Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

3. September 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Zeitung: EU will russische Unternehmen von Kapitalmärkten abschneiden

Die Europäische Kommission hat den EU-Regierungen verschärfte Sanktionen gegen Russland vorgeschlagen: Einem Bericht der "Welt" zufolge sieht der Vorschlag vor, mehr Staatsunternehmen als bisher von den europäischen Kapitalmärkten abzuschneiden und ihre Finanzierungsmöglichkeiten erheblich einzuschränken. Das gehe aus dem "Entwurf für eine zweite Runde restriktiver Maßnahmen gegenüber Russland" hervor. Weiter lesen …

Ukraine: Jazenjuk lehnt Putins Sieben-Punkte-Plan ab

Der ukrainische Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk lehnt den von Russlands Präsidenten Wladimir Putin vorgelegten Sieben-Punkte-Plan zur Lösung der Krise in der Ostukraine ab. Mit dem Plan, der laut Putin unter anderem ein Ende der Offensiven des ukrainischen Militärs und der Rebellen sowie eine internationale Überwachung einer Waffenruhe in der Region vorsieht, wolle Russland nur weitere Sanktionen verhindern, so Jazenjuk am Mittwoch. Weiter lesen …

Obama: Russland Gefahr für den Frieden in Europa

US-Präsident Barack Obama hat das russische Vorgehen in der Ukraine als eine Gefahr für den Frieden in ganz Europa bezeichnet. Russland sei verantwortlich für die Destabilisierung der Lage in der Ostukraine, so Obama am Mittwoch bei einem Besuch in Estland. Die "Besetzung und Annexion der Krim oder anderer Teile der Ukraine" werde man nicht hinnehmen. Weiter lesen …

Marburger Bund: Geplantes Gesetz zur Tarifeinheit keine Verbesserung

Die Ärzteorganisation Marburger Bund sieht in einer laut Medienberichten geplanten Modifizierung des geplanten Gesetzes zur Tarifeinheit keine Verbesserung. "Ein Zwang zur Tarifeinheit nach der sogenannten Mehrheitsregel degradiert die zahlenmäßig unterlegene Gewerkschaft zum Zaungast von Tarifverhandlungen", sagte der Sprecher des Marburger Bundes, Hans-Jörg Freese, der Tageszeitung "Junge Welt" (Donnerstagsausgabe). Weiter lesen …

Tarifeinheit: Polizeigewerkschaft wirft Union "Heuchelei" vor

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat die Pläne der Großen Koalition, die Macht der Spartengewerkschaften per Gesetz zu beschneiden, scharf kritisiert: Dass der Vize-Vorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs (CDU), die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) mit der Begründung zu einem Gesetzentwurf zur Tarifeinheit dränge, dass es bei Bahn- und Luftverkehr um "Daseinsvorsorge und unsere Volkswirtschaft" gehe, sei "pure Heuchelei", schreibt Wendt in einem Gastbeitrag für "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

OECD rechnet weiter mit hohen Arbeitslosenzahlen

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) rechnet weiter mit hohen Arbeitslosenzahlen in ihren 34 Mitgliedsstaaten. Zwar werde die durchschnittliche Arbeitslosigkeit bis Ende 2015 voraussichtlich von derzeit 7,4 Prozent auf 7,1 Prozent sinken, dennoch werde es weiter mehr Arbeitslose geben als vor dem Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise, heißt es in einem am Mittwoch vorgestellten OECD-Bericht. Weiter lesen …

Grüne sprechen sich für Luftbrücke in Ebola-Gebiete aus

Nach Auffassung der Grünen müssen die Mitglieder der Europäischen Union und insbesondere Deutschland mehr Verantwortung bei der Eindämmung der Ebola-Krise übernehmen: "Es braucht eine Luftbrücke in die betroffenen Gebiete, um medizinisches Personal und Ausrüstung einfliegen und im Notfall auch schnell evakuieren zu können. Die EU-Mitgliedsstaaten müssen das Thema dringend auf die Agenda des Rates setzen und ihre Anstrengungen intensivieren und koordinieren", erklärten die Grünen-Politiker Uwe Kekeritz und Maria Heubuch am Mittwoch in Berlin. Weiter lesen …

Seehofer blockiert mit Maut-Veto vorläufig konkrete Regierungsbeschlüsse

Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer will konkretes Regierungshandeln auf Bundesebene solange blockieren, bis die Koalition für die verabredete Einführung einer Pkw-Maut gesetzgeberisch grünes Licht gegeben hat. Das hat Seehofer, nach einem Bericht der "Lübecker Nachrichten" (Donnerstag-Ausgabe), bei einem Chefgespräch am Sonntag gegenüber SPD und CDU deutlich gemacht. Weiter lesen …

stern: Dubiose Provisionszahlungen in Millionenhöhe bringen Salzgitter in Erklärungsnot

Der Stahlkonzern Salzgitter AG steht im Verdacht, im Zusammenhang mit Geschäften im Mittleren Osten und in Afrika Provisionszahlungen von 122 Millionen Euro unzulässig als Betriebsausgaben verbucht zu haben. Die in Frage stehenden Geldströme deuten darauf hin, dass Schmiergelder gezahlt worden sein könnten. Das berichtet der "stern" unter Berufung auf ein laufendes Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Braunschweig. Salzgitter bestreitet die Vorwürfe. Weiter lesen …

Gauland: Öffentlich-rechtliche Sender können sehr gut nur mit Werbeeinnahmen und ohne Gebühren leben

Zur Zwangsanmeldung für die GEZ-Gebühr erklärt der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland: "Nun ist der GEZ-Zwang perfekt. Mit dem Ende der sogenannten Übergangsfrist werden nun all diejenigen bei den Ämtern zwangsangemeldet, die bisher noch nicht eingetragen waren. Das ist ein eindeutiger Eingriff in die Privatsphäre der Bürger mit dem einzigen Zweck, die Staatskassen weiter zu füllen. Und es unterstreicht ganz deutlich: Ein Beitrag, den jeder zahlen muss, ist kein Beitrag, sondern eine Steuer." Weiter lesen …

Novartis Japan: Nebenwirkungen gezielt vertuscht

Der japanische Arm des Schweizer Pharmagiganten Novartis hat 2.500 Fälle von ernsthaften Nebenwirkungen bei Leukämie- und anderen Krebspräparaten, darunter auch einige Todesfälle, nicht den zuständigen Behörden gemeldet. Dieser aktuelle Vorfall reiht sich in die Liste von Skandalen ein, in die die japanische Tochter des Konzerns in jüngster Zeit verwickelt war. Weiter lesen …

Bitdefender Studie: Deutsche haben Angst vor Datendiebstahl und Betrug

Auf der IFA 2014 werden zahlreiche intelligente Heimgeräte wie Überwachungs- und Automatisierungssysteme oder Küchengeräte gezeigt, doch die deutschen Nutzer verbinden diese nur selten mit dem Internet. Selbst bei Smart TVs liegt dieser Anteil nur bei 41 Prozent. Diese überraschende Erkenntnis hat eine aktuelle repräsentative Studie von TNS Infratest im Auftrag des Sicherheitsanbieters Bitdefender ergeben. Der Hauptgrund dafür ist die Sorge vor einem Betrug durch Diebstahl von privaten Informationen. Weiter lesen …

Revolutionäres Konzept soll Waschmaschinen in die Zukunft befördern

Das Reinigungssystem "Pecera" katapultiert den modernen Haushalt direkt ins 21. Jahrhundert. Das futuristische Konzept einer Waschmaschine basiert auf Miniatur-Roboterfischen, die Schmutzpartikel mithilfe von Kameras erkennen und absaugen können. Der Koreaner Chan Yeop Jeong von der Daegu University hat die Technologie für den jährlichen Design-Wettbewerb Electrolux Design Lab entwickelt. Weiter lesen …

Über 1.000 Nato-Soldaten werden in Ukraine üben

Laut dem Vertreter des Europäischen Kommandos der US-Streitkräfte Gregory Hicks wird die Nato-Militärübung „Rapid Trident“ in der Ukraine doch stattfinden. Die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" schreibt, dass über 1.000 Militärs aus verschiedenen Nato-Ländern an der Übung unweit der Grenze zu Polen teilnehmen werden. Weiter lesen …

TÜV Rheinland: Datendiebstahl bei Apps von Smartphones stoppen

Datenklau ist bei Apps nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Bereits 2013 haben Experten des TÜV Rheinland bei der Prüfung von 500 Apps festgestellt, dass rund 40 Prozent aller Anwendungen die Daten von Smartphones und Tablets auslesen, ohne dass es für die Funktion erforderlich wäre, der Nutzer hiervon weiß oder bewusst seine Einwilligung gegeben hat. Aktuell kritisiert das auch Bundesjustizminister Heiko Maas in einem Interview und fordert, dass die Datenschutzrechte der Nutzer weiter gestärkt werden müssten. Daten würden abgegriffen, ohne dass die Nutzer es merken, so der Minister. Weiter lesen …

Wann fängt der Urlaub richtig an?

Die Sonne lacht vom wolkenlosen Himmel, das Meer glitzert und in der Ferne hört man das Wellenrauschen - die wohlverdiente Urlaubszeit hat begonnen. Was jetzt noch fehlt: einfach entspannen. Genau hier liegt allerdings häufig die Schwierigkeit, denn obwohl der Körper im Urlaub angekommen ist, mag der Kopf noch nicht so recht folgen. So kreisen die Gedanken weiter um Alltagsprobleme oder Arbeitsstress und lassen einen oftmals nicht zur Ruhe kommen. Weiter lesen …

Umfrage: Ein Viertel der Bundesbürger erfasst und dokumentiert eigene Gesundheits- und Fitnesswerte

Auf die Wage stellen und den Körperfettanteil ermitteln, den Blutdruck messen oder den Cholesterinwert überprüfen - einer von vier Deutschen (24,3 Prozent) misst und sammelt oder dokumentiert bestimmte eigene Gesundheits- oder Fitnesswerte. Dabei führen deutlich mehr Frauen (28,5 Prozent) als Männer (19,9 Prozent) Buch über ausgewählte Körperdaten, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" ergab. Weiter lesen …

Lottospieler sind meist vernünftige Gewinner

Glücksspiele haben hierzulande einen zweifelhaften Ruf. Nicht so das Lottospielen: Über 40 % der Deutschen haben 2013 Lotto gespielt, so die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Am Ende gab es 90 neue Lottomillionäre, jedoch keiner aus dem Saarland, aus Bremen und Hamburg. Aus Nordrhein-Westfalen kam hingegen mit 23 Neu-Millionären die größte Anzahl an Jackpot-Gewinnern. Im Gegensatz zu Automaten und Casinos ist Lotto ein gesellschaftlich akzeptiertes Massenphänomen, an dem der Staat kräftig mitverdient. Weiter lesen …

Deutschlands Top 100 Banken bieten nur noch Mini-Zinsen

Durchschnittlich 0,34 % Zinsen erhalten Sparer derzeit auf einem Tagesgeld der 100 größten deutschen Banken - sofern jene überhaupt entsprechende Konten anbieten. Das tun nämlich nur 40 Finanzinstitute. Weitere 19 verfügen zumindest über alternative Sparprodukte. Das ergab eine aktuelle Analyse des Fachportals Tagesgeldvergleich.net. Untersucht wurden die Spar- und Tagesgeldzinsen der nach ihrer Bilanzsumme 100 größten Banken Deutschlands. Weiter lesen …

Bei 22 % der Geburten ist die Mutter mindestens 35 Jahre alt

22 % aller Kinder, die 2012 in Deutschland geboren wurden, hatten eine Mutter, die zum Zeitpunkt der Geburt 35 Jahre oder älter war. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilt, hat der Anteil gegenüber 2002 um vier Prozentpunkte zugenommen. Die absolute Zahl der Neugeborenen mit einer mindestens 35-jährigen Mutter stieg zwischen 2002 und 2012 von 131 000 auf 147 000. Die Gesamtgeburtenzahl ging im gleichen Zeitraum von 719 000 auf 674 000 zurück. Berücksichtigt wurden alle Neugeborenen, also sowohl Erstgeborene als auch nachfolgende Geschwister. Weiter lesen …

