Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen

Deniz Yücel reicht Verteidigungsschrift ein

Der Journalist Deniz Yücel ist in der Haft gefoltert worden. Das geht aus der Verteidigungsschrift Yücels hervor, über die die "Welt" (Samstagsausgabe) berichtet. Darin berichtet Yücel von mehreren körperlichen Angriffen des Wachpersonals gegen seine Person im Hochsicherheitsgefängnis Silivri Nr. 9. Weiter lesen …

Marc Dutroux und die Gladio-Satanisten

Die Rolle von satanistischen Gruppen im Zusammenhang mit dem Dutroux-Komplex wurde von Oliver Nevermind schon in einem seiner letzten Artikel am Rande beleuchtet, daran knüpft er hier in diesem Beitrag an. Auffällig ist seiner Meinung nach, dass satanistische Gruppen, die dem belgischen Pädophilenring nahe waren beziehungsweise mit ihm erwiesenermaßen kooperiert haben, auch direkt oder indirekt mit der Stay-Behind Armee Gladio in Verbindung standen. Weiter lesen …

Medien regen sich über AfDler beim Jalta-Forum auf

Am Donnerstag begann in der Stadt Jalta auf der Krim die seit 2015 jährliche internationale Wirtschaftskonferenz, die längst auch manche deutsche Politiker, vor allem von AfD und Linke, sowie Geschäftsleute besuchen. In den deutschen Medien haben die Besuche zuletzt für einen Skandal gesorgt. Doch es gibt auch andere Meinungen dazu, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Sevim Dağdelen: Groteskes Missverhältnis

Die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke, Sevim Dağdelen, wendet sich gegen das Nato-Ziel, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben. „Warum soll es erstrebenswert sein, dass Deutschland mehr für Militär und Rüstung ausgibt als Russland? Diese Aufrüstung ist friedenspolitischer Wahnsinn“, sagte Dağdelen im Interview mit der Wochenzeitung „Das Parlament“ (Erscheinungstag 8. April). Weiter lesen …

Kurz wegen Kritik an Identitären gehetzt

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz bezieht eine Position gegenüber den Identitären - und erntet damit einen massiven Shitstorm. Nachdem bekannt wurde, dass der Attentäter von Christchurch an die Identitären in Österreich gespendet hat, steht die von Extremismus-Experten als rechtsextrem eingestufte Gruppierung erneut im Rampenlicht. Dies berichtet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Euro: „Warum das Währungsexperiment scheitern wird“

Im Jahr 1999 wurde der Euro als Buchgeld eingeführt. Erst drei Jahre später, im Jahr 2002, als Bargeld. Man wollte so die europäische Vereinigung nach vorne bringen. Diesen Plan erklärt der Ökonom Marc Friedrich 20 Jahre später für gescheitert. Er prognostiziert das baldige Ende der europäischen Gemeinschaftswährung, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Berichte