Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

27. Dezember 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Hannover 96 trennt sich von Mirko Slomka

Hannover 96 hat nach einer verantwortungsvollen Analyse der abgelaufenen Bundesliga-Hinrunde eine wesentliche Entscheidung getroffen. Der Klub trennt sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Mirko Slomka. Dies ist das Ergebnis umfangreicher Gespräche von 96-Präsident Martin Kind, Sportdirektor Dirk Dufner und den Gremien des Klubs. In diesen Gesprächen bewerteten die Verantwortlichen den Ist-Zustand der Mannschaft und die Perspektive für die kommenden Monate. Weiter lesen …

Studie: Wirtschaftlicher Abstieg Europas wird zur Gefahr für deutsche Industrie

Der Abstieg der klassischen Industrieländer in Westeuropa wird zu einer wachsenden Bedrohung für die deutsche Wirtschaft. Dies berichtet die Tageszeitung "Die Welt" (Samstagausgabe) unter Hinweis auf eine bislang unveröffentlichte Studie, die im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) vom Institut der deutschen Wirtschaft Consult erstellt wurde. Weiter lesen …

Gabriel weist Seehofers Mindestlohn-Vorstoß zurück

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Forderung des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer, weitere Ausnahmen vom vereinbarten Mindestlohn zuzulassen, mit deutlichen Worten zurückgewiesen. "Ich rate allen, die an den Koalitionsverhandlungen teilgenommen haben, sich an die dort geführten Diskussionen zu erinnern und ansonsten den Text des Koalitionsvertrages zu lesen. Schon erledigen sich einige sehr überflüssige Debatten", sagte Gabriel der "Welt". Weiter lesen …

BMW mahnt Politik zum Festhalten an Wirtschaftsreformen

Der Münchener Autobauer BMW appelliert an die Politik, an den Wirtschaftsreformen der Vergangenheit festzuhalten. "Die Produktivität in Deutschland ist nach wie vor eine der höchsten im internationalen Vergleich. Doch wir sollten Errungenschaften, die uns in der Vergangenheit geholfen haben, nun nicht wieder zurücknehmen", sagte BMW-Finanzchef Friedrich Eichiner der "Welt". "Nur so können wir uns am Standort Deutschland behaupten." Weiter lesen …

ZDF präsentiert "drehscheibe" und "hallo deutschland" neu

Das ZDF schickt zum Jahresbeginn gleich zwei Sendungen überarbeitet an den Start: Das Magazin "drehscheibe" um 12.15 Uhr und das Boulevardmagazin "hallo deutschland" um 17.10 Uhr erhalten einen neuen Vorspann mit neuem Logo und neuer Musik. Herzstück des Relaunches sind die neuen Studiodekos. Auch die Studiotechnik wurde auf den neuesten Stand gebracht. Für Elmar Theveßen, stellvertretender Chefredakteur und Leiter der Aktualität im ZDF, ist die Überarbeitung beider Formate ein notwendiger Schritt auf den Zuschauer zu: "Die frischen Outfits spiegeln endlich wider, was drinsteckt: Dynamik, Vielfalt und Lebenslust in der täglichen Berichterstattung, ganz nah dran an den Menschen in unserem Land." Weiter lesen …

Luhukay stolz auf Hertha-Sieg gegen Dortmund

Der Trainer von Hertha BSC Berlin, Jos Luhukay, ist stolz auf den Sieg seiner Mannschaft gegen Borussia Dortmund. Der Sieg in Dortmund sei "das schönste Weihnachtsgeschenk" gewesen: "Auswärts vor 80.000 Fans, davon 4.000 Hertha-Fans, die Hinrunde so zu beenden – da schlägt mein Herz höher", sagte Luhukay im Gespräch mit der "B.Z.". Weiter lesen …

Die Deutschen zahlen, die EU-Bürger fahren

Die Vereinigung Deutscher Autohöfe, kurz VEDA genannt, spricht sich deutlich gegen den ADAC-Vorschlag aus, dass die Pkw-Maut durch eine Mineralölsteuer-Erhöhung ersetzt werden soll. Er erscheint im ersten Moment nach Innen (Deutschland) gerecht, ist aber nach Außen (Europa) äußerst unklug mit nachvollziehbaren Nachteilen, nämlich mehr Verkehr und höhere Umweltbelastungen. Weiter lesen …

Organisatoren trotz widriger Bedingungen für Tour de Ski gerüstet – „Wahnsinn, was hier passiert“

Ein weißes Band schlängelt sich durch die DKB-Ski-ARENA, die Strecken sind präpariert, die Teams angereist: einen Tag vor dem Auftakt der Viessmann FIS Tour de Ski laufen die letzten Vorbereitungen rund um den Grenzadler. Die Arbeiten an der Strecke liefen auch in der Nacht zum Freitag auf Hochtouren, um den Skilangläufern trotz der warmen Temperaturen beste Bedingungen zu bieten. „Was hier in den letzten Tagen passiert ist, ist Wahnsinn. Absoluter Respekt allen Helfern, die das Unmögliche möglich machen. Wir sind froh, dass wir zumindest die 1,5 Kilometer-Runde gut präparieren konnten“, sagt OK-Chef Christopher Gellert. Wer also Schnee sehen will, ist aufgerufen, nach Oberhof zu kommen. Weiter lesen …

ADAC lehnt jede Mehrbelastung von Autofahrern ab

Aufregung um ein aktuelle Interview von ADAC Präsident Peter Meyer mit der Zeitung "Die Welt". In dem Gespräch betont Meyer, dass die Einführung einer Maut verkehrspolitisch weder sinnvoll sei, noch Mehreinnahmen bringe. Er verweist ferner darauf, dass Deutschlands Autofahrer bereit heute jedes Jahr über 53 Milliarden Euro an die Staatskasse zahlen, allerdings nur 19 Milliarden Euro wieder von dort in die Straßeninfrastruktur zurückfließen. Jede weitere finanzielle Mehrbelastung der deutschen Autofahrer lehnt der ADAC in diesem Zusammenhang kategorisch ab. Weiter lesen …

NABU zeichnet Einweg-Lobby mit "Dinosaurier des Jahres 2013" aus

Der NABU hat die Einweg-Lobby mit dem "Dinosaurier des Jahres 2013" ausgezeichnet. Empfänger von Deutschlands peinlichstem Umweltpreis ist Wolfgang Burgard, Geschäftsführer des im Herbst gegründeten "Bund Getränkeverpackungen der Zukunft" (BGVZ). Dabei handelt es sich um ein Lobby-Bündnis der Handelsunternehmen Aldi, Lidl, Lekkerland, der Getränkehersteller MEG, PepsiCo und Red Bull sowie der Dosenproduzenten Ball und Rexam. Deren gemeinsames Ziel ist, gegen die "Diskriminierung" von Einwegbehältern vorzugehen. Weiter lesen …

Zeitung: Mindestlohn-Ausnahmen betreffen zwei Millionen Schüler, Studenten und Rentner

Die von Unionspolitikern und Arbeitgebern geforderten Ausnahmen beim geplanten Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde würden nach Informationen der "Saarbrücker Zeitung" (Samstagausgabe) rund zwei Millionen Schüler, Studenten und Rentner betreffen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der arbeitsmarktpolitischen Sprecherin der Grünen, Brigitte Pothmer, hervor, die der Zeitung vorliegt. Weiter lesen …

Parlamentspräsident Bartolone warnt vor Vertrauenskrise in Europa

Der französische Parlamentspräsident Claude Bartolone warnt vor einer „echten Vertrauenskrise“ in der Europäischen Union. Eine wachsende Zahl von Europäern stehe dem europäischen Einigungswerk misstrauisch gegenüber, sagte er in einem Interview mit der Zeitung „Das Parlament“ (Erscheinungsdatum: 30. Dezember 2013). Bei den Europawahlen im Mai 2014 könnte dies durch Massenenthaltungen oder eine Zunahme der Stimmen von populistischen Parteien deutlich werden. „Wenn die Populisten im kommenden Juni mit einem Drittel der Mandate ins Parlament einzögen, wären die Institutionen dauerhaft blockiert“, sagte der Sozialist. Weiter lesen …

AVIA unterstützt Skispringer Marinus Kraus

Die Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH engagiert sich ab sofort im Wintersport. Pünktlich zum Beginn der prestigeträchtigen Vierschanzentournee fällt der Startschuss zu der Kooperation mit Marinus Kraus, der als vielversprechendes Nachwuchstalent im Skispringen gehandelt wird. Bei den bevorstehenden Weltcup-Terminen wird der 22-Jährige Spitzensportler aus Oberaudorf mit der Unterstützung von AVIA antreten. "Wir haben sehr hart trainiert und auf die Vierschanzentournee hingearbeitet. Ich habe unheimlich viel Spaß am Skispringen und genau das ist meine größte Motivation", sagt der ehrgeizige Wintersportler. Weiter lesen …

Hacker-Treffen startet in Hamburg

Am heutigen Freitag startet der 30. "Chaos Communication Congress" (30C3) vom Chaos Computer Club (CCC) in Hamburg. Bis zum Montag treffen sich Computerexperten aus aller Welt in der Hansestadt. Ein inhaltlicher Schwerpunkt des Treffens liege auf Fragen der Sicherheit von Hard- und Software, wie der CCC mitteilte. Weiter lesen …

Gewerkschaft: Jeder vierte Fußballprofi hat am Ende Schulden

Jeder vierte Fußballprofi hat am Ende seiner Karriere Schulden. Das sagte der Geschäftsführer der