Finanzvermögen des Bundes zum Jahresende 2013 um 6,7 % gesunken

Das Finanzvermögen des Bundes einschließlich seiner Extrahaushalte beim nicht-öffentlichen Bereich belief sich zum Jahresende 2013 auf 218,2 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, bedeutet dies gegenüber dem Vorjahresende einen Rückgang um 6,7 % beziehungsweise 15,8 Milliarden Euro. Auch das Finanzvermögen des öffentlichen Gesamthaushalts ist gesunken, und zwar insgesamt um 2,3 % beziehungsweise 13,1 Milliarden Euro auf 550,5 Milliarden Euro. Zum Finanzvermögen zählen Bargeld und Einlagen, Wertpapiere, Ausleihungen sowie Sonstige Forderungen. Nicht einbezogen werden Anteilsrechte und Finanzderivate. Weiter lesen …

Handwerk kann Tausende Ausbildungsplätze nicht besetzen

Wenige Tage nach Beginn des neuen Lehrjahres am 1. September sind im deutschen Handwerk immer noch Tausende Lehrstellen unbesetzt. Wie "Bild" meldet, konnten die Handwerksbetriebe für 24.000 Lehrstellen bislang keine geeigneten Bewerber finden. Damit gibt es 3.000 mehr freie Stellen als vor einem Jahr. Bis Ende August wurden demnach im Handwerk für das neue Ausbildungsjahr rund 109.000 Lehrverträge abgeschlossen, ein Minus von 3,2 Prozent gegenüber 2013. Weiter lesen …

Guttenberg warnt vor Kündigung der Nato-Russland-Partnerschaft

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg warnt die Nato davor, die Gründungsakte des Nato-Russland-Rates aus dem Jahr 1997 infrage zu stellen. "Es reicht, wenn Moskau bestehende Kooperations- und Vertrauensmodelle mit dem Hintern einreißt", schreibt Guttenberg in einem Beitrag für "Bild", "Sollte sich die Lage wieder beruhigen, darf das Verhältnis zu Russland nicht aus diplomatischen Trümmern wieder aufgebaut werden." Weiter lesen …

Tod dem Rothirsch! Lang lebe der Rotfuchs...?

Warum gehen wir Menschen so unterschiedlich mit Wildtieren um? Manche Arten werden vergöttert, andere verdammt. Manche gehegt und gefüttert, andere gnadenlos verfolgt. Im Mittelpunkt des 7. Rotwildsymposiums der Deutschen Wildtier Stiftung steht daher das Verhältnis zwischen Mensch und Wildtier. Die Veranstaltung findet vom 25. bis 28. September 2014 in Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) statt. Im Vorfeld beleuchtet die Deutsche Wildtier Stiftung in einer Reihe von Presseinformationen anhand verschiedener Beispiele den Umgang mit Wildtieren in Deutschland. Die dritte Folge thematisiert den Konflikt um die "Gleichheit" der Wildtiere. Weiter lesen …

Wahltrend: Union verliert einen Prozentpunkt, Linke wieder zweistellig

Die Unionsparteien CDU/CSU haben im stern/RTL-Wahltrend im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt verloren und kommen nun auf 41 Prozent. Die Linke gewinnt einen hinzu und hat jetzt 10 Prozent. Die Werte aller anderen Parteien bleiben unverändert: die SPD bei 24 Prozent, die Grünen bei 10 Prozent, die AfD bei 5 Prozent und die FDP bei 3 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen 7 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 27 Prozent. Weiter lesen …

DIHK warnt vor Folgen neuer Sanktionen gegen Russland

Mit Blick auf die diskutierte Verschärfung der EU-Sanktionen gegen Russland hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vor den möglichen Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft gewarnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte DIHK-Osteuropa-Experte Tobias Baumann: "Die Lage ist heute bereits so schlecht, wie man sie sich vor einem halben Jahr nicht hätte vorstellen können." Weiter lesen …

Ärzte sehen digitale Gesundheitshelfer zwiespältig

Die deutschen Ärzte betrachten den Boom auf dem Markt für digitale Gesundheitshelfer mit gemischten Gefühlen. "Prinzipiell ist es eine tolle und vorteilhafte Entwicklung, wenn sich Menschen intensiver mit ihrem gesundheitlichen Zustand und ihrem gesundheitsbezogenen Verhalten auseinandersetzen", sagte der Telematik-Vorsitzende der Bundesärztekammer, Franz-Joseph Bartmann, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Niedersachsen will Schlachten trächtiger Rinder verbieten

Das Schlachten trächtiger Rinder soll nach dem Willen von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) verboten werden, um ungeborene Kälber vor einem qualvollen Tod zu schützen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" forderte der Grünen-Politiker die Bundesregierung auf, sich für eine europaweit einheitliche Regelung einzusetzen, mindestens aber national Regeln für die Schlachtung tragender Tiere zu erlassen. Die gebe es bislang nicht. "Ein unhaltbarer Zustand", so Meyer. Weiter lesen …

Eine Studie bringt es an den Tag - So tickt der deutsche YouTube-Nutzer

Wer glaubt, dass in erster Linie Teenager und Studenten vor dem PC sitzen, der irrt gewaltig: Die deutschen YouTube-Nutzer sind 30+, gut vernetzt, konsum- und ausgehfreudig und verdienen gut. Diese und andere tiefe Einblicke in das Herz der deutschen YouTube-Community liefert die YouTube Global Audience Study, die das Marktforschungsinstitut IPSOS für Google durchgeführt hat. Weiter lesen …

Wenzel fordert mehr Zeit für Endlagersuche

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) fordert mehr Zeit für die Suche nach einem Endlager für atomare Abfälle. "Die Zeit, die man in Deutschland eingeplant hat ist viel zu knapp. Wir müssen damit rechnen, dass wir 2 bis 3 Jahrzehnte länger brauchen als im Standortauswahlgesetz eingeplant", sagte Wenzel der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse" anlässlich einer Informationsreise in die Schweiz. Die dortigen Erfahrungen deuteten an, dass viel intensivere Forschungen nötig seien. Weiter lesen …

Juncker baut EU-Kommission um

Jean-Claude Juncker plant laut eines Zeitungsberichts den größten Umbau der Europäischen Kommission seit ihrer Gründung. Wie die "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag in Brüssel erfahren haben will, will der designierte Chef der Gesetzgebungsbehörde sein Kommissarskollegium künftig entlang der europäischen Kern-Projekte organisieren. Weiter lesen …

Unmut in der Koalition über von der Leyen

In der großen Koalition wächst der Unmut über Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Die Parteichefs von SPD und CSU übten in den vergangenen Tagen intern Kritik an von der Leyens Verhalten im Zusammenhang mit der deutschen Unterstützung für den Irak, schreibt die SZ in ihrer Mittwochsausgabe. Dabei ging es ebenso um die mediale Präsenz der Ministerin wie um die ihr zugeschriebene Einschätzung, bei der Lieferung von Waffen an die Kurden im Nordirak handle es sich um einen Tabubruch. Weiter lesen …

AfD buhlt um enttäuschte CDU-Mitglieder

Der Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Konrad Adam, hat enttäuschte CDU-Mitglieder zum Parteiwechsel aufgerufen. "Allen denen, die von der Profillosigkeit der Merkel-CDU enttäuscht sind, bietet die AfD eine neue Heimat. Denn es reicht nicht, die Lippen immer nur zu spitzen, irgendwann muss man auch pfeifen", sagte Adam "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Britney Spears freut sich nach Trennung aufs Single-Leben

Die US-Sängerin Britney Spears freut sich nach der Trennung von ihrem untreuen Freund David Lucado auf das Leben als Single. "Das Beste daran, wenn dein Freund dich betrogen hat, ist, dass man wieder auf ein erstes Date gehen kann", sagte die 32-Jährige während ihrer "Piece of Me"-Show in Las Vegas, wie das US-Magazin "People" berichtet. Weiter lesen …

Justin Bieber wieder festgenommen

Mädchenschwarm Justin Bieber ist wieder einmal vorübergehend von der Polizei festgenommen worden. Diesmal ereignete sich der Vorfall in Kanada, nachdem Bieber am Freitag offenbar auf einem ATV-Geländefahrzeug mit einem Minivan zusammengestoßen war. Der 20-Jährige soll "gefährlich gefahren" sein, wie es von den Behörden hieß. Nach dem Unfall soll es zudem zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Bieber und dem Fahrer des anderen Fahrzeugs gekommen sein. Möglicherweise war er während des Unfalls mit Selena Gomez unterwegs, zumindest wurde er am selben Tag zusammen mit der 22-Jährigen auf einem ATV fotografiert. Weiter lesen …

Senta Berger: "Ich habe eine rachsüchtige Tat begangen!"

Nach einer schlimmen Lungenentzündung, geht es Schauspielerin Senta Berger (73) wieder ausgezeichnet. Im Interview mit der Zeitschrift Meins (Nr. 10/2014) sagt sie über 48 Jahre Eheglück mit Regisseur Michael Verhoeven (76): "Wir haben keinen gewöhnlichen Alltag, sondern entdecken uns gegenseitig immer wieder aufs Neue. Diese Neugierde hält wach." Weiter lesen …

Mary Roos in Meins: "Ich werde immer schriller!"

"Man muss sich das Leben so schön wie möglich machen", sagt Sängerin Mary Roos (65) im Interview mit der Zeitschrift Meins (Nr. 10/2014). Ihr Terminkalender ist voll, sie könnte noch viel mehr machen, sagt aber: "Ich möchte mein Leben einfach genießen. Ja, ich bin tiefenentspannt. Ich brauchte nie die erste Reihe. Mir war mein privates Leben immer sehr wichtig. Und dass ich mich als Frau gefühlt habe, kam erst ganz spät. Jetzt ist es wunderbar. Früher habe ich einfach funktioniert." Weiter lesen …

Bjarne Mädel fühlt sich von Unruhe getrieben

Der Schauspieler Bjarne Mädel fühlt sich privat oft von einer inneren Unruhe getrieben. Er könne "nicht wirklich gut abschalten", sagte Mädel dem Magazin "IN". Gerade deswegen gefallen ihm seine Rolle als "Dietmar" in der ARD-Krimiserie "Mord mit Aussicht" besonders gut. "Es ist toll, wie unglaublich langsam man ihn auch spielen kann." Weiter lesen …

Ansichten eines Putinverstehers

Das Bekenntnis ein „Putinversteher“ zu sein, scheint eine zweischneidige Sache. Dass „Verstehen“ nicht „Zustimmung“ heißt und ein „Versteher“ nicht dasselbe ist wie ein „Verehrer“ – diese semantische Eindeutigkeit ist möglicherweise nicht so selbstverständlich wie sie sein sollte. Zumal „Putinversteher“ seit der Eskalation der Ukraine-Krise als Denunziationsvokabel für jeden gebraucht wurde, der die Verantwortung für den Bürgerkrieg nicht allein Russland zuschreiben wollte. Weiter lesen …

Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu MH17

Die Angehörigen der Opfer von MH 17 haben Angst. Sie fürchten, dass sie nicht nur ihre Lieben bei dieser Katastrophe über Donezk verloren haben, sondern dass man ihnen nun auch noch die Wahrheit vorenthalten oder politisch passend präsentieren will. Tatsächlich erstaunen zahllose Ungereimtheiten, abweichende Angaben und missverständliche Theorien, denen zufolge entweder pro-russische Rebellen oder Einheiten Moskaus oder sogar Kiews als Urheber für den Absturz infrage kommen. Weiter lesen …