Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Studie: Mannheimer Ökonomen forschen am meisten

Studie: Mannheimer Ökonomen forschen am meisten

Archivmeldung vom 09.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Haupteingang der Universität
Haupteingang der Universität

Foto: User:Pancho Suenderhauf (Bernd Oliver Sünderhauf)
Lizenz: CC-BY-SA-2.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

An der Universität Mannheim forschen die Ökonomen auch in diesem Jahr hierzulande am meisten. Das ist das Ergebnis des "Handelsblatt"-Rankings der forschungsstärksten volkswirtschaftlichen Fakultäten im deutschsprachigen Raum. Platz zwei belegen erstmals die Ökonomen der Universität Bonn, dahinter folgt die Münchener Ludwig-Maximilians-Universität, die erneut Platz drei erringen konnte. Auf Platz vier und fünf liegen die Universität Zürich sowie die Eidgenössische-Technische Hochschule (ETH) Zürich.

Ein umfassendes Ranking erscheint in der Montagsausgabe des "Handelsblatts". Gemeinsam mit der Konjunkturforschungsstelle (Kof) der ETH Zürich und dem Ökonomenverband "Verein für Socialpolitik" berechnet das "Handelsblatt" regelmäßig die Forschungsleistung einzelner Ökonomen sowie ganzer Fakultäten. Dazu wird die Zahl der Publikationen erfasst, dann je nach Renommee der jeweiligen Fachzeitschrift gewichtet und anschließend addiert.

Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr ein Ranking der Wirtschaftsforschungsinstitute. Dabei liegt das Münchener Ifo-Institut an erster Stelle, dahinter folgen das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin (DIW), sowie die Max-Planck-Institute. Auch die Forscherteams der Zentralbanken Deutschlands, der Schweiz und Österreichs schafften es demnach unter die ersten zehn.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte holt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige