Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Zeitgeschichte

Die ukrainische Entwicklung als Blaupause für Deutschland? (Teil 2)

Auch im zweiten Teil berichtet der Experte, der die Entwicklung in der Ukraine vor Ort miterlebt hat, von im Westen weitgehend unbekannten Ereignissen und vergleicht diese wieder mit der aktuellen Entwicklung in Deutschland. Wie der Experte und seine vielen Unterstützer aus der Ukraine gegenüber ExtremNews mitteilen, soll diese offene und für alle Informanten nicht ungefährliche Veröffentlichung den deutschen Bürgern zur Warnung dienen, damit die Leute noch rechtzeitig aufwachen und nicht dem Schicksal der ukrainischen Bevölkerung folgen. Weiter lesen …

Die ukrainische Entwicklung als Blaupause für Deutschland?

In einem Gespräch mit einem Experten, der die Entwicklung der Ukraine bis hin zur heutigen Spaltung miterlebt hat, machte die ExtremNews-Redaktion eine erschreckende Entdeckung. Die Abläufe dort und jetzt in Deutschland weisen viele Parallelen auf, sodass man vermuten könnte, dass die aktuellen Ereignisse auf dem Reißbrett der gleichen perfiden Elite entstanden sind. Zur Mahnung und Abschreckung bevor deren Pläne in Erfüllung gehen, insofern es wirklich so sein sollte, startet ExtremNews hier eine mehrteilige Serie mit bisher der breiten Öffentlichkeit verschwiegenen Fakten zur Entwicklung in der Ukraine im Vergleich zu Deutschland und Europa. Weiter lesen …

Cornwall: Haben Forscher bei Ausgrabungen den Artushof Camelot entdeckt?

Tintagel im südwestlichsten Landesteil von England, Cornwall, ist derzeit eine der spektakulärsten Ausgrabungsstätten in Großbritannien. Zwischen dem 5. und 8. Jahrhundert soll Tintagel ein wichtiger Herrschersitz gewesen sein. Schon jetzt ist der Ort ein Touristenmagnet, angelockt durch die legendäre Artussage. Dies berichtet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Studie: Hitlers Wirkung auf Wähler war gering

455-mal trat der wahlkämpfende NSDAP-Chef Adolf Hitler zwischen 1927 und 1933 öffentlich auf – doch diese Auftritte waren für die Reichstagswahlergebnisse offenbar nicht entscheidend. Zu diesem erstaunlichen Schluss – die Ergebnisse der NSDAP steigerten sich in dieser Periode immerhin von 3 auf 44 Prozent – kommt eine Studie der Politologen Simon Munzert von der Hertie School of Governance und Peter Selb von der Universität Konstanz. Der "Spiegel" berichtet darüber. Weiter lesen …

Berichte