Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Wasmeier beendet nach knapp 20 Jahren die Zusammenarbeit mit der ARD

Wasmeier beendet nach knapp 20 Jahren die Zusammenarbeit mit der ARD

Archivmeldung vom 11.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Markus Wasmeier
Markus Wasmeier

Foto: User:Tia solzago
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Für viele Zuschauer ist das bekannte Gesicht des 51-jährigen Doppel-Olympiasiegers und Skiweltmeisters Markus Wasmeier aus dem Wintersport nicht wegzudenken. Nach der erfolgreichen 20-jährigen Zusammenarbeit mit der ARD beendet einer der erfolgreichsten Wintersportler Deutschlands die Zusammenarbeit mit der ARD.

"Ich hatte eine super Zeit bei der ARD und durfte meinem Sport so nah sein. Aber ich habe noch viel vor, viele Ideen und Projekte, und jetzt ist wahrscheinlich der beste Zeitpunkt", so Wasmeier.

Traurig brauchen die Zuschauer und Fans nicht zu sein, denn Skilegende Markus Wasmeier verschwindet nicht aus der Medienwelt.

"Derzeit arbeite ich bereits an einem neuen Fernsehformat", erklärt Markus Wasmeier.

Als Experte für den Wintersport wird Markus Wasmeier auch künftig über die Geschehnisse im Skisport berichten.

"Zum Durchatmen bleibt mir nur wenig Zeit. Mein Freilichtmuseum in Schliersee ist mittlerweile ein mittelständisches Unternehmen mit mehr als 70 Mitarbeitern und 100 000 Besuchern im Jahr", berichtet Wasmeier.

Quelle: DOWA Verwaltungs- und Vertriebs-GmbH (ots)

Videos
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Sollten Sie sich auf COVID 19 testen lassen?
Sollten Sie sich auf COVID-19 testen lassen?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte reift in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen