Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Experte: Russland soll in den Kampf gegen IS hineingezogen werden

Experte: Russland soll in den Kampf gegen IS hineingezogen werden

Archivmeldung vom 13.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
ISIS-Wappen
ISIS-Wappen

Foto: Monotheist
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

US-Präsident Barack Obama hat der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) den Krieg erklärt, schreibt die Zeitung "Nowyje Iswestija" am Freitag. In einer Videobotschaft drohte Obama den Dschihadisten mit deren Vernichtung. „Dafür haben wir eine umfassende und ausdauernde Anti-Terror-Strategie“, so der US-Präsident.

Die Terroristen sollen nach der Hinrichtung von zwei US-amerikanischen Journalisten nicht ungestraft davonkommen.

Der Islam-Experte Rais Sulejmanow vom Russischen Institut für strategische Forschungen schätzte ein, dass sich Obama nicht entscheiden könne, ob er sich hauptsächlich mit der Ukraine-Krise oder mit der Bekämpfung der Dschihadisten im Nahen Osten befassen solle. „Die USA machen wieder denselben Fehler: Als die sowjetischen Truppen (in den 1980er Jahren) in Afghanistan waren, unterstützten die Amerikaner die Islamisten. 2001 aber schickten sie selbst ihre Truppen nach Afghanistan, um gegen sie zu kämpfen“, erinnerte Sulejmanow.

„Auch in Syrien unterstützten sie zunächst die Rebellen, doch nachdem sie in den Irak einmarschiert waren und die dortigen Ölfelder unter ihre Kontrolle genommen hatten, wurden sie wieder zu Feinden abgestempelt. Das wahre Ziel des US-Eingriffs in den Irak im Jahr 2003 war, billiges Öl zu bekommen.“ Der Experte wollte keine Prognosen machen, ob sich die Amerikaner „zunächst mit der Ukraine oder mit den IS-Milizen oder gleichzeitig mit beiden Fällen beschäftigen werden. Amerika würde nicht zum ersten Mal einen Krieg an mehreren Fronten führen. Es will offensichtlich in einen neuen Sumpf treten“.

Sulejmanow schloss nicht aus, dass gewisse Kräfte versuchen würden, Russland in den Kampf gegen IS hineinzuziehen. „Ich denke allerdings, Russland wird eine neutrale Position beziehen und sich heraushalten“, ergänzte der Experte."

Quelle: RIA Novosti - online Redaktion Radio „Stimme Russlands"

Videos
Symbolbild
Die Goldene Blume
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte antik in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen