Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. September 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Donezk: Politisches Bündnis mit Ukraine unmöglich

Die selbsternannte Volksrepublik Donezk im Osten der Ukraine sieht keine Voraussetzungen für ein politisches Bündnis mit Kiew. Wie der Donezker Vizeregierungschef Andrej Purgin am Samstag in einem Interview für den TV-Sender Rossija-1 sagte, wäre aber die Erhaltung sozialer, ökonomischer und kultureller Beziehungen zur Ukraine denkbar. Dies berichtet Radio "Stimme Russlands" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur RIA Novosti. Weiter lesen …

Waffenruhe in der Ukraine kann vereitelt werden

Die Situation in der Ukraine, wo bereits seit einer Woche das Regime der Waffenruhe besteht, könnte sich erneut nach dem Kriegsszenario entwickeln, berichtet Radio "Stimme Russlands". Daran seien in erster Linie die bewaffneten Formationen interessiert, die Kiew direkt nicht unterstehen, Das erklärte der Chef des Außenministeriums der Russischen Föderation, Sergej Lawrow. Weiter lesen …

1. Bundesliga: Dortmund gewinnt gegen Freiburg 3:1

Borussia Dortmund hat sich am dritten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga mit 3:1 gegen den SC Freiburg durchgesetzt. In den übrigen Partien siegte der FC Bayern München gegen den VfB Stuttgart mit 2:0, Hoffenheim und Wolfsburg trennten sich 1:1, Hertha verlor gegen Mainz mit 3:1 und die Aufsteiger Paderborn und Köln trennten sich torlos. Weiter lesen …

Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft kritisiert neue Russland-Sanktionen

Der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft Eckhard Cordes, hält die neuerlichen Wirtschaftssanktionen der Europäischen Union gegen Russland für einen Fehler: "Wir hatten gehofft, dass durch die Verzögerung der Sanktionen der Waffenstillstand in der Ukraine gestärkt werden könnte. Die neuen Sanktionen werden nicht zur Entspannung beitragen", sagte Cordes der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.). Weiter lesen …

Informelle Gerichtsverhandlung gegen Poroschenko, Obama und Van Rompuy beginnt in Venedig

Laut einer Meldung der online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" tagt am heutigen Sonnabend in Venedig das informelle „Russells Tribunal“, bei dem über die Präsidenten Pjotr Poroschenko und Barack Obama sowie über das Oberhaupt des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, wegen „Kriegsverbrechen im Donezbecken“ verhandelt werden soll. Weiter lesen …

Rügenwalder will künftig vegetarische Produkte herstellen

Der Wursthersteller Rügenwalder Mühle steht vor einer tiefgreifenden Neuausrichtung: Einen großen Teil des Geschäfts will das Unternehmen künftig mit vegetarischen Produkten machen, sagte Geschäftsführer und Miteigentümer Christian Rauffus der "Welt am Sonntag". "Innerhalb der nächsten fünf Jahre wollen wir mindestens 30 Prozent unseres Umsatzes mit vegetarischen Produkten erzielen. Das Geschäft soll eine tragende Säule des Unternehmens werden." Weiter lesen …

Schlafende Menschen können Aufgaben lösen

Das Gehirn ist auch dann aktiv, wenn wir schlafen. Laut Forschern des Ecole Normale Superieure und der Cognition and Brain Sciences Unit können Menschen schlafend Wörter klassifizieren. Das Team um Sid Kouider machte mit den wachen Teilnehmern einen Worttest. Es zeigte sich, dass die Antworten auch im Schlaf immer noch richtig waren. Weiter lesen …

Gabriel rechnet mit Durchsetzung von Dobrindts Mautkonzept

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) erwartet, dass Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sein Mautkonzept durchsetzten wird. "Davon gehe ich aus", sagte Gabriel der "Bild am Sonntag". "Wir haben im Koalitionsvertrag verabredet, dass die Maut dem Europarecht entsprechen muss, deutsche Autofahrer nicht zusätzlich belasten darf und Einnahmen für den Straßenbau erbringen muss. Über Ausnahmen in Grenzregionen können wir dann noch sprechen, das sagt ja auch die CSU." Weiter lesen …

