Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

5. September 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Moskau kritisiert Unterstützung der Neofaschisten in der Ukraine durch Nato

Die nordatlantische Allianz unterstützt nach Ansicht des russischen Außenministeriums neofaschistische und extremistische Kräfte in der Ukraine, darunter den Rechten Sektor. „Davon zeugt die beim Gipfeltreffen in Newport (Wales) formulierte Position der Nato“, kritisierte das Außenamt am Freitag. Dies berichtet Radio "Stimme Russlands" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur RIA Novosti. Weiter lesen …

Polens Finanzminister fordert europäischen Investitionsfonds

Polens Finanzminister Mateusz Szczurek hat in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (F.A.Z./Samstagsausgabe) einen 700 Milliarden Euro umfassenden europäischen Investitionsfonds gefordert, der bis 2017 aufgebaut werden soll. Damit sollten solche öffentliche Investitionen gefördert werden, die das Potentialwachstum in der EU steigerten und damit dazu beitrügen, die europäische Stagnation zu überwinden. Weiter lesen …

Bericht: EZB kann ihr ABS-Programm nicht selbst umsetzen

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird den angekündigten Aufkauf von verbrieften Krediten offenbar nicht komplett selbst umsetzen können. Vielmehr ist laut eines Berichts der "Welt" geplant, den Kauf von so genannten ABS-Papieren auszulagern. Banken oder andere Finanzdienstleister wie Blackrock würden die Wertpapiere dann im Auftrag der EZB die Wertpapiere erwerben, heißt es in dem Bericht weiter. Entsprechende Pläne wurden demnach in der Sitzung des EZB-Rats in dieser Woche präsentiert. "Weder die EZB noch die nationalen Zentralbanken haben die Kapazitäten und die nötige Erfahrung für diese Geschäfte", heißt es laut "Welt" in Notenbankkreisen. Weiter lesen …

Berlin: Senat will Flüchtlinge in leerstehenden Schulen unterbringen

Angesichts der Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen will Berlin noch am Wochenende zwei leerstehende Schulgebäude im Wedding als Notunterkünfte zur Verfügung stellen. Das habe der Senat verfügt, bestätigte der Chef der Arbeiterwohlfahrt Berlin-Mitte, Manfred Nowak, dem rbb-Inforadio. Es handel sich den Angaben zufolge um Schulen in der Gotenburger und der Pankstraße. Weiter lesen …

Lehmann prophezeit Gomez schwere Zukunft in DFB-Elf

Der frühere deutsche Nationaltorhüter Jens Lehmann hat DFB-Stürmer Mario Gomez eine schwere Zukunft in der Nationalmannschaft prophezeit. "Mario wird es schwer haben, wieder seinen Platz in der Nationalmannschaft zu finden", sagte Lehmann, der ab dem kommenden Sonntag als Experte für den Privatsender RTL die Spiele der Nationalmannschaft analysiert, im Gespräch mit dem Fernsehsender. Weiter lesen …

Castor-Rückrufaktion überrascht selbst Atomkraftgegner

Zur Rückrufaktion für 44 Castor-Behälter wegen fehlender Materialprüfungen erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt: „Ich traue der Atomwirtschaft ja so einige Ungereimtheiten zu. Aber ich hätte nicht erwartet, dass jetzt selbst schon bei der Produktion von Castor-Behältern simpelste Qualitätsvorschriften nicht eingehalten werden. Schließlich werden in diesen Containern die gefährlichsten Stoffe aufbewahrt, die die Menschheit jemals produziert hat. In einem einzigen Castor ist 200 mal mehr radioaktives Potential als im ganzen havarierten Atommüll-Lager Asse." Weiter lesen …

Bio-Batterie nutzt Zucker als Energiequelle

Forscher der US-Universität Virginia Tech haben erstmals erfolgreich demonstriert, dass sich herkömmlicher Zucker als alternative Energiequelle anzapfen lässt. Wie die Wissenschaftler auf "LiveScience" berichten, ist die dabei erzielte Energieleistung sogar höher als bei der heute üblichen Lithium-Ionen-Variante. Die neuartige Bio-Batterie auf Zuckerbasis erreicht demnach eine Energiedichte, die eine um bis zu zehn Mal längere Lebensdauer als gegenwärtige Lithium-Ionen-Modelle derselben Größe ermöglichen soll, so das Versprechen der Forscher. Weiter lesen …

Gauland: "Die Grünen sind nicht ganz dicht"

Zur Grünen-Forderung das Asylrecht zu lockern und die Asylanten wie deutsche Arbeitssuchende zu behandeln erklärt der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland: "Wer nach allen Seiten hin offen ist, ist nicht ganz dicht." Das gelte besonders für die Grünen im Hinblick auf deren Forderungen in Sachen deutsches Asyl- und Einwandererrecht. Asylanten sollten, so die Grünen, wie deutsche Arbeitssuchende behandelt werden, also auch Arbeitslosengeld beziehen dürfen." Weiter lesen …

Kritik an weißen Löwen in Hamburg-Harburg

In Hamburg-Harburg gastiert seit Mittwoch Circus Probst auf dem Schwarzenbergplatz mit einer Gruppe weißer Löwen und anderen Wildtieren. Hier fristen die Großkatzen ihr Leben in winzigen Käfigwagen und viel zu kleinen Außengehegen. In der Manege werden sie zu Kunststücken gezwungen, die nicht ihrem natürlichen Verhalten entsprechen: Sie müssen durch Reifen springen, sich auf den Boden legen oder das Maul aufmachen, während der Dompteur seinen Kopf hineinsteckt. VIER PFOTEN drängt daher auf ein bundesweites Wildtierverbot für Zirkusse. Weiter lesen …

Putin: Stenin hat alles getan, damit die Welt die Wahrheit über das Geschehen in der Ukraine erfährt

Der Fotokorrespondent der Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya, Andrej Stenin, hat alles getan, damit die Welt die Wahrheit über die tragischen Ereignisse im Südosten der Ukraine erfahren konnte; er hat seine journalistische und menschliche Pflicht bis zum Ende erfüllt, heißt es in einem Beileidstelegramm des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Weiter lesen …

AfD will Anti-Stress-Verordnung für Andrea Nahles

Die Alternative für Deutschland begrüßt den Plan der sozialdemokratischen Kabinettsmitglieder, der Frauenquote in börsenorientierten Unternehmen eine Anti-Stress-Verordnung folgen zu lassen. Wie verlautet, will Bundessozialministerin Andrea Nahles durch ein Verbot der Dauererreichbarkeit über Handy die Freizeit von Arbeitern und Angestellten schützen. Weiter lesen …

Recherchebüro "Correctiv" will 30.000 Mitglieder werben

Das gemeinnützige Recherchebüro Correctiv will doppelt so viele Unterstützer für sich gewinnen wie die Krautreporter. "Ich hätte gerne langfristig 30.000 Leute, die uns unterstützen, also in fünf bis sieben Jahren", sagte der Investigativ-Journalist und Redaktionsleiter David Schraven dem "medium magazin" (Ausgabe 09/2014). Als Vorbild nannte der 43-jährige frühere Reporter der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" das längst etablierte Korea Center for Investigative Journalism. In Südkorea seien in zwei Jahren 30.000 Unterstützer zusammengekommen. Mit einer so großen Zahl könne ein Recherchebüro völlig unabhängig agieren. Weiter lesen …

Badische Zigarre löst sich in Rauch auf

Anbaustopp in Neuried: Die badische Gemeinde hat auf ihrem Tabakacker die letzten Blätter der für Zigarren verwendeten Sorte Geudertheimer geerntet. Mit der Ernte geht eine 250-jährige Ära zu Ende. In Zukunft wird dort nur noch der Zigarettentabak Virgin angebaut, der schon in den letzten Jahren immer mehr Anbaufläche der Geudertheimer eingenommen hatte. Weiter lesen …

