Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen

Mindestens 24 Tote bei Anschlag auf Militärparade im Iran

Bei einem Anschlag auf eine Militärparade im Iran sind am Samstag mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA. Über 60 Menschen sollen verletzt worden sein. Der Vorfall habe sich in der Stadt Ahvaz ereignet, wo Unbekannte das Feuer auf die Zuschauertribüne eröffneten, auf der auch zahlreiche offizielle Persönlichkeiten vertreten waren. Die meisten Todesopfer sollen laut des Berichts Zivilisten sein, darunter auch Frauen und Kinder. Weiter lesen …

Afghanistan: Ex-Bundeswehrangestellte wollen nach Deutschland

Rund 150 Afghanen demonstrieren seit drei Wochen vor dem Bundeswehrlager Camp Marmal bei Masar-i-Scharif. Unter ihnen sind Dutzende Ex-Angestellte der Bundeswehr. Sie fordern, nach Deutschland gebracht zu werden, weil sie in Afghanistan wegen ihrer Arbeit für die Deutschen in Lebensgefahr seien und von den Taliban bedroht würden. Am Mittwoch haben sie vorübergehend die Zufahrt zu dem Feldlager blockiert, in dem derzeit rund 980 Deutsche stationiert sind. Weiter lesen …

Bundesregierung zeigt keine Angst vor "hartem Brexit"

Die Bundesregierung gibt sich gelassen gegenüber den Folgen eines britischen EU-Austritts ohne Abkommen. In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linkenfraktion sieht Berlin kaum Gefahren für Deutschland. Für den hiesigen Arbeitsmarkt dürften die Auswirkungen "vergleichsweise gering" sein. Im Dezember 2017 seien zwar rund 41.000 Briten in Deutschland beschäftigt gewesen, doch ihre Zahl sei für den Gesamtarbeitsmarkt unerheblich. Weiter lesen …

Putin will Nord Stream 2 finanzieren

Russlands Präsident Wladimir Putin will das Pipelineprojekt Nord Stream 2 komplett mit russischen Mitteln finanzieren, sollte das Betreiberkonsortium durch neue Sanktionen bedroht werden. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" informierte Putin die Bundesregierung bei seinem Besuch in Meseberg am 18. August über entsprechende Pläne. Damit machte der Präsident klar, dass er die Gasleitung auch gegen amerikanischen Widerstand durchsetzen will. Weiter lesen …

Ukrainisches Regime warnt Deutschland vor Gas-Abhängigkeit

Der Machthaber der Ukraine, Petro Poroschenko, hat Deutschland eindringlich vor dem Bau der neuen Ostsee-Pipeline Northstream 2 gewarnt. Ökonomisch mache das milliardenschwere Projekt keinen Sinn, sagte Poroschenko der Düsseldorfer "Rheinischen Post", denn es gebe noch erhebliche ungenutzte Pipelinekapazitäten in seinem Land. Northstream 2 sei in Wirklichkeit "der Versuch Russlands, die Ukraine zu schwächen, die bisher im Jahr rund drei Milliarden Dollar Transitgebühren einnimmt." Weiter lesen …

Präsident Emmanuel Macron und Premierministerin Erna Solberg schließen sich Bill und Melinda Gates bei den Goalkeepers Events in New York City an

Weitere Teilnehmer sind u. a. Amina J. Mohammed, Graça Machel, David Miliband, Loyiso Madinga und Kailash Satyarthi. Die zweite jährliche Goalkeepers-Veranstaltung stellt die Stärke der Jugend zur Unterstützung des globalen Fortschritts in den Fokus. Der französische Präsident Emmanuel Macron wird mit Bill und Melinda Gates, Co-Vorsitzende der Bill & Melinda Gates Foundation, beim Goalkeepers Event am 26. September in New York City zusammentreffen. Weiter lesen …

Ukraine verliert Milliarden wegen Steuertrickserei

Der Ukraine entgehen wegen dubioser Steuersparmodelle im Jahr Einnahmen in Höhe von bis zu 750 Millionen Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Fraktion der Linken und nordischen Grünen im Europaparlament in Auftrag gegeben hat und über die der "Spiegel" berichtet. "Das Ergebnis unserer Studie zeigt, dass in den vergangenen drei Jahren (zwischen 2015 bis 2017) Eisenerzexporte aus der Ukraine mindestens um 20 Prozent unterbewertet verrechnet wurden", heißt es in der Untersuchung, die am Montag veröffentlicht wird. Weiter lesen …

Nachrichten