Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare

Börsen-Zeitung: Verschnaufpause

John Leahy ist mit der Kaufabsichtserklärung, die Emirates für 36 zusätzliche A380-Jets unterzeichnet hat, kurz vor seiner Verabschiedung in den Ruhestand noch einmal ein großer Coup gelungen. Es war ein riskantes Spiel, das der Verkaufschef von Airbus eingegangen ist, als er Anfang der Woche zugab, dass das A380-Programm ohne einen zusätzlichen Auftrag des Golf-Carriers vermutlich eingestellt werden müsse. Weiter lesen …

Westfalenpost: Die Mär vom schnellen Netz

Bitte warten ..." - allen Werbeversprechen vom "superschnellen Highspeed-Internet" zum Trotz müssen deutsche Verbraucher oft vor allem eines sein: geduldig. Laut Jahresbericht der Bundesnetzagentur können vermutlich Millionen Deutsche nicht mal halb so schnell durchs Netz surfen, wie es ihnen ihre Internetprovider eigentlich versprechen. Ein starkes Stück! Man stelle sich vor, der Bäcker nebenan würde statt der bestellten zehn Brötchen nur vier in die Tüte packen und den vollen Preis kassieren. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zur Post

Das Briefgeschäft ist für die Post schwierig. Die Zahl der Sendungen geht seit Jahren zurück. Es ist halt viel praktischer, schneller und zuverlässiger, persönliche Grüße oder Dokumente elektronisch zu versenden. Dennoch muss der Konzern eine flächendeckende Infrastruktur von der Küste bis zum Alpenrand aufrechterhalten. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: zur Bundeswehr

Flugzeuge, die unter dem Radar, also in geringer Höhe fliegen, sind für die jeweilige Luftabwehr eines Landes ein Gräuel. Der damals 18-jährige Mathias Rust flog mit einer Cessna vor über 30 Jahren unter dem Radar der sowjetischen Luftwaffe und landete auf dem Roten Platz in Moskau. Das war für die Sowjetarmee eine peinliche Niederlage und beförderte deren Zusammenbruch. Rust jedoch wurde für seine kühne, bis halsbrecherische Aktion gefeiert. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Hetzjagd

Mehrere Anbieter offener Immobilienfonds, so war dieser Tage zu lesen, haben 2018 fällige Ausschüttungen auf das alte Jahr vorgezogen. Vielen Kleinanlegern hätten wegen der Investmentsteuerreform sonst Nachteile gedroht. Weil diese Einkünfte noch 2017 zugeflossen sind, wurden sie dem Zugriff des Fiskus entzogen. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Rettung von Arminia Bielefeld

Die Krise gehört bei Arminia Bielefeld fast zum Geschäftsmodell. Skandale, Abstiege und Beinahe-Pleiten haben immer wieder für großes Theater und Emotionen gesorgt. Doch diesmal ist die Krise so tief wie lange nicht - denn die Probleme waren immer nur aufgeschoben, aber nie gelöst worden. So groß ist der Schlamassel, dass er alle Beteiligten inklusive der Wirtschaft in OWL zu einem Bekenntnis zwingt: Sein oder Nichtsein, Arminia? Weiter lesen …