Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

27. September 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Steinbrück kündigt Rückzug an

Der bisherige SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat auf dem kleinen Parteikonvent in Berlin seinen Rückzug aus der ersten Reihe der Sozialdemokraten angekündigt. Der 66-Jährige wurde am Freitagabend von einem Konventteilnehmer mit den Worten zitiert: "Meine Karriere wird ein geordnetes Ende finden". Weiter lesen …

Schweiz: Tarife für Hausärzte werden angehoben

Die Schweizer Bundesregierung hebt die Tarife für Hausärzte an. Die Erhöhung der Bezüge soll insgesamt 200 Millionen Franken umfassen, berichtet die "Neue Zürcher Zeitung". Zuvor waren die Tarifverhandlungen zwischen der Ärztevereinigung FMH und den Krankenkassen gescheitert. Die Landesregierung entschied daraufhin in Eigenregie, auf die Forderungen der Ärztevereinigung einzugehen. Weiter lesen …

AfD kritisiert Steuererhöhungspläne

"Im Moment des höchsten Steueraufkommens in der Geschichte der Bundesrepublik über eine Erhöhungen der Steuern nachzudenken, spiegelt die Gier der Parteien nach dem Geld der Bürger wider. Diese Gier ist einfach nur obszön", so kommentiert Alexander Gauland, stellvertretender Sprecher der Alternative für Deutschland, die jüngsten Überlegungen der Union zum Thema Steuererhöhungen. Es sei unbestritten, dass Koalitionen immer einen Kompromiss darstellten. Mehr als irritierend seien jedoch die Lust und das Tempo, mit denen die Union ihre im Wahlkampf vertretene Position aufgibt und bereit ist, dem Bürger unter koalitionären Vorwänden in die Taschen zu greifen. Weiter lesen …

FREIE WÄHLER fordern Energieministerium

Mit Skepsis reagiert Hubert Aiwanger, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, auf die bisher bekannt gewordenen Pläne Horst Seehofers zur Kabinettbildung: "Bei der Schaffung eines 'Superministeriums' geht es Seehofer offenbar in erster Linie darum, seiner Kronprinzessin Ilse Aigner einen möglichst großen Hofstaat zurechtzuzimmern", so Aiwanger. Weiter lesen …

Studie: Viele Verheiratete würden eher auf Sex als auf Kaffee verzichten

Laut einer Studie im Auftrag der Hotelkette "Le Meridien", die anlässlich des Weltkaffeetages durchgeführt wurde, würden viele verheiratete Menschen eher auf Sex mit ihrem Ehepartner als auf den morgendlichen Kaffee verzichten. 78 Prozent der Befragten gaben in der Studie an, eher ein Jahr lang auf Alkohol, Sex oder Soziale Netzwerke als auf ihren morgendlichen Kaffee verzichten zu können. Weiter lesen …

Indien: 21 Tote nach Busunglück

Bei einem Busunglück im Norden Indiens sind am Freitag alle 21 Fahrzeug-Insassen ums Leben gekommen. Der Kleinbus war nach Angaben von örtlichen Behörden in einem gebirgigen Gebiet des indischen Bundesstaats Himachal Pradesh unterwegs, als er von der Straße abkam und eine 150 Meter tiefe Schlucht herabstürzte. Die Passagiere waren laut örtlichen Medienberichten auf dem Weg zu dem Hindu-Schrein Renuka Ji. Weiter lesen …

Arsenal-Chef: Özil ist das Geld wert

Der Chef vom FC Arsenal, Stan Kroenke, hat erklärt, dass der deutsche Nationalspieler Mesut Özil, der für 50 Millionen Euro von Real Madrid zu den "Gunners" gewechselt war, sein Geld wert sei. "Der Transfer wurde gemacht, weil unser Manager sah, dass er das Geld wert ist. Wir sind glücklich, für ihn zu bezahlen", sagte Kroenke der englischen Zeitung "Daily Mirror". Weiter lesen …