Obama: Unablässige Anti-Terror-Kampagne gegen IS nötig

US-Präsident Barack Obama hält eine unablässige Anti-Terror-Kampagne gegen den "Islamischen Staat" (IS) für nötig. Dies könne allerdings kein alleiniger Einsatz der USA sein, so Obama in seiner wöchentlichen Radioansprache. Vielmehr müssten die US-Kräfte eng mit Verbündeten und Partnern sowie den irakischen und kurdischen Truppen, die bereits gegen den IS vorgingen, zusammenarbeiten. Weiter lesen …

Müller gegen Kampfeineinsatz der Bundeswehr im Nordirak

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat Forderungen nach einem Kampfeinsatz der Bundeswehr gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) im Nordirak scharf zurückgewiesen und stattdessen eine Verstärkung der humanitären Hilfe angemahnt. "Es darf keine Erweiterung der bereits beschlossenen militärischen Unterstützung durch die Bundesregierung geben", sagte Müller dem "Tagesspiegel". Weiter lesen …

DARPA: Laserquelle "wächst" auf Silizium-Chip

Milliarden von lichtemittierenden Punkten, sogenannte Quantenpunkte, haben Forscher der University of California, Santa Barbara , auf einer Silizium-Schicht verankert, um einen Silizium-basierten Laser zu erschaffen. Dieser technologische Durchbruch ist im Rahmen eines Projektes der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) entstanden, jener Behörde, die für die US-Streitkräfte forscht. Weiter lesen …

Luxusuhren-Skandal: Niersbach und Zwanziger verteidigen sich

Im Skandal um Luxus-Uhren für hochrangige Fußball-Funktionäre haben sich der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger, Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees, verteidigt. Auf Anfrage der "Welt am Sonntag" teilte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker mit: "Der brasilianische Verband wollte dem DFB-Präsidenten während der WM eine Uhr überlassen, aber Wolfgang Niersbach hat sie gar nicht erst angenommen, sondern umgehend per Boten an den CBF zurückgeschickt." Weiter lesen …

Vitali Klitschko erhält M100 Medien Award

Mit der festlichen Verleihung des M100 Media Awards an den Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, und die ukrainische Aktivistengruppe YanukovychLeaks ist die zehnte Ausgabe der internationalen Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium heute Abend in der Orangerie von Potsdam-Sanssouci erfolgreich zu Ende gegangen. Weiter lesen …

Papst Franziskus warnt vor "Wahnsinn" des Kriegs

Papst Franziskus hat vor dem "Wahnsinn" des Kriegs gewarnt. Dieser schaffe nur Zerstörung, so das Oberhaupt der katholischen Kirche am Samstag vor tausenden Pilgern bei einer Gedenkfeier zum 1. Weltkrieg im norditalienischen Fogliano Redipuglia. Habgier, Intoleranz und Machtstreben führten immer wieder zu Konflikten, die häufig durch eine Ideologie gerechtfertigt würden. Weiter lesen …

Selbstständig als Erotik-Amateurin

Sie heißt Sarah, ist 23 und kommt aus einem kleinen, ländlichen Ort in der Nähe von Nürnberg. Früher besuchte sie eine katholische Klosterschule für Mädchen. Nach dem Schulabschluss knetete sie in der Bäckerei den Plätzchenteig. Damit das Geld reichte, hielt sie am Wochenende auch den Zapfhahn an der Tankstelle, verkaufte hinter dem Tresen Zigaretten oder kehrte die Werkstatt. Heute verdient sie das fünf- bis sechsfache von damals. Über Geld muss sie sich keine Sorgen mehr machen. Weiter lesen …

Insekten als Ziel: Zugvögel fliegen auf "grüner Welle"

Zugvögel fliegen auf ihrer Route über grüne, insektenreiche Landschaften, wie Ornithologen in der Zeitschrift "Royal Society B" erklären. Die Vogelforscher analysierten die Flugrouten von Zugvögeln des amerikanischen Kontinents. "Wir haben entdeckt, dass die Vögel im Frühjahr andere Routen fliegen als im Herbst", sagt Frank La Sorte, Forscher am Cornell Lab of Ornithology. Weiter lesen …

Merkel: Früh Interesse für Forschung wecken

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dazu aufgerufen, bereits bei Kindern das Interesse für Forschung zu wecken: Wenn Deutschland viertstärkste Wirtschaftsnation der Welt bleiben wolle, brauche es viele Menschen, die Dinge erforschten und entwickelten und dann auch produzierten, "die andere nicht können", betonte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. Weiter lesen …

Magazin: Kliniken ohne erforderliche Mindestmengen drohen Sanktionen

Wenn Kliniken die erforderlichen Mindestmengen für komplizierte Eingriffe und Behandlungen verfehlen, soll das künftig nicht mehr folgenlos bleiben: "Die Mindestmengen dürfen nicht nur akademischen Charakter haben, sondern ihre Nichteinhaltung muss sanktioniert werden", sagte der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesauschusses, Josef Hecken, dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Laubfrosch ist vielfältiger als gedacht - Versteckte Artenvielfalt aufgedeckt

Ein internationales Forscherteam hat unter Beteiligung von drei Wissenschaftlern des Senckenberg Forschungsinstitutes in Frankfurt und Dresden den weitverbreiteten südamerikanischen Laubfrosch Dendropsophus minutus unter die Lupe genommen. Sie fanden dabei eine versteckte genetische Vielfalt, die sehr wahrscheinlich auch viele neue, bisher unbeschriebene Arten enthält. Darüber hinaus konnten sie den Ursprung der kleinen Amphibien klären. Die Studie ist kürzlich im Fachjournal PLoS ONE erschienen. Weiter lesen …

Studie: Gerechtigkeitslücke in Europa wächst

In Europa wächst die Kluft zwischen einem gerechten Norden und einem ungerechten Süden: Das zeigt dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge der EU-Gerechtigkeitsindex der Bertelsmann Stiftung. Deutschland erreiche in diesem groß angelegten Vergleich aller 28 EU-Mitgliedsstaaten Platz sieben. Sieger ist demnach Schweden, gefolgt von Finnland, Dänemark und den Niederlanden. Weit abgeschlagen auf dem letzten Platz finde sich der Eurokrisenstaat Griechenland. Die Eurokrise habe den Abstand zwischen dem wohlhabenden Norden und dem ärmeren Süden weiter vergrößert, heißt es laut "Focus" in der Studie. Weiter lesen …

Moral ist ansteckend

Wie häufig sind moralische Taten und Erfahrungen eigentlich im täglichen Leben? Welche Rolle spielen dabei politische Einstellung, Religiösität und das soziale Umfeld? Und macht Moral glücklich? Der Kölner Psychologe Wilhelm Hofmann ist diesen Fragen der Alltagsmoral gemeinsam mit internationalen Kollegen in einer groß angelegten Studie nachgegangen, deren Ergebnisse nun in der renommierten Fachzeitschrift Science veröffentlicht werden. Weiter lesen …

Ein paar Regeln, damit Drachen steigen lassen ein Vergnügen bleibt

Herbst, Wind und Lust auf bunte Drachen, die hoch in die Lüfte steigen. Ein Riesenspaß für Kinder. Dennoch sollte man ein paar Regeln beachten: Hierzulande sind nur Drachen mit einer maximalen Leinenlänge von 100 Metern erlaubt. Das hat ebenso seinen Grund wie der Rat, Drachen nicht in der Nähe von Stromleitungen steigen zu lassen, die Schnur kann sich darin verfangen. Weiter lesen …

Grönland baut seinen lokalen Markt für Walfleisch aus – mit dem Segen der EU

Am 15. September beginnt die Tagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Portoroz, Slowenien. Ein wichtiger Termin für Grönland, das seine Quoten für den indigenen Subsistenzwalfang erneuern möchte. Grönland jagt im Rahmen der sogenannten Subsistenz-Quote („Aboriginal Subsistence Whaling Quota“), die strikten Regeln unterliegt. So ist das Fleisch nur zur Versorgung der indigenen Bevölkerung gedacht und ein Verkauf der Produkte darf nur in einem engen, festgelegten Rahmen erfolgen. Weiter lesen …

Sehenswürdigkeiten auf hohem Niveau

In den österreichischen Bergen bieten zahlreiche Alpenstraßen Urlaubern gerade jetzt herrliche Ausblicke auf die Natur. Die Großglockner Hochalpenstraße etwa hat den höchst gelegenen Kreisverkehr der Welt auf 1 859 Metern Seehöhe. Doch die Ausflüge in die Berge sind nicht gratis. Die ADAC Touring GmbH hat deshalb die Mautkosten für die österreichischen Alpenpässe zusammengestellt. Weiter lesen …

Opfer der Sparpolitik - jedes dritte Denkmal gefährdet

"Ob Jugendstilhaus,Treppenturm oder Wasserburg - ein Drittel der Kulturdenkmäler in Deutschland ist gefährdet, wenn sie nicht in den nächsten Jahren saniert werden", sagte der Geschäftsführer der Aktionsgemeinschaft Privates Denkmaleigentum (APD), Hubertus v. Dallwitz, in Berlin im Vorfeld des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. Deshalb müsse die Politik Farbe bekennen und sich stärker für den Erhalt des kulturellen Erbes einsetzen, statt radikale Sparpläne im Denkmalschutz zu verabschieden. "Unser Kulturerbe darf nicht Opfer der Sparpolitik werden." Weiter lesen …

Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf denkt manchmal wie ein Täter

Erfolgsautor Klaus-Peter Wolf hatte in seiner Jugend ein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater: "Mein Vater hat gesoffen. Ich hätte alles getan, um das Gegenteil von ihm zu werden", sagte Wolf in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. "Also habe ich als junger Mann nie Alkohol getrunken." Der Wahl-Ostfriese wollte seinen Vater auf die Palme bringen: "Dafür hätte ich schwul werden können oder Kommunist. Schwul werden ging nicht. Aber ich konnte natürlich mit kommunistischen Ideen und Meinungen auftreten." Das habe ihn geprägt. Weiter lesen …

Albig nennt Schäubles Vorschlag zur Lockerung der Schuldenbremse "vergiftetes Angebot"

Auf entschiedene Ablehnung trifft Bundesfinanzminister Wolfgang Schäubles Angebot, die Schuldenbremse für die Bundesländer lockern zu wollen, in Schleswig-Holstein. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) sagte in einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen: "Das ist ein vergiftetes Agebot, das sich vor einer Lösung drückt. In Schleswig-Holstein geht eine Aufweichung gar nicht, weil die Schuldenbremse in der Verfassung steht. Alle Bundesländer haben sich auf den Weg gemacht, 2020 oder vorher keine neuen Schulden mehr zu machen. Das ist richtig. Es sollte jetzt kein Ausweg eröffnet werden, wieder in die Verschuldung zu flüchten." Die Schuldenbremse sei ein wichtiges und erfolgreiches Instrument, um die Neuverschuldung der öffentlichen Haushalte zu stoppen. Weiter lesen …

Schäuble verhandelt mit Ländern über Deutschland-Bonds

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) verhandelt mit seinen Länderkollegen über die Einführung gemeinsamer Anleihen, so genannter Deutschland-Bonds. "Das Schuldenmanagement von Bund und Ländern wird beim Bund zusammengeführt. Dazu werden gemeinsame Anleihen begeben", heißt es in einem Positionspapier von Schäuble und Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), das dem "Handelsblatt" (Montagausgabe) vorliegt. Beide Politiker koordinieren die Verhandlungen zu den Bund-Länder-Finanzbeziehungen. Weiter lesen …

Nato plant Waffen-Depots im Baltikum

Das Nato-Bündnis prüft, Waffen und Material seiner neuen Schnelleingreiftruppe für die Ostflanke direkt in den betroffenen Ländern wie Estland, Lettland und Litauen zu deponieren. Das sagte General Hans-Lothar Domröse, ranghöchster deutscher Kommandeur in der Nato, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Bis zum Treffen der Nato-Verteidigungsminister im Februar 2015 müssen die Pläne dafür beschlussreif sein", erklärte der Vier-Sterne-General. Der auf dem Nato-Gipfel in Wales beschlossene Kampfverband fällt in Dormröses Zuständigkeit, weil er das Allied Joint Force Command im niederländischen Brunssum führt. Weiter lesen …

Ramelow sieht seine Chancen bei 50:50

Politiker könnte erster Linken-Ministerpräsident in Deutschland werden - Landtagswahl am Wochenende Osnabrück.- Unmittelbar vor der Landtagswahl in Thüringen rechnet sich Linken-Spitzenkandidat Bodo Ramelow gute Chancen aus, das Amt des Ministerpräsidenten zu erringen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der gebürtige Niedersachse, die Wahrscheinlichkeit, dass die Thüringer einem Bündnis unter seiner Führung das Vertrauen aussprächen "sehe ich bei 50 zu 50". Ramelow deutete an, im Falle einer Niederlage nicht mehr für eine dritte Spitzenkandidatur in Thüringen zur Verfügung zu stehen. Mit ihm den ersten Linken-Politiker als Regierungschef eines deutschen Bundeslandes zu wählen, sei an diesem Wochenende eine "einmalige Chance", erklärte der 58-Jährige. Weiter lesen …

"Welt": Neue liberale Partei legt Grundsätze und Satzungsentwurf vor

Die von ehemaligen Hamburger FDP-Politikern geplante neue liberale Partei nimmt Gestalt an: Am Sonntagabend wird es nach Informationen der "Welt" in Hamburg eine Art Vorgründung geben, mit der die Voraussetzungen für einen Gründungsparteitag Ende des Monats geschaffen werden. In allen Punkten ihrer Grundsätze grenze sich die neue Partei scharf gegen die FDP ab, schreibt die Zeitung. Weiter lesen …

"Bild": Deutsche Fallschirmjäger bald im Nordirak

Insgesamt 40 Fallschirmjäger der Bundeswehr bereiten sich nach Informationen "Bild" zurzeit auf einen Einsatz im Nordirak vor. Die Soldaten sollen ausgewählte kurdische Kämpfer der Peschmerga in den Gebrauch von Sturm- und Maschinengewehren einweisen, die Deutschland zum Kampf gegen die Terrormiliz ISIS liefern will, bestätigte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam. Weiter lesen …

Stündlich werden in Deutschland 400 Tonnen genießbare Lebensmittel verschwendet

Zum Auftakt ihres Engagements gegen Lebensmittelverschwendung hat die neu gegründete Initiative "Genießt uns!" am Freitag in Berlin Pausenbrote an Politiker verteilt. Dabei wurden ausschließlich Lebensmittel ausgegeben, die sonst als Abfall deklariert worden wären. Dazu zählen "hässliche" Äpfel, die nicht dem Schönheitsideal entsprechen, Backwaren vom Vortag oder Müsliriegel und Getränke, deren Haltbarkeit bald ablaufen wird. Auf diese Weise werden allein in Deutschland stündlich etwa 400 Tonnen genießbarer Lebensmittel vom Erzeuger bis zum Konsumenten als Abfall verschwendet - obwohl sie noch gut schmecken und den strengen Hygienevorschriften entsprechen. Weiter lesen …

Berti Vogts: Ohne Netzer wäre Gladbach ein Provinzverein geblieben

Für den früheren Borussen und Ex-Bundestrainer Berti Vogts hat Günter Netzer den guten Namen, den Borussia Mönchengladbach hat, entscheidend geprägt. "Borussia wäre ohne Günter ein Provinzverein geblieben, so wie Alemannia Aachen oder der MSV Duisburg. Netzer hat mit seinem Auftritt und seinem Spiel weltweit für Aufsehen gesorgt. Und er hat dafür gesorgt, dass Borussia größere Sponsoren bekam. Er war schon immer nicht nur Fußballer, sondern auch Geschäftsmann", sagte Netzers früherer Mannschaftskamerad der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Wagenknecht: Schäuble muss neuen HRE-Skandal "restlos" aufklären

Die Vize-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aufgefordert, das Vorgehen der Bad Bank Hypo Real Estate (HRE) im Zusammenhang mit Griechenland-Anleihen aufzuklären. Es sei nicht hinnehmbar, dass der Bankenrettungsfonds Soffin "der Öffentlichkeit nicht die Wahrheit darüber mitteilen will, wie viel Milliarden an Steuergeldern er erneut verzockt hat", sagte Wagenknecht dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). "Schäuble muss dafür sorgen, dass die Öffentlichkeit restlos aufgeklärt wird und die politische Verantwortung übernehmen." Weiter lesen …

Paderborn Challenge 2014 wird zum Hassmann-Festival

Das internationale Reitturnier auf dem Paderborner Schützenplatz wird zu einem Hassmann-Festival. Nachdem an Donnerstag schon der dreimalige Derby-Sieger Toni Hassmann eine Youngster-Prüfung gewinnen konnte, war am Freitag sein jüngerer Bruder Felix beim Auftakt der mittleren Tour - dem Westfälischen-Volksblatt-Preis erfolgreich. Weiter lesen …

Hasselfeldt will notfalls Grenzkontrollen einführen

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat die umstrittene Forderung ihres Parteivorsitzenden Horst Seehofer bekräftigt, notfalls wieder Grenzkontrollen einzuführen, um dem Flüchtlingszustrom nach Deutschland zu begegnen. Italien halte sich bei der Registrierung von Flüchtlingen nicht an die vereinbarten Regeln, sagte sie der "Welt". Daher müsse man "in der Tat als Ultima Ratio auch darüber sprechen, befristet im Rahmen des Schengener Abkommens wieder Grenzkontrollen einzuführen". Weiter lesen …

Gazprom hält Schalke trotz Sanktionen die Treue

Die von der Europäischen Union angesichts der Ukraine-Krise beschlossenen Sanktionen gegen Russland haben keine Auswirkungen auf das operative Geschäft des Energiekonzerns Gazprom, womit auch die Partnerschaft zwischen dem russischen Unternehmen und dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 nach jetzigem Stand der Sanktionen unberührt bleibt. Weiter lesen …

Alexander Skarsgård: Der TV-Vampir ("True Blood") schwört auf Gemüse

In der TV-Serie "True Blood" spielt Alexander Skarsgård einen 1.000 Jahre alten Vampir und macht für dieses Alter eine ziemlich gute Figur: "Es hat schon seinen Vorteil, dass der Körper eines Vampirs nicht altert", so der 38-jährige Hollywoodstar ("Hüter der Erinnerung", ab 2. Oktober im Kino) gegenüber dem Fitnessmagazin SHAPE. "Das ist im realen Leben ja leider nicht so. Man muss schon darauf achten, dass man in Form bleibt." Der gebürtige Schwede geht dreimal die Woche ins Sportstudio, "weil es zu meinem Beruf gehört, fit zu sein". Weiter lesen …

Regisseur Christian Petzold glaubt: Man sollte Erinnerungen nicht trauen

Regisseur Christian Petzold warnt davor, den eigenen Erinnerungen zu sehr zu trauen - und die Zeit zurückdrehen zu wollen: "Das ist wie mit Abitur-Nachtreffen: Die Liebesgeschichten, die man hatte, bekommen zehn Jahre später plötzlich eine Wichtigkeit, man denkt, mit dem Mädchen, da hätte was draus werden können. Dann fährt man zu dem Treffen und es ist ein Desaster", sagte Petzold, der mit Filmen wie "Die innere Sicherheit" oder "Barbara" bekannt wurde, dem Magazin des "Kölner Stadt-Anzeiger". "Die Erinnerungen sind wichtig, aber wer sie vergegenwärtigen will, landet beim Abiturtreffen." Weiter lesen …

Miley Cyrus stellt Nackt-Foto ins Netz

Nach dem Skandal um die Veröffentlichung von Nackt-Fotos mehrerer US-Promis hat die US-Schauspielerin und -Sängerin Miley Cyrus eine eigene Nacktaufnahme ins Netz gestellt. Neben dem Kommentar "Eine pu­er­to-ri­ca­nische Dusche" veröffentlichte die 21-Jährige auf der Foto- und Video-Plattform Instagram ein Bild, auf dem sie von hinten und völlig unbekleidet unter einer Dusche zu sehen ist. Ihren blanken Po kaschierte Cyrus vor Veröffentlichung mit einem Herz. Weiter lesen …

Eine schwarze Null?

Eine schwarze Null? „Die Null muss stehen“ – das war das Credo von Huub Stevens, seines Zeichens erfolgreicher Fußballtrainer. Er hielt diesen Vorsatz mit seinen Mannschaften auch recht oft ein. Bundesdeutsche Finanzminister haben in der Regel einen ähnlichen Vorsatz. Sie träumen davon, dass am Ende ihrer Haushaltsentwürfe auch eine Null steht – und zwar eine schwarze, ganz egal welches die Parteifarbe des jeweiligen Ministers ist. Im Gegensatz zu Coach Stevens konnten jedoch nur wenige diesen Vorsatz auch erfüllen. Der letzte, dem dies gelang, war Franz Josef Strauß im Jahr 1969. Weiter lesen …