Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Zeitung: Elektroautos sollen von Parkgebühren befreit werden

Zeitung: Elektroautos sollen von Parkgebühren befreit werden

Archivmeldung vom 07.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de
Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de

Fahrer von Elektroautos sollen offenbar künftig in den Städten keine Parkgebühren mehr bezahlen müssen. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, wollen die Bundesländer damit Verkauf und Nutzung der Fahrzeuge ankurbeln.

Laut Zeitung hat Hamburg einen entsprechenden Gesetzesantrag in den Bundesrat eingebracht, der Beschlüsse der Verkehrsministerkonferenz der Länder aufgreift. Demnach sollen E-Autofahrer ihre Fahrzeuge ganz oder zeitweise kostenfrei abstellen dürfen, wo andere in den Kommunen fürs Parken bezahlen müssen. Ein Sprecher des Vorsitzenden der Verkehrsministerkonferenz, Schleswig-Holsteins Minister Reinhard Meyer (SPD), sagte der Zeitung, Meyer unterstütze den Vorstoß. "Diese Regelung könnte dazu dienen, die bisher sehr verhaltenen Verkaufszahlen anzukurbeln." Zudem sei die Maßnahme ein erheblicher Beitrag "zur Minderung umwelt- und klimaschädlicher, verkehrsbedingter Emissionen", heißt es in dem Antrag.

Damit Kontrolleure das E-Auto erkennen und keine Knöllchen verteilen, wollen die Länder überdies ein neues Kennzeichen für Elektroautos einführen: Es soll blau sein. In Deutschland sind derzeit nur rund 10.000 Elektrofahrzeuge zugelassen.

Quelle: Saarbrücker Zeitung (ots)

Anzeige: