Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. September 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Katars Energieminister: Wir sind kein Ersatz für andere Gasproduzenten

Auf der Suche nach Alternativen zu russischem Gas ist Katar für Europa eine mögliche Bezugsquelle, doch der Energieminister des Emirats, Mohammed Saleh Al Sada, hat sich im Gespräch mit der F.A.Z. zurückhaltend gezeigt: "Katar sieht sich nicht als Ersatz für andere Produzenten und Exporteure", sagte er und fügte hinzu: "Wir Produzenten ergänzen uns. Wir wissen, dass Energie nicht nur eine kommerzielle Ware ist, sondern eine sehr strategische, und wir wissen, welche Verantwortung daher ein Produzent hat." Weiter lesen …

Mittelstand der Union unterstützt Jens Spahn für Partei-Präsidium

Der Bundesvorstand der Mittelstandsvereinigung der Union hat einstimmig den 34-jährigen Gesundheitsexperten Jens Spahn für einen Platz im CDU-Präsidium nominiert. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Dienstagausgabe) aus Kreisen der Vereinigung. Damit verzichtet der Wirtschaftsverband darauf, den eigenen Bundesvorsitzenden Carsten Linnemann zu nominieren. Weiter lesen …

Zeitung: Energiewende wird für Verbraucher immer teurer

Die Energiewende wird für Verbraucher immer teurer. Jüngster Kostentreiber ist der Ausbau der regionalen Stromnetze, berichtet die F.A.Z. Diese müssten verstärkt werden, um die schnell wachsenden Mengen dezentral erzeugten Ökostroms aus Biogasanlagen, Windstromkraftwerken und Photovoltaikanlagen an die großen Netzknotenpunkte zu transportieren, von wo aus sie zügig und in großen Mengen in die Verbrauchszentren geleitet werden können. Weiter lesen …

Merkel besorgt über Verletzungen der Waffenruhe in der Ostukraine

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich besorgt über die anhaltenden Verletzungen der Waffenruhe in der Ostukraine durch die Rebellen geäußert. Bei einem Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko begrüßte sie die jüngsten Vereinbarungen über die Umsetzung der Waffenruhe sowie die Verabschiedung eines Gesetzes über einen zukünftigen Sonderstatus für die Ostukraine und eines Amnestiegesetzes durch das ukrainische Parlament, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag mit. Weiter lesen …

Bartels besorgt über technische Probleme bei Marine-Hubschraubern

Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Hans-Peter Bartels (SPD), hat sich besorgt über die technischen Probleme bei deutschen Marine-Hubschraubern gezeigt: "Dass die Hubschrauber nicht einsatzfähig sind, wirft große Probleme auf. Darunter leidet der Einsatz der Truppe genauso wie die Ausbildung", sagte Bartels dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). "Wenn keine Hubschrauber zur Verfügung stehen, dann können auch keine Soldaten daran ausgebildet werden – und das monatelang." Weiter lesen …

Neue Mini-Eiszeit: Die Sonne macht erstmal Pause

Die globale Klimaerwärmung hat ihren Höhepunkt überschritten: Die Sonnenstrahlung ist in den vergangenen Jahren schwächer geworden, was in absehbarer Zeit zu einem weltweiten Temperaturrückgang führen kann - der so genannten Kleinen Eiszeit. Dies meldet Radio "Stimme Russlands" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur RIA Novosti. Weiter lesen …

Gegenwind für Lkw-Sparte von Daimler

Das europäische Lastwagengeschäft läuft für Daimler in diesem Jahr schlechter als erwartet. "In Europa wird der Markt in diesem Jahr um mindestens fünf Prozent schrumpfen, wobei die Betonung auf mindestens liegt", sagte Daimler-Vorstandsmitglied Wolfgang Bernhard, zuständig für Lastwagen und Busse, im Interview mit der Stuttgarter Zeitung (Dienstagausgabe). Trotz des erheblichen konjunkturellen Gegenwinds hält Bernhard an dem Ziel fest, den Gewinn im laufenden Jahr kräftig zu steigern. "Der Ertrag wird deutlich höher sein als im Vorjahr", sagte der Daimler-Vorstand. Weiter lesen …

Gaßner weist Kritik am Kassenfinanzausgleich zurück

Maximilian Gaßner, Präsident des Bundesversicherungsamts, hat hat die von den Gesetzlichen Krankenkassen geäußerte Kritik am Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen als ungerechtfertigt zurückgewiesen. In einem Schreiben an die Vorstandsvorsitzende des Verbands der Gesetzlichen Krankenkassen, Doris Pfeiffer, fordert er diese auf, alle 131 Krankenkassen über den Inhalt seines Schreibens in Kenntnis zu setzen, berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

Streiks an vier deutschen Amazon-Standorten

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut zu Streiks bei Amazon aufgerufen: Am Montag legten Beschäftigte erstmals an vier Standorten gleichzeitig die Arbeit nieder. Der Ausstand in Leipzig, im hessischen Bad Hersfeld, in Graben bei Augsburg und in Rheinberg in Nordrhein-Westfalen soll Verdi zufolge auch am Dienstag fortgesetzt werden. Weiter lesen …

Ukraine-Konflikt: CNH Industrial rechnet mit Beeinträchtigung des Geschäfts

Der Nutzfahrzeugekonzern CNH Industrial rechnet wegen des Konfliktes in der Ostukraine mit einer Beeinträchtigung seines Geschäfts: "Das Jahr 2015 wird schwierig werden. Europa hat eine gewisse Instabilität und es gibt weltweit so viele Krisen wie selten zuvor", sagte Andreas Klauser, operativer Vorstand der früheren Fiat-Sparte, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

"BuViSoCo"-Sieger Revolverheld auch in Download-Trends spitze

Am Samstag siegten Revolverheld bei der zehnten Ausgabe von Stefan Raabs "Bundesvision SongContest". Ihr Gewinnertitel "Lass uns gehen" gefiel dem Publikum am besten. Auch in den von GfK Entertainment ermittelten Single-Download-Trends vom Wochenende spielt der Track ganz oben mit und landet auf Platz fünf. Kein "BuViSoCo"-Titel besser wurde häufiger heruntergeladen als "Lass uns gehen". Weiter lesen …

foodwatch zu Verbrauchertäuschung: "Die Verbraucher wollen nicht über Etikettenschwindel reden, sie wollen ehrliche Etiketten"

Zur Bilanz nach 3 Jahren lebensmittelklarheit.de erklärt Matthias Wolfschmidt, stellvertretender Geschäftsführer der Verbraucherorganisation foodwatch: "Es ist der blanke Hohn, wenn das Bundeslandwirtschaftsministerium jetzt ein positives Fazit zieht. Ja, das Portal hat etwas bewegt - aber nein, das Ministerium hat kein Jota dazu beigetragen, die alltägliche Verbrauchertäuschung zu verhindern. Die Bundesregierung verschleppt seit Jahren die nötigen gesetzlichen Maßnahmen für ehrliche Etiketten und billigt damit die legale Täuschung der Kunden." Weiter lesen …

Wissing: CDU-Kritik an Frankreich unglaubwürdig

Nach Ansicht von FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing ist die Kritik von mehreren CDU-Politikern an der französischen Regierung unglaubwürdig. "Die CDU sollte sich mit Kritik an der französischen Regierung zurückhalten, schließlich hat sie selbst Reformen eher zurückgenommen als vorangetrieben", sagte Wissing am Montag in Berlin. Weiter lesen …

Zeitung: Spezialeinheit nimmt IS-Kämpfer nach Rückkehr fest

Im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) können die deutschen Sicherheitsbehörden einen weiteren Erfolg vermelden: Nach "Bild"-Informationen hat eine Spezialeinheit der Polizei am Wochenende in Berlin einen mutmaßlichen IS-Rückkehrer festgenommen. Dabei handele es sich dem Bericht zufolge um einen 30-jährigen Mann, der türkischer Staatsbürger sein und einen Wohnsitz in Berlin haben soll. Weiter lesen …

Kirchenaustritte und Finanzgebaren: "ZDFzoom" über das Geld und die Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche

Die katholische Kirche steckt in einer tiefen Krise: Mehr als jeder Zweite (53 Prozent) ist überzeugt: "Die katholische Kirche geht nicht verantwortungsvoll mit ihrem Geld um." Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für die "ZDFzoom"-Dokumentation "Glaube, Liebe, Kapital - Die katholische Kirche und ihre Finanzen". Am Mittwoch, 24. September 2014, 22.45 Uhr, im ZDF fragen die Filmautoren Nina Behlendorf und Nicolai Piechota: Wie verträgt sich der "Konzern Kirche" mit den eigenen Ansprüchen an Glaube und Moral? Weiter lesen …

ZDF-Magazin "Frontal 21": Papst Franziskus verhilft der Kirche zu neuem Ansehen

Die Katholische Kirche in Deutschland hat unter Papst Franziskus an Ansehen gewonnen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des ZDF-Magazins "Frontal 21". 36 Prozent der rund 1200 Befragten sagten, das Image der Kirche habe sich unter dem neuen Papst verbessert. Bei Franziskus' Amtsantritt im März 2012 waren lediglich 19 Prozent davon ausgegangen, dass sich das Ansehen durch den neuen Papst verbessern werde. Weiter lesen …

Umfrage: Jeder siebte Jugendliche Opfer von Cybermobbing

Laut den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage sind 14 Prozent der deutschen Jugendlichen im Alter von zehn bis 18 Jahren bereits im Internet gemobbt beziehungsweise beleidigt worden. Dabei sind Mädchen mit einem Anteil von 15 Prozent etwas häufiger Opfer von Cybermobbing als Jungen mit 13 Prozent, ergab die Forsa-Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom. Weiter lesen …

NABU: Naturschutz muss beim Windkraft-Ausbau besser berücksichtigt werden

Der NABU fordert beim Ausbau der erneuerbaren Energien die strikte Einhaltung des geltenden Umweltrechts und appelliert dabei an alle Entscheidungsträger und Investoren, den Klimaschutz nicht auf Kosten von Arten und Lebensräumen voranzutreiben. Der NABU befürwortet den Ausbau der Windkraft sowohl an Land als auch auf dem Meer, weist jedoch auf gravierende Versäumnisse bei der Standortwahl und Realisierung einzelner Projekte hin. "Mit Sorge betrachten wir, dass trotz aller Bekenntnisse der Branche wiederholt festzustellen ist, dass Naturschutzbelange konsequent ignoriert und auch höchst kritische Projekte realisiert werden. Ein gutes Beispiel dafür ist der Offshore-Windpark Butendiek, der alle Naturschutzvorgaben missachtet und nie hätte genehmigt werden dürfen", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller am heutigen Montag anlässlich der Eröffnung der internationalen Windenergie-Messe "WindEnergy". Weiter lesen …

WDR-Tatort "Mord ist die beste Medizin": Mit 36,7% Marktanteil erfolgreichster Münster-Tatort

13,13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (36,7% Marktanteil) sahen die neueste Folge des Münster-Tatorts "Mord ist die beste Medizin" (Das Erste, 21. September 2014, 20.15 Uhr). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei 31,6% mit 4,55 Millionen Zuschauern. Bislang war der Münster-Tatort "Summ, Summ, Summ" vom 24. März 2013 mit 12,99 Mio. Zuschauern Spitzenreiter (34,1% Marktanteil). Die Folge "Der Hammer" erzielte am 13. April 2014 einen Marktanteil von 35% mit 12,78 Mio. Zuschauern. Weiter lesen …

Roth für "deutlich verstärkte Aufnahme" von Flüchtlingen in Europa

Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth (Grüne), hat sich angesichts des Flüchtlingsstroms aus Syrien für eine "deutlich verstärkte Aufnahme" von Flüchtlingen in Europa ausgesprochen. "Ich finde es schändlich, dass die Mitgliedsländer der EU zum größten Teil überhaupt keine Flüchtlinge aufgenommen haben", sagte Roth am Montag im Gespräch mit dem "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

Die acht merkwürdigsten Steuervorteile

Die Kosten für den CO2-Ausgleich einer Urlaubsreise oder für einen Föhn, für Viagra oder den Schutz vor Elektrosmog: Wir zeigen Ihnen acht Steuervorteile der besonderen Art - einige davon wirklich hilfreich, andere einfach nur sonderbar. Außerdem: Welche irrwitzigen Dinge deutsche Steuerzahler absetzen wollten, aber nicht durften. Zum Beispiel der behindertengerechten Umbau einer Motoryacht oder das Schweigegeld an einen Erpresser. Weiter lesen …

ACI-Fonds: Millionenklage gegen Anlegeranwalt Göddecke

Nach der Einstellung der Strafverfahren gegen die beiden Geschäftsführer der Alternative Capital Invest (ACI) Hanns-Uwe Lohmann und Robin Lohmann durch das Landgericht Bielefeld wird nun Rechtsanwalt Hartmut Göddecke aus Siegburg, sowie der ehemalige Top-Verkäufer der ACI, Rainer Regnery aus Hillesheim als Geschäftsführer der von ihm ins Leben gerufenen Interessensgemeinschaft ACI-Anleger e.V. auf eine Schadensersatzsumme von rund 1 Million Euro verklagt. Weiter lesen …

Petry: Der Asylkompromiss ist ein Schlag ins Gesicht der deutschen Arbeitssuchenden

"Die Asylrechtsreform ist ein typischer wachsweicher Kompromiss der Großen Koalition. Dieser beweist, dass die Union wiederholt nicht gewillt ist, ihre in Wahlkampfzeiten artikulierten Positionen gegenüber der SPD und den Grünen durchzusetzen und so ihre Wähler erneut vor den Kopf stößt. Die Erklärung von Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien zu sicheren Drittstaaten ist überfällig. Die gleiche Bewertung sollte umgehend mit Albanien und Montenegro erfolgen", so Frauke Petry. Weiter lesen …

Gering dosiert, ist Eifersucht durchaus positiv

Die Eifersucht meldet sich, wenn eine für uns wichtige Beziehung bedroht wird. Meist betrifft dies die Liebesbeziehung, doch auch zwischen Geschwistern, Freunden, Kollegen kann Eifersucht ins Spiel kommen. Eine amerikanische Studie zeigte, dass schon sechs Monate alte Babys eifersüchtig reagierten, wenn sich ihre Mutter mit einer Puppe beschäftigte. "Eifersucht ist ein Grundgefühl und zugleich ein wichtiges Warnsignal", sagt Dr. Wolfgang Krüger, Psychotherapeut in Berlin, auf apotheken-umschau.de. Er rät, Eifersucht in Grenzen positiv zu sehen: "Die kleine Eifersucht ist eine Liebeserklärung." Weiter lesen …

Viele Opelaner aus Bochum noch ohne Job-Perspektive

Bei der Suche nach Ersatzarbeitsplätzen für die Bochumer Beschäftigten des Autobauers Opel gibt es nach Angaben von Betriebsratschef Rainer Einenkel massive Probleme. "2500 bis 3000 Beschäftigte sind derzeit noch ohne Perspektive. Es gibt schlicht keine Arbeitsplatzangebote", sagte Einenkel der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Weiter lesen …

Forscher warnen EU vor zu großer Gas-Abhängigkeit von Russland

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) warnt die EU und Deutschland vor einer zu starken Abhängigkeit von Energieimporten aus Russland. "Insbesondere osteuropäische Länder wie Bulgarien, Rumänien, Ungarn, aber auch Griechenland könnten einen Ausfall russischer Importe kaum kompensieren", schreiben die IW-Forscher in der Studie "Abhängigkeit gleich Verletzlichkeit?" im Auftrag mehrerer Öl- und Energieverbände, die der "Welt" vorliegt. Weiter lesen …

Verkehrsministerium will Missbrauch von Daten aus Autos verhindern

Die Bundesregierung will verhindern, dass die von Computern in Autos erhobenen Daten von ausländischen Hard- und Softwareherstellern missbraucht werden können. Wie "Bild" (Montag) berichtet, will das Bundesverkehrsministerium bei einer Konferenz mit den Entwicklungsvorständen deutscher Automobilhersteller und -Zulieferer eine gemeinsame Datenstrategie für Autos vereinbaren. Weiter lesen …

Russland-Importstopp bedroht deutschen Fruchthandel

Der russische Importstopp für westliche Lebensmittel bedroht den deutschen Fruchthandel. Wie "Bild" berichtet, bringt die Abschottung deutsche Unternehmen in Schwierigkeiten: "2013 wurden EU-weit 2,2 Millionen Tonnen Obst und Gemüse nach Russland exportiert - das ist Ware für zwei Milliarden Euro", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Fruchthandelsverbandes, Andreas Brügger, der Zeitung. Weiter lesen …

Autofahrer sollen regelmäßig zum Sehtest

Für Autofahrer in Deutschland könnte demnächst der regelmäßige Besuch des Augenarztes zur Pflicht werden. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, wollen die Verkehrsminister der Länder bei ihrem Treffen Anfang Oktober über die Einführung regelmäßiger Sehtests für Führerscheininhaber beraten. Mindestens alle 15 Jahre soll die Sehkraft beim Arzt oder in der Fahrschule überprüft werden. Weiter lesen …

NDR Studie: Mehrheit der Norddeutschen befürwortet Schulnoten an Grundschulen und ein Abitur erst nach neun Jahren

81 Prozent der Norddeutschen befürworten Schulnoten an Grundschulen, die große Mehrheit von 80 Prozent plädiert für ein Abitur erst nach neun Jahren. Und 54 Prozent der Norddeutschen finden, dass Kinder in der Schule nicht ausreichend gefördert werden. Das sind einige Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage, die das NDR Fernsehen beim Meinungsforschungsinstitut infratest dimap in Auftrag gegeben hat. Anlass ist der NDR Themenschwerpunkt Bildung am Montag, 22. September, an dem sich das NDR Fernsehen, NDR Radioprogramme und NDR.de u. a. mit Schulreformen und Leistungsdruck beschäftigen werden. Die Umfrage ist Teil von "Der Bildungs-Check" um 21.00 Uhr im NDR Fernsehen. Weiter lesen …

Widerstand gegen Transport Jülicher Atomkugeln nach South Carolina wächst

Gegen einen möglichen Transport des hochradioaktiven Abfalls aus dem Forschungszentrum Jülich in die amerikanische Nuklearanlage Savannah River Site regt sich Widerstand in den USA. Einer der führenden Umweltaktivisten aus South Carolina, Tom Clements, kritisiert im WDR-Magazin WESTPOL die Absicht der Bundesregierung, die Castoren mit den abgebrannten Grafitkugeln aus Jülich nach Savannah zu verschiffen. "Deutschland will die Probleme mit seinem Atomabfall unbedingt auf die USA abwälzen", erklärt er. Weiter lesen …

Bundestagspräsident Lammert sieht Chancen für eine Verlängerung der Legislaturperiode im Bundestag auf fünf Jahre

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sieht Chancen für eine Verlängerung der Sitzungsperiode des Bundestags auf fünf Jahre. "Die Zahl der Sympathisanten vermehrt sich erkennbar. Es gibt dazu nach meiner Auffassung eine verfassungsändernde Mehrheit im deutschen Bundestag", sagte der Parlamentspräsident der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinische Post". Weiter lesen …

Schädling bedroht Weinernte

Die Kirschessigfliege verbreitet sich immer weiter in Deutschland und bedroht in diesem Jahr erstmals auch die Bestände von Weinbauern in Sachsen-Anhalt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung in ihrer Montagausgabe. Der Schädling befällt nur rote Trauben und macht sie ungenießbar. Bis jetzt war die aus Asien stammende Art vor allem im süddeutschen Raum ein Problem und führte zu größeren Ernteausfällen. Weiter lesen …

Zeitung: Einsatzbereitschaft der Marine eingeschränkt

Die Einsatzbereitschaft der deutschen Marine ist durch den Ausfall zahlreicher Hubschrauber offenabr eingeschränkt. Von allen 22 Bordhubschraubern des Typs Sea Lynx Mk88A der Marine sei derzeit kein einziger "flugklar", berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf ein Dokument aus dem Verteidigungsministerium. Der Ausfall beeinträchtige auch die Beteiligung an der EU-Mission "Atalanta" am Horn von Afrika. Eine "Aufklärung des Sachverhalts und eine Rückkehr zum normalen Flugbetrieb" seien "dieses Jahr nicht mehr zu erwarten", heißt es der SZ zufolge in der Vorlage aus der Abteilung Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung. Weiter lesen …

Neuer Vorstoß für "Eisernen Rhein"

Die Bundesregierung unternimmt einen neuen Anlauf für das Schienen-Projekt "Eiserner Rhein". Der Trassen-Ausbau, der das Ruhrgebiet mit dem niederländischen Seehafen in Antwerpen verbinden soll, gehört laut EU-Kommission zu den wichtigsten Schienenverkehrsprojekten Europas. NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinische Post": "NRW hat dem Bund für die Bahnstrecke ,Eiserner Rhein' die A52-Trassenvariante für den Bundesverkehrswegeplan zur Bewertung vorgeschlagen. Der Bund will zusätzlich die Venlo-Kaldenkirchen-Variante über Mönchengladbach-Rheydt und Rheydt-Odenkirchen prüfen lassen." Weiter lesen …

Mitfahrdienst Uber will mit Finanzämtern kooperieren

Der Mitfahrdienst Uber will bei der Versteuerung von Fahrentgelten mit den Finanzämtern zusammenarbeiten. "Jeder sollte natürlich seine zusätzlichen Einnahmen auch versteuern", sagte Uber-Deutschland-Chef Fabien Nestmann der "Bild-Zeitung". "In dem Punkt sind wir grundsätzlich zu einer Zusammenarbeit mit den Behörden und Finanzämtern bereit." Weiter lesen …

CDU kritisiert Gabriel für Umbau der deutschen Rüstungsindustrie

Die CDU kritisiert die Pläne von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel für den Umbau der deutschen Rüstungsindustrie. In einem gemeinsamen Papier von Unionsparlamentariern der drei Arbeitsgruppen Wirtschaft und Energie, Verteidigung und Auswärtiges werfen sie dem SPD-Chef vor, mit seiner restriktiven Exportpolitik schuld daran zu sein, dass "deutschen Firmen Aufträge in Milliardenhöhe verlorengehen", berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Strobl reagiert zurückhaltend auf Seehofers Maut-Versprechen

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hat zurückhaltend auf die Zusage von CSU-Chef Horst Seehofer reagiert, den Kritikern einer Pkw-Maut für Ausländer entgegenzukommen. Die Maut dürfe "nicht zu unzumutbaren Belastungen in den Grenzregionen führen", sagte der baden-württembergische CDU-Vorsitzende der "Welt". "Die Sorgen des dortigen Mittelstandes, der Handwerks- und Familienbetriebe, von Gastronomie und Handel müssen ernst genommen werden - und die CSU hat ja auch betont, dass das geschieht." Weiter lesen …

Grüne fordern politische Aufarbeitung trickreicher Aktiengeschäfte

Die Grünen fordern eine politische Aufarbeitung trickreicher Aktiengeschäfte, die den deutschen Fiskus Schätzungen zufolge rund zwölf Milliarden Euro gekostet haben. Es geht um sogenannte Cum-Ex-Geschäfte: Das sind Aktien-Deals, bei denen sich Anleger die Ertragssteuern auf Dividenden erstatten lassen, die zuvor gar nicht abgeführt worden waren, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

CSU will Wahlfreiheit fürs Gymnasium

Die CSU bewegt sich in Richtung neunjähriges Gymnasium: In einem Entwurf zu ihrer Klausurtagung in dieser Woche kündigt die Partei von Ministerpräsident Horst Seehofer die Wahlfreiheit zwischen G 8 und G 9 an. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Onlineausgabe). Weiter lesen …

Anti-Stress-Verordnung: CDU-Sozialflügel widerspricht Merkel

Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) keine Notwendigkeit für eine Anti-Stress-Verordnung sieht, stößt in ihrer eigenen Partei auf Kritik: Der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, betonte, dass rechtlich verbindliche Regelungen zur Vermeidung von psychischen Belastungen am Arbeitsplatz überfällig seien. Weiter lesen …

Union plant Umbau der Kfz-Steuer bis 2020

In der Union gibt es Pläne, bis etwa 2020 das Kfz-Steuersystem komplett umzubauen. Ziel sei es, die Steuer vom restlichen Bundeshaushalt abzukoppeln und rein für den Straßenbau oder andere Verkehrsprojekte zu nutzen, berichtet das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Dazu müsste dann für alle Fahrzeuge eine Abgabe gezahlt werden. Weiter lesen …

Toni Haßmann gewinnt erstmals CHI Donaueschingen

Der dreimalige Derbysieger und einstige Weltcupreiter Toni Haßmann aus dem westfälischen Münster hat beim CHI Donaueschingen mit dem neun Jahre alten Cornet Obolensky-Nachkommen Classic Man V den Großen Preis - S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnispreis - gewonnen. In 40,23 Sekunden beendeten Pferd und Reiter ohne Fehler das Stechen der mit 41.400 Euro plus nagelneuem Mercedes dotierten Prüfung. Nach der Siegerehrung machte Classic Man V deutlich, wie er sich den Rest des Sonntags vorstellt, sein Reiter sauste hingegen mit Vergnügen im nagelneuen Mercedes Benz GLA durch den Parcours. Weiter lesen …

Maltas Regierung verhängt totales Jagdverbot

Der Maltesische Premierminister hat gestern mit sofortiger Wirkung die Jagd bis zum 10. Oktober vollständig verboten. Grund für das vorzeitige Ende der Jagdsaison war der Abschuss zahlreicher geschützter Störche, Flamingos und Greifvögel in der letzten Woche. Das Komitee gegen den Vogelmord, dessen Mitarbeiter die Wilderei mit Videokameras dokumentiert und an die Öffentlichkeit gebracht hatten, bezeichnete die Entscheidung als einen "Meilenstein" im Kampf gegen die illegale Zugvogeljagd auf der Mittelmeerinsel. Weiter lesen …

Özdemir warnt Union vor Zugeständnissen an AfD

Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Union vor falschen Schlüssen aus dem Wahlerfolg der eurokritischen AfD gewarnt: "Man kriegt die AfD nicht klein, indem man ihre Wähler belohnt", sagte er der "Welt". Die Union dürfe der AfD keine inhaltlichen Zugeständnisse machen. "Die Union würde ihre Seele verkaufen - gerade in ihrer Haltung zu Europa. Bei der AfD ist klare Kante angesagt." Weiter lesen …

SPD-Politiker kritisieren Kurs von Parteichef Gabriel

Nach der Niederlage bei der Landtagswahl in Thüringen kritisieren SPD-Politiker verschiedener Parteiströmungen den Regierungskurs von Parteichef Sigmar Gabriel: "Wenn wir jetzt nicht die Auseinandersetzung um die programmatische Ausrichtung führen, dann bleiben wir dauerhaft bei 25 Prozent hängen", sagte der Berliner Landeschef Jan Stöß dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". "Der Koalitionsvertrag ist nicht das Ende der Politik." Weiter lesen …

Bundesländer beanspruchen Solidaritätszuschlag für sich

Die Länder beanspruchen das Aufkommen des Solidaritätszuschlags für die Zeit nach 2019 für sich. Sie wollen die dann erwarteten 18 Milliarden Euro pro Jahr dazu nutzen, ihre Altschulden zu tilgen. Das geht aus einem Positionspapier der 16 Bundesländer hervor, das sie in der Staatssekretärsrunde zur Reform der Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern präsentierten, berichtet der "Spiegel". Weiter lesen …

Nahles will Zuverdienst für Frührentner erleichtern

Frührentner sollen nach dem Willen von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) künftig mehr als bisher hinzuverdienen dürfen. Das geht dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" zufolge aus einer Stellungnahme ihres Ressorts für die Koalitionsarbeitsgruppe zum flexibleren Renteneintritt hervor. Union und SPD wollen in dieser Woche mit ihren Verhandlungen beginnen. Im Nahles-Papier heißt es demnach, im Moment nutzten "sehr wenige Menschen" die Möglichkeit, eine Teilrente zu beziehen und gleichzeitig weiterzuarbeiten. Weiter lesen …

Steinmeier begrüßt Einigung auf Regierung in Afghanistan

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die Einigung auf eine Regierung der nationalen Einheit in Afghanistan begrüßt. "Heute ist ein guter Tag für Afghanistan. Die beiden Präsidentschaftskandidaten, Ashraf Ghani und Abdullah Abdullah, haben mit der Einigung auf eine Regierung der nationalen Einheit die seit Monaten auf Afghanistan schwer lastende politische Blockade aufgelöst und endlich den Weg frei gemacht für die so notwendigen nächsten Etappen im Ringen um eine bessere Zukunft für das Land", sagte Steinmeier am Sonntag. Weiter lesen …

Länder fordern "nationalen Flüchtlingsgipfel"

Die Bundesländer fordern mehr Einsatz der Bundesregierung angesichts des immer größer werdenden Asylantenzustroms. Das Kanzleramt solle kurzfristig zu einem "nationalen Flüchtlingsgipfel" einladen, sagte Schleswig-Holsteins Innenminister Andreas Breitner (SPD) der "Welt am Sonntag". Zudem müsse der Bund finanzielle Unterstützung leisten. "Dazu kann auch gehören, verfügbare Liegenschaften, etwa der Bundeswehr, zu angemessenen Konditionen zur Verfügung zu stellen", präzisierte er. Weiter lesen …

Experten kritisieren Pflegereform

Der geplante Vorsorgefonds für die gesetzliche Pflegeversicherung stößt auf scharfe Kritik bei Wissenschaftlern und Verbänden. Das geht aus den Stellungnahmen zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Pflegereform hervor, aus denen das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" zitiert. Weiter lesen …

Söder lehnt Soli-Integration in Einkommensteuer ab

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) lehnt eine Integration des Solidaritätszuschlags in die Einkommensteuer ab. "Das wäre die wuchtigste Einkommensteuererhöhung in Deutschland der letzten 20 Jahre. Wie sollen wir damit 2017 glaubwürdig vor die Wähler treten? Das kann die Union auch mit Blick auf das Erstarken der AfD auf keinen Fall wollen", sagte Söder in einem Interview mit der "Welt". Weiter lesen …

EVP-Chef Weber strebt große Koalition im Europäischen Parlament an

Konservative und Sozialdemokraten im Europäischen Parlament wollen künftig enger zusammen arbeiten als je zuvor. "Wir streben stabile und belastbare Absprachen mit der sozialdemokratischen Fraktion für die nächsten fünf Jahre an. Wir werden uns auch stärker koordinieren müssen", sagte der EVP-Fraktionschef, der CSU-Politiker Manfred Weber, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.). Weiter lesen …

Prinz William beendet Besuch auf Malta

Mit dem Besuch einer Folklore-Vorstellung und einer Bootstour hat Prinz William am Sonntag einen zweitägigen Besuch auf Malta aus Anlass des 50. Unabhängigkeitstages beendet. Wie schon am Samstag waren bei Temperaturen über 30 Grad hunderte Schaulustige gekommen, in der berechtigten Hoffnung, ein Handyfoto aus nächster Nähe zu machen oder gar die Hand des Duke of Cambridge zu schütteln. Weiter lesen …

Borussia Dortmund will erstes Auslandsbüro in Asien eröffnen

Im November 2014 wird Borussia Dortmund sein erstes Auslandsbüro in Asien eröffnen, von Singapur aus soll der fernöstliche Markt erobert werden. "Natürlich sind wir noch ein gutes Stück von den großen Marken wie Manchester United, Real Madrid und FC Barcelona entfernt, auch der FC Bayern liegt da noch vor uns. Aber der Abstand ist nicht mehr so gewaltig. Darum ist der südostasiatische Markt für uns interessant", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Jason Statham: Hollywood ist oberflächlich

Der britische Schauspieler Jason Statham hält Hollywood für oberflächlich. "Die Leute wollen mit dir befreundet sein, denn man könnte ja berühmt werden", sagte der Actionheld im Gespräch mit dem Fernsehsender Tele5. Zudem verriet der 47-Jährige, der mit dem Film "The Transporter" seinen endgültigen Durchbruch als Schauspieler feierte, dass er seine britische Heimat vermisse. "Ich vermisse meine Freunde, mehr als alles andere." Weiter lesen …