Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

18. September 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Bundesregierung fordert von EIB mehr Engagement bei Wachstumsförderung

Deutschland will die Europäische Investitionsbank (EIB) stärker in die Pflicht nehmen, um Wirtschaftswachstum und Investitionen in Europa anzukurbeln. Laut eines Berichts des "Handelsblatts" (Freitagsausgabe) sieht man bei der EU-Förderbank noch viel ungenutztes Potenzial. "Die EIB ist ein schlafender Elefant, sie kann viel mehr machen", hieß es der Zeitung zufolge in Regierungskreisen. Weiter lesen …

Zeitung: Schäuble will das Trennbankengesetz entschärfen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will das Trennbankengesetz entschärfen. Das berichtet die F.A.Z. (Freitagsausgabe) unter Berufung auf einen internen Vermerk des Finanzministeriums. Daraus gehe hervor, dass deutsche Banken nicht mehr das besicherte Kreditgeschäft mit den riskanten Hedgefonds abtrennen müssen. Das komme der Deutschen Bank entgegen, die als einziges Institut hierzulande in dem Geschäft mit den als riskant geltenden Hedgefonds eine international führende Rolle einnimmt, schreibt die Zeitung weiter. Weiter lesen …

Wagenknecht attackiert ARD wegen Ukraine-Berichterstattung

Die Vize-Vorsitzende der Linksfraktion, Sahra Wagenknecht, hat die ARD wegen ihrer Ukraine-Berichterstattung scharf attackiert. Sie bezieht sich dabei auf eine Stellungnahme des Programmbeirats der Sendergruppe vom Juni 2014: "Der Bericht des Programmbeirats zur Ukraine-Berichterstattung der ARD ist vernichtend und bestätigt, was seit Monaten überdeutlich ist: Die ARD berichtet unausgewogen und tendenziös und positioniert sich in ihren Sendungen über den Ukraine-Konflikt einseitig gegen Russland", sagte Wagenknecht dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

Ökonomen warnen vor weltweitem Konjunktur-Rückschlag

Mehrere Ökonomen befürchten angesichts aktueller internationaler Krisen einen empfindlichen Dämpfer für die Weltkonjunktur. "Eine Reihe von geopolitischen Konflikten und Problemen deutet auf eine schwächere Weltwirtschaft hin", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

kressreport: Stotternde Journalismus-Maschine - Fusion von N24 und "Welt" geht erst langsam voran

Gemeinsame Redaktion, getrennte Standorte: Das Zusammenwachsen von N24 und der "Welt"-Medien unter dem Dach von Axel Springer geht bisher nur langsam voran. Ab dem kommenden Jahr wird zwar Chefredakteur Jan-Eric Peters die Inhalte aller Marken verantworten, doch bis jetzt findet kaum Zusammenarbeit statt, wie der "kressreport" (Erscheinungstermin: 19. September) in einer Zwischenbilanz notiert. Weiter lesen …

Kagawa: Mein Herz war immer beim BVB

Fußballprofi Shinji Kagawa freut sich über seine Rückkehr nach Dortmund: "Mein Herz war ohnehin immer beim BVB", sagte Kagawa im Interview mit der "Sport Bild". "Ich hatte in England sportlich eine schwierige Phase, bevor ich zurückkam. Aber in Dortmund haben die Menschen trotzdem immer zu mir gehalten, mich auch in sozialen Netzwerken bestärkt und mir Mut zugesprochen." Weiter lesen …

E-Mail-Verkehr der Landesregierung lahmgelegt

Ein Stromausfall beim Landesrechenzentrum in Halle hat seit Mittwochnachmittag die E-Mail-Kommunikation in Ministerien und Landesbehörden lahmgelegt. Wie das zuständige Finanzministerium und Dataport als Betreiber des Rechenzentrums der Mitteldeutschen Zeitung sagten, war ein von einer Fremdfirma bei Elektroarbeiten verursachter Kurzschluss der Grund. Weil dessen Behebung zu lange dauerte, sei auch die Anlage ausgefallen, die in einem solchen Fall die Stromversorgung dennoch absichern soll, sagte eine Dataport-Sprecherin. Weiter lesen …

Umfrage: Deutsche rechnen mit Dominoeffekt durch Schottland-Referendum

Eine Mehrheit der Deutschen glaubt an einen Dominoeffekt durch das Schottland-Referendum: 59 Prozent der Deutschen vermuten einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage zufolge, die Unabhängigkeitsbestrebungen würden nun auch in anderen Teilen Europas zunehmen. Nur 30 Prozent glauben, das Schottland-Referendum fördere keine Sezessions-Tendenzen in anderen europäischen Regionen wie Katalonien, Baskenland, Südtirol, Flandern oder gar Bayern. Weiter lesen …

Metall-Arbeitgeber über Tarifvorgabe erzürnt

Für Arndt Kirchhoff, neuer Metall-Arbeitgeberchef in NRW, werden in der im Januar nächsten Jahres beginnenden Tarifrunde mögliche Lohnerhöhungen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Der Unternehmer aus Attendorn kritisierte im Gespräch mit der in Hagen erscheinenden WESTFALENPOST daher die Anregung von Bundesbank-Präsident Weidmann, wonach drei Prozent möglich sein sollten. "Ich weiß nicht, was Weidmann da geritten hat." Wenn er das Wachstum in diesem Jahr sehe, "sind wir noch bei keiner Prozentzahl." Weiter lesen …

TTIP: SPD-Linke knüpft Zustimmung zu Freihandelsabkommen an Bedingungen

Der SPD-Bundesvize und Koordinator der Parteilinken, Ralf Stegner, hält die Zustimmung seiner Partei zu den geplanten Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und den USA nur unter bestimmten Voraussetzungen für möglich. "Ob TTIP mit den USA oder CETA mit Kanada, klar bleibt für mich: Solche Freihandelsabkommen können im Erfolgsfall nützlich sein, um danach vom Westen aus Standards auch in den Teilen der Welt durchzusetzen, wo Kinderarbeit, Ausbeutung von Frauen und null Arbeitsschutz Realität sind", sagte Stegner dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

Gauland: Beschluss des Deutschen Städtetages ist ein Hilferuf

Zum gestrigen Beschluss des Deutschen Städtetages, ein Sofortprogramm zur Versorgung von Flüchtlingen vom Bund zu fordern, erklärt der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland:"Wir müssen die Forderung des Deutschen Städtetages unbedingt ernst nehmen. Wir dürfen die ohnehin überschuldeten Kommunen mit der dramatisch angestiegenen Anzahl der Flüchtlinge nicht alleine lassen. Der Städtetag fordert vollkommen zu Recht die sofortige Unterstützung von Bund und Ländern". Weiter lesen …

Lambsdorff: Unabhängigkeit Schottlands wäre Bekenntnis zur EU

Nach Ansicht von Alexander Graf Lambsdorff, FDP-Präsidiumsmitglied und Vize-Präsident des Europäischen Parlaments, wäre eine Unabhängigkeit Schottlands von Großbritannien ein "klares Bekenntnis zur Europäischen Union". "Mit seiner europafeindlichen Politik sowie der Ankündigung, 2017 ein Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der EU durchzuführen, hat Premierminister Cameron vor allem jene Schotten verunsichert, die in der EU bleiben wollen. Insofern wäre die Unabhängigkeit auch ein klares Bekenntnis zur Europäischen Union", erklärte der FDP-Politiker zum Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands am Donnerstag. Weiter lesen …

Goldener Windbeutel 2014: Erster Hersteller möchte Werbelüge abstellen

Der erste Kandidat für den Goldenen Windbeutel 2014 will die Irreführung der Verbraucher stoppen: Nachdem die Verbraucherorganisation foodwatch die Coop eG für den Preis für die frechste Werbelüge des Jahres nominiert hatte, kündigte die Handelsgenossenschaft eine Änderung bei ihrem Bio-Apfelsaft "Unser Norden" an. In Werbung und Aufmachung schon immer ein Regionalprodukt aus Norddeutschland, sollen künftig tatsächlich alle Äpfel aus Norddeutschland stammen. Dies war bislang nicht der Fall. Die Coop eG räumte nun die "fehlende Komponente der Regionalität" ein. Weiter lesen …

Europawahl 2014: Anteil der Briefwähler erreicht mit 25,3 % neuen Rekordwert

Bei der Europawahl 2014 gaben 25,3 % der Wählerinnen und Wähler ihre Stimme per Briefwahl ab. Der Anteil lag damit um 6,9 Prozentpunkte über dem Wert bei der Europawahl 2009 und um 1,0 Prozentpunkte über dem der Bundestagswahl 2013. "Der Trend zur Briefwahl nimmt immer weiter zu. Der Anteil der Briefwähler hat bei der Europawahl 2014 einen neuen Rekordwert erreicht", so Roderich Egeler, Bundeswahlleiter und Präsident des Statistischen Bundesamtes anlässlich einer Pressekonferenz in Berlin, auf der er auch die Ergebnisse der "Repräsentativen Wahlstatistik" vorstellte. Auffällig war, dass die Briefwahlquoten in den neuen Bundesländern zum Teil deutlich niedriger ausfallen als in den Ländern des früheren Bundesgebiets: Sie reichten von 16,4 % in Sachsen-Anhalt bis 39,4 % in Rheinland-Pfalz. Weiter lesen …

Genscher fordert Ende der Sanktionspolitik gegenüber Russland

Hans-Dietrich Genscher (FDP) kritisiert die aktuelle Sanktionspolitik der Europäischen Union und der USA gegenüber Russland. "Ich habe meine Zweifel, ob wir am Ende sagen werden, das war eine besonders erfolgreiche Unternehmung", sagte der ehemalige Bundesaußenminister in der phoenix-Sendung Im Dialog mit Alfred Schier. "Sanktionen sind wie eine Leiter, immer eine Stufe höher, und auf einmal ist sie zu Ende. Dann stehen sie vor der Frage, ob sie wieder runterklettern oder runterspringen. Das möchte ich uns lieber ersparen." Weiter lesen …

.ausgestrahlt: Rückschritt: EU erlaubt Subventionen für Atomkraft

Zu den Meldungen, die EU genehmige demnächst Atom-Subventionen in Großbritannien, erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt: „Atomkraft funktioniert jetzt auch ökonomisch nicht mehr. Nur durch massive staatliche Subventionen können Neubauten wie in Großbritannien noch realisiert werden. Der Strom aus dem geplanten AKW Hinkley Point wird deutlich teurer sein als Strom aus Wind- oder Solaranlagen." Weiter lesen …

2,5 Zentimeter seit 1999: Amerikaner immer dicker

Die Taillen der US-Amerikaner werden immer breiter - und dass, obwohl die Fettleibigkeit zum Stehen gekommen zu sein scheint. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Centers for Disease Control and Prevention. Zwischen 1999 und 2012 hat der Taillenumfang der US-Bürger laut dem Team um Earl Ford um rund 2,5 Zentimeter zugenommen. Im gleichen Zeitraum haben sich jedoch die Daten zur Fettleibigkeit, wie sie durch den BMI definiert wird, nur wenig verändert. Weiter lesen …

Tintenfisch-Projekt liefert Farbdisplay

Forscher am Laboratory for Nanophotonics (LANP) der Rice University haben eine neue Farbdisplay-Technologie entwickelt, deren lebhafte Rot-, Blau- und Grüntöne es mit modernen LCD-Geräten aufnehmen können. Möglich machen das winzige Pixel aus speziell angeordneten Aluminium-Nanostäben. Die Entwicklung ist Teil eines Projekts, das auf eine künstliche Tintenfisch-Haut abzielt, die automatisch ihr Aussehen der Umgebung anpasst und so eine perfekte Tarnung ermöglicht. Weiter lesen …

AOK-Chef: Alle Kassen brauchen einen Zusatzbeitrag

Der Chef der AOK Rheinland/Hamburg, Günter Wältermann, geht davon aus, dass alle Krankenkassen 2015 einen Zusatzbeitrag erheben werden. "Wenn sie nicht an den Leistungen sparen wollen, werden alle Kassen einen Zusatzbeitrag nehmen müssen", sagte Wältermann der "Rheinischen Post". "Auch Krankenkassen, die 2014 Prämien zurückgezahlt haben, werden den Wegfall des Sonderbeitrags spüren." Weiter lesen …

1. Halbjahr 2014: Mehr Fahrgäste in Bussen und Bahnen

Im ersten Halbjahr 2014 nutzten in Deutschland fast 5,6 Milliarden Fahrgäste den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen. Das waren 0,5 % mehr als im ersten Halbjahr 2013. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg dabei im Nahverkehr das Fahrgastaufkommen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 um 0,5 %, während es im Fernverkehr um 0,3 % zurückging. Durchschnittlich wurden fast 31 Millionen Fahrten am Tag zurückgelegt. Weiter lesen …

Gewerkschaften für Drei-Tage-Woche für ältere Arbeitnehmer

Die Gewerkschaften in Deutschland machen sich für flexible Arbeitszeitmodelle für den Berufsausstieg stark und unterstützen Forderungen nach einer Drei-Tage-Woche für über 60-Jährige. "Wir brauchen einen flexiblen und sicheren Ausstieg aus dem Berufsleben. Der muss vor allem für alle gelten, die es in ihrem Knochenjob nicht einmal bis 65 schaffen", sagte Robert Feiger, Vorsitzende der IG Bau, der "Bild"-Zeitung. Weiter lesen …

Platzanweiser im Korallenriff

In diesem Jahr rief das Magazin GEO erstmalig junge engagierte Wissenschaftler zur Bewerbung um ein Expeditionsstipendium auf. Ausgewählt wurde unter anderen das Projekt von Hauke Schwieder und Pia Kegler. Die beiden sind Doktoranden am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie und starten nun für ihr privates Projekt einen Aufruf zur finanziellen Unterstützung auf der Crowdfunding-Plattform „Sciencestarter“. Weiter lesen …

Bayer will sich von Kunststoffsparte trennen

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will offenbar seine Kunststoffsparte abstoßen. Bayer stehe kurz davor, über die geplante Abtrennung von Bayer MaterialScience zu informieren, sagten informierte Personen. Mit einem Verkauf der Sparte, dessen Wert auf rund 8 Milliarden Euro oder mehr taxiert wird, würde sich der Dax-Konzern weg vom traditionellen Chemiegeschäft und stärker auf die Bereiche Pharma und CropScience konzentrieren. Weiter lesen …

Özdemir: Sinkende Kompromissbereitschaft der Union im Asylstreit

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hält die Kompromissbereitschaft der Union im Streit über eine Reform des Asylrechts nach den Wahlerfolgen der "Alternative für Deutschland" (AfD) für gering. Die Grünen hätten nicht das Gefühl, dass die Union genug Verhandlungsspielraum für eine vernünftige Lösung im Sinne der Flüchtlinge und der Kommunen habe, sagte Özdemir der "Welt". "Das Abschneiden der AfD bei den Landtagswahlen setzt vielleicht CDU und CSU zu sehr unter Druck. Ich bin zum jetzigen Zeitpunkt sehr skeptisch, was die Aussichten auf eine Einigung am Freitag im Bundesrat angeht." Weiter lesen …

Verband: Ebola-Krise belastet Afrika-Geschäfte deutscher Firmen

Die Ebola-Epidemie wirkt sich nach Aussage des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft inzwischen negativ auf die Geschäfte deutscher Firmen aus. "Auf die betroffenen Länder bezogen, beobachten wir schon negative Effekte auf den Handel und das Projektgeschäft deutscher Firmen, die zuletzt stark zugenommen hatten", sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Christoph Kannengießer, dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

TTIP: DGB stellt Unterstützung in Aussicht

Kurz vor dem Parteikonvent der Sozialdemokraten hat SPD-Chef Sigmar Gabriel sich wichtigen Rückhalt für das umstrittene transatlantische Freihandelsabkommen TTIP gesichert. In einem gemeinsamen Positionspapier mit Gabriels Bundeswirtschaftsministerium bekennt sich der "Deutsche Gewerkschaftsbund" im Grundsatz zu dem Abkommen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Weiter lesen …

Göring-Eckardt kritisiert Bundesregierung im Asylstreit

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat unmittelbar vor der Entscheidung über einen Kompromiss im Streit um Asylrechtsänderungen die Bundesregierung scharf angegriffen. "Mit dem Konzept der sicheren Herkunftsländer lenkt die Bundesregierung von den eigentlichen Herausforderungen ab", sagte sie der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Große Koalition wertet den Ausschuss der Digitale Agenda auf

Union und SPD haben sich darauf verständigt, dem neu gegründeten Ausschuss "Digitale Agenda" mehr Gewicht zu verleihen. Der Ausschuss soll künftig federführend die Digitale Agenda der Bundesregierung bearbeiten, berichtet das "Handelsblatt". Bislang war das Gremium allein "mitberatend" tätig, da die Digitalisierung als Querschnittsausschuss gilt. "Unsere Aufgabe ist es, den Bunsenbrenner anzuwerfen und Feuer unter die Sache zu bringen", sagte der Ausschuss-Vorsitzende, Jens Koeppen (CDU) dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Ranga Yogeshwar: "Meine Frau zu heiraten, war der beste Einfall meines Lebens"

Wissenschaft ist seine Leidenschaft. Seit 27 Jahren beschäftigt sich der Physiker im Fernsehen mit Elementarteilchen & Co - hinterfragt, tüftelt, entwickelt. Aber der beste Einfall seines Lebens stammt nicht aus dem Labor, das war ein anderer: "Nachhaltig betrachtet: meine Frau zu heiraten", sagt Ranga Yogeshwar im EMOTION-Interview (Ausgabe 10/2014).Mit der Sopranistin Ursula Yogeshwar lebt der Wissenschaftsjournalist in Hennef bei Köln. Zu Hause beweist der 55-Jährige praktisches Talent: Die Terrasse ist Handarbeit, "auch die Sternwarte im Garten habe ich eigenhändig gebaut." Weiter lesen …