Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Verbraucherinfos

Jackpot geknackt – Werden Gewinne in Deutschland versteuert?

Wer Geld verdient, muss in Deutschland Steuern zahlen. Das ist so ziemlich jedem Bürger bewusst, auch wenn sich die wenigsten so richtig mit den Steuergesetzen auskennen, die alles andere als einfach zu durchschauen sind – nicht umsonst gibt es Studiengänge, die sich allein mit der Steuerlehre befassen. Gleiches trifft auf die Versteuerung von Gewinnen zu. Vor dem Gesetz ist ein Gewinn nicht gleich ein Gewinn, denn es kommt hier auf verschiedene Aspekte an, ob Steuern fällig werden oder nicht. Grundsätzlich ist der Fiskus an den Gewinnen interessiert, handelt es sich jedoch um ein reines Glücksspiel, hat der Gewinner doppelt Glück. Erst wenn das eigene Geschick zum Einsatz kam, um den Gewinn zu erzielen, findet das Steuergesetz Anwendung. Egal ob man im Lotto, Casino oder auch als Auszeichnung Geld gewinnt, man sollte sich immer darüber informieren, ob Steuern zu entrichten sind um nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Weiter lesen …

Der Hersteller Gebr. Stolle GmbH informiert über einen Warenrückruf des Produktes "Culinea Safari-Nuggets, tiefgefroren, 400g "

Der Hersteller Gebr. Stolle GmbH ruft aktuell das Produkt "Culinea Safari-Nuggets, tiefgefroren, 400 g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.08.2019, der Losnummer 815106001 und dem Identitätskennzeichen DE NI 10000 EG zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt rote Plastikfremdkörper enthalten sind. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren. Weiter lesen …

"Wasserdichter" Mietvertrag schützt nur bedingt

"Es gilt, was im Mietvertrag steht", denkt so mancher private Wohnungsvermieter. Leider ist das nicht immer so, gibt Doris Wittlinger, Geschäftsführerin der Stöben Wittlinger GmbH zu bedenken. Gut gemeinte Individualvereinbarungen im Wohnungsmietvertrag können zur Nichtigkeit von niedergeschriebenen Regelungen führen und werden von Gerichten oft zu Ungunsten des Vermieters ausgelegt, beispielsweise bei den Kündigungsrechten oder Renovierungsklauseln. Weiter lesen …

Nach Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag: Beitragsservice stellt Formular zur Befreiung für Nebenwohnungen zur Verfügung

Personen, die bereits für ihre Hauptwohnung den Rundfunkbeitrag zahlen, können für ihre Nebenwohnungen eine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht beantragen. Der Antrag auf Befreiung muss schriftlich beim Beitragsservice eingereicht werden - hierfür steht nun ein Formular unter rundfunkbeitrag.de zur Verfügung. Die Befreiung ist grundsätzlich rückwirkend zum 18. Juli 2018 möglich, sofern die Voraussetzungen dafür vorliegen. Weiter lesen …

Der Schulweg muss vor allem sicher sein - Haftungsprivileg für Kinder - Autofahrer müssen aufpassen: Fuß vom Gas

Die Sommerferien sind in den vielen Bundesländern vorbei. Zigtausende von Kindern und Jugendlichen machen sich wieder auf den Schulweg und der birgt Risiken. Das belegen auch die Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Besonders häufig verunglücken Kinder am frühen Morgen, zwischen 7 und 8 Uhr, sowie ab Mittag, wenn die Schule aus ist. Der Weg zur Schule sollte also nicht der kürzeste, sondern der sicherste sein. Ein kleiner Umweg kann sich lohnen, wenn dafür Ampeln oder Schülerlotsen das Überqueren der Straße sicherer machen. Weiter lesen …

Umzug: Transporter am Samstag dreimal so teuer wie unter der Woche

Der teuerste Anmiettag für einen Transporter ist der Samstag. Durchschnittlich 122 Euro pro Tag kostet das Nutzfahrzeug, wenn Kunden es an diesem Wochentag abholen.*) Auch bei Anmietung am Freitag werden durchschnittlich 92 Euro pro Tag fällig. Der günstigste Abholtag für einen Transporter ist der Dienstag. Dann kostet ein Nutzfahrzeug im Durchschnitt nur 43 Euro pro Tag - ein Drittel des Tagespreises vom Samstag. Weiter lesen …

Ratgeber