Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien

Discovery hat Interesse an weiteren Sportrechten

Das Medienunternehmen Discovery will weitere lukrative Sportrechte kaufen, im Visier sind beispielsweise die Fußball-WM oder weitere Rechte an den Olympische Spielen. "Unsere Taschen sind mittlerweile gut gefüllt. Wir haben viel Potential", sagte Gunnar Wiedenfels, der Finanzvorstand von Discovery, der "Süddeutsche Zeitung". Wiedenfels war bis 2017 Finanzvorstand bei ProSiebenSat.1 und wechselte dann nach New York. Weiter lesen …

Schauspielerin Anna Schudt hofft in New York auf Emmy

Schauspielerin Anna Schudt hat das Schicksal von Komikerin Gaby Köster vor Augen geführt, was für ein Glück Gesundheit ist. "Ich habe viel mit Gaby Köster gesprochen, sie hat mir quasi Tür und Tor zu ihrem Innenleben geöffnet", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Schudt ist für ihre Rolle als Gaby Köster im Film "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" für einen Emmy nominiert. Die Verleihung geht in der Nacht zum Dienstag in New York über die Bühne. Weiter lesen …

Cara Delevingne glücklich über Chancen im Filmgeschäft

Die britische Schauspielerin und Model Cara Delevingne ist glücklich über die Chancen, die ihr das Filmgeschäft bietet. "Als Model wurde ich immer als Talent bezeichnet", sagte Delevingne dem Magazin der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Dabei habe ich mich immer gefragt: Ist Modeln ein Talent?", so Delevingne weiter. Mit ihrem markanten Gesicht wirbt die 26 Jahre alte Britin zwar noch immer für Mode- und Lifestylemarken, mit Rollen in "Tulpenfieber", "Margos Spuren" und "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten" ist sie aber längst dabei, sich auch als Schauspielerin einen Namen zu machen. Weiter lesen …

Politiker bedauern Aus für ARD-Serie "Lindenstraße"

Familienministerin Franziska Giffey (SPD), Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sind traurig über das Ende der ARD-Kultserie Lindenstraße. "Mit der `Lindenstraße` geht ein Stück Fernsehgeschichte zu Ende", sagte Giffey der "Bild-Zeitung" (Samstagsausgabe). Die Serie habe ganze Generationen begleitet und sie sei mutig gewesen, denn sie habe immer wieder auch Tabus gebrochen und damit die Gesellschaft beeinflusst und offener gemacht. Weiter lesen …

Howard Carpendale: Heino war ein völlig Bekloppter

Schlagerlegende Howard Carpendale schaut heute gerne auf seine Hitparaden-Zeit zurück. Abends an der Bar habe er immer viele Geschichten gehört, sagte Carpendale am Donnerstagabend in der rbb Abendshow. Der verrückteste seiner Schlager-Kollegen sei Heino gewesen. "Heino war ein völlig Bekloppter." Er sei ein witziger Typ gewesen, der alles gemacht habe. Weiter lesen …

Nachrichten