Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

7. September 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

"Spiegel": NSA kann Smartphones aller führender Hersteller auslesen

Der US-Geheimdienst NSA kann sich einem Medienbericht zufolge Zugang zu Nutzerdaten von Smartphones aller führender Hersteller verschaffen. In geheimen Unterlagen, die der "Spiegel" einsehen konnte, sei unter anderem von Apples iPhone, BlackBerry-Geräten und Googles Betriebssystem Android die Rede. Den Angaben zufolge sei es dem Geheimdienst möglich, nahezu alle sensiblen Informationen eines Smartphones auszulesen, etwa Kontaktlisten, den SMS-Verkehr, Notizen und Aufenthaltsorte seines Besitzers. Weiter lesen …

2. Bundesliga: Funkel wird neuer Trainer der Löwen

Friedhelm Funkel wird neuer Trainer des Zweitligisten TSV 1860 München. Wie der Verein am Samstag mitteilte, erhalte der 59-Jährige einen Jahresvertrag, der eine Option für einen Anschlussvertrag enthält. "Friedhelm Funkel ist der Trainer, mit dem wir unser Saisonziel erreichen wollen. Wir sind überzeugt davon, dass er der Richtige ist, um das Löwen-Rudel sportlich zu führen", begründete Vereinspräsident Gerhard Mayrhofer die Entscheidung. Weiter lesen …

SPD will acht Milliarden in Ganztagsschulprogramm investieren

Die SPD will in den nächsten vier Jahren ein neues Ganztagsschulprogramm in Höhe von 8 Milliarden Euro auflegen. Damit sollen eine Million zusätzliche Plätze in Ganztagsschulen geschaffen werden, so die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig, die im Kompetenzteam des Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück für den Bereich Familie und Soziales verantwortlich ist. Weiter lesen …

Obama erklärt Details eines möglichen Syrien-Einsatzes

US-Präsident Barack Obama hat in seiner wöchentlichen Radioansprache Details eines möglichen Syrien-Einsatzes erläutert. Dabei betonte er erneut, dass keine Bodentruppen eingesetzt würden und die Mission zeitlich beschränkt sein soll. "Wir sprechen nicht über eine Intervention mit offenen Ende. Dies wäre kein weiterer Einsatz wie im Irak oder in Afghanistan", so Obama. Ihm sei bewusst, dass die US-Bevölkerung nach diesen Einsätzen kriegsmüde sei, weshalb auch keine US-Truppen nach Syrien geschickt würden. Weiter lesen …

Jost oder nie! - Folge 2

Die zweite Ausgabe unseres ExtremNews-Magazins für soziale Belange und Initiativen bietet zwei Schwerpunkte: Wir berichten über Modelle und Unternehmungen im Bereich der Altenpflege und stellen die Idee der „Tauschläden“ vor. Mit beiden Themen schließen wir an die erste Folge von Jost oder nie! an, die der nordhessischen Stadt Spangenberg und ihren höchst aktiven Bewohnerinnen und Bewohnern gewidmet war. Weiter lesen …

Lammert bei Überprüfung seiner Doktorarbeit gelassen

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sieht der Überprüfung seiner Doktorarbeit durch die Universität Bochum entspannt entgegen. Die von ihm erbetene Überprüfung durch die Hochschule folge einem dort vereinbarten Verfahren: "Dem sehe ich mit Ruhe und Gelassenheit entgegen", sagte Lammert in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" . Weiter lesen …

Formel 1: Vettel rast in Monza auf Pole

Der Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel hat sich die Pole Position für den Großen Preis von Italien in Monza gesichert. Der Heppenheimer umrundete den 5,793 Kilometer langen Kurs in 1:23,755 Minuten und verwies damit seinen Team-Kollegen Mark Webber auf den zweiten Platz. Weiter lesen …

Lammert kritisiert Parlamentarisches Kontrollgremium wegen mangelnder Vertraulichkeit

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die Arbeit des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) des Bundestags wegen mangelnder Vertraulichkeit kritisiert. "Wenn das Parlament - zu Recht selbstverständlich - auch über vertrauliche Angelegenheiten unterrichtet werden will, muss es selbst auch diese Vertraulichkeit gewährleisten", sagte Lammert in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Weiter lesen …

Jan van Aken: Merkel führt Deutschland in Obamas völkerrechtswidrige Koalition der Kriegswilligen

"Die Unterstützung der Bundesregierung für die Erklärung eines Teils der G 20-Mitglieder zum Syrien-Konflikt führt Deutschland auf direktem Weg in Obamas Koalition der Kriegswilligen. Die Bundeskanzlerin ist drauf und dran, Deutschland zur Kriegspartei im Nahen Osten zu machen, und reicht Obama die Hand zu einem völkerrechtswidrigen Militärschlag. Damit wird der Willen der Mehrheit der Menschen in Deutschland ignoriert, die nicht noch mehr Krieg in Syrien will. Union und FDP unterstützen jetzt Obamas Kriegskurs", erklärt Jan van Aken, außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE und stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE, zur Ankündigung der nachträglichen Unterzeichnung der G 20-Teil-Erklärung. Weiter lesen …

Grüne fordern "gesonderten" EU-Untersuchungsausschuss zu NSA-Affäre

Angesichts der jüngsten Enthüllungen in der NSA-Spähaffäre haben die Grünen im Europaparlament die Einsetzung eines zusätzlichen EU-Untersuchungsausschusses neben dem seit Donnerstag arbeitenden Untersuchungsausschuss zur elektronischen Überwachung der EU-Bürger gefordert. "Ich finde es richtig, einen gesonderten Untersuchungsausschuss einzusetzen. Dazu liefert die jetzige Untersuchung schon jetzt genügend Anlass", sagte der deutsche EU-Parlamentarier Jan Philipp Albrecht, der im ersten Untersuchungsausschuss die grüne Fraktion vertritt, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Führende Politiker mit Arbeit des Bundestags unzufrieden

Führende Politiker des Bundestags sind unzufrieden mit dessen Arbeit und fordern weitreichende Veränderungen. Die Sitzungswochen seien zu vollgestopft, es gebe zu wenig Zeit für wichtige Themen. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) warnte im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", wenn es nicht zu Veränderungen käme, könnte es passieren, dass "immer mehr Themen mit zu wenig Sorgfalt behandelt" würden. Er warb für eine Reform des Parlaments. Was in den Sitzungswochen behandelt werde, sei "zu oft zu viel". Weiter lesen …

Gröhe wirft SPD "Wählertäuschung" vor

Die CDU hat der SPD vorgeworfen, die Wähler über ihre Koalitionsabsichten nach der Bundestagswahl zu täuschen. "Jetzt ist klarer denn je: Wer Steinbrück wählt, riskiert Rot-Rot-Grün mit Gabriel und Trittin", sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe der "Welt am Sonntag". "Dass die SPD dies nicht offen sagt, ist pure Wählertäuschung." Weiter lesen …

Bis zu 20.000 Menschen könnten jährlich vor Sepsis-Tod bewahrt werden

15.000 bis 20.000 Menschen könnten nach Ansicht führender Ärzten vor dem Tod durch Sepsis bewahrt werden. Insgesamt sterben in Deutschland jährlich 60.000 an der oft als Blutvergiftung bezeichneten Entzündungsreaktion auf Bakterien und andere Erreger. Jedes dritte bis vierte Sepsis-Opfer könnte weiterleben, wenn Vorbeugung, Diagnose und Therapie den medizinischen Leitlinien folgten, heißt es dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge in einem Memorandum, das die Ärzte in den kommenden Tagen in Berlin vorstellen wollen. Weiter lesen …

Schäuble: Zweites "Lehman" unwahrscheinlich

Fünf Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise hält Bundesfinanzminister Wolfang Schäuble (CDU) ein zweites "Lehman Brothers" für unwahrscheinlich: "Eine einzelne Bank könnte heute nicht mehr das ganze System zum Einsturz bringen. Dafür haben die Banken inzwischen Vorsorge getroffen und die Politik dementsprechende Leitplanken eingezogen", sagte Schäuble in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Sony setzt große Hoffnung auf Geschäft mit tragbarer Elektronik

Sony-Chef Kazuo Hirai setzt große Hoffnungen auf das Geschäft mit tragbarer Elektronik. "Dieses Geschäft hat großes Potenzial, ist aber zugleich auch eine große Herausforderung", sagte Kazuo im Gespräch mit der "Welt am Sonntag". Es sei wie das Erschließen von Grundstücken, wo der Platz begrenzt sei. "Sie können eine Uhr tragen, vielleicht zwei, was ich aber schon bezweifle. Dann ist noch Platz für eine Brille und möglicherweise etwas um den Hals. Sind diese Orte besetzt und die Nutzer zufrieden, werden sich Hersteller schwertun, andere zu vertreiben." Weiter lesen …

BDI-Studie: Unternehmenssteuern in Deutschland besonders hoch

Deutschland belastet seine Unternehmen steuerlich so stark wie nur wenige andere Länder. Das geht aus der Studie "Die Steuerbelastung der Unternehmen in Deutschland" vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und dem Verband der Chemischen Industrie (VCI) hervor, die der "Welt am Sonntag" vorliegt. Demnach weist die Bundesrepublik mit 28,2 Prozent unter 21 untersuchten Ländern die fünfthöchste tatsächliche Steuerbelastung auf, die Tarife sind mit 31,2 Prozent die siebthöchsten unter 33 Ländern. Der Fiskus darf sich der Studie zufolge in den kommenden Jahren auf sprudelnde Unternehmenssteuern freuen: Die Einnahmen werden zwischen 2012 und 2017 von 112 auf 134 Milliarden Euro steigen - und damit um fast 20 Prozent. Weiter lesen …

Merkel: "Jugend forscht" fördert Exzellenz

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Wettbewerb "Jugend forscht" gelobt und ihn als Beitrag zur Förderung der Exzellenz gewürdigt. In ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast sagte Merkel, der Wettbewerb animiere junge Leute, eigenständig Projekte zu entwickeln. Dadurch bekämen sie Zutrauen, Selbstbewusstsein und praktische Fähigkeiten. Weiter lesen …

Wahlforscher sehen bei AfD Chance für Einzug in Bundestag

Deutschlands wichtigste Wahlforscher glauben, dass die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) im Endspurt vor der Bundestagswahl noch zulegen kann: "Es ist nicht auszuschließen, dass die AfD die Fünf-Prozent-Hürde überspringt", sagte Forsa-Chef Manfred Güllner dem Nachrichtenmagazin "Focus". Es gebe eine "gewisse Dunkelziffer", fügte er mit Blick auf AfD-Sympathisanten hinzu, die in Umfragen nicht zugeben wollten, eine eurokritische Partei zu wählen. Weiter lesen …

Machtwechsel in Australien

Nach den Parlamentswahlen in Australien ist der Machtwechsel so gut wie perfekt. Laut Nachwahlbefragungen liegt die bürgerliche Koalition um Tony Abbott deutlich vorne. Der Sender Sky News prognostizierte für die bisherige Opposition 97 Sitze, Labor kommt laut der Prognose nur noch auf 51. Bislang waren beide Lager im Parlament fast gleichauf. Weiter lesen …

Können Sonnenblumenkerne wirklich Lackschicht beschädigen?

Die Lackschäden und Dellen auf dem Auto waren Fakt: Doch wie sie dahin gekommen waren, darüber konnten sich die streitenden Parteien partout nicht einigen. So musste das Amtsgericht Ahrensburg (47 C 74/12) den Tathergang klären und herausfinden, ob die Schalen von Sonnenblumenkernen wirklich Dellen und Kratzer im Lack eines Autos hinterlassen können. Weiter lesen …

Rösler: Deutschland ist das weltoffenste und toleranteste Land der Welt

Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat Deutschland als weltoffenstes und tolerantestes Land der Welt gelobt. Auf die Frage, ob ihm in seinem Amt schon einmal Rassismus begegnet sei, antwortete Rösler im Gespräch mit dem "Südkurier": "Nie. Ein Ortsverbandsvorsitzender der SPD hat es einmal versucht, aber ansonsten war das nie ein Thema. Deutschland ist das weltoffenste, toleranteste Land der Welt." Weiter lesen …

Blaulicht und Martinshorn: Sofort freie Bahn schaffen

Was tun, wenn plötzlich Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei mit Blaulicht und Martinshorn anrücken? Mitunter geraten Verkehrsteilnehmer in Panik, wissen nicht wohin oder bleiben einfach mitten auf der Fahrbahn stehen. "Das oberste Gebot lautet: Ruhe bewahren. Sich dann orientieren, von woher die Signale kommen, in welche Richtung sie sich bewegen und wie viele Fahrzeuge im Einsatz sind", erklärt Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland. Richtig reagiert, wer den Blinker setzt, um die Ausweichrichtung anzuzeigen. Dabei auf andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer achten. Vor einer Ampel mit Rotlicht nach rechts ausweichen und gegebenenfalls vorsichtig die Haltelinie überfahren, wenn es der Verkehr zulässt. Weiter lesen …

UN-Studie: Dänen sind das glücklichste Volk der Welt - Deutschland auf Platz 26

Dänemark ist das glücklichste Land der Welt, gefolgt von Norwegen und der Schweiz. Das geht dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge aus dem zweiten "World Happiness Report" der Vereinten Nationen (UN) hervor, der am kommenden Sonntag in New York veröffentlicht wird. Platz vier und fünf belegen die Niederlande und Schweden. Deutschland landete auf Platz 26, hinter Panama (15) und Brasilien (24). Weiter lesen …

Lucke rechnet fest mit Bundestagseinzug der AfD

Der Sprecher der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, rechnet fest mit einem Einzug der eurokritischen Partei in den Bundestag. Die Partei werde "klar über fünf Prozent" und "vielleicht nahe" an einem zweistelligen Ergebnis liegen, sagte Lucke im Gespräch mit dem "Focus". "Es wird locker reichen." Alle Standard-Umfragen wiesen eine steigende Tendenz auf. Weiter lesen …

Kulturrat will Mumie aus Diepholz nach Ägypten bringen lassen

Die im niedersächsischen Diepholz entdeckte Mumie darf möglicherweise nicht in Deutschland bleiben: Professor Mamdouh Eldamaty, Kulturrat der ägyptischen Botschaft in Berlin, will sie in seine Heimat bringen lassen. "Die gefalteten Hände sind typisch ägyptisch, auch die Bestattungsart gibt es nur in unserer Kultur", sagte der Kulturrat der "Bild-Zeitung". Er gehe davon aus, dass die Mumie illegal nach Deutschland gebracht wurde. Weiter lesen …

Heilsame Klänge am Brutkasten

63000 Babys kommen jährlich in Deutschland vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt - "Frühchen" mit einem mühsamen Start ins Leben. Musik kann ihnen einen Überlebensvorteil bringen, und sie gedeihen besser, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie". Weiter lesen …

Alt-Medikamente in den Hausmüll

Medikamente, die nicht mehr benötigt werden oder deren Haltbarkeitsdatum überschritten ist, können in der Regel mit dem Hausmüll entsorgt werden. Auf keinen Fall sollen sie in der Toilette oder über den Abfluss weggespült werden, mahnt Dr. Ursula Sellerberg, von der Presseabteilung des Bundesverbandes Deutscher Apothekerverbände (ABDA) im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Drohnen-Affäre: Lammert sieht de Maizière nicht restlos entlastet

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hält es nicht für erwiesen, dass Verteidigungsminister Thomas de Maizière sich bei der gescheiterten Beschaffung von Drohnen für die Bundeswehr vollständig fehlerfrei verhalten hat. Vor allem CDU-Politiker hatten nach Abschluss der Arbeiten des Drohnen-Untersuchungsausschusses die Auffassung vertreten, der Minister habe alles richtig gemacht. Lammert sagte nun in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.): "Man muss schon sehr viel Mut haben zu behaupten, der Ausschuss habe den Nachweis geführt, dass das Ministerium im Allgemeinen und der Minister im Besonderen alles richtig gemacht haben." Weiter lesen …

Riexinger wirbt für rot-rot-grüne Koalitionsgespräche nach Wahl

Der Chef der Linkspartei, Bernd Riexinger, wirbt für rot-rot-grüne Koalitionsgespräche nach der Bundestagswahl. "Wenn es nach der Wahl eine Mehrheit gegen Schwarz-Gelb gibt, dann muss es Gespräche auf Augenhöhe geben", sagte Riexinger der "Rheinischen Post". Er könne sich nicht vorstellen, dass eine Einigung scheitere, weil die Linken "zehn Euro Mindestlohn, 200 Euro Kindergeld, mehr Steuergerechtigkeit oder eine Kopplung der Renten an die Lohnsteigerungen fordern". Weiter lesen …

CSU: SPD-Kanzlerkandidat öffnet Linken die Hintertür

Die CSU geht davon aus, dass SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück eine Koalition mit der Linken eingehen wird. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt, die Absage der Sozialdemokraten an Rot-Rot-Grün im Bund sei nur ein Lippenbekenntnis. "Jetzt wackelt auch Steinbrück", sagte die CSU-Politikerin. Die jüngsten Äußerungen des SPD-Kanzleranwärters zur Koalitionsfähigkeit der Linken zeigten, dass er "die Hintertür für die Linke schon geöffnet hat". Denn nur so habe die SPD eine Machtoption. Am 22. September gehe es darum, ob Deutschland zur linken Republik werde. Weiter lesen …

Gesamtmetall warnt Gewerkschaften vor Panikmache im Wahlkampf

Mit Blick auf den Demonstrationstag der Gewerkschaften für eine Neuordnung am Arbeitsmarkt an diesem Samstag hat der Arbeitgeberverband Gesamtmetall vor einer "Rolle rückwärts" auf dem Arbeitsmarkt gewarnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Verbandspräsident Rainer Dulger: "Ein gesetzlicher Mindestlohn erhöht die Jugendarbeitslosigkeit, schlägt Geringqualifizierten die Tür vor der Nase zu und drängt sie ins Arbeitsmarkt-Aus. Wir müssen Einstiegsmöglichkeiten gerade für Ungelernte erhalten, etwa durch Zeitarbeit oder Kombi-Löhne, damit dann auch der weitere Aufstieg folgen kann." Weiter lesen …

Sennheiser sieht Boom bei Musikkopfhörern am Ende

Der Boom bei den Musikkopfhörern ist nach Einschätzung von Daniel Sennheiser vorbei. "Wir sehen nur noch geringes Wachstum", sagte der Co-Chef des gleichnamigen Kopfhörerbauers der "Berliner Zeitung". Die Ursachen sind laut Sennheiser bislang nicht eindeutig erkennbar. Es sei schwer zu beurteilen, ob die schwächere Nachfrage "mit der Weltwirtschaft oder einem Reifungsprozess in der Branche" zu tun habe, so Daniel Sennheiser, der seit 1. Juli gemeinsam mit seinem Bruder Andreas das Unternehmen führt. Weiter lesen …

Zeitung: Bundesbehörden geben Erkenntnisse zur NSA-Affäre nur zögerlich weiter

Die mit dem NSA-Skandal befassten Bundesbehörden zögern offenbar mit der Auskunft an die Bundesanwaltschaft. Das berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" unter Berufung auf Justiz- und Regierungskreise. Noch nicht alle zuständigen Bundesbehörden - also Geheimdienste und Ministerien - hätten Informationen an die Bundesanwaltschaft hinsichtlich ihrer Erkenntnisse über den NSA-Skandal gegeben, hieß es. Diese hatte die Auskunft Anfang August gefordert, um unter anderem auf der Grundlage über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit zulasten der Bundesrepublik Deutschland zu entscheiden. Weiter lesen …

Daimler plant Fertigung in Brasilien

Der Daimler-Konzern will seine Kompaktklasse künftig auch in Brasilien bauen. Dies sagte Vorstandschef Dieter Zetsche in einem Interview der Stuttgarter Zeitung. "Die Entscheidung für einen Standort werden wir noch in diesem Jahr vornehmen", erklärte er. Gegenwärtig sind in dem Land zwei bis drei Standorte in der engeren Wahl für die Fertigung der neuen Kompaktklasse. Mit der Produktion vor Ort sollen hohe Einfuhrzölle umgangen werden. Weiter lesen …

Meistens führen schwerere Straftaten in die Psychiatrie

Die Unterbringung von Straftätern in der Psychiatrie erfolgt zu einem "beträchtlichen Teil" wegen schwerwiegender Delikte. Zu diesem Ergebnis ist das Stuttgarter Justizministerium bei einer Sonderauswertung der Strafverfolgungsstatistik 2012 gekommen, wie die "Stuttgarter Zeitung" berichtet. Insgesamt wurden danach im vergangenen Jahr 128 erwachsene Straftäter zum Schutz der Allgemeinheit nach Paragraf 63 des Strafgesetzbuchs in der Psychiatrie untergebracht. Weiter lesen …

Zentralrat der Juden wünscht sich in Deutschland mehr Empathie für Israel

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, sieht in Deutschland einen Mangel an Fairness und Empathie für Israel. "Auch in der Politik gibt es reichlich Luft nach oben", sagte Graumann dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Allerdings sei das Wohlwollen für Israel in den politischen Eliten viel größer ist als in der Gesamtbevölkerung, so Graumann. Das sei das Besondere in Deutschland. Die Sympathie für Israel sei in allen Parteien groß - "am wenigsten wohl in der Linkspartei, auch wenn deren starke anti-israelische Betonfraktion derzeit ein bisschen ruhiger ist". Weiter lesen …

Michael Hange: "Viele Unternehmen unterschätzen wachsende Gefahr durch Internetkriminalität"

Obwohl die NSA-Affäre und die kürzlich veröffentlichte Statistik des Bundeskriminalamtes ein Schlaglicht auf das Ausmaß von internetgestützter Wirtschaftsspionage und Online-Kriminalität werfen, sind sich viele Unternehmen der wachsenden Gefahr nicht bewusst, befindet Michael Hange, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), im Gespräch mit der Lebensmittel Zeitung (Deutscher Fachverlag). Weiter lesen …

Hartz-IV-Zuschüsse: Grüne werfen von der Leyen Verstoß gegen Haushaltsrecht vor

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat nach Darstellung der Grünen bei der Abrechnung von Hartz-IV-Zuschüssen ohne Not 284 Millionen Euro an die Bundesländer verschenkt. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in ihrer Samstagsausgabe. Durch die Zustimmung zu einer am 5. Juli verabschiedeten Rechtsverordnung habe das Ministerium entgegen seiner eigenen, schriftlich dokumentierten Rechtsauffassung darauf verzichtet, eine Rückzahlung unverbrauchter Bundeszuschüsse für das Jahr 2012 durchzusetzen. Deswegen hätten die Grünen den Bundesrechnungshof eingeschaltet und um eine Prüfung gebeten, sagte die haushaltspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion Priska Hinz der F.A.Z. Weiter lesen …

Junge Internetnutzer informieren sich über das aktuelle Zeitgeschehen primär über Facebook

Wenn sich junge Leute in Deutschland im Internet über das aktuelle Zeitgeschehen in Politik, Wirtschaft und Kultur informieren, ist Facebook für sie die wichtigste Informationsquelle. Generationsübergreifend nutzen fast 40 Prozent bei der Informationssuche im Internet zunächst eine Suchmaschine. Dabei dominiert Google mit über 90 Prozent der Nutzung. Dies sind zentrale Ergebnisse der Studie "Relevanz der Medien für die Meinungsbildung", die TNS Infratest im Frühjahr 2013 im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) nach 2009 und 2011 zum dritten Mal durchgeführt hat. Weiter lesen …

Tobias Schlegl schwört auf Seitan-Würste

TV-Moderator und Satiriker Tobias Schlegl ("Aspekte", "extra 3") mag auch als eingefleischter Vegetarier nicht auf den Geschmack von Fleisch verzichten und greift deshalb mit großer Begeisterung zum Weizeneiweiß-Produkt Seitan: "Das hat die Konsistenz von Fleisch und schmeckt, richtig gewürzt, auch so," schwärmte der 35-Jährige im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

NRW: Rentner überschlägt sich mit Traktor und stirbt

Im nordrhein-westfälischen Herbertshausen bei Siegen ist ein 72-jähriger Mann mit seinem Traktor eine Böschung heruntergefahren und tödlich verunglückt. Der Rentner besuchte am Donnerstagabend einen Bekannten und stellte sein Gefährt in dessen Hof ab. Da aber ein weiterer Traktor erwartet wurde, bat der Bekannte den 72-Jährigen, seinen Traktor umzuplatzieren. Weiter lesen …

Angelina Jolie erhält Ehrenoscar

Die US-amerikanische Schauspielerin und UN-Sondergesandte, Angelina Jolie, wird bei den Governors Awards einen Ehrenoscar erhalten. Die Veranstalter gaben am Donnerstag bekannt, dass neben Steve Martin und Angela Lansbury auch Jolie für ihre humanitären Verdienste einen Oscar bekommt. Weiter lesen …

Baptiste Giabiconi: "Werte wie Familie und Glaube sind mir sehr wichtig."

Baptiste Giabiconi, den Modezar Karl Lagerfeld "meine Muse" nennt, ist das gefragteste Männermodel der Welt und macht jetzt auch Musik. Vergangene Woche wurde er von InTouch mit dem "International Shooting Star"-Award ausgezeichnet. Mit dem People-Magazin (Ausgabe 37/2013) sprach er über Frauen, Schönheit und seine Musik: "Ich war schon immer ein großer Fan von den Beatles und von David Bowie. Durch sie habe ich auch meine Leidenschaft zur Musik entdeckt." Weiter lesen …

Katy Perry tritt zum Geburtstag in einer Schule auf

US-Popstar Katy Perry will eine ausgewählte Schule in den Vereinigten Staaten mit einem Auftritt an ihrem Geburtstag beglücken. In der beliebten Fernsehshow "Good Morning America" startete die Sängerin einen Wettbewerb unter US-amerikanischen Schulen, bei dem der Gewinner ihren Geburtstag am 25. Oktober mit der dann 29-Jährigen feiern kann. Weiter lesen …

Stuttgarter Zeitung: Obama hebelt die UN aus

Die Zustimmung des Kongresses mag Obama ruhiger schlafen lassen. Daran, dass ein Beschuss Syriens ohne Beschluss der Vereinten Nationen dem Völkerrecht widerspricht, ändert sie nichts. Die UN-Charta sieht exakt zwei Fälle vor, in denen ein Staat Gewalt gegen andere Staaten einsetzen darf. Da ist zum einen das Recht auf Selbstverteidigung und zum anderen die Autorisierung durch den Sicherheitsrat. An beidem fehlt es Obama. Schlägt er nun trotzdem los, so zeigt das zweierlei: militärische Stärke wiegt mehr als internationale Regeln, und die Vereinten Nationen sind ein weitgehend zahnloser Tiger. Beides ist für sich genommen gefährlich genug, in der Kombination gilt das ganz besonders. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Der Bürger als Gegner

Die jüngsten Enthüllungen über die Schnüffeleien von Amerikanern und Briten haben eines zur Gewissheit werden lassen: Die Vertraulichkeit von Kommunikation im Internet ist eine Illusion. Onkel Sam kann mitlesen. Dass die Abhördienste ihre Geheimprogramme nach Bürgerkriegs-Schlachten benennen, passt zu der internen Charakterisierung unbescholtener Nutzer im Netz als "Gegner". Merkwürdig. Ging es bei den Spitzeleien nicht eigentlich darum, die Bürger vor Terroristen zu schützen? Weiter lesen …