Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Machtwechsel in Australien

Machtwechsel in Australien

Archivmeldung vom 07.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Tony Abbott 2010
Tony Abbott 2010

Foto: Bidgee
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach den Parlamentswahlen in Australien ist der Machtwechsel so gut wie perfekt. Laut Nachwahlbefragungen liegt die bürgerliche Koalition um Tony Abbott deutlich vorne. Der Sender Sky News prognostizierte für die bisherige Opposition 97 Sitze, Labor kommt laut der Prognose nur noch auf 51. Bislang waren beide Lager im Parlament fast gleichauf.

Während Abbott als "Mad Monk" verspottet wird, was eine Anspielung auf sein konservatives Auftreten ist, ist die bislang amtierende Labor-Partei um Kevin Rudd seit Jahren intern zerstritten.

Für viele Australier war es eine Wahl zwischen Pest und Cholera, der sie jedoch nicht entgehen können: In Australien herrscht Wahlpflicht. Die Wahlbeteiligung liegt regelmäßig über 90 Prozent.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: