Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. September 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Neuer wissenschaftlicher Bericht deckt übertriebene Befürchtungen beim Klima auf

Vereinten Nationen liegen geheime Forschungsergebnisse vor, laut denen die Natur, nicht der Mensch, für das Klima verantwortlich ist. "Mit der heutigen Veröffentlichung des Berichts Climate Change Reconsidered II: Physical Science (CCR-II, Klimawandel neu bewertet II: Naturwissenschaft), sollte es den Medien nun leichter fallen, beim Thema Klimawandel einen ausgewogeneren Ansatz zu verfolgen", meint Tom Harris, der geschäftsführende Direktor der International Climate Science Coalition (ICSC). Weiter lesen …

Europäische Klima- und Energiepolitik vor grundlegendem Wandel

Die Klima- und Energiepolitik in Europa könnte vor einem grundlegenden Wandel stehen. Die meisten EU-Staaten wollen laut eines Berichtes der F.A.Z. nicht mehr mehrere Ziele gleichzeitig verfolgen und sich stattdessen auf die Reduzierung von Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen konzentrieren. Dies schreibt das Blatt unter Berufung auf eine interne Übersicht des Bundeswirtschaftsministeriums, die der Zeitung vorliegt. Weiter lesen …

Studie: Yoga kann Sex-Leben auf Trab bringen

Laut einer Studie kann Yoga unglücklichen Paaren helfen, ihr Sex-Leben auf Trab zu bringen. Das ergaben Untersuchungen der Loyola University, einer privaten Universität im US-Bundesstaat Illinois. Dabei ging es sich allerdings um eine ganz besondere Form des Trendsports, das "Partner-Yoga". Weiter lesen …

Rechnugshof-Präsident Dette zum Versorgungsfall Machnig: "Auch Behörden können irren".

Angesichts der Versorgungsaffären um den Thüringischen Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) und den ehemaligen Regierungssprecher Peter Zimmermann fordert der Präsident des Thüringischen Rechnungshofes, Sebastian Dette in der mThüringischen Landeszeitung (TLZ, Mittwoch-Ausgabe) eine "drastische Reduzierung der Anzahl der politischen Beamten in Thüringen". Damit kritisiert Dette, dass in Thüringen neben Staatssekretären und dem Regierungssprecher auch die Landtagsdirektorin, der Präsident des Landesverwaltungsamtes, der Polizeipräsident, der Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz sowie der Ausländerbeauftragte, der Gleichstellungsbeauftragte und der Behindertenbeauftragte in den Genuss dieses Sonderstatus gelangen. Weiter lesen …

Glückliches Ende - Obdachloser Max Bryan feiert Happy End

Glückliches Ende für Max Bryan! Wie in den Medien bereits angekündigt, hat der ehemalige Obdachlose Max Bryan seine Facebook-Freunde zu einer zweitägigen Happy End-Party auf den im hessischen Steinfurth gelegenen Gartenhof eingeladen. Gut ein Dutzend Anhänger waren dem Aufruf gefolgt und reisten an. So reiste eine Frau mit Kind bis aus Hannover an. Andere kamen aus Stuttgart und Nordrhein Westfalen und ein Jugendlicher fuhr gar 70 Kilometer mit dem Fahrrad, um Max Bryan persönlich kennenzulernen. "Es war unser erstes Zusammentreffen außerhalb von Facebook", berichtet Max Bryan. Weiter lesen …

Konjunkturerwartungen verbessert: Union sieht sich in eigenem Kurs bestätigt

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, sieht den bisherigen wirtschaftspolitischen Kurs der Regierung anhand der verbesserten Konjunkturerwartungen im September, welche das Zentrum für Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag herausgab, bestätigt. "Dies ist eine gute Botschaft", erklärte Pfeiffer in Berlin, "die zeigt, dass die Politik der christlich-liberalen Koalition für wirtschaftliche Stabilität, sichere Arbeitsplätze und Wohlstand steht". Weiter lesen …

Viertes Todesopfer bei Blutbad in Österreich

Bei dem Blutbad in Österreich hat es ein viertes Todesopfer gegeben. Wie die "Kronen Zeitung" in ihrer Onlineausgabe berichtet, seien Einsatzkräfte in den umstellten Bauernhof, in dem sich der mutmaßliche Schütze verschanzt hat, eingedrungen und hätten dabei den von dem Wilderer als Geisel genommenen Polizisten tot aufgefunden. Weiter lesen …

