Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Castor-Transport aus Frankreich nach Deutschland verschiebt sich

Castor-Transport aus Frankreich nach Deutschland verschiebt sich

Archivmeldung vom 11.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Transportbehälter des Typs TN 85 (Castor) des Atommülltransportes vom 9. November 2008 in das Transportbehälterlager Gorleben
Transportbehälter des Typs TN 85 (Castor) des Atommülltransportes vom 9. November 2008 in das Transportbehälterlager Gorleben

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Zeitplan für die Rücknahme des deutschen Atommülls aus Frankreich wankt. Der eigentlich für 2015 fest geplante Castor-Transport von der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague nach Deutschland wird auf 2016 oder später verschoben, berichtet die "Frankfurter Rundschau". Das Bundesumweltministerium teilte dem Blatt auf Anfrage mit, in Gesprächen "mit den französischen Partnern" habe man "Übereinstimmung erzielt, dass eine Rückführung nicht vor 2016 erfolgen kann".

Bei dem Transport geht es um fünf Castor-Behälter mit radioaktivem Abfall, der in La Hague bei der Wiederaufarbeitung von abgebrannten Brennelementen aus deutschen Atomkraftwerken angefallen war. Beide Regierungen hatten eine Rücknahme des strahlenden Abfalls vereinbart. Bisher war dabei 2015 als letzter Rückhol-Termin fixiert.

Grund für die Verzögerung sollen vertragliche Streitigkeiten zwischen dem Bundesumweltministerium und einem deutschen Energieversorger sein, auf dessen Gelände der Müll bis zur Klärung der Endlagerfrage zwischengelagert werden soll.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pfuhl in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen