Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

11. September 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Obama kündigt Verschärfung der US-Sanktionen gegen Moskau an

US-Präsident Barack Obama hat eine Verschärfung der Sanktionen der Vereinigten Staaten gegen Russland angekündigt. "Wir werden unsere Sanktionen gegen den russischen Finanz-, Energie- und Verteidigungs-Sektor vertiefen und erweitern", teilte der US-Präsident am Donnerstag mit. Die Maßnahmen werden nach den Worten Obamas sowohl die politische Isolation Russlands als auch die wirtschaftlichen Kosten für Moskau erhöhen. Weiter lesen …

Karstadt kündigt umfassenden Umbau an

Die angeschlagene Kaufhauskette Karstadt hat einen umfassenden Umbau angekündigt. Das Management habe bei der Sitzung des neuen Aufsichtsrats festgestellt, dass die "seit 2011 verfolgte Strategie wirtschaftlich fehlgeschlagen ist", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das neue Sanierungskonzept sehe demnach strukturelle Maßnahmen "bis hin zur Schließung von defizitären Filialen" vor. Weiter lesen …

Diskus-Olympiasieger Harting erleidet Kreuzbandriss

Der Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat sich bei einem Trainingsunfall das vordere Kreuzband und das Innenband im linken Knie gerissen. "Ich bin beim Laufen im Boden hängen geblieben und gestürzt", sagte Harting der "Bild". "Ich wusste sofort, dass das Kreuzband beschädigt sein wird. Doch ich habe mir auch sofort gesagt: `Junge, das war noch nicht das Ende für dich.`" Weiter lesen …

Umfrage: Fast jeder Zweite will weniger Asylsuchende aufnehmen

In einer Umfrage hat sich fast jeder zweite Bundesbürger dafür ausgesprochen, in Zukunft weniger Asylsuchende aufzunehmen. In der repräsentativen Emnid-Umfrage für den Fernsehsender N24 sprechen sich lediglich 19 Prozent der Deutschen dafür aus, in Zukunft mehr Asylsuchende aufzunehmen als bisher. Weitere 33 Prozent der Befragten sind dafür, die derzeitige Asylquote beizubehalten. Weiter lesen …

Steuerhinterziehung: Konzerne fürchten Verschärfung der Selbstanzeige

In den Großunternehmen wächst die Angst vor schärferen Selbstanzeige-Regeln. Die Steuerexperten dort fürchten, dass sie künftig in Unternehmens-Steuererklärungen keine Korrekturen mehr vornehmen können, ohne sich wegen Steuerhinterziehung strafbar zu machen. Das sagte Matthias Lefarth, Steuerexperte der Stiftung Familienunternehmen, dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Neue Studie belegt: Attraktivität von Glücksspielen wird oft überschätzt

Die Ergebnisse der aktuellen Studie "Freizeit- und Glücksspielverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener" von Prof. Dr. Heino Stöver, Frankfurt University of Applied Sciences, Prof. Dr. Oliver Kaul, Hochschule Mainz, und Roger Kauffmann relativieren die Suchtgefahren durch Geldgewinnspielgeräte und andere Glücksspiele: 60 % der Jugendlichen (von 14 bis 18 Jahren) und 34 % der jungen Erwachsenen (über 18 bis 30 Jahre) haben in den letzten 12 Monaten überhaupt keine Glücksspiele um Geld gespielt. Weiter lesen …

FDP: Nahles "Deutschlands größtes Haushaltsrisiko"

Nach Ansicht von FDP-Generalsekretärin Nicola Beer ist Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) "Deutschlands größtes Haushaltsrisiko". "Die sogenannte Rentenreform, die das Mädchen mit den Sterntalern ohne solide Gegenfinanzierung durchgesetzt hat, ist der Mühlstein am Hals der nachfolgenden Generationen", erklärte die FDP-Politikerin am Donnerstag in Berlin. "Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales handelt weder sozial noch gerecht." Weiter lesen …

Steinmeier schließt deutsche Beteiligung an US-Luftschlägen aus

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat eine deutsche Beteiligung an US-Luftschlägen gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) ausgeschlossen. "Weder sind wir gefragt worden, das zu tun, noch werden wir das tun", sagte der Außenminister am Donnerstag in Berlin. Zuvor hatten sich mehrere Unions-Politiker für eine Beteiligung Deutschlands an den von den USA geplanten Luftschlägen gegen die Terrormiliz ausgesprochen. Weiter lesen …

Linken-Chef will Erklärung Merkels zu möglichem Bundeswehr-Einsatz

Linken-Chef Bernd Riexinger hat die Offenheit in der Union für eine Beteiligung der Bundeswehr an den US-Luftangriffen gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) scharf kritisiert und eine Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hinsichtlich eines möglichen Bundeswehr-Einsatzes gefordert. Die Äußerungen aus der Koalition nährten den Verdacht, dass Merkel beim Nato-Gipfel in Wales "weitreichende Zusagen gemacht" habe, sagte der Linken-Chef gegenüber "Handelsblatt-Online". "Ich verlange, dass Merkel sich umgehend öffentlich erklärt. Sie muss offenlegen, in welches Abenteuer sie Deutschland quasi im Alleingang gezogen hat." Weiter lesen …

Adam: "Fahimi ist anscheinend jedes Mittel recht, um die AfD zu diskreditieren"

Zu den Vorwürfen der SPD Generalsekretärin Fahimi erklärt AfD-Sprecher Konrad Adam: "Frau Fahimi betreibt mit ihren aktuellen Behauptungen billigen Populismus, der ihrer Position unwürdig ist. Ihr Vorwurf, meine Haltung sei menschenverachtend und undemokratisch, ist nicht nur aggressive Polemik. Er beruht vor allem auf einem Kommentar von mir aus dem Jahr 2006, in dem lediglich verschiedene demokratietheoretische Anregungen zur Diskussion gestellt wurden. Dieser Bezug ist willkürlich an den Haaren herbeigezogen - anscheinend, weil auf die Schnelle nichts Anderes gegen mich zu finden war", so Adam. Weiter lesen …

Ehemaliger CIA-Analyst McGovern: Angebliche Beweise über russische Truppen in Ostukraine sind Witz

Die Satellitenaufnahmen, die die Präsenz von russischen Truppen in der Ostukraine beweisen sollen, hält der ehemalige langjährige CIA-Analyst Raymond McGovern für unglaubwürdig. "Viele dieser Bilder sollen von kommerziellen Satelliten stammen. Das ist wirklich ein Witz," sagt McGovern in einem Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Jedes Jahr würden die USA allein in den USA 85 Milliarden US-Dollar für Aufklärung ausgeben, auch für hoch entwickelte Satellitenbilder. Damit könne man zeigen, ob ein Knopf an einem Hemd locker sei. "Aber diese unscharfen Fotos beweisen nichts," so McGovern, der auch Unterzeichner des offenen Briefes aus der vergangenen Woche an Angela Merkel ist, in dem die Bundeskanzlerin vor gefälschten Beweisen gegen Russland gewarnt wird. Weiter lesen …

Zentralrat der Muslime für gezieltere Schulung von Imamen

Um der möglichen Radikalisierung junger Muslime in Deutschland vorzubeugen, hat der Zentralrat der Muslime von der Bundesregierung Unterstützung für die gezieltere Schulung von Imamen in Moscheegemeinden gefordert. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) sagte der Vorsitzende Aiman Mazyek: "Für die präventive Arbeit brauchen wir Schutzräume und geschultes Personal sowie eine systematische und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Behörden, mit Jugendämtern, Sozialarbeitern und Psychologen." Weiter lesen …

Europäische Kommission will Bürgereinfluss bei TTIP und CETA ausschalten

Das Bündnis Stop TTIP für eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen die internationalen Handels- und Investitionsverträge TTIP und CETA hat Widerstand gegen die heute verkündete Entscheidung der EU-Kommission angekündigt, die EBI nicht zuzulassen. "Jetzt geht die Auseinandersetzung erst richtig los", erklärt Michael Efler, Kontaktperson der Europäischen Bürgerinitiative, für das mittlerweile knapp 230 Organisationen aus 21 EU-Ländern umfassende Bündnis. Weiter lesen …

ZDF zeigt erstmals 17 James-Bond-Filme/

Sein Name ist Bond, James Bond - Agent im Dienste Ihrer Majestät. Das ZDF zeigt von Montag, 15. September 2014, 22.15 Uhr, an eine James-Bond-Reihe, wie es sie in dieser Form noch nicht gegeben hat. Den Auftakt machen die vier Pierce-Brosnan-Filme im "Montagskino", beginnend mit "GoldenEye", in dem der kürzlich verstorbene deutsche Charakterdarsteller Gottfried John - in der Tradition von Gert Fröbe und Curd Jürgens - den Antagonisten gibt. Brosnan verkörpert in seinen Filmen "GoldenEye", "Der Morgen stirbt nie", "Die Welt ist nicht genug" und "Stirb an einem anderen Tag" einen an veränderte politische und kulturelle Verhältnisse angepassten Geheimagenten. Weiter lesen …

Ein Brief an den russischen Präsidenten Wladimir Putin

Auf der Webseite "dearputin.com" wurde ein offener Brief unter dem Titel "Putin & Russland für Frieden" veröffentlicht. Es wird vom Herausgeber darum geworben den Text zu unterzeichnen, um damit seine Solidarität auszudrücken. Da der Verfasser bisher nicht eindeutig identifiziert werden kann, wird im Internet unter den Lesern bereits spekuliert wer hinter dem Brief stehen könnte. Aufgrund, dass der Serverstandort angeblich in Amerika liegt, gibt es bereits auch die eine oder andere Verschwörungstheorie. Wie beispielsweise, dass ein Geheimdienst dahinter steht und so die Daten der Unterstützer sammeln will. Die ExtremNews Redaktion hat nachfolgend den kompletten Brief und einen Link zu der Webseite veröffentlicht damit jeder selbst entscheiden kann, ob der Brief für ihn vertrauenswürdig ist und er diesen unterzeichnen will. Weiter lesen …

Söder macht sich über Wahlfälschung in Geiselhöring lustig

Der Vorsitzende der FREIEN WÄHLER, Hubert Aiwanger, wirft der bayerischen Staatsregierung vor, an der verschleppten Aufklärung beim Wahlfälscherskandal in Geiselhöring mit schuld zu sein. Das Innenministerium hätte bei diesem offensichtlichen massenhaften Wahlbetrug längst tätig werden müssen. "Es ist ein Skandal, dass das Innenministerium sechs Monate nach dem Wahlbetrug immer noch keinen Mucks von sich gegeben hat. Es drängt sich der Verdacht auf, dass das Innenministerium deshalb so zurückhaltend ist, weil Urheber und Nutznießer dieses Betrugs in CSU-Kreisen zu suchen sind", sagt Aiwanger. Weiter lesen …

Gauland/Höcke: Seehofer und Merkel sind unglaubwürdig

Zu den Äußerungen von Horst Seehofer und Angela Merkel erklären der stellvertretende Sprecher und Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland für Brandenburg, Alexander Gauland, und der Thüringer AfD-Spitzenkandidat, Björn Höcke: Passend zu den Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg erklärt die Kanzlerin, man müsse die Themen und Ängste der Menschen ansprechen, die womöglich AfD wählten. "Wieder ein interessanter Wandel in der Position von Frau Merkel, die noch vor kurzem an ihrer Devise festhielt, die AfD totzuschweigen und zu tabuisieren. Augenscheinlich nimmt sie die Sorgen der Menschen erst ernst, wenn sie nicht mehr CDU wählen wollen", erklärt Alexander Gauland. Weiter lesen …

Kampf gegen Islamisten: CDU-Vize fordert Markierung von Personalausweisen

Im Kampf gegen Islamisten hat sich der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl für eine Markierung der Personalausweise von gewaltbereiten Islamisten ausgesprochen. "Wenn wir Hinweise darauf haben, dass ein deutscher Islamist in den Dschihad ziehen will, um das Töten zu lernen, müssen wir ihm den Pass entziehen und den Personalausweis entsprechend markieren", sagte der stellvertretende Unionsfraktionschef der "Welt". Dann erkenne "jeder Grenzbeamte, dass der Betreffende nicht ausreisen darf". Weiter lesen …

Gauland: "Verhältnismäßigkeit wahren, vernunftorientiert handeln"

Zur Debatte um Mitgliedschaft und Kooperation mit anderen Parteien erklärt Alexander Gauland, Spitzenkandidat für Brandenburg und stellvertretender Sprecher der Alternative für Deutschland: Die Kritik an der Euro-Rettungspolitik der Regierung ist nach wie vor unser Kernthema. Aus diesem Grund ist auch eine Zusammenarbeit mit der Union auf Bundesebene solange nicht möglich, wie sie an ihrem Rettungsirrweg festhält. Weiter lesen …

Islam-Vertreter verurteilen Gewalt des "Islamischen Staats" gegen Journalisten

Angesichts der Gewalttaten des "Islamischen Staats" (IS) im Irak und in Syrien haben sieben islamische Organisationen aus aller Welt einen Aufruf von Reporter ohne Grenzen gegen die Kriegsverbrechen dieser Dschihadistengruppe an Journalisten unterzeichnet. Als Reaktion auf die Morde an den US-Reportern James Foley und Steven Sotloff verurteilen darin führende Islam-Vertreter aus Katar, Indonesien, Frankreich, Großbritannien, den USA und Kanada die Gewalttaten des IS an Zivilisten in Syrien und dem Irak, insbesondere an einheimischen und ausländischen Journalisten. Weiter lesen …

Präsident der Bundesärztekammer gegen organisierte Sterbehilfe

Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, hat sich in der Debatte um die Sterbehilfe gegen eine organisierte Hilfe zur Selbsttötung ausgesprochen. "Wir müssen der gewerbsmäßig organisierten Sterbehilfe und den nur scheinbar altruistischen Sterbehilfevereinen das Handwerk legen", sagte Montgomery im Gespräch mit dem "Berliner Tagesspiegel". Weiter lesen …

Gesunde Kinder sollen überall gleich aussehen

Wissenschaftler der University of Oxford haben für das "INTERGROWTH-21st Project" neue Wachstumstabellen für Neugeborene entwickelt. Die Grundannahme dabei: Ein gesunder Fötus oder ein gesundes Neugeborenes sollten im Allgemeinen gleich aussehen. Ethnische Zugehörigkeit und Körpergröße der Mutter sollten keine Rolle spielen. Diese Tabellen wurden entwickelt, um Anzeichen für Unterernährung, Unterentwickeltheit, Auszehrung, aber auch Fettleibigkeit so früh wie möglich festzustellen. Weiter lesen …

IP-Verschleierung soll zur Straftat werden

Web-Nutzer, die ihre IP verschleiern, sollen per Gesetz künftig auch als "Internet-Piraten" gelten und machen sich demzufolge strafbar. Diese Forderung hat BBC Worldwide in einem schriftlichen Antrag unter anderem an Australiens Regierung gestellt. Das Vorgehen sei nötig, um den illegalen Machenschaften im Internet Herr zu werden. Weiter lesen …

"ViFDAQ": "Streichholzschachtel" erfasst Daten

Das Messdaten-Erfassungssystem "ViFDAQ", das nach zahlreichen Tests nun für viele Industrie-Anwendungen zur Verfügung steht, haben Forscher des Grazer VIRTUAL VEHICLE Research Center entwickelt. Der autonome, miniaturisierte und drahtlose Messer bietet acht integrierte Sensoren (GPS, 3D-Beschleunigungs-Aufnehmer, 3D-Gyroskop, 3D-Magnetfeldsensor, Luftdrucksensor, Temperatursensor, Luftfeuchtesensor und Kapazitätssensor) sowie frei programmierbare Mikrokontroller für komplexe Mess- beziehungsweise Regelaufgaben. Weiter lesen …

Steuerzahlerbund warnt vor Steuererhöhungen wegen Soli-Abschaffung

Der Bund der Steuerzahler hat vor Steuererhöhungen im Zuge der geplanten Abschaffung des Solidaritätszuschlags gewarnt. Wenn der Soli in die Einkommen- und Körperschaftsteuer integriert werde, dann komme auf die Geringverdiener schlicht eine Steuererhöhung zu, sagte Verbandspräsident Reiner Holznagel der "Saarbrücker Zeitung". "Gerade erst wurde der Mindestlohn eingeführt, aber auf der anderen Seite wird er wegbesteuert. Das ist doch absurd", kritisierte Holznagel. Weiter lesen …

Verbraucherpreise August 2014: + 0,8 % gegenüber August 2013 Inflationsrate bleibt auf niedrigem Niveau

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im August 2014 um 0,8 % höher als im August 2013. Im Juli 2014 hatte die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - ebenfalls bei + 0,8 % gelegen. Eine niedrigere Teuerungsrate wurde zuletzt im Februar 2010 mit + 0,5 % ermittelt. Im Vergleich zum Vormonat Juli 2014 blieben die Verbraucherpreise im August 2014 unverändert. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Ergebnisse vom 28. August 2014. Weiter lesen …

Thüringer CDU setzt weiter auf die SPD

Kurz vor der Landtagswahl in Thüringen an diesem Sonntag hat CDU-Fraktionschef Mike Mohring für eine Fortsetzung der Koalition mit der SPD geworben und vor einem rot-roten Bündnis gewarnt. "Thüringen ist mit der SPD gut vorangekommen", sagte Möhring der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Weiter lesen …

Grünen-Politikerin: "Wir brauchen ein Tierschutzgesetz, das das Abwägen von Tierversuchen im Sinne der Tiere ermöglicht"

"Solche Bilder darf es nicht geben. Da läuft etwas falsch", sagte Grünen-Politikerin Nicole Maisch live bei stern TV zu den Aufnahmen, die ein Tierschützer bei einem Undercover-Einsatz im Max-Planck-Institut gemacht hatte. "Wir haben Bilder gesehen, die dem Gesetz widersprechen", sagte die Bundestagsabgeordnete zu den mit versteckter Kamera gefilmten Tierversuchen. Denn: Die Affen im Film seien nicht freiwillig auf den Versuchsstuhl gegangen - und das sei verboten. Weiter lesen …

Grüne für humanitären Bundeswehr-Einsatz im Kampf gegen Ebola

Angesichts der sich dramatisch zuspitzenden Lage in den Ebola-Gebieten haben Abgeordnete der Regierungs- und der Oppositionsfraktionen die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert. Die Grünen schlugen sogar einen humanitären Einsatz der Bundeswehr vor. "Wir müssen jetzt ganz massiv intervenieren", sagte Grünen-Entwicklungsexperte Uwe Kekeritz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Jeder fünfte junge Erwerbslose bezieht Hartz IV

Die Arbeitslosenversicherung bietet offenbar immer weniger jungen Erwerbslosen auch tatsächlich Schutz. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, war im vergangenen Jahr jeder Fünfte von ihnen nach dem Jobverlust sofort auf Hartz IV angewiesen. So seien 2013 rund 577.000 Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren arbeitslos geworden. Davon hätten 123.000 Personen gleich die staatliche Grundsicherung bezogen, schreibt das Blatt unter Berufung auf eine aktuelle Untersuchung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Dies entsprach einem Anteil von 21,3 Prozent in dieser Altersgruppe. Weiter lesen …

Regierungskoalition will ab 2020 kalte Progression abschmelzen

Union und SPD wollen die Integration des Solidaritätszuschlags in die Einkommensteuer ab 2020 mit einer Absenkung der kalten Progression verbinden. Dabei soll es nicht zu Steuererhöhungen für einzelne Einkommensgruppen kommen. Das geht aus einem Beschlusspapier von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) für die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen hervor, das der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

Finanzierung für Dessauer-Bauhaus-Museum wackelt

Der Bund hat bislang kein Geld für das geplante Bauhaus-Museum in Dessau-Roßlau in seinem Etat eingestellt, berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. An der Kofinanzierung hängt wiederum der Zuschuss des Landes für den 25-Millionen-Euro-Bau. Zwar gibt es entsprechende Absichtserklärungen von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), doch im Entwurf des Bundeshaushaltes 2015 ist die Summe von 12,5 Millionen Euro bislang nicht enthalten. Ohne eine Zusage vom Bund gibt es auch kein Geld vom Land. Weiter lesen …

Erste Banken senken die Dispo-Zinsen

Eine Woche nach der EZB-Leitzinssenkung gibt es erste Reaktionen der Geschäftsbanken. Wie "Bild" meldet, wollen einige Institute in den nächsten Wochen den Dispozins für Kunden von Girokonten senken. Demnach wollen die Deutsche Bank und die Berliner Bank zum 15. September ihre Dispo-Konditionen um jeweils 0,1 Prozentpunkte auf höchstens 11,7 Prozent (je nach Kontotyp) verringern. Weiter lesen …

Wasser-Unfälle: Fast jeder traut sich Rettungsmaßnahmen zu

94 Prozent aller Eltern in Deutschland trauen sich zu, Erste Hilfe bei einem Unfall im oder am Wasser zu leisten. Darauf weist die AXA anlässlich des internationalen Tages der Ersten Hilfe am 13. September hin. Die Erkenntnis ist Ergebnis des zweiten AXA Kindersicherheitsreports, einer repräsentativen Studie in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut forsa und der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V.. Nur fünf Prozent aller Eltern würden laut AXA Kindersicherheitsreport keine Erste Hilfe bei einem Unfall im oder am Wasser leisten und stattdessen lieber auf Spezialisten warten. Weiter lesen …

Mehrheit rechnet mit Maut - will aber nicht mehr bezahlen

Eine Mehrheit der Deutschen erwartet trotz des Streits um die Pkw-Maut, dass die Abgabe wie geplant 2016 kommt. Das ergibt eine repräsentative Umfrage von YouGov für "Bild". Demnach gehen 57 Prozent der Deutschen davon aus, dass die Maut in zwei Jahren startet. 43 Prozent glauben das nicht. Für bessere Straßen tiefer in die Tasche greifen wollen zwei Drittel der Deutschen nicht. Auf die Frage, ob sie dafür mehr bezahlen würden antworteten Weiter lesen …

Castor-Transport aus Frankreich nach Deutschland verschiebt sich

Der Zeitplan für die Rücknahme des deutschen Atommülls aus Frankreich wankt. Der eigentlich für 2015 fest geplante Castor-Transport von der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague nach Deutschland wird auf 2016 oder später verschoben, berichtet die "Frankfurter Rundschau". Das Bundesumweltministerium teilte dem Blatt auf Anfrage mit, in Gesprächen "mit den französischen Partnern" habe man "Übereinstimmung erzielt, dass eine Rückführung nicht vor 2016 erfolgen kann". Weiter lesen …

CDU übt Kritik an neuem EU-Finanzkommissar

Die Ernennung des französischen Sozialisten und ehemaligen Finanzminister Pierre Moscovici als neuen Ressortchef für Wirtschaft, Währung und Steuern stößt in der CDU auf Kritik. "Die Ernennung eines solchen Defizitsünders zum Währungskommissar ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die sich in und nach der Krise durch strenge Haushaltsdisziplin auf Kurs gehalten oder gebracht haben", schreibt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch in einem Beitrag für "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Umzugspläne bei Sylvie Meis: "Ich habe meinen Blick offen in alle Richtungen und kann die Zukunft ja nicht voraussagen"

In den letzten Wochen gab es immer wieder neue Gerüchte über Sylvie Meis - im Interview mit GRAZIA (Ausgabe 38/14) spricht die Moderatorin nun Klartext. Angesprochen auf ihren Beziehungsstatus - zuletzt hieß es ja, sie würde mit einem spanischen Grafen anbandeln - und angebliche Nachwuchspläne, sagt sie: "Ich bin erst 36 - es wäre doch komisch, wenn ich das jetzt schon endgültig ausschließen würde. Aber ich bin Single, alleine deshalb wird es nicht passieren, dass ich morgen mit einem schwangeren Bauch um die Ecke komme." Weiter lesen …

Nina Hoss: Talkshows sind "wahnsinnig viel Gerede"

Nina Hoss ist kein Fan der gegenwärtigen Talkshow-Kultur. "Alles geht heute mit so wahnsinnig viel Gerede einher. Oft gucke ich eine Sendung und frage mich hinterher: Worum ging's da noch mal?", sagt die Schauspielerin in der aktuellen Ausgabe des Magazins BRIGITTE (Ausgabe 20/14). Oft sei alles "schwammig und wenig konkret", so die 39-Jährige, die selbst in einem Elternhaus aufwuchs, in dem viel diskutiert wurde. Weiter lesen …

Badische Zeitung: Wenn Schatz allergisch reagiert

Es soll Frauen geben, die regelmäßig von seltsamen Allergiepickeln, Schweißausbrüchen und Stirnrunzelattacken befallen werden. Auslöser ist die schlichte aber meist lautstark gerufene Frage: "Schaaatz, wo sind eigentlich meine ...". Während wir Frauen stets bemüht sind, das Chaos rund ums heimelige Feuerchen unserer Steinzeithöhle durch Aufräumen gering zu halten, haben Männer den Blick als einstige Jäger und Sammler eher so aufs große Ganze gerichtet. Weiter lesen …