Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Verbraucherinfos

Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. erweitert den Warenrückruf des Produktes "Freshona Gemüsemix" vom 05.07.2018 und ruft zusätzlich das Produkt "Green Grocer's Gemüsemix" zurück

Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. informierte am 05.07.2018 über einen Warenrückruf des Produktes "Freshona Gemüsemix" unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum aufgrund einer möglichen Kontamination mit Listeria monocytogenes. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen /Darmerkrankungen (Listeriose) und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Schwangeren, kleineren Kindern, älteren Menschen und Immungeschwächten) können sehr ernste Krankheitsverläufe auftreten. Weiter lesen …

Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. informiert über einen Warenrückruf des Produktes "Freshona Gemüsemix, 1000 g"

Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. ruft im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes aktuell das Produkt "Freshona Gemüsemix, 1000 g" unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Tiefkühl-Produkt mit Listeria monocytogenes kontaminiert ist. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen /Darmerkrankungen (Listeriose) und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Weiter lesen …

Zwei Sekunden können Leben retten - DVR: Geschwindigkeit und Sicherheitsabstand nicht unterschätzen

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist Ursache Nummer eins bei Straßenverkehrsunfällen mit Todesfolge. Im Jahr 2016 sind 1.108 Menschen aus diesem Grund ums Leben gekommen. Das ist mehr als ein Drittel aller Verkehrstoten. Viele Menschen unterschätzen die gefahrene Geschwindigkeit. Oft fällt zudem der nötige Sicherheitsabstand zu gering aus. Weiter lesen …

Viel hilft nicht immer viel: Reinigungsmittel maßvoll und vorsichtig einsetzen

Reinigungsmittel gehören nicht zu den Chemikalien, bei denen man gleich an Gesundheitsrisiken denkt. Schließlich dienen sie der Sauberkeit und Hygiene und kommen in jedem Haushalt vor. Falsch angewendet können sie aber dennoch der Gesundheit schaden. Darauf weist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hin. Sie gibt Tipps zum sicheren Umgang mit Reinigern und Flächendesinfektionsmitteln. Weiter lesen …

Salmonellen: Lidl Deutschland informiert über einen Warenrückruf des Produktes "Bio-Eier [Gr. M, L, XL], 10er Packung"

Lidl Deutschland ruft im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes aktuell das Produkt "Bio-Eier [Gr. M, L, XL], 10er Packung" des Legebetriebs "Farm H. u. S. Janning GbR" mit der Printnummer 0-DE-0356331 (siehe Aufdruck auf dem Ei) und den Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 07.07.2018 zurück. Im Rahmen von Untersuchungen wurde Salmonella Enteritidis nachgewiesen. Salmonellen können Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen (Salmonellose) sein. Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren. Weiter lesen …

Halbjahresbilanz Strom: Preise verharren trotz Rückgang auf hohem Niveau

Der durchschnittliche Strompreis ist im ersten Halbjahr 2018 um 1,8 Prozent gesunken. Im Januar 2018 zahlte eine vierköpfige Familie für Strom durchschnittlich 1.426 Euro, im Juni 1.401 Euro. "Der Anstieg der Strompreise wurde in der ersten Jahreshälfte zwar etwas gebremst, das Preisniveau ist aber nach wie vor sehr hoch", sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. Weiter lesen …

Produktrückruf: iglo erweitert vorsorglich den Rückruf von TK-Petersilie und den sechs weiteren Varianten mit Petersilie

iglo Deutschland ruft vorsorglich, unabhängig vom Produktionszeitraum, die Produkte Petersilie 40g sowie die Varianten mit Petersilie: 8-Kräuter 50g, Gartenkräuter 40g, Salatkräuter 50g, Kräuter der Provence 50g, Italienische Kräutermischung 50g und Suppengrün 70g zurück und warnt vor dem Verzehr der relevanten Produkte. Weiter lesen …

Nicht jedes Trekkingrad eignet sich zur Kinderbeförderung

Der Transport von Kindern mit dem Fahrrad steht bei jungen Familien hoch im Kurs. Besonders Trekkingräder sind für den Allroundgebrauch allerdings nicht immer ausgelegt. Sobald das zulässige Gesamtgewicht überschritten wird, kann es zu Beschädigungen des Fahrrads kommen. Der ADAC fordert die Hersteller deshalb auf, das zulässige Gesamtgewicht gut lesbar am Rad anzubringen und Angaben zur Montage und Standfestigkeit auch in der Bedienungsanleitung herauszustellen. Weiter lesen …

Ratgeber