Tillich dämpft Koalitionsprognose für Schwarz-Gelb im Freistaat

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) will die Koalition mit der FDP im Landtag gut zu Ende bringen und dann bei der im Sommer 2014 anstehenden Landtagswahl sich im parteipolitischen Einzelkampf den Wählern stellen. In einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" (Sonnabend-Ausgabe) sagte Tillich: "Wir haben uns mit der Landes-FDP geeinigt: Jeder wirbt für sich und sein Programm", meinte Tillich. Weiter lesen …

Altmaier fordert mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz gefordert. "Mit entschlossenem Handeln können wir eine Erwärmung um mehr als zwei Grad noch verhindern. Das ist eine wichtige Botschaft für die internationalen Klimaschutzverhandlungen", sagte Altmaier nach der Veröffentlichung des neuen UN-Klimaberichts am Freitag. Weiter lesen …

Bartsch kritisiert Arbeit vom Ostbeauftragten Bergner

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Dietmar Bartsch, hat den Ostbeauftragten der Bundesregierung, Christoph Bergner (CDU), kritisiert und dafür plädiert, den Posten künftig im Kanzleramt anzusiedeln. "Wir brauchen überhaupt erst mal einen Ostbeauftragten, bisher hatten wir keinen", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstagausgabe). "Höchstens ein Türschild und das auch noch im falschen Ministerium." Weiter lesen …

Real Madrid angeblich an Bayern-Stürmer Mandzukic interessiert

Real Madrid soll angeblich an einer Verpflichtung von Mario Mandzukic vom FC Bayern München interessiert sein. Das sagte der FIFA-Spielerberater Francois Gallardo, der bereits den Wechsel von Gareth Bale in die spanische Hauptstadt frühzeitig vorausgesagt hatte, in der spanischen Fernsehsendung "Punto Pelota". "Egal, was im Januar geschieht, Mario Mandzukic wird auf der Wunschliste von Real Madrid für die kommende Saison stehen", sagte Gallardo. Weiter lesen …

Sozialwissenschaftler Klönne gegen gesetzliche Wahlpflicht

Der Sozialwissenschaflter Arno Klönne hat die Einführung einer gesetzlichen Wahlpflicht in Deutschland zurückgewiesen. Sie würde "die wirklichen Probleme des gegenwärtigen Parteien- und Parlamentsbetriebs, die Defizite an Demokratie, die Ursachen der Wahlenthaltsamkeit" nur verdecken, so Klönne in einem Gastbeitrag in der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Holznagel gegen Steuererhöhungs-Pläne

Der Präsident des Steuerzahler-Bundes, Reiner Holznagel, hat sich gegen die im Zuge von Koalitionsverhandlungen möglichen Steuererhöhungen ausgesprochen: "Es ist eben nicht so, dass nur einige wenige von diesen Steuererhöhungen getroffen werden, sondern eine breite Mittelschicht von höheren Steuern betroffen wird, und das ist Gift nicht nur für die Konjunktur, es ist Gift für diese Familien, die schlicht und ergreifend noch mehr an den Staat abführen müssen", sagte Holznagel am Freitag im Gespräch mit dem "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

Vereinigung Cockpit: Jeder zweite Pilot bereits während Flug eingeschlafen

Der Sprecher der Pilotenvereinigung Cockpit, Jörg Handwerg, hat die künftige Regelung der Flugdienst-Zeiten für Piloten kritisiert: "Befragungen von über 6.000 europäischen Piloten haben ergeben, dass jeder zweite Pilot unfreiwillig und ohne Absprache im Cockpit vor Übermüdung eingeschlafen ist", sagte Handwerg am Freitag gegenüber hr-Info. Es wäre sogar schon dazu gekommen, dass beide Piloten gleichzeitig eingeschlafen seien. Weiter lesen …

Deutsche wildern bevorzugt im Bekanntenkreis

Unter Freunden bleiben die Deutschen gern auch beim Seitensprung: Fast jeder Zweite (44 Prozent der weiblichen Befragten und 43 Prozent der männlichen Umfrageteilnehmer) sind im Bekanntenkreis schon einmal fremdgegangen. Während Frauen beim Wildern im vertrauten Kreis das Abenteuer mit dem besten Freund reizt (34 Prozent), gehen Männer am häufigsten mit der Arbeitskollegin fremd. Weiter lesen …

ADAC fordert von Bodewig-Kommission langfristige Lösungsvorschläge für Erhalt und Ausbau aller Straßen

Der Erhalt und der Ausbau des deutschen Straßennetzes sind nach Ansicht des ADAC eines der größten Projekte der künftigen Bundesregierung. Welche Wege es gegen den weiteren Verfall der Straßeninfrastruktur aufgrund chronischer Unterfinanzierung gibt, wird die so genannte Bodewig-Kommission aufzeigen. Deren Abschlussbericht soll in den nächsten Tagen vorgestellt werden und bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen die notwendigen Handlungsempfehlungen liefern. ADAC Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker: "Der ADAC setzt große Hoffnungen in die Beschlüsse und Empfehlungen der Bodewig-Kommission. Wer heute nicht realisiert, wie ernst es um die Straßeninfrastruktur bestellt ist, der begreift nicht, dass die Zukunft unseres Landes auf dem Spiel steht." Auch für Landes- und Kommunalstraßen seien dringend Lösungen erforderlich, so Becker. Weiter lesen …

Jan van Aken: Einigung im UN-Sicherheitsrat ist ein wichtiges Signal

"Es ist gut, dass die Veto-Mächte im Sicherheitsrat sich auf eine Resolution zur Abrüstung der syrischen Chemiewaffen verständigt haben. Es ist noch besser, dass dies friedlich geschehen soll und offenbar jede Hintertür zu einem UN-sanktionierten Militärschlag geschlossen wurde", kommentiert Jan van Aken, außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE und stellvertretender Parteivorsitzender, Medienberichte, nach denen die Syrien-Resolution des UN-Sicherheitsrates kein Mandat nach Kapitel VII der UN Charta enthält. Weiter lesen …

Mediennutzung im Bundestagswahlkampf: Fernsehen bleibt die dominierende Informationsquelle - Bedeutung des Internets wächst

23 Prozent der Wähler haben sich im Internet über den Wahlkampf und die Positionen der Parteien informiert. Dies geht aus einer von der ARD/ZDF-Medienkommission beauftragten Repräsentativbefragung im Nachgang zur Bundestagswahl hervor. Vor vier Jahren waren es noch 18 Prozent der Bundesbürger. Damit gewann das Internet zu Zwecken der Wahlkampfinformation aus Nutzersicht eine größere Bedeutung als der Hörfunk, der aktuell von 16 Prozent der Befragten genannt wurde. Mit großem Abstand blieb aber erneut das Fernsehen die dominierende Informationsquelle der Wahlbevölkerung: 66 Prozent haben sich durch das Fernsehen informiert. Die zweitgrößte Bedeutung - mit 38 Prozent der Befragten - behielten die Tageszeitungen bei. Weiter lesen …

ZDF-Politbarometer September IV 2013: Angela Merkel mit persönlichem Allzeit-Bestwert

Mehrheitliche Zufriedenheit mit dem Bundestagswahlergebnis Mehrheitlich sind die Bundesbürger mit dem Ergebnis der Bundestagswahl zufrieden: Insgesamt sagen 55 Prozent, sie sind damit eher zufrieden und 41 Prozent, sie sind es nicht. Naturgemäß sehen das die verschiedenen Parteianhängerlager ganz unterschiedlich: So äußern 78 Prozent der Unionsanhänger, aber auch 55 Prozent der AfD-Anhänger ihre Zufriedenheit. Bei den Anhängern der anderen Parteien hingegen sind die Unzufriedenen deutlich in der Mehrheit. Weiter lesen …

Scheidender BayernLB-Chef hält Bank für EZB-Stresstest gut gerüstet

Der scheidende BayernLB-Chef Gerd Häusler sieht seine Bank für den bevorstehenden Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) gut gerüstet. "So wie es derzeit ausschaut, wird die Bank ihn bestehen", sagte Häusler der "Welt". Das Kreditportfolio der Bank sei gut. "Unsere Kreditnehmer kommen vor allem aus dem wirtschaftlichen Kraftzentrum Süddeutschland. Wir haben kaum noch nennenswerte Problemportfolios, auch keine Staatsanleihen aus Südeuropa." Weiter lesen …

Roboter-Barkeeper deutet Körpersprache

Der Roboter-Barkeeper "James" ist in der Lage, die Körpersprache seiner Gäste präzise zu deuten. Der innovative Barmann ist von Forschern der Universität Bielefeld entwickelt worden und kann feststellen, ob jemand etwas bestellen möchte oder nur an der Theke steht, um sich zu unterhalten. Das Verhalten von James basiert auf einer kürzlich durchgeführten Studie der Hochschule, welche die erfolgreichsten Strategien an einer Bar untersucht hat. Weiter lesen …

Schmutziges Geschäft: Gratis-Spiele als Kostenfalle

Das rasant wachsende Geschäft mit In-Game-Gegenständen in Videospielen und Handy-Apps verlockt offenbar viele Anbieter zu "schmutzigen" Vermarktungsstrategien. Ein aktueller Bericht der unabhängigen britischen Kontrollbehörde Office of Fair Trading (OFT) hat insgesamt 38 der derzeit populärsten Spiele und Programme unter die Lupe genommen und dabei eigenen Angaben zufolge schwerwiegende Hinweise auf "potenziell unfaire und aggressive Geschäftspraktiken" gefunden. "Viele der betroffenen Hersteller verstoßen mit ihrer Vorgehensweise gegen das geltende Konsumentenschutzgesetz", kritisiert die OFT. Die Opfer derartiger Praktiken sind zumeist Kinder und Jugendliche, die oft mit "Gratis-Spielen" bewusst in eine Kostenfalle gelockt werden, so die Behörde. Weiter lesen …

ddp direct pleite: NHST Media Group zieht Reißleine

Der PR-Dienstleister ddp direct hat aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Zeit vor dem Verkauf an die norwegische NHST Media Group Insolvenz anmelden müssen. Die neu entstandenen Verbindlichkeiten belaufen sich auf mehrere Hunderttausend Euro. Von ddp direct als einem "Filetstück", wie es unter anderem von Mediendiensten wie Kress noch Ende 2012 geheißen hat, kann inzwischen keine Rede mehr sein. Das belegen Unterlagen über die Geschäfts-Performance der Leipziger, die pressetext vorliegen. Weiter lesen …

Zucker-Absturz nach dem Rausch?

Nach einem feucht-fröhlichen Abend sollten Diabetiker ihren Blutzucker im Auge behalten. Denn Alkohol kann ihn in gefährliche Tiefen rauschen lassen. Solange die Leber nämlich damit beschäftigt ist, Alkohol abzubauen, kann sie keinen Zucker ins Blut abgeben. Der in der Leber gespeicherte Zucker dient unter anderem dazu, Unterzuckerungen in der Nacht zu verhindern. Weiter lesen …

Lieberknecht: Ostbeauftragter nicht zwingend notwendig

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hält das Amt des Ostbeauftragten in der künftigen Bundesregierung für verzichtbar. "Es existieren noch offene Fragen, die sich aus den 40 Jahren Teilung ergeben", sagte sie der "Mitteldeutschen Zeitung". "Da gibt es noch spezielle Themen. Und diese Themen müssen im Koalitionsvertrag verbindlich geregelt werden. Darauf lege ich Wert." Weiter lesen …

Internet World gibt fünf Verbrauchertipps für sicheres Onlineshopping

Abhörskandal, Cyberspionage, Datenaufzeichnung - was die Deutschen stets als Bedrohung ansahen, ist seit der "Snowden-Affäre" zur ungeahnten Realität geworden. Dies wirkt sich nun auf die Einkaufslust der Verbraucher im Internet aus. Fast jeder zweite deutsche Verbraucher sieht Gefahrenpotenziale für die Datensicherheit beim Online-Einkaufen. Mehr noch, zwölf Prozent versuchen seit dem Datenskandal Einkäufe im Netz zu vermeiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie, die das Online-Marktforschungsinstitut Fittkau & Maaß Consulting im Auftrag der Internet World Messe unter mehr als 1.000 deutschen Internet-Nutzern durchgeführt hat. Weiter lesen …

