Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit

Die Online-Meldung von Impf-Nebenwirkungen wurde vereinfacht

Seit 2001 gibt es in Deutschland eine Meldepflicht für mögliche Impfkomplikationen. Doch der Großteil der Ärzte meldet immer noch nicht. Jetzt wurde die direkte Online-Meldung durch Betroffene vereinfacht. Dazu schreibt Hans U. Tolzin von Impfkritik.de: "Viele Ärzte sind zu bequem, um rätselhafte Erkrankungen im engen zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen an die zuständigen Behörden als Verdachtsfälle von Impfkomplikationen zu melden." Weiter lesen …

Folgen von Demenz abschwächen: Körperwahrnehmung betroffener Menschen erhalten

Erfreulicherweise leben immer mehr alte Menschen länger in den eigenen vier Wänden. "Was sich zunächst wie der Idealzustand anhört, kann für Menschen mit Demenz mitunter in heiklen Situationen münden. Oder die pflegenden Angehörigen stark belasten.", weiß die Ergotherapeutin Ann-Kathrin Blank, DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V.). Die Erfahrung zeigt, dass Menschen, die bereits ab einem sehr frühen Stadium der Demenz professionelle Beratung, Unterstützung und Training ihrer körperlichen Wahrnehmung durch Ergotherapeuten erhalten, im Alltag besser zurechtkommen. Weiter lesen …

Spenderorgane aus dem 3D-Drucker. Österreich forscht

Die Herstellung von Organmodellen mit realitätsnahen Materialeigenschaften ist das Ziel eines jetzt an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften gestarteten Forschungsprojekts. Der Einsatzbereich dieser biologischen Gegenstücke wird dabei vor allem in der Forschung und Medizinerausbildung liegen, bei der die Verwendung wertvoller Spenderorgane reduziert und komplizierte Eingriffe trainiert werden könnte. Umfangreiche Analysen von Material- und Organeigenschaften stehen am Beginn des Projekts. Die so gewonnenen Daten werden dann "Rezepte" für 3D-Druckern liefern, die Materialeigenschaften "on demand" produzieren können. Weiter lesen …

Protest in Brüssel: foodwatch wirft EU massive Versäumnisse beim Gesundheitsschutz vor

Die europäische Verbraucherorganisation foodwatch hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker massive Versäumnisse beim Gesundheits- und Verbraucherschutz vorgeworfen. Regelmäßig werde Europa von Lebensmittelskandalen erschüttert, doch die Brüsseler Behörde versäume es, Verbraucherinnen und Verbraucher effektiv zu schützen, heißt es in einem Offenen Brief an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Es sei "realitätsfern" zu behaupten, dass das europäische Lebensmittelrecht ausreichend vor Gesundheitsgefahren schützt. Der nächste Lebensmittelskandal sei nur eine Frage der Zeit, sollte das EU-Lebensmittelrecht nicht umfassend reformiert werden, schrieb die Verbraucherorganisation. foodwatch-Aktivisten überreichten den Offenen Brief in Brüssel und protestierten vor dem Gebäude der EU-Kommission: Ein als Präsident Juncker verkleideter Demonstrant präsentierte europäischen Bürgerinnen und Bürgern bekannte Skandal-Lebensmittel der vergangenen Jahre - wie etwa Fipronil-Eier oder Pferdefleisch-Lasagne - als schmackhafte Delikatessen, die bedenkenlos verzehrt werden könnten. Weiter lesen …

CannTrust und McMaster University führen gemeinsame Untersuchungen zu Medizinalhanf für chronische Schmerzen durch

CannTrust Holdings Inc. ("CannTrust" oder das "Unternehmen") (TSX: TRST), ein in Kanada führender lizenzierter Produzent und vertrauenswürdigster Name für medizinischen Hanf, gab heute eine Partnerschaft mit Hamilton Health Sciences and McMaster University ("McMaster") in Hamilton, Ontario, zwecks anstehender medizinischer Forschungsstudien bekannt. Hamilton Health Sciences und McMaster sind weltweit für Innovation in den Bereichen Bildung und Forschung bekannt und spielen eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung evidenzbasierter Arzneimittel. Weiter lesen …

Vegane Kosmetik entdecken und erleben

Vegan leben bedeutet Leben ohne Tierleid. Auf tierische Bestandteile wird bei der veganen Lebensweise komplett verzichtet. Was viele nicht wissen: Das bezieht sich nicht nur auf die Nahrung. Auch Kleidung und Kosmetik sollen ohne Bestandteile von lebenden oder toten Tieren sein. Dieser Artikel informiert kompakt über vegane Kosmetik. Weiter lesen …

Wie gefährlich sind Kontaktlinsen?

Derzeit häufen sich Berichte von schweren Augeninfektionen und zum Teil irreversiblen Schäden bis hin zur Erblindung, die vermeintlich durch das Tragen von Kontaktlinsen verursacht wurden. Dabei sind Kontaktlinsen eine sichere und praktische Alternative zur Brille - wenn man diese fünf ganz einfachen Regeln zu Handhabung und Pflege berücksichtigt: Weiter lesen …

Berichte