Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Erste Banken senken die Dispo-Zinsen

Erste Banken senken die Dispo-Zinsen

Archivmeldung vom 11.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Michael Staudinger / pixelio.de
Bild: Michael Staudinger / pixelio.de

Eine Woche nach der EZB-Leitzinssenkung gibt es erste Reaktionen der Geschäftsbanken. Wie "Bild" meldet, wollen einige Institute in den nächsten Wochen den Dispozins für Kunden von Girokonten senken. Demnach wollen die Deutsche Bank und die Berliner Bank zum 15. September ihre Dispo-Konditionen um jeweils 0,1 Prozentpunkte auf höchstens 11,7 Prozent (je nach Kontotyp) verringern.

Bei der Norisbank sinkt der Satz von 11,15 Prozent auf 11,05 Prozent. Die Commerzbank kürzt den Dispo zum 22. September von 11,4 Prozent auf 11,25 Prozent, schreibt "Bild" weiter.

Die Postbank ändert ebenfalls ihre Konditionen: Ab Mitte September werden statt 11,95 Prozent dann 11,73 Prozent beim "Giro-Plus" fällig.

Die Santander Consumer Bank reduziert den Dispo zum 1. Oktober von derzeit 8,15 bis 11,4 Prozent auf 8,05 bis 11,3 Prozent.

Dagegen sind unter anderem bei Targobank, Hamburger Sparkasse und der Sparkasse Köln/Bonn derzeit keine Zinssenkungen geplant.

Sachsen-Anhalt: Erste Banken schaffen Straf-Zins ab

Erste Sparkassen und Banken in Sachsen-Anhalt geben angesichts des historisch niedrigen Zinsniveaus Preisvorteile an ihre Kunden weiter. Sind Kredite schon günstig, senken einige Geldhäuser nun auch die Straf-Zinszuschläge bei Kontoüberziehungen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstagausgabe). Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte jüngst den Leitzins auf den historisch niedrigen Satz von 0,05 Prozent gesenkt. Die Saalesparkasse in Halle hat nun den Zins-Aufschlag in Höhe von fünf Prozentpunkten abgeschafft, den Girokunden bislang bei Überschreiten des Dispokredits zahlen mussten. Das hat Vertriebsvorstand Leif Raszat am Mittwoch mitgeteilt. Beim Dispokredit handelt es sich um jene Summe, um die ein Kunde sein Girokonto in Abstimmung mit der Bank überziehen darf. Auch die Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut (Merseburg) und die Stadtsparkasse Dessau haben den Überziehungs-Zuschlag beim Dispo abgeschafft, weitere Geldhäuser wollen folgen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte falzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen