Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Vassiliadis fordert eigenständiges Energieministerium

Vassiliadis fordert eigenständiges Energieministerium

Archivmeldung vom 09.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Michael Vassiliadis / Bild: de.wikipedia.org
Michael Vassiliadis / Bild: de.wikipedia.org

Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE), fordert nach der Bundestagswahl ein eigenständiges Energieministerium. "Das würde der Energiewende gut tun", sagte Vassiliadis der "Welt". Derzeit sind das Umwelt- und das Wirtschaftsministerium für jeweils unterschiedliche Energiebereiche zuständig.

"Beide Seiten werden von starken Lobbygruppen beeinflusst", sagte Vassiliadis. Eine Bündelung der Zuständigkeiten würde zu einer "Entideologisierung" des Themas beitragen. Der Gewerkschaftschef kritisierte, dass die Energiewende "noch immer von zu vielen in der Politik romantisch verklärt? werde. Der Umbau der Energieversorgung sei keine "sich selbst erfüllende ökologische Prophezeiung".

Gerade auch mit Blick auf die steigenden Preise fordert er mehr "Realismus? bei der Umsetzung und Finanzierung. Mit einem Preis von gut 26 Cent für eine Kilowattstunde Strom ist für Vassiliadis die Belastungsgrenze für die Privathaushalte erreicht. Die finanziellen Lasten der Energiewende würden "sozial ungerecht? verteilt. Die Betreiber von Windrädern und Solaranlagen könnten "gute Renditen mit einem guten Gewissen kombinieren".

Dagegen hätten etwa Mieter in Plattenbauten weder die Dächer noch das Einkommen, um sich an diesem "extrem lukrativen Geschäftsmodell? zu beteiligen. Vassiliades warnte: "Wenn sich in der Bevölkerung aber der Eindruck festsetzt, dass dieses an sich begeisternde Projekt soziale Konflikte birgt und zu einem Verlust an Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätzen führt, dann ist die Akzeptanz der Energiewende schnell verspielt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Frank Willy Ludwig
Frank Willy Ludwig bietet Lösungen an
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sydney in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige