Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik

Kubicki attackiert Söder

FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) kritisiert. "Er ist ein gnadenloser Populist", sagte Kubicki dem Nachrichtenportal Watson. "Das waren schon andere vor ihm. Wichtig ist aber, was am Ende politisch umgesetzt wird - und dass Söder eine stringente Linie an den Tag legt, würde nicht mal er selbst ernsthaft behaupten." Weiter lesen …

Altmaier wirbt in K-Frage erneut indirekt für Söder

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) drängt auf eine rasche Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Unionsparteien und trommelt indirekt weiter für Söder. Gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) sagte Altmaier, bei der Entscheidung solle man "auch die Auffassungen unserer Basis, also der Mandats- und Funktionsträger, der Mitglieder und der Wähler mit einbeziehen". Weiter lesen …

SPD-Alarmist Lauterbach: Lage an den Schulen brenzlig, niedrigere Grenzwerte nötig

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht den für Schulen im neuen Infektionsschutzgesetz vorgesehenen Schwellenwert von 200 als zu hoch an, ab dem dann Präsenzunterricht verboten ist. "Ich halte die Situation an den Schulen für so brenzlig, dass das Ganze begrenzt werden müsste auf Inzidenzen unter 100", sagte Lauterbach im Fernsehsender phoenix (Freitag, 16. April). Weiter lesen …

NRW-Konzerne machen Politik Druck: "Stehen bereit, Mitarbeiter zu impfen - was fehlt, ist der Impfstoff"

Viele große NRW-Konzerne sind bereit, ihre Beschäftigten gegen das Coronavirus zu impfen, und warten lediglich noch auf die Zuteilung von Impfstoff. Auf Anfrage des "Kölner Stadt-Anzeiger" erklärten zahlreiche Unternehmen - darunter die Dax-Konzerne Bayer und Covestro, die Kölner Ford-Werke, der Motorenbauer Deutz und der Chemiekonzern Lanxess -, die notwendige Infrastruktur für die Verabreichung von Vakzinen bereits geschaffen zu haben. Weiter lesen …

Regierung kündigt harten Kurs gegen Corona-Maßnahmen-Kritiker an

Bei der Vorstellung der Kriminalstatistik haben Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) heftige Kritik an Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen geübt. „Bilder wie am Stuttgarter Karsamstag, aus Kassel oder Berlin dürfen sich nicht wiederholen“, sagte Strobl auf der Bundespressekonferenz. Das berichtet der Investigative Journalist Boris Reitschuster auf "Reitschuster.de". Weiter lesen …

Nachrichten