Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Ernährung

Lebensmittel kaufen statt selbst produzieren

Häufig wird angenommen, dass afrikanische Kleinbauern vor allem subsistenzorientiert sind, also die meisten konsumierten Lebensmittel selbst produzieren. Eine neue Studie von Agrarökonomen der Universität Göttingen zeigt allerdings, dass der größere Teil der Lebensmittel in Wirklichkeit auf Märkten zugekauft wird. Somit sind Märkte für die Ernährung der Kleinbauernhaushalte wichtiger als die eigene Lebensmittelproduktion. Eine verbesserte Infrastruktur der lokalen Märkte könnte den Hunger und die Mangelernährung von afrikanischen Kleinbauern bekämpfen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Fachzeitschrift „PLOS ONE“ veröffentlicht. Weiter lesen …

Das berühmteste Restaurant Europas

In Europa gibt es zahlreiche Restaurants, die jeder Feinschmecker gerne einmal besuchen will. Wobei sich viele Menschen Fragen: Welches Restaurant in Europa, das berühmteste ist? Obwohl es in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und anderen Ländern viele ausgezeichnete Restaurants mit leckeren Speisen und der wunderschönen Atmosphäre gibt, nimmt unter Kennern das italienische Restaurant Osteria Francescana den ersten Platz ein. Aber das ist noch nicht alles. Dieses drei Sterne Restaurant ist demnach nicht nur das Beste in Europa, sondern auch aktuell das zweitbeste Restaurant der Welt. 2016 stand es noch an erster Stelle in der Liste der 50 besten Restaurants der Welt, doch in diesem Jahr hat es diesen Platz an das US-amerikanische Restaurant Eleven Madison Park verloren. Weiter lesen …

Lebensmittelwirtschaft weist Kritik an Produktetiketten zurück

Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) hat die Kritik von Verbraucherschützern an den Zutatenhinweisen auf Lebensmittelverpackungen zurückgewiesen. Die Hersteller hielten sich an die europaweit gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnungsvorgaben und kennzeichneten die Produkte nach dem Grundsatz "was drauf steht, muss auch drin sein", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Spitzenverbands der deutschen Lebensmittelwirtschaft, Marcus Girnau, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Protein aus Insekten: Die Zukunft der Sportnahrung

Mehr als 7,5 Milliarden Menschen bevölkern aktuell die Erde, und mit jeder Sekunde werden es mehr. Bis zum Jahr 2050 wird die Weltbevölkerung voraussichtlich auf weit über 9 Mrd. Menschen gestiegen sein. Die Folgen: Um alle Menschen mit hochwertigem Protein versorgen zu können, müsste die aktuelle Fleischproduktion verdoppelt werden. Und bereits jetzt macht Viehhaltung im weltweiten Durchschnitt etwa ein Drittel des menschlichen Proteinkonsums aus, in den entwickelten Ländern beträgt dieser Anteil sogar 50 Prozent. Weiter lesen …

Reif für die Insel: warum manche Listerien umfassenden Hygienemaßnahmen entkommen können

In der Lebensmittelproduktion gibt es hohe Sauberkeits- und Hygienestandards, denen Bakterien, wie Listeria monocytogenes, trotzdem entkommen können. Ein Team der Vetmeduni Vienna zeigte nun in Applied and Environmental Microbiology, dass sich bestimmte Listerienstämme dazu – frei ausgedrückt – auf eine Insel flüchten. Eine Kombination zweier Gene erlaubt es ihnen den Effekt von Laugen und oxidativem Stress abzuwehren. Die Forschenden konnten die funktionale Einheit damit als eine neue „stress survival islet“, eine Stressüberlebensinsel, identifizieren. Das Verständnis dieses genetischen „Rettungsankers“ kann helfen neue Strategien für die Lebensmittelsicherheit zu entwickeln. Weiter lesen …

Übergewichtige haben zu wenig Zellen mit Sättigungshormonen

Menschen mit starkem Übergewicht besitzen ein vermindertes Sättigungsgefühl – bei ihnen werden viel weniger Sättigungshormone freigesetzt als bei Normalgewichtigen. Grund: Die dafür verantwortlichen Zellen im Magen-Darm-Trakt von Übergewichtigen sind massiv reduziert, wie Basler Mediziner in «Scientific Reports» berichten. Diese Störung kann durch eine gewichtsreduzierende Operation behoben werden. Weiter lesen …

Berichte