Verbraucher kaufen Tablet und TV am liebsten online

Verbraucher bestellen Fernsehgeräte, Tablets und andere Unterhaltungselektronik mittlerweile am liebsten im Internet: Fast 40 Prozent der deutschen Konsumenten kaufen nur noch online, nur 28 Prozent geben dem stationären Handel den Vorzug, wie aus einem Auszug der Studie "Modern Retail - Innovative Handelskonzepte im Fokus" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor geht. Ein gutes Drittel kauft sowohl online als auch offline. Die Ergebnisse beruhen auf der Befragung von 646 Konsumenten, die in den vergangenen sechs Monaten vor der Erhebung Unterhaltungselektronik angeschafft haben. Weiter lesen …

ZDF-Politbarometer September I 2014: Mehrheit für schärfere Wirtschaftssanktionen gegen Russland - aber gegen mehr NATO-Truppen in Polen und im Baltikum

Grundsätzlich unterstützt eine Mehrheit von 54 Prozent aller Befragten eine Verschärfung der ökonomischen Strafmaßnahmen gegen Russland, auch wenn das wirtschaftliche Nachteile für uns mit sich bringt (dagegen: 38 Prozent; Differenzen zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). In dieser Frage sind sich die Anhänger von CDU/CSU, SPD und Grünen mit Werten um jeweils 60 Prozent einig, während die Anhänger der Linken und der AfD härtere Sanktionen überwiegend ablehnen. Weiter lesen …

BUND: Bundesregierung plant Pro-Fracking-Gesetz

Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sind die Pläne der Bundesregierung, die riskante Gasfördermethode Fracking in großen Tiefen noch in diesem Jahr erlauben zu wollen, "ein klarer Fall von vorauseilendem Gehorsam gegenüber internationalen Energiekonzernen". Diese wollten spätestens mit dem transatlantischen Handelsabkommen TTIP die Schiefergasförderung in Deutschland durchsetzen, sagte die BUND-Energieexpertin Ann-Kathrin Schneider. Sie warf der Bundesregierung vor, die inakzeptablen Risiken des Einsatzes hochgiftiger Chemikalien beim Fracking zu unterschätzen. Das ergebe sich aus der heute bekannt gewordenen Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Weiter lesen …

Baden-Württemberg: Tödliche Messerstecherei vor Polizeiwache

Im baden-württembergischen Mannheim ist am Donnerstagabend ein 20-jähriger Mann im Zuge einer Messerstecherei vor einer Polizeiwache tödlich verletzt worden. Gegen 23:00 Uhr sei es direkt vor einer Wache zwischen mehreren Personen zu Streitigkeiten gekommen, teilte die Polizei am Freitag mit. Daraufhin sei ein Beamter eingeschritten und habe die Auseinandersetzung geschlichtet sowie weitere Einsatzkräfte verständigt. Weiter lesen …

Scarlett Johansson bringt Tochter zur Welt

Die US-Schauspielerin Scarlett Johansson hat eine Tochter auf die Welt gebracht. Mutter und Kind seien wohlauf, sagte ein Sprecher der "Lucy"-Darstellerin gegenüber US-Medien. Die 29-Jährige und ihr Verlobter Romain Dauriac haben ihrem ersten Kind demnach den Namen Rose Dorothy gegeben. Weiter lesen …

Söder nach EZB-Zinssenkung "besorgt"

Die überraschende Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) stößt bei deutschen Politikern auf deutliche Kritik: "Ich bin besorgt. Die Geldpolitik der EZB geht wieder zu Lasten der Sparer. Außerdem werden damit gefährliche Blasen an den Börsen gefördert", sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) der "Bild". Weiter lesen …

EU-Kommission: Timmermans neuer starker Mann neben Juncker

Der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans soll neben dem designierten EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker neuer starker Mann in der Europäischen Kommission in Brüssel werden. Timmermans werde künftig den Rang eines "Ersten Vizepräsidenten" der EU-Kommission erhalten und für die Bereiche Bürokratieabbau ("bessere Regulierung"), Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit verantwortlich sein, berichtet die Tageszeitung "Die Welt" unter Berufung auf EU-Kreise, die mit den Verhandlungen über die Neubesetzung der EU-Kommission vertraut sind. Weiter lesen …

DDR-Oppositionelle warnen vor rot-roter Regierung in Thüringen

Gut eine Woche vor der thüringischen Landtagswahl haben frühere DDR-Oppositionelle vor einer möglichen Regierungsverantwortung der Linken gewarnt: "In nicht einflusslosen Gruppierungen der Linkspartei wird weiterhin Geschichtsfälschung betrieben. Personen mit Stasi-Vergangenheit sind Parlaments-Kandidaten oder Partei-Angestellte", heißt es der "Welt" zufolge in einem Aufruf von rund 40 einstigen DDR-Bürgerrechtlern und Opfern der SED-Diktatur. Weiter lesen …

Union: Verteidigungsetat muss nicht erhöht werden

Nach Ansicht der Union kann im Verteidigungsetat nicht weiter gespart werden: Er müsse aber auch in der aktuellen Krise mit Russland nicht erhöht werden, sagte der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Norbert Barthle, der "Berliner Zeitung". "Zu wenig Geld im Verteidigungshaushalt sehe ich gegenwärtig nicht", sagte Barthle mit Blick auf noch nicht ausgegebene Mittel für Investitionen. Weiter lesen …

Zeitung: Jobcenter müssen mehr Geld für säumige Väter vorstrecken

Die Jobcenter müssen bei der Auszahlung von Hartz IV in immer größerem Umfang für säumige Väter aufkommen, die ihren Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommen. Ende 2013 beliefen sich die offenen Forderungen der 303 Jobcenter an zahlungsfähige Unterhaltspflichtige auf knapp 170 Millionen Euro, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine aktuelle Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA). Weiter lesen …

Gysi: Sieg auf ganzer Linie gegen den Verfassungsschutz

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Gregor Gysi, ist endgültig kein Fall mehr für den Verfassungsschutz. In einem abschließenden "Anerkenntnisurteil" des Verwaltungsgerichts Köln wurde, nach einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung", dem Bundesamt für Verfassungsschutz aufgegeben, sämtliche gespeicherte Daten über Gysi zu löschen "und die Personenakte des Klägers zu vernichten". Das Urteil liegt der Zeitung vor. Weiter lesen …

Patientenschützer: Beihilfe zum Suizid straffrei lassen

Patientenschützer haben dafür plädiert, die Beihilfe zum Suizid straffrei zu lassen. "Das ist eine bewährte Regelung", sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, im Interview mit der "Frankfurter Rundschau". "Warum soll man das Strafgesetzbuch nach 140 Jahren in dieser Frage ändern? Es ist eine höchstpersönliche Entscheidung, sich selbst das Leben zu nehmen. Wer einen Suizid begleitet, muss das vor seinem Gewissen verantworten." Weiter lesen …

Europarechtler: EZB überschreitet ihre Befugnisse

Nach Einschätzung des Londoner Europarechtlers Gunnar Beck überschreitet die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihren jüngsten geldpolitischen Entscheidungen ihre Befugnisse. Die EZB setze sich mit ihrer Politik "willkürlich über EU- und Verfassungsrecht hinweg", sagte der Professor für EU-Recht an der Universität London "Handelsblatt-Online". Mit dem Aufkauf verbriefter Unternehmenskredite steige die Zentralbank direkt in die Unternehmensfinanzierung ein. Das sei "ein eindeutiger Verstoß gegen ihr Mandat, denn die EU-Verträge beschränken die Rolle der EZB auf die Geldpolitik und den Kampf gegen Inflation und enthalten ihr allgemein wirtschaftspolitische Aufgaben vor". Weiter lesen …

CDU-Wirtschaftsexperte dringt auf Abschaffung der Luftverkehrssteuer

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU), dringt auf eine Abschaffung der Luftverkehrssteuer: "Nach wie vor ist die Luftverkehrssteuer nicht nur ordnungspolitisch fragwürdig, sondern auch klimapolitisch im besten Fall weiße Salbe. Sie belastet die deutsche Fluggesellschaften, Flughäfen und deren Kunden über Gebühr und gehört daher schnellstens abgeschafft", sagte Pfeiffer "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Stahlbranche erwartet Wachstum im kommenden Jahr

Die europäische Stahlindustrie kann auch im kommenden Jahr auf steigende Nachfrage hoffen: "Wir rechnen 2015 mit einem Nachfrageplus in Europa von mehr als zwei Prozent", sagte Klöckner & Co-Chef Gisbert Rühl im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung". Der Abschwung, der die Stahlbranche seit 2011 treffe, laufe aus. Weiter lesen …

Seiters fordert umfassenden Schutz für deutsche Helfer in Ebola-Gebieten

Angesichts der Ebola-Epidemie in Westafrika hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) die Bundesregierung aufgefordert, Einsatzkräfte in den Krisengebieten umfassend abzusichern. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters: "Als Hilfsorganisation benötigen wir die Garantie, dass unsere Helfer im Falle einer Infektion mit dem hochansteckenden Virus die beste medizinische Versorgung bekommen." Weiter lesen …

Ölkatastrophe: US-Gericht wirft BP grobe Fahrlässigkeit vor

Ein US-Gericht in New Orleans hat dem britischen Energiekonzern BP vier Jahre nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen. Risiken auf der Ölplattform "Deepwater Horizon" seien bewusst ignoriert worden, erklärte der zuständige Richter am Donnerstag. Demnach trägt der Energiekonzern die Hauptschuld an dem Unglück. BP wies die Vorwürfe zurück und kündigte weitere rechtliche Schritte an. Weiter lesen …

Irak: Vertrauter des IS-Chefs Bagdadi bei Luftangriff getötet

Bei einem Luftangriff auf die nordirakische Stadt Mossul ist offenbar ein enger Vertrauter des Chefs der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, getötet worden. Auch ein weiteres hochrangiges Mitglied der Gruppierung sei bei dem Angriff getötet worden, berichtet der Sender Al Arabiya unter Berufung auf das irakische Verteidigungsministerium. Erste Berichte, in denen vom Tod Bagdadis die Rede war, bestätigten sich nicht. Weiter lesen …

Jessica Alba: "Ich wurde wie ein Junge erzogen"

Hollywood-Schauspielerin Jessica Alba hätte ihren Mann Cash nicht geheiratet, wenn er keine Familie gewollt hätte: "Ich komme aus einem richtig großen Clan und bin die Älteste von 15 Cousins. In dieser Familie bekam ich so viel Liebe mit, das wollte ich unbedingt selbst fortsetzen", erzählt die 33-Jährige im exklusiven Interview mit JOY (Nr. 10/2014). Weiter lesen …

Sänger Sting erhält Kennedy-Preis

Der britische Sänger Sting wird mit dem Kennedy-Preis ausgezeichnet. Das teilte das John F. Kennedy Center for the Performing Arts in Washington am Donnerstag mit. Der Sänger habe das Publikum über Jahrzehnte hinweg mit seiner einzigartigen Stimme und seinen unvergesslichen Songs unterhalten, hieß es zur Begründung. Weiter lesen …

Gigant auf tönernen Füßen

Derzeit wird allenthalben über die Geschäftspraktiken des Online-Riesen Amazon geklagt, der gegenüber Verlagen wie Mitarbeitern seine Muskeln spielen lässt. Dabei wird leicht übersehen, dass die Macht, die Amazon ausübt, nur geliehen ist – von uns: Wir liefern und wir kaufen diese macht. Immer mehr Menschen legen ethische Maßstäbe an ihre Konsumgewohnheiten und sind bereit, sich entsprechend zu orientieren – wenn sie denn aufgeklärt werden und die Folgen ihres Tuns begreifen. Weiter lesen …