Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

9. September 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Özdemir stellt Stuttgart 21 unter Vorbehalt

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, hat die Realisierung des Bahnprojektes Stuttgart 21 unter einen klaren Vorbehalt gestellt. Gegenüber der Stuttgarter Zeitung (Dienstagausgabe) sagte Özdemir, wenn der zu erwartende Bericht des Bundesrechnungshofes ergebe, dass "die Kosten immer weiter durch die Decke schießen", dann werde man sich zusammensetzen müssen und überlegen, "wie es weitergehen soll". Er sei nicht der Ansicht, dass jemand der "A" sage, auch "B" sagen müsse, wenn sich "B" als falsch herausgestellt habe. Er habe den Eindruck, dass ein Bundeskanzler Steinbrück "keinen Cent zusätzlich für Stuttgart 21 ausgeben wird". Weiter lesen …

Russland: Syrien soll Chemiewaffen unter internationale Kontrolle stellen

Im Syrien-Konflikt richtet nun auch Russland eine Forderung an die Regierung von Präsident Baschar al-Assad: Diese solle die Chemiewaffen des Landes unter internationale Kontrolle stellen, so der russische Außenminister Sergej Lawrow. Auf diesem Wege könne ein möglicher Militärschlag noch verhindert werden, hieß es zur Begründung, berichtet die Agentur Interfax. Weiter lesen …

Umfrage: FDP und Grüne verlieren in Wählergunst

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl büßen FDP und Grüne in der Wählergunst an Zustimmung ein. Wie die "Bild-Zeitung" (Dienstagausgabe) schreibt, verlieren die Liberalen im aktuellen Wahltrend des Meinungsforschungsinstituts INSA gegenüber der Vorwoche einen Punkt und kommen auf vier Prozent der Wählerstimmen. Sie wären damit nicht mehr im Bundestag vertreten. Weiter lesen …

Berlin: SEK stürmt falsche Wohnung - 21-Jähriger leicht verletzt

In Berlin hat ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei versehentlich eine falsche Wohnung gestürmt, ein 21-jähriger Mann wurde dabei durch einen Polizeihund leicht verletzt. Das teilte die Berliner Polizei mit. Das SEK war wegen eines Falles der häuslichen Gewalt zu einer Wohnung in Mariendorf gerufen worden. Vor Ort wurde den Beamten von einer Frau die Wohnung ihres Lebensgefährten im zweiten Obergeschoss gezeigt. Weiter lesen …

Zeitung: Parteien bekommen deutlich weniger Großspenden

Die Parteien erhalten im aktuellen Wahlkampf deutlicher weniger Großspenden als 2009. Das geht aus Berechnungen der Tageszeitung "Die Welt" mit Bezug auf eine Aufstellung des Bundestages hervor. Demnach lag die Gesamtsumme der Großspenden in den ersten acht Monaten von 2013 bei rund 1,5 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum vor vier Jahren beliefen sie sich noch auf 5,5 Millionen Euro. Weiter lesen …

Polizei beschlagnahmt 150 Singvögel

Ein Tierhändler aus Bottrop-Kirchhellen steht unter dem Verdacht, jahrelang geschützte Singvögel auf seinem Grundstück gefangen und bundesweit an Liebhaber verkauft zu haben. Wie das Bonner Komitee gegen den Vogelmord mitteilt, wurden vergangene Woche bei einer Durchsuchung der Wohnräume des Mannes von der Polizei mehr als 150 in Käfigen gehaltene einheimische Singvögel sichergestellt. Es handelte sich dabei um Stieglitze, Meisen, Finken, Erlenzeisige, Dompfaffen, Mönchsgrasmücken und Kleiber. Nach Angaben der Polizei Recklinghausen wurden bei der Aktion auch mehrere Käfigfallen sowie Gerätschaften zur Manipulation von Zuchtringen entdeckt. Weiter lesen …

Russland-Beauftragter sieht in Nawalny "neue Leitfigur" der russischen Opposition

Mit Blick auf die Bürgermeisterwahl in Moskau sieht der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Andreas Schockenhoff (CDU), der unterlegenen Kandidaten Alexej Nawalny als neue Leitfigur der Opposition. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstagausgabe) sagte er: "Wenn die Regierung Nawalny weiter Politik machen lässt und ihn nicht aus Angst mit einem politischen Urteil aus dem Verkehr zieht, wird er zur neuen Leitfigur der Opposition des ganzen Landes werden. Er ist für alle oppositionellen Kräfte eine Ermutigung, innerhalb des politischen Systems mitzuwirken." Weiter lesen …

Studie: Für Automobilzulieferer werden die Zeiten härter

Trotz einer weltweit steigenden Nachfrage nach Pkw und leichten Nutzfahrzeugen müssen sich die Automobilzulieferer auf härtere Zeiten einstellen. "Das Geschäft wird immer komplexer. Die damit verbundenen Risiken steigen unaufhaltsam, was die Zulieferer in den nächsten Jahren weiter unter enormen Druck setzen dürfte", lautet das Fazit einer Studie des Beratungsunternehmens Roland Berger und der US-Investmentbank Lazard, die der "Welt" vorab vorliegt. Weiter lesen …

Discovery startet Frauensender TLC in Deutschland

Discovery Networks Deutschland startet im April kommenden Jahres den Frauensender TLC auch in Deutschland. "TLC steht weltweit für außergewöhnliche Menschen, außergewöhnliche Momente und innovative nonfiktionale Unterhaltung", sagte Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin von Discovery Networks Deutschland, dem Branchenmagazin "W&V Werben & Verkaufen". Weiter lesen …

China: Tote und Verletzte bei Explosion vor Schule

Bei einer Explosion vor einer Schule in der südchinesischen Provinz Guangxi sind am Montag zwei Menschen getötet und 17 verletzt worden. Die Explosion ereignete sich laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua als die Schüler am frühen Morgen zum Unterricht eintrafen. Mehrere Klassenzimmer wurden beschädigt, der Unterricht wurde ausgesetzt. Weiter lesen …

Aiwanger: Seehofer bereitet Verkauf der Autobahnen vor

Die von Ministerpräsident Seehofer angezettelte Debatte um eine Autobahn-Maut für Ausländer hält der Vorsitzende der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, für ein "hinterhältig eingefädeltes Manöver mit dem Ziel, das deutsche Autobahnnetz zu verkaufen". Die CSU sei mittlerweile lobbygesteuert und wolle die öffentliche Daseinsvorsorge vom Staat in die Hand von Investoren schieben. Weiter lesen …

Unglück bei Streich: US-Amerikanerin versehentlich erschossen

Eine junge US-Amerikanerin ist am Freitag im US-Bundesstaat Colorado bei einem missglückten Streich erschossen worden. Das 18-jährige Mädchen sprang aus einem Wandschrank um einen Familienfreund zu erschrecken, berichtet der US-Nachrichtensender CNN. Der Freund zog völlig überrascht eine Waffe und erschoss die Jugendliche. Das Opfer hatte das Haus unbemerkt vom Schützen betreten. Weiter lesen …

Neuer Verkaufsrekord bei Smartphones

Der Smartphone-Boom geht weiter: 2013 werden in Deutschland rund 26 Millionen Geräte verkauft. Das teilte der Branchenverband Bitkom mit. Das ist eine Steigerung um knapp 23 Prozent im Vergleich zu 2012. Im Vorjahr wurden 22 Millionen Geräte abgesetzt. Die anhaltend hohe Nachfrage nach Smartphones schlägt sich auch beim Umsatz nieder. Weiter lesen …

Roland Emmerich setzt Kino-Charts in Flammen

Roland Emmerich ist bekannt für seine actiongeladenen Katastophenfilme. In "White House Down" macht der Großmeister seinem Namen alle Ehre und stellt einen Terroranschlag auf das Weiße Haus in den Mittelpunkt des Geschehens. In den offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control GfK, schlägt der Actionkracher direkt auf Platz eins ein. Nach vorläufigen Angaben lockten Channing Tatum, Jamie Foxx und Maggie Gyllenhaal rund 252.000 Zuschauer vor die Leinwände. Weiter lesen …

Stauprognose für den 13. bis 15. September 2013: Trotz Ende der Sommerferien keine leeren Straßen

Auch nach dem Ende der Sommerferien bleibt es bei Wochenendstaus auf den Autobahnen. Zwar sinkt laut ADAC allgemein das Verkehrsaufkommen, dafür gibt es aber wieder mehr Baustellen. Zusätzlich sind immer noch Späturlauber in Richtung Süden oder zur Nord- und Ostsee unterwegs. Dazu kommen Ausflügler, die zum Bergwandern in die Alpen oder die Mittelgebirge starten. Weiter lesen …

TEDs Krieg gegen das Bewusstsein

Die "TED talks" Organisation, die einmal gegründet wurde um gute Ideen zu verbreiten, ist laut Mike Adams von Natural News zur neuen Priesterschaft des Mainstream-Dogmas geworden. TED will nicht, dass du von den wirklich wichtigen Durchbrüchen und Erkenntnissen in der Wissenschaft erfährst, und um diese intellektuelle Ignoranz zu fördern bedient sich TED der Zensur und unterdrückt zwei der bedeutendsten Wissenschaftlern, die wir auf der Welt haben. Weiter lesen …

"Merkel-Phone" erhält Hochsicherheits-Zulassung

Das Security-Smartphone SiMKo 3 der Telekom, auch bekannt unter dem Spitznamen "Merkelphone", hat die Prüfung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik erfolgreich abgeschlossen. Damit erhält die neue Generation der Hochsicherheitshandys offiziell die Zulassung für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache-Nur für den Dienstgebrauch). Weiter lesen …

Umfrage: Bundesbürger regen sich vor allem über Politiker, andere Verkehrsteilnehmer und die liebe Verwandtschaft auf

Es liegt offenbar Ärger in der Luft: Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" gab nur eine kleine Minderheit der Deutschen (15,0 %) an, sich "so gut wie nie" über andere Personen zu ärgern. Als Auslöser für Wut und Aufregung nannten die Bundesbürger dabei an erster Stelle die Politiker (34,4 %). Ebenfalls weit oben auf der Ärgernis-Liste stehen "andere Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr" (24,8 %). Weiter lesen …

Wien: 180-Kilo-Mann überlebt nach Sturz eine Woche ohne Nahrung

In Wien hat ein 180 Kilo schwerer Mann nach einem Sturz in seiner Wohnung eine Woche lang ohne Nahrung überlebt. Wie die österreichische Polizei mitteilte, habe eine Nachbarin am Samstagnachmittag die Behörden alarmiert, nachdem sie den Mann längere Zeit nicht mehr gesehen hatte. Daraufhin machten sich die Beamten auf den Weg zur Wohnung, dort nahmen sie leise Hilferufe wahr. Weiter lesen …

Ermittler suchen deutschlandweit falsche Doktoren

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück sucht derzeit deutschlandweit nach Trägern falscher Doktortitel. Wie das Radioprogramm NDR Info berichtet, stehen die Ermittlungen im Zusammenhang mit einem Verfahren gegen einen Geschäftsmann aus Osnabrück, der im Verdacht steht, schon seit 2002 einen schwunghaften Handel mit gefälschten Doktorurkunden der Technischen Universität Warschau betrieben zu haben. Die Ermittler überprüfen nach eigenen Angaben derzeit 70 Personen, die einer vom Beschuldigten geführten Schweizer Firma für die falschen Titel jeweils bis zu 15.000 Euro überwiesen haben. Gegen den Osnabrücker wird nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft wegen Anstiftung zum Titelmissbrauch, Betrug und Steuerhinterziehung ermittelt. Weiter lesen …

Arbeitslosenquote in der Schweiz bleibt stabil

Die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz ist im Monat August nahezu unverändert geblieben. Wie das Schweizer Wirtschaftsministerium mitteilte, waren Ende August 2013 insgesamt 129.956 Menschen arbeitslos gemeldet, eine leichte Zunahme gegenüber dem Juli. Insgesamt sind 3,0 Prozent der Schweizer arbeitslos gemeldet. Weiter lesen …

Handwerk im 2. Quartal 2013 mit 0,6 % weniger Umsatz

Im zweiten Quartal 2013 sanken die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 0,6 % gegenüber dem zweiten Quartal 2012. In den vier vorangegangenen Quartalen waren für das zulassungspflichtige Handwerk noch deutlich höhere Umsatzrückgänge von - 3,3 % bis - 6,5 % gegenüber dem jeweiligen Vorjahresquartal gemeldet worden. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Zugleich waren Ende Juni 2013 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,4 % weniger Personen tätig als Ende Juni 2012. Weiter lesen …

Assad weist Verantwortung für Chemiewaffen-Angriff zurück

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat in einem Fernsehinterview die Verantwortung für den Chemiewaffeneinsatz in seinem Land zurückgewiesen. "Es gibt keine Beweise, dass ich chemische Waffen gegen mein eigenes Volk eingesetzt habe", sagte er in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CBS. Mit dem Interview, dass im Laufe des Montags ausgestrahlt werden soll, wendet sich der syrische Präsident direkt an das US-amerikanische Volk am Vorabend der Kongressentscheidung über einen Militärschlag gegen Syrien. Weiter lesen …

Syrien-Krise: SPD sorgt sich um Deutschlands Einfluss in der Welt

Angesichts des Auftretens von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Syrien-Krise stellt sich nach Ansicht des SPD-Außenpolitikers Rolf Mützenich generell die Frage nach der Stellung Deutschlands im internationalen Kontext. "Die Bundesregierung sollte sich fragen, wie viel Einfluss wir überhaupt noch haben. Ich hätte gehofft, dass Angela Merkel in einem Vier-Augen-Gespräch mit dem russischen Präsidenten Putin für beide Seiten tragbare Lösungsmöglichkeiten ausgelotet hätte", sagte Mützenich der "Welt". Weiter lesen …

Steinbrück will bei Kanzlerschaft SPD-Parteitagsbeschlüsse nicht sofort umsetzen

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will im Fall seiner Kanzlerschaft wichtige SPD-Parteitagsbeschlüsse nicht sofort umsetzen. Gegenüber der "Saarbrücker Zeitung" sagte Steinbrück, die SPD habe zwar ein Aussetzen der Rente mit 67 beschlossen, so lange nicht mehr als 50 Prozent der Älteren arbeiten, jedoch keinen Stichtag für eine solche Prüfung festgelegt. "Ich will die weitere Entwicklung abwarten und sehen, ob die Beschäftigungsquote Älterer weiter steigt. Es gibt diesen Trend." Weiter lesen …

DGB-Landeschef: Mindestlohn für öffentliche Aufträge in NRW steigt 2014

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds in NRW, Andreas Meyer-Lauber, rechnet damit, dass der im Tariftreuegesetz vereinbarte Mindestlohn von derzeit 8,62 Euro ab 2014 angehoben wird. Der "Rheinischen Post" sagte er: "Es hat jetzt intensive Verhandlungen über die Höhe gegeben. Der Arbeitsminister muss diese Diskussion zusammenfassen und dann eine Empfehlung abgeben. Ich gehe davon aus, dass der Mindestlohn ab dem 1. Januar 2014 auf über neun Euro angepasst wird." Weiter lesen …

Verdi-Chef Bsirske für Verbandsklagerecht und Anschwärz-Hotline im Kampf gegen Scheinwerkverträge und Lohndumping

Der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske hat sich im Kampf gegen Scheinwerkverträge für ein Verbandsklagerecht ausgesprochen. "Ein Verbandsklagerecht wäre sehr hilfreich, weil es die Bekämpfung der Scheinwerkverträge erleichtern würde. Die Gewerkschaft könnte dann als Verband handeln", sagte Bsirske der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Weiter lesen …

Merkel hält eigene Wahlniederlage für möglich

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält ungeachtet ihrer guten Umfragewerte eine Wahlniederlage bei der Bundestagswahl für möglich: "Wer glaubt, dass ich sowieso irgendwie Kanzlerin bleibe, dem kann es passieren, dass er am Morgen nach der Wahl mit einer rot-rot-grünen Regierung aufwacht. Am Ende kommt es auf jede Stimme an. Denn es wird knapp werden am 22. September." Weiter lesen …

Steinbrück hat Putzfrau nie persönlich getroffen

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat nach eigener Aussage die Putzfrau, wegen der er erpresst wird, nie persönlich getroffen. Steinbrück sagte "Bild am Sonntag": "Ich habe die Frau nie kennengelernt." Keine Erkenntnisse hat Steinbrück, ob der Erpresser ein politisches oder kriminelles Motiv hat: "Das kann ich nicht ermessen." Weiter lesen …

Zeitung: Volksbanken verlangen die höchsten Gebühren am Geldautomaten

Banken und Sparkassen verlangen von fremden Kunden selbst bei kleinen Beträgen immer noch bis zu 7,50 Euro für das Geldabheben am Automaten. Nach einem Bericht der "Welt" langen Genossenschaftsbanken besonders kräftig zu. Auf den ersten fünf Plätzen der Liste mit den höchsten Mindestgebühren befänden sich Volks- und Raiffeisenbanken, heißt es unter Berufung auf eine Auswertung der Direktbank ING Diba. Weiter lesen …

Schäuble legt im Kampf gegen Nahrungsmittelspekulanten nach

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) legt im Kampf gegen Nahrungsmittelspekulanten nach. Zwar hatte er im Juni den Vorschlag des Rats der Finanzminister zur Reform der Europäischen Finanzmarktrichtlinie mitgetragen. Dieser war von Nichtregierungsorganisationen wie Foodwatch und Oxfam als nahezu wirkungslos verurteilt worden in Bezug auf die Beschränkung von Agrarspekulationen. Weiter lesen …

Immer mehr Ägypter flüchten mit Lufthansa-Umsteigeflug nach Deutschland

Die anhaltenden Unruhen in Ägypten treiben immer mehr koptische Christen ins Exil im Ausland. Nach Informationen der "Bild-Zeitung" (Montagausgabe) sind seit dem 1. Mai 2013 insgesamt 564 ägyptische Staatsbürger mit Lufthansa-Flügen nach Deutschland geflohen. Demnach kamen im Mai 15, im Juni 31, im Juli 111, im August 390 und bis 5. September 17 ägyptische Staatsangehörige auf den Flughäfen in Frankfurt am Main und in München an, die anschließend einen Asylerstantrag gestellt haben. Weiter lesen …

Grüne: Altmaier ignoriert Zweifel an Sicherheit von tschechischem Atomreaktor

Die Grünen werfen Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) vor, Zweifel an der Sicherheit des tschechischen Atomkraftwerks Temelin zu ignorieren. Auslöser ist das Gutachten eines ehemaligen Abteilungsleiters im Berliner Umweltministerium, das neue Bedenken an dem Meiler aufwirft, der rund 100 Kilometer von Passau entfernt steht. Es geht um möglicherweise mangelhafte Schweißnähte zwischen dem Reaktordruckbehälter und dem Primärkreislauf, wie der "Spiegel" berichtet. Weiter lesen …

Pro-Assad-Demo vor Vereinten Nationen

Vor dem Sitz der Vereinten Nationen in Genf haben am Sonntagnachmittag bis zu 200 Anhänger des Assad-Regimes friedlich gegen einen Militärschlag des Westens in Syrien demonstriert. Auf Plakaten waren Parolen wie "Keine US-Intervention in Syrien" und "Stoppt den Krieg" in mehreren Sprachen zu lesen. Viele Demonstranten hielten Bilder des Machthabers Baschar al-Assad hoch und schwenkten syrische Fahnen. Weiter lesen …

Termin für Eröffnung von BER weiter ungewiss

Der Termin für die Eröffnung des Berliner Hauptstadt-Flughafens BER ist weiterhin völlig ungewiss. Flughafen-Geschäftsführer Hartmut Mehdorn wird entgegen seiner ursprünglichen Absicht voraussichtlich auch in der Aufsichtsratssitzung am 25. Oktober keinen Termin nennen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) in ihrer heutigen Montagsausgabe. Weiter lesen …

Ford will zu den drei größten Autobauern aufschließen

Der US-Autobauer Ford will zu den drei größten Herstellern der Branche, Toyota, Generals Motors (GM) und Volkswagen, aufschließen. Ziel sei es, die weltweiten Verkäufe auf rund acht Millionen Autos jährlich zu steigern, sagte Ford-Chef Alan Mulally der "Welt" im Vorfeld der Internationalen Automobil-Austellung (IAA). "Ich denke, wir schaffen das innerhalb dieser Dekade." Weiter lesen …

Studie: Jugendliche wollen vor allem Spaß an der Arbeit und sicheren Job

Den Jugendlichen ist es bei der Berufswahl am wichtigsten, dass sie Spaß an der Arbeit sowie eine sichere Stelle haben. Kaum eine Rolle spielt hingegen, ob es sich um einen angesehenen Arbeitgeber, eine angesehene Marke oder ein Großunternehmen handelt. Dies sind nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, die am heutigen Montag veröffentlicht wird. Weiter lesen …

Studie: Mannheimer Ökonomen forschen am meisten

An der Universität Mannheim forschen die Ökonomen auch in diesem Jahr hierzulande am meisten. Das ist das Ergebnis des "Handelsblatt"-Rankings der forschungsstärksten volkswirtschaftlichen Fakultäten im deutschsprachigen Raum. Platz zwei belegen erstmals die Ökonomen der Universität Bonn, dahinter folgt die Münchener Ludwig-Maximilians-Universität, die erneut Platz drei erringen konnte. Auf Platz vier und fünf liegen die Universität Zürich sowie die Eidgenössische-Technische Hochschule (ETH) Zürich. Weiter lesen …

Samsung arbeitet an eigenem Betriebssystem

Der koreanische Elektronik-Hersteller Samsung Electronics arbeitet an einem eigenen Betriebssystem, dass sowohl Smartphones, als auch Smart-Fernseher und vernetzte Hausgeräte steuern soll. "Aktuell forschen wir an einem neuen Betriebssystem namens Tizen für alle unsere Geräte", sagte Boo-Keun Yoon, bei Samsung Co-CEO und President Consumer Electronics, im Interview mit der "Welt". Weiter lesen …

Vassiliadis fordert eigenständiges Energieministerium

Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE), fordert nach der Bundestagswahl ein eigenständiges Energieministerium. "Das würde der Energiewende gut tun", sagte Vassiliadis der "Welt". Derzeit sind das Umwelt- und das Wirtschaftsministerium für jeweils unterschiedliche Energiebereiche zuständig. Weiter lesen …

Scholz warnt Merkel vor populistischer Euro-Politik

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Olaf Scholz hat der Bundesregierung mangelnde Aufrichtigkeit in der Europapolitik vorgeworfen. Inzwischen seien auch Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) "so ehrlich zu sagen, dass Griechenland noch einmal Hilfe braucht", so Scholz zur "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Kartellamt verhängt demnächst Bußbescheide gegen Wurstkartell

Nach vierjährigen Ermittlungen verhängt das Bundeskartellamt demnächst die ersten Millionenbußen gegen das sogenannte Wurstkartell. Im Jahr 2009 hatte die Bonner Behörde 19 Wurstfabrikanten durchsucht, um Beweise für illegale Preisabsprachen in der Branche zu finden. Inzwischen hat sich die Zahl der Beschuldigten auf zwei Dutzend Firmen erhöht, wie der "Spiegel" berichtet. Weiter lesen …

NDR-Journalist Buchen kritisiert seine Überwachung durch deutsche und US-Geheimdienste

Der von amerikanischen und deutschen Geheimdiensten ausgespähte NDR-Journalist Stefan Buchen hat seine Überwachung kritisiert und will sich dagegen wehren. "Das ist neu für mich", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Buchens Name taucht in einer Datenbank auf, die vom US-Geheimdienst CIA, dem Bundesamt für Verfassungsschutz und dem Bundesnachrichtendienst in Neuss errichtet worden war und in Daten über islamistische Terrorverdächtige gesammelt wurde, wie der "Spiegel" berichtete. Weiter lesen …

EU-Kommission sieht Nachholbedarf bei Reformen in Zypern

Nach Einschätzung der Europäischen Kommission kommt Zypern bei seinen Reformen im Zuge des internationalen Hilfsprogramms voran, dennoch sieht sie Nachholbedarf. "Zwar wurde in allen wesentlichen Bereichen mit der Erfüllung der Programmzusagen begonnen", doch seien vor allem "im Bereich der Haushaltsmaßnahmen und Strukturreformen die Fortschritte durchwachsen ausgefallen". Weiter lesen …

Anbieter illegaler Glücksspiele sollen kein Geld von Deutschen bekommen können

Die Anbieter illegaler Online-Glücksspiele aus dem EU-Ausland sollen künftig von deutschen Kunden kein Geld mehr erhalten können. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" sollen Banken und Kreditkarten-Provider verpflichtet werden, alle einschlägigen Zahlungswege zu sperren. Dieses sogenannte Payment Blocking ist nach dem Glücksspielstaatsvertrag zwar seit einem Jahr möglich, bisher aber nie angewendet worden. Weiter lesen …

Grillo fordert "radikale Reform" des EEG

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, fordert von der Bundesregierung eine "radikale Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in den ersten 100 Tagen nach der Wahl". In einer Energiekonferenz "unter Leitung des Kanzleramtes", so Grillo in einem Interview mit dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel", müssten sich alle "wichtigen Gruppen, also Verbraucher, Umweltverbände, Politik und Industrie verständigen". Weiter lesen …

Formel 1: Vettel feiert Sieg in Monza

Der Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Italien einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg eingefahren. Der Heppenheimer verwies Ferrari-Pilot Fernando Alonso auf Platz zwei, während sich Vettels Team-Kollege Mark Webber den dritten Platz sichern konnte. Nico Hülkenberg im Sauber kam hinter Felipe Massa im Ferrari auf Platz fünf. Der Mercedes-Pilot Nico Rosberg musste sich hingegen mit Platz sechs begnügen. Daniel Ricciardo, Romain Grosjean, Lewis Hamilton und Jenson Button komplettieren die Top Ten. Weiter lesen …

NSA-Affäre lässt Vertrauen in die "Cloud" sinken

Die Aufdeckungen im Zuge der NSA-Spähaffäre erhöhen in Deutschland das Misstrauen gegenüber der Datenspeicherung außer Haus ("Cloud"). Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf eine aktuelle Allensbach-Studie berichtet, steigt die Angst deutlich, digitalisierte Informationen einem externen Dienstleister zu überlassen. Waren 2012 noch 45 Prozent bereit, quasi sorglos ihre Daten bei der Telekom speichern zu lassen, sind es mit 39 Prozent jetzt sechs Prozentpunkte weniger. Weiter lesen …

US-Botschaft protestiert scharf gegen Spähangriff auf Frankfurter Generalkonsulat

Die US-Botschaft in Berlin hat in einer scharfen Protestnote an das Auswärtige Amt den Spähangriff deutscher Sicherheitsbehörden gegen das Frankfurter US-Generalkonsulat kritisiert. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, wandte sich Botschafter John B. Emerson mit einer Démarche gegen den Einsatz eines Hubschraubers, der im Tiefflug Gebäude und Antennenanlagen des Generalkonsulats fotografiert habe. Weiter lesen …

Finanzexperten fordern Reform der Pensionen

Angesichts des drohenden Anstiegs der Pensionslasten fordern Experten in der "Welt am Sonntag" einschneidende Reformen. Nach Berechnungen des Freiburger Finanzwissenschaftlers Bernd Raffelhüschen schnellen die Versorgungslasten von Bund und Ländern von 32,5 Milliarden Euro in diesem Jahr auf 52 Milliarden Euro im Jahr 2023 in die Höhe. Weiter lesen …

Emnid: SPD kann Abstand zur Union verkürzen

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl befinden sich die SPD und ihr Kanzlerkandidat Peer Steinbrück laut einer Umfrage im Aufwind. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von "Bild am Sonntag" erhebt, gewinnt die SPD zwei Punkte und erreicht 25 Prozent. Auch Steinbrück selbst legt in der Kanzlerfrage um sieben Punkte zu und erreicht mit 35 Prozent seinen bislang besten Wert. Weiter lesen …

Scholz reklamiert Soli-Aufkommen für Länder

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) dringt darauf, den Soli für den Schuldenabbau der Bundesländer einzusetzen. "Ich bin dafür, das Aufkommen des Solidaritätszuschlags zu nutzen, damit die Länder Spielräume gewinnen, ihre jahrzehntelang gewachsenen Schulden zurückzuzahlen", sagte Scholz der "Welt am Sonntag". "Das würde Deutschland auch international helfen." Weiter lesen …

Schäuble sieht große Fortschritte bei Überwindung der Euro-Krise

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht große Fortschritte bei der Überwindung der Euro-Krise. "All die, die sich mit Wetten gegen den Euro persönlich bereichern wollten und in der Öffentlichkeit Panik schürten, haben sich böse verspekuliert", schreibt Schäuble in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin "Focus". "Die Währungsunion wird nicht auseinander brechen. Im Gegenteil: Europa ist durch die Krise weiter zusammengewachsen und wird dies noch weiter tun." Weiter lesen …

Skisprung-Olympiasieger Hannawald: "Ich war ein totales körperliches Wrack"

Sven Hannawald, Gewinner der Vierschanzen-Tournee und Olympiasieger im Skispringen, hat erstmals ausführlich darüber gesprochen, wie tief er nach seinem Zusammenbruch vor neun Jahren gefallen ist und wie ihn seine Psychotherapeutin nach fünfjähriger Therapie wieder in ein normales Leben geführt hat: "Ich war ein totales körperliches Wrack", sagte Hannawald in einem Gespräch mit dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". "Ich spürte eine totale Unruhe in mir und hatte keinen Schimmer, warum." Weiter lesen …

Klose: "Wir haben die perfekte Mischung"

Für Miroslav Klose hat die deutsche Nationalmannschaft zurzeit "die perfekte Mischung aus jung und älter". Im Interview mit der "Welt am Sonntag" sagte der neue Rekordschütze des DFB-Teams: "Mario Draxler und Mario Götze spielen bereits seit Jahren regelmäßig in der Bundesliga und den internationalen Wettbewerben, das ist sehr wichtig. Nur durch die Spielpraxis auf diesem Niveau lernst du, gewisse Situationen zu erkennen und vorauszuahnen. Das habe ich alles erst deutlich später erlebt. Der Nationalmannschaft kommt diese Entwicklung zugute." Weiter lesen …

Olympia 2020 geht an Tokio

Die Olympischen Sommerspiele 2020 sollen in Tokio stattfinden. Das entschied am Samstagabend (deutscher Zeit) die 125. IOC-Vollversammlung per geheimer Abstimmung in Buenos Aires. In der letzten Stichwahl setzte sich die japanische Hauptstadt damit gegen Istanbul durch. Madrid als dritter verbliebener Bewerber war schon zuvor ausgeschieden. Weiter lesen …

Studie prognostiziert rasantes Wachstum von Produkten für vernetzte Autos

Das vernetzte Auto bietet für die Autoindustrie enorme Wachstumschancen: Der weltweite Umsatz mit Connected-Car-Produkten dürfte sich im Pkw-Segment bis ins Jahr 2020 von derzeit 31 Milliarden Euro auf 113 Milliarden Euro fast vervierfachen, ermittelten das Center of Automotive Management, Management Engineers sowie Booz & Co in einer Studie, die der "Welt am Sonntag" vorliegt. Weiter lesen …

Berlin: Mehrere tausend Menschen protestieren gegen Überwachung

In Berlin sind am Samstag mehrere tausend Menschen gegen staatliche Überwachung und für einen besseren Schutz der Bürgerrechte im Internet auf die Straße gegangen. Die Veranstalter der Demonstration "Freiheit statt Angst" sprachen von über 20.000 Teilnehmern und bezeichneten die Veranstaltung als einen "Riesenerfolg". Im Vergleich zur letzten Demo im Jahr 2011 hätten vier Mal so viele Menschen teilgenommen. Weiter lesen …

Ärger um neuen "Polizeiruf 110" aus Magdeburg

Die "Polizeiruf 110"-Premiere aus Magdeburg wird erst am 13. Oktober von der ARD ausgestrahlt - doch unter Sachsen-Anhalts Politikern sorgt der Krimi schon jetzt für Aufregung. Im ersten Fall "Der verlorene Sohn" ermitteln Claudia Michelsen und Sylvester Groth als Kommissare im rechtsradikalen Milieu. Vertreter insbesondere der regierenden CDU sorgen sich um das Image ihres Landes und der Stadt Magdeburg. Weiter lesen …

Hitlers letzter Mann ist tot

Rochus Misch - "Der letzte Zeuge" war Hitlers Telefonist, Kurier und Leibwächter. Rochus Misch ist tot. Wie sein Manager Michael Stehle von der Agentur Doukas Global Operations GmbH mitteilte, ist Rochus Misch nach kurzer schwerer Krankheit in Berlin am 05. September kurz nach seinem 96. Geburtstag gestorben. Rochus Misch war der letzte überlebende Augenzeuge des Kampfes um den Führerbunker in Berlin. Weiter lesen …

ARD verfilmt Krimi-Bestseller von Jean-Luc Bannalec

Die ARD will die Krimis von Jean-Luc Bannalec verfilmen. Wie "Bild am Sonntag" erfuhr, übernimmt Pasquale Aleardi, 42 ("Dutschke"), die Hauptrolle. Bannalecs Debütroman "Bretonische Verhältnisse" war vergangenes Jahr ein Dauer-Bestseller - die Geschichte um den kauzigen Kommissar Dupin hat sich bis heute 500.000-mal verkauft. Weiter lesen …

Sylvester Groth hatte Burnout

Sylvester Groth, 55, hat vor knapp neun Jahren einen Burnout erlitten. Der "Bild am Sonntag" erzählte er: "Ich habe einfach zu viel gearbeitet und zu wenig gelebt. Früh morgens zum Dreh, spät abends zurück ins Hotel, noch Text lernen, schlafen und am nächsten Tag das Gleiche. Bei der Arbeit habe ich das nicht gemerkt, aber in der drehfreien Zeit bin ich implodiert." Weiter lesen …

Adeles knapp einjähriger Sohn auf Warteliste für Eton

Die britische Sängerin Adele soll ihren knapp einjährigen Sohn auf die Warteliste des traditionsbewussten Eton College gesetzt haben. Das berichtet der "Daily Star" unter Berufung auf einen Insider. Demnach gehe diese frühzeitige Ausbildungsplanung nicht auf Adele selbst, sondern den Kindsvater Simon Konecki, einen ehemaligen Eton-Schüler, zurück. Weiter lesen …

Was wollt ihr wählen? Wahlbetrug, Steuerbetrug oder Landesverrat?

Nicht dem Volk zu dienen, sondern sich den Staat zu Beute zu machen ist das offensichtliche Ziel der politischen Spezies. Die mittlerweile vierte Generation von Politikern hat sich zu einer neuen Spezies entwickelt, dem Homo-Politikus. Da fehlen die charismatischen und glaubhaften Kämpfer für die Demokratie wie die früheren Altpolitiker Erhard, Schmidt, Strauß, Wehner, Brand usw. Wenn auch hemdsärmelig und ebenso wenig frei von Fehlern und Skandalen, waren diese Persönlichkeiten doch jene, die dieses Land maßgeblich mit aufgebaut haben. Die „politcal corectness“ war längst noch nicht so ausgeprägt und man konnte dem was diese Demokraten von sich gaben zumeist auch folgen. Weiter lesen …

Warum gibt es in China immer mehr Diabetiker?

China erlebt eine Diabetes Katastrophe, liest man am 4.9.13 auf Welt.de. Die Zahl der erwachsenen Diabetiker habe sich innerhalb der letzten 30 Jahre explosionsartig verzehnfacht. Mit 22 Millionen Menschen mit Diabetes lebe fast jeder dritte Diabetiker weltweit heute in China. Und Analoges lässt sich zu anderen Wohlstandskrankheiten sagen. Weiter lesen …