FDP in Schleswig-Holstein plant Sonderwahlkampf

Die FDP in Schleswig-Holstein plant für die letzten Tage vor der Bundestagswahl einen Sonderwahlkampf, der von der Linie der Berliner Parteizentrale abweicht. "Wir wollen nicht `Jetzt geht`s ums Ganze` plakatieren und auch keine Absprachen mit der CDU über eine Erst- und Zweitstimmenverteilung treffen", schreibt Landesgeschäftsführer Friedrich Hass in einem an diesem Dienstag verschickten Brief an die schleswig-holsteinischen FDP-Kreisvorsitzenden, aus dem die "Welt" zitiert. Weiter lesen …

Mexiko: Tropenstürme fordern mindestens 42 Tote

Die beiden Tropenstürme, die momentan in Mexiko wüten, haben mindestens 42 Menschen das Leben gekostet. Allein in dem westlichen Bundesstaat Guerrero seien 15 Menschen gestorben, wie der Leiter des Nationalen Zivilschutzes, Luis Puente, sagte. Die Touristenstadt Acapulco gehöre zu den am stärksten betroffenen Städten, rund 40.000 Urlauber sitzen in der Stadt fest. In einigen Stadtvierteln stehe das Wasser knapp drei Meter hoch. Weiter lesen …

Stuckrad-Barre revolutioniert Wahlnacht auf welt.de

In Benjamin von Stuckrad-Barres Talkshow rauchen Politiker vor laufender Kamera Joints oder bewerfen sich mit Farbbeuteln. Jetzt plant Stuckrad-Barre die Revolution: Mit der ungewöhnlichsten Wahlsendung aller Zeiten - der Alternative zu Jauch, Kloeppel und Co. Stuckrad-Barre gegen den Rest des Fernsehens: Ab 17 Uhr, eine Stunde vor Schließen der Wahllokale, meldet sich Stuckrad-Barre live aus seinem Wahlstudio - gemeinsam mit Co-Moderatorin Katrin Bauerfeind und dem wütenden Gewissen der Politik, FDP-Urgestein Gerhart Baum, seziert er die Wahl und ihre Folgen. Weiter lesen …

Ulla Jelpke: Horchposten im rechtsfreien Raum

"Die Bundesregierung fühlt sich einem abstrakten Staatswohl mehr verpflichtet als den Bürgerrechten. Sie ermöglicht ausländischen Geheimdiensten die Nutzung von Horchposten in Deutschland für ihre Spionagetätigkeit ohne völkerrechtlich verbindliche Grundlage und verhindert eine effektive parlamentarische Kontrolle. De facto entstehen damit rechtsfreie Räume, in denen deutsches Recht, anders als von der Kanzlerin behauptet, nicht gilt. Alle Spitzelvereinbarungen mit ausländischen Geheimdiensten müssen endlich öffentlich gemacht und gekündigt werden", erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, zur Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage "Deutsch-US-amerikanische Beziehungen im Bereich der elektronischen Kriegsführung". Weiter lesen …

Staatsanwaltschaft ermittelt im Entführungsfall "Grünhelme"

Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt im Fall der drei Mitarbeiter der Hilfsorganisation "Grünhelme", die im Mai in Syrien entführt worden waren. Das hat ein Behördensprecher gegenüber dem ARD-Politikmagazin "Report Mainz" und dem SWR-Hörfunk bestätigt. Hintergrund ist offenbar der Verdacht, dass an der Entführung Deutsche beteiligt gewesen sein könnten. Unterdessen erhebt Rupert Neudeck, Vorsitzender der "Grünhelme", gegenüber einer deutschen islamistischen Hilfsorganisation, dem Verein "Helfen in Not", schwere Vorwürfe: "Es ist ganz klar, dass diese Organisation nach Syrien gegangen ist, um allen, wie uns, das Leben dort zur Hölle zu machen." Weiter lesen …

Künast: "Blaues Wunder" der AfD möglich

Laut Renate Künast, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, ist ein "blaues Wunder" durch die eurokritische Partei Alternative für Deutschland (AfD) möglich. Sie warf den Eurokritikern im "Zeit-Gespräch zur Wahl" (N24) vor, dass sie auf einer Klaviatur spiele, die "antieuropäisch, auch ein bisschen ausländerfeindlich" sei. Zudem sei die AfD laut Künast "im Zweifelsfalle um ein, zwei Prozent unterschätzt". "Da könnten wir noch unser blaues Wunder erleben." Weiter lesen …

Weltweit erste Taubblinden-Demo zieht durch Berlin

Am Freitag, dem 4. Oktober 2013, werden taubblinde Menschen in Berlin gegen ihre unhaltbare Situation und für die Anerkennung ihrer Behinderung demonstrieren. Die Demonstration ist die erste ihrer Art weltweit. Sie startet um 12 Uhr am Platz der Republik (vor dem Bundestag) und führt am Bundesrat vorbei zum Potsdamer Platz. Die Demonstranten, die weder hören noch sehen können, ziehen an symbolische Eisenkugeln gekettet durch die Straßen - ein Bild dafür, dass Taubblindheit wie Isolationshaft wirkt, wenn die nötige Unterstützung fehlt. Am Potsdamer Platz geben taubblinde Menschen ab 14 Uhr Auskunft über ihre Lebenssituation und ihren Hilfebedarf. Bei dem Austausch werden sie von qualifizierten Assistenten unterstützt. Weiter lesen …

Interview mit Thomas Eichin: "Ich kann mit der ängstlichen Erwartungshaltung nichts anfangen"

Vier Tage vor dem Nordderby beim Hamburger SV nimmt sich Werders Geschäftsführer Sport, Thomas Eichin, in diesem Interview die Zeit, um auf die letzten Wochen und Monate zurückzuschauen. Er gibt Einblick in seine Analyse der gegenwärtigen Lage und macht Mut. Er sieht Werder auf dem richtigen Weg und beschreibt die wichtigsten Zwischenstationen. Er erklärt, warum sich die Unterstützung der Grün-Weißen weiterhin lohnen wird. Weiter lesen …

Tierschützer "stinksauer auf Leutheusser-Schnarrenberger und die FDP"

Die Tierschutzorganisation Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hat über das soziale Netzwerk Facebook zum Wahlboykott der FDP aufgerufen und bisher über 500.000 Nutzer erreicht. Grund: Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hält einen Auslieferungshaftbefehl über Interpol auf Antrag Japans gegen den weltbekannten Umweltschützer Paul Watson, Beiratsmitglied im WDSF, aufrecht. Das Votum der FDP im Deutschen Bundestag für die "Gefangenhaltung von Delfinen in deutschen Delfinarien" brachte jetzt das Fass der Tierschützer zum Überlaufen. Weiter lesen …

Einzelhandel: Fokussierung auf Studium führt in Sackgasse

Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert von der nächsten Bundesregierung eine Stärkung des Aus- und Fortbildungssystems. Angesichts der verdoppelten Zahl der Hochschulabsolventen in den vergangenen zehn Jahren sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch), das Studium sei nicht der einzige Königsweg zu Erfolg im Berufsleben. "Die einseitige Akademisierung der Gesellschaft führt in eine Sackgasse", erklärte Genth weiter. Wer sich für eine Ausbildung entscheide, habe ebenfalls hervorragende Karrierechancen. Weiter lesen …

Merkel lehnt Leihstimmenkampagne der FDP ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Leihstimmenkampagne der FDP abgelehnt und dafür geworben, der CDU beide Stimmen zu geben. Merkel bekräftigte zudem, dass sie für die volle Legislaturperiode antrete: "Ich bitte die Bürger um beide Stimmen für die CDU. Zwei Kreuze, vier Jahre", sagte Merkel der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Mit starkem bayerischen Rückenwind wolle man die "Union am Sonntag wieder zur klar führenden politischen Kraft machen", sagte Merkel. Weiter lesen …

Spritpreise: Ostdeutsche Städte am günstigsten

In Magdeburg ist nach Angaben des ADAC Benzin derzeit am günstigsten, Diesel tankt man sehr preiswert in Erfurt. Die Autofahrer in Mainz müssen am meisten bezahlen. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in den 16 Landeshauptstädten sowie den weiteren vier größten deutschen Städten (Köln, Frankfurt am Main, Dortmund und Essen) zeigt, gibt es zwischen den einzelnen Metropolen erhebliche Preisunterschiede - bei Benzin sind es immerhin 5,8 Cent. Weiter lesen …