Dobrindt lehnt Koalition mit den Grünen ab

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt lehnt eine schwarz-grüne Koalition kategorisch ab. "Die Grünen sind keine Option, sie sind der politische Gegner", sagte Dobrindt der "Leipziger Volkszeitung". Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sieht für die Zukunft hingegen Chancen für eine Koalition mit den Grünen: "Mit den Grünen, die sich als dritte linke Partei im Bundestag sehen, kann es keine Koalition geben. Sollten sich in einigen Jahren die Grünen als liberale Kraft zur Mitte hin entwickeln, ist eine Koalition mit diesen Grünen selbstverständlich eine Option." Weiter lesen …

Gabriel will Basis über große Koalition entscheiden lassen

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel wird nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" dem kleinen Parteitag an diesem Freitag vorschlagen, den Streit um die Bildung einer großen Koalition von der Basis entscheiden zu lassen. Gabriel möchte anregen, am Ende eventueller Verhandlungen mit der Union die Mitglieder in einer Befragung um Zustimmung zu bitten. Weiter lesen …

Energiewirtschaft rechnet mit deutlichem Umlageanstieg

Die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, Hildegard Müller, sagte im Gespräch mit der F.A.Z. "einen erheblichen Anstieg" der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG voraus. Ein Anstieg von heute knapp 5,3 Cent auf mehr als 6 Cent zeichne sich ab. "Aber der Kostenanstieg ist nur ein Problem, das wir mit dem EEG haben", warnte sie. Weiter lesen …

Wirtschaftsweiser sieht keinen Grund für Steuererhöhungen

Der Wirtschaftsweise Lars Feld lehnt Überlegungen in der CDU für höhere Steuern ab. "Wir haben Rekordsteuereinnahmen und brauchen nicht mehr Geld für die öffentlichen Haushalte", sagte das Mitglied im Sachverständigenrat dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). "Wenn die Länder mehr einnehmen wollen, sollen sie doch die Studiengebühren wieder einführen." Weiter lesen …

RWE sieht Investitionen in Offshore-Windkraft bedroht

Der Essener Energiekonzern RWE sieht Investitionen in neue Windkraftprojekte auf hoher See bedroht und fordert eine rasche Reaktion der neuen Bundesregierung. "Derzeit ist noch völlig unklar, wie die Förderung von Offshore-Windkraft ab dem Jahr 2017 aussehen wird. Wir brauchen als Branche schnell Planungssicherheit", sagte der Chef der RWE-Ökostromsparte Innogy, Hans Bünting, der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Weiter lesen …

Politiker von CDU und SPD warnen vor Debatte um Ministerposten

Politiker von CDU und SPD halten nichts davon, in der Debatte über eine Große Koalition bereits jetzt Ansprüche auf bestimmte Kabinettsposten zu erheben. Hintergrund sind Äußerungen der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Carsten Schneider und Johannes Kahrs. Beide hatten für die SPD das Bundesfinanzministerium reklamiert, sollte es zu einer Koalition mit der Union kommen. Weiter lesen …

Wegen Steuerdebatte: Ex-CDU-Minister wählte FDP

Nach Ansicht des früheren schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministers Werner Marnette (CDU) war die verbindliche Zusage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), nicht an der Steuerschraube zu drehen, offenbar schon vor der Wahl vom Tisch. "Als CDU-Mitglied fühlte ich mich getäuscht und habe deshalb erstmals nicht die CDU, sondern die FDP gewählt", sagte Marnette "Handelsblatt-Online". "Leider sehe ich mich heute durch die voreiligen Bekundungen führender CDU-Politiker in meiner Einschätzung bestätigt. Für mich wäre dies ein brutaler Wahlbetrug." Weiter lesen …

Studie: Techniker Krankenkasse hat die zufriedensten Kunden

Die Techniker Krankenkasse hat die zufriedensten Kunden. Dies zeigt eine neue Studie des Hamburger Instituts S.W.I. Finance im Auftrag des "Handelsblatts", über die die Wirtschaftszeitung in ihrer Freitagausgabe berichtet. "Die Kundenzufriedenheit war bei der Techniker Krankenkasse am stärksten ausgeprägt", heißt es in der Studie, die auf einer Online-Umfrage unter 4.244 Krankenkassenmitgliedern basiert; lediglich solche Kassen, die mindestens 200 Bewertungen erhielten, fanden in der Studie Berücksichtigung. Weiter lesen …

Abbas vor UN: Letzte Chance auf Frieden

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, hat in der Generaldebatte der UN-Vollversammlung gewarnt, das Zeitfenster für eine friedliche Lösung des Konflikts mit Israel werde sich bald schließen. Die aktuellen Verhandlungen seien "die letzte Chance", sagte Abbas am Donnerstag in New York. Weiter lesen …

USA und Russland einigen sich auf Syrien-Resolution

Die USA und Russland haben sich auf einen Text für eine UN-Resolution zur Vernichtung der Chemiewaffen in Syrien verständigt. Das sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Donnerstag am Rand der UN-Vollversammlung in New York. Russland gilt als einer der letzten Verbündeten des Assad-Regimes und hatte die Kompromisslösung erst ins Rollen gebracht, wonach Syrien seine C-Waffen vernichtet und die USA im Gegenzug auf einen Militärschlag verzichten. Weiter lesen …

Klose will unbedingt für WM-Quali wieder fit werden

Nach seiner Fuß-Operation in München hat Nationalstürmer Miroslav Klose einen Einsatz in der WM-Qualifikation noch nicht abgehakt. "Die OP ist gut verlaufen. Der Eingriff musste gemacht werden, weil ich schon seit Wochen mit Schmerzen gespielt habe", sagte Klose der "Bild-Zeitung". Er tue alles dafür, möglichst schnell wieder für Lazio und die DFB-Elf spielen zu können. Weiter lesen …

Sandra Bullock in TV Movie: "Ich will nicht perfekt sein!"

In "Gravity" (Kinostart: 3. Oktober) treibt Sandra Bullock gemeinsam mit George Clooney nach einem Unfall in der Schwerelosigkeit des Alls - für die Schauspielerin eine Horrorrolle. "Ich habe Todesangst vorm Fliegen!", bekennt Bullock im Gespräch mit TV Movie (Ausgabe 21/2013). "Als Regisseur Cuarón mir erklärte, was ich für den Dreh tun müsste, wurde mir schlecht." Weiter lesen …

Wechsel am RTL-Herd: Christian Rach geht, Steffen Henssler kommt

Der Kölner Sender RTL hat ein neues TV-Aushängeschild: Steffen Henssler bekommt eine eigene Fernsehshow-Show in der Primetime. Das meldet der Branchendienst Kontakter in seiner aktuellen Ausgabe. "Die Aufzeichnung von 'Die große Steffen Henssler Show, Ernährung von A - Z' ist im November geplant", erklärt Sendersprecherin Anke Eickmeyer auf Anfrage. Produziert wird das Format von Endemol. Weiter lesen …

Cher fürchtet "gruselige Fotos" von sich

US-Sängerin und Schauspielerin (Oscar für Mondsüchtig) Cher sehnt sich manchmal nach einem Leben ohne Fernsehkameras, Fotografen und Mikrofone. "Einfach, damit ich endlich tun kann, was ich will, und mir keine Sorgen darüber machen muss, dass es jemand mitbekommt oder womöglich sogar Fotos von mir macht", sagte die 67-Jährige in einem Interview mit dem Magazin Reader's Digest (Oktober-Ausgabe). Diesen "Hauch von Freiheit", so Cher, würde sie dann genießen: "Ich würde auf mein Motorrad springen und durch die Gegend fahren." Weiter lesen …