Bundestagsabgeordnete häufiger privat krankenversichert als ihre Wähler

Bundestagsabgeordnete sind häufiger privat krankenversichert als ihre Wähler. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des ZDF-Magazins "Frontal 21" in der Sendung am Dienstag, 17. September 2013, 21.00 Uhr. Die Frage an die 620 Abgeordneten lautete: Sind Sie gesetzlich oder privat krankenversichert? Von den 332 Abgeordneten, die geantwortet haben, sind 141 privat versichert, also 42 Prozent. Die Geschäftsstellen der Bundestagsfraktionen gehen auf Nachfrage von "Frontal 21" sogar von einer noch höheren Zahl aus, nämlich von bis zu zwei Dritteln aller Abgeordneten. In Deutschland sind nur etwa zehn Prozent aller Versicherten privat, 90 Prozent aber gesetzlich versichert. Weiter lesen …

Andrea Berg mit Rekordstart auf Platz eins der Charts

Andrea Berg ist die unbestrittene Königin der offiziellen deutschen Musik-Charts, ermittelt von media control GfK. Diesen Führungsanspruch untermauert die sympathische Schlagersängerin jetzt eindrucksvoll aufs Neue: Mit ihrer aktuellen Scheibe "Atlantis" schießt sie direkt von null auf eins und stellt dabei einen großartigen Rekord auf: Keine weibliche Solo-Interpretin der vergangenen fünf Jahre setzte mit einem Album in der ersten Verkaufswoche so viele Einheiten ab wie die gebürtige Krefelderin. Weiter lesen …

Reporter ohne Grenzen unterstützt streikende Journalisten in Tunesien

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen streiken heute in Tunesien Journalisten. Sie protestieren gegen die Festnahme des bekannten Journalisten und Bloggers Zied al-Heni am 13. September, der erst gestern Nachmittag gegen Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen wurde. Er hatte seinerseits die Festnahme des Kameramannes Mourad Meherzi kritisiert und erklärt, er könne nachweisen, dass die Staatsanwaltschaft die Beweise gegen den Kameramann gefälscht habe. Weiter lesen …

Wie Teenager Freundschaften pflegen: Jungs twittern häufiger als Mädchen

Gute Freundschaften bringen jede Menge Lebensfreude. Wie sehr sich die deutschen Teenager zwischen 14 und 19 Jahren dafür ins Zeug legen, zeigt eine aktuelle repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag des Coca-Cola Happiness Instituts. Die Freundschafts-Studie widmet sich auch den Unterschieden zwischen Mädchen und Jungs - und liefert neben stereotypen Mustern einige Überraschungen. So verwundert es beispielsweise wenig, dass 94 Prozent der Mädchen das Zuhören für die Pflege von Freundschaften besonders wichtig finden. Doch die Jungs stehen ihnen in nichts nach: für mehr als drei Viertel (77 Prozent) ist Zuhören das beste Freundschaftspflegemittel. Jungs haben indes kein Problem damit, auch einmal zu schweigen: nur rund die Hälfte quatscht am liebsten, wenn sie mit Freunden Zeit verbringen. Hingegen outen sich 82 Prozent der Mädchen als wahre Quatschtanten. Weiter lesen …

Internetwirtschaft fordert: Keine dritte Amtszeit für Vorratsdatenspeicherung

2014 droht die Rückkehr der Vorratsdatenspeicherung: Die EU-Kommission fordert möglicherweise eine Neueinführung des ineffizienten Überwachungsinstruments - obwohl der Europäische Gerichtshof aktuell prüft, ob die Maßnahme nicht sogar auf europäischer Ebene grundrechtswidrig ist. In Deutschland würden die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts Aufbau und Betrieb der nötigen Infrastruktur so verteuern, dass kleinere Internetprovider mit existenzbedrohenden finanziellen Belastungen zu kämpfen hätten. eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. fordert deshalb alle Parteien auf, eine Neueinführung der Vorratsdatenspeicherung auf europäischer Ebene zu verhindern. Weiter lesen …

Der verlängerte Arm - wie die schwarz-gelbe Bundesregierung vier Jahre lang die deutsche Autoindustrie bediente

Die Regierung Merkel/Rösler hat die traditionell autofreundliche Politik ihrer Vorgänger in den vergangenen vier Jahren auf die Spitze getrieben. Zulasten von Klima- und Gesundheitsschutz agierten Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP), sein Amtsvorgänger, der FDP-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Rainer Brüderle, aber auch Kanzlerin Angela Merkel selbst vielfach als Erfüllungsgehilfen der deutschen Autohersteller. So lautet das Resümee der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) nach einer Legislaturperiode Schwarz-Gelb, das die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation heute in Berlin vorstellte. Weiter lesen …

Drei Viertel aller Mieter träumen von den eigenen vier Wänden

Insgesamt gehen 84 Prozent der Bundesbürger davon aus, dass sie ihren Wohntraum eher in den eigenen vier Wänden als in einer Mietwohnung finden. Drei Viertel aller Mieter (76 Prozent) wünschen sich, in den eigenen vier Wänden zu leben. Allerdings realisieren nur wenige ihre Wünsche: Fast 60 Prozent der Deutschen träumen bisher nur. Zu diesen Ergebnissen kommt die "Wohntraumstudie 2013" von Interhyp, Deutschlands größtem Vermittler für private Baufinanzierungen. Das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung hat im Auftrag von Interhyp in einer bevölkerungsrepräsentativen Untersuchung 1.769 Bundesbürger zu ihren Wohnwünschen befragt. Weiter lesen …

Westerwelle: Große Koalition würde Mehrwertsteuer erhöhen

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) geht fest davon aus, dass Union und SPD im Falle einer Großen Koalition wie schon in der Legislaturperiode zwischen 2005 und 2009 die Mehrwertsteuer anheben würden. "Das erste, was diese Koalition aus Union und SPD beschlossen hatte, war eine Erhöhung der Mehrwertsteuer um drei Prozent. Und das würden die wieder machen", sagte Westerwelle am Dienstagmorgen im RTL-Frühmagazin "Guten Morgen Deutschland". Weiter lesen …

Die Deutsche Wildtier Stiftung warnt Autofahrer vor Unfällen mit Wildtieren

Es wird früher dunkel. Nebelschwaden legen sich häufig morgens und abends wie Leichentücher über Deutschlands Straßen. Schlechte Sicht, überhöhte Geschwindigkeit und das Ignorieren von Warnschildern führt zum Massensterben der Wildtiere im Verkehr. Im Sekundentakt werden jeden Tag überall in Deutschland Wildtiere überfahren, schwer verletzt und getötet. „Gerade jetzt im Herbst kommt es durch die früh einsetzende Dämmerung und erhöhten Wildwechsel vermehrt zu Wildunfällen“, sagt Dr. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung und appelliert an die Autofahrer: „Wo das Warnschild `Achtung Wildwechsel` steht, hat es in der Vergangenheit häufig gekracht! Wer diese Gefahr einfach ignoriert, geht ein unnötiges Risiko ein.“ Weiter lesen …

Über 400 000 Hochschulabsolventen im Jahr 2012

Im Prüfungsjahr 2012 erwarben 413 300 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschulabschluss an deutschen Hochschulen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich damit die Zahl der Hochschulabsolventinnen und -absolventen im Vergleich zum Prüfungsjahr 2002 nahezu verdoppelt. Damals hatten 208 606 Absolventinnen und Absolventen ein Studium erfolgreich abgeschlossen. Weiter lesen …

Generation Stress: Fast zwei Drittel der jungen Erwachsenen sind häufig erschöpft

Die heute 18- bis 34-Jährigen stehen erst am Anfang ihres Berufslebens. Dennoch macht sich unter ihnen schon Erschöpfung breit: 62 Prozent fühlen sich tagsüber häufig müde und schlapp - bei den Frauen liegt der Anteil sogar bei 67 Prozent. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung "Die Gesundarbeiter" unter 1.000 jungen Erwachsenen in Deutschland. Weiter lesen …

Mit der Blase reden

Einen ungewöhnlichen Tipp für Menschen mit schwacher Blase hat die Münchner Physiotherapeutin Renate Tanzberger: Reden Sie mit ihrer Blase! "Mal hilft ein energisches Stopp, mal gutes Zureden", sagt sie im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Riskantes Männer-Doping

Testosteron-Therapien werden zunehmend beliebt. Sie sollen älteren Männern neuen Schwung geben. Die "Apotheken Umschau" berichtet nun über eine wissenschaftliche Analyse, die belegt, dass dadurch das Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere Herz-Kreislauf-Ereignisse steigt. Weiter lesen …

Dokumentation zeigt, wer die Energiewende bezahlen muss

Als erstes Industrieland der Welt wagt Deutschland die Energiewende, weg von klimaschädlicher Kohle und radioaktiver Atomkraft, hin zu erneuerbaren Energien wie Sonne und Wind. Doch die Verbraucher müssen auch nach der Bundestagswahl mit weiter steigenden Strompreisen rechnen. Die "Frontal 21"-Reporter Steffen Judzikowski und Hans Koberstein gehen am Mittwoch, 18. September 2013, 23.15 Uhr, in der "ZDFzoom"-Dokumentation "Preistricks beim Strom" der Frage nach: Wer bezahlt für die Energiewende? Weiter lesen …

Nach Kritik an FDP: Brüderle attackiert SPD-Chef Gabriel

FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle wehrt sich gegen Attacken von SPD-Chef Sigmar Gabriel gegen die Liberalen: "Fair Play ist Sigmar Gabriel fremd – in der eigenen Partei und im Umgang mit anderen Demokraten", sagte Brüderle dem "Handelsblatt". Der SPD-Chef habe noch nie eine Wahl gewonnen und spreche anderen das Existenzrecht ab. "Das spricht doch für sich", sagte Brüderle. Weiter lesen …

Netflix: Piraterie bestimmt Streaming-Angebot mit

Der Streaming-Dienst Netflix setzt bei der Gestaltung seines Angebots auf einen etwas fragwürdigen Indikator für die Beliebtheit von Inhalten. "Vor dem Ankauf von Serien schauen wir, was auf Piraterieseiten gut läuft", so Kelly Merryman, Vice President Content Acquisition bei Netflix, anlässlich des Starts in den Niederlanden gegenüber dem Technikportal Tweakers. Das hat beispielsweise dazu geführt, dass in den Niederlanden "Prison Break" auf Netflix läuft. Weiter lesen …

Hasselfeldt fordert Rückzug Trittins von Spitzenkandidatur

Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, hat Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin wegen seiner Rolle in der Pädophilie-Affäre der Grünen zum Rückzug von der Spitzenkandidatur aufgefordert. Man stelle sich vor, eine Woche vor der Bundestagswahl würde herausgekommen, dass der Spitzenkandidat des politischen Gegners früher ein Partei-Programm verantwortet habe, in dem Kindesmissbrauch straffrei gestellt werden soll, sagte Hasselfeldt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

IW: Enorme Zinslast in vielen Bundesländern

Trotz höherer Steuereinnahmen haben viele Bundesländer weiterhin mit einer enormen Zinslast zu kämpfen. Spitzenreiter bei der jährlichen Zinsbelastung, bezogen auf die Steuereinnahmen, ist im Vergleich der Bundesländer das Land Bremen - gefolgt vom Saarland, Berlin und Nordrhein-Westfalen. Das ergibt eine Untersuchung des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Sie soll am Mittwoch veröffentlicht werden. Weiter lesen …

Genscher rechnet fest mit FDP-Wiedereinzug in den Bundestag

Der FDP-Ehrenvorsitzende Hans-Dietrich Genscher rechnet trotz schwacher Umfragewerte mit einem Wiedereinzug der Liberalen in den Bundestag. In einem Interview mit der "Bild-Zeitung" sagte Genscher: "Die Wäh­ler wis­sen, unser Land braucht die li­be­ra­le Par­tei. Die Re­gie­rungs­jah­re der FDP ge­hö­ren zu den bes­ten in der Ge­schich­te der Bun­des­re­pu­blik. An­de­re Kom­bi­na­tio­nen wur­den meist bei nächs­ter Ge­le­gen­heit abgewählt." Weiter lesen …

HSV-Trainer Fink entlassen

Der HSV hat gestern Abend laut übereinstimmender Medienberichte seinen bisherigen Trainer Thorsten Fink (45) entlassen. Um 22 Uhr informierte Sportdirektor Oliver Kreuzer den Trainer, schreibt die "Bild". Grund seien die letzten herben Niederlagen gegen Hoffenheim und Dortmund und der private Heimflug von Fink nach München gewesen. Eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Weiter lesen …

FDP will mit Merkel gegen Seehofers Pkw-Maut kämpfen

Nach dem Wahlsieg der CSU in Bayern will die FDP gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen die CSU-Pläne einer Pkw-Maut kämpfen. Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Christian Lindner sagte der "Welt": "Nachdem Herr Seehofer jetzt gestärkt wurde, unterstützen wir die Bundeskanzlerin umso mehr in ihrer ablehnenden Haltung. Mit uns wird es eine Mehrbelastung der Autofahrer nicht geben." Weiter lesen …

Operation "Costa Concordia" offenbar geglückt

Das Aufrichten der am 13. Januar 2012 vor der italienischen Insel Giglio im Mittelmeer leck geschlagenen Costa Concordia ist offenbar geglückt. Um 4 Uhr am Dienstagmorgen lag das Schiff wieder aufrecht im Wasser. Die am Montag eingeleitete Operation sei erfolgreich abgeschlossen worden, sagte der Chef des italienischen Zivilschutzes, Franco Gabrielli, auf einer Pressekonferenz. Es seien keinerlei Auswirkungen auf die Umwelt zu befürchten. Weiter lesen …

EU plant Sanktionen gegen Kroatien

Die EU-Kommission bereitet Sanktionen gegen das jüngste Mitglied Kroatien wegen des Bruchs von EU-Recht im Fall Perkovic vor. Laut Informationen der "Süddeutschen Zeitung" aus EU-Kreisen sollen im Jahr 2014 Hilfsgelder in Höhe von 80 Millionen Euro eingefroren werden. Kroatien hätte auf dieses Geld normalerweise im Rahmen der Vorbereitung für den Beitritt zur Schengen-Zone Anspruch, um sein Grenz- und Fahndungswesen zu modernisieren. Bevor die Sanktionen formell in Kraft treten, müssen die anderen EU-Staaten konsultiert werden. Die nötigen Dokumente werden von der EU-Kommission am Mittwoch präsentiert. Die EU-Mitglieder sollen eine Frist von zehn Tage zur Stellungnahme erhalten. Weiter lesen …

Fraunhofer Studie: Bundesregierung könnte Ziel bei Elektro-Autos verfehlen

Der Erfolg von Elektroautos in Deutschland wird in den kommenden Jahren vor allem von der Entwicklung der Strom- und Rohölpreise abhängen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI), die der SZ vorliegt und deren Ergebnisse am Dienstag im Rahmen der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt vorgestellt werden. Weiter lesen …

USA: Mindestens 13 Tote bei Schießerei auf Navy-Stützpunkt

Bei einer Schießerei auf einem Stützpunkt der US-Navy in Washington sind am Montag mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten soll auch der 34-jährige Aaron A. sein, der als Todesschütze identifiziert wurde, sagte Washingtons Oberbürgermeister Vincent Gray vor Journalisten. Damit erhöhte sich die zuvor genannte Zahl von Todesopfern, nachdem eine Person im Krankenhaus gestorben war. Weiter lesen …

Syrien: Westerwelle erneut für Einschaltung des Internationalen Strafgerichtshofs

Nachdem der Bericht der Chemiewaffen-Inspekteure der Vereinten Nationen (UN) den Einsatz chemischer Waffen in Syrien belegt hat, hat Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) erneut dazu aufgerufen, den Internationalen Strafgerichtshof einzuschalten. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden, teilte das Auswärtige Amt am Montag mit. Weiter lesen …

2. Bundesliga: Köln siegt überragend in Cottbus

Am siebten Spieltag in der 2. Liga hat der 1. FC Köln mit 4:0 (3:0) bei Energie Cottbus gewonnen. Damit bleibt Köln auch nach dem 7. Spieltag als einziges Zweitligateam ohne Niederlage und sind als Tabellendritter dicht an dem Führungsduo 1. FC Union Berlin und Greuther Fürth dran. Cottbus steht auf Tabellenplatz 13. Weiter lesen …

Medien: Britney Spears kassiert über 300.000 Dollar pro Show in Las Vegas

Die US-Sängerin Britney Spears kassiert laut Medienberichten über 300.000 Dollar für eine Show in Las Vegas. Wie das Promiportal "TMZ" berichtet, hat die 31-Jährige einen Zwei-Jahres-Vertrag über insgesamt 48 Auftritte in der Glücksspiel-Hauptstadt abgeschlossen. Damit kommt die Sängerin auf eine staatliche Summe von insgesamt 14,9 Millionen US-Dollar für ihre Auftritte in Las Vegas. Weiter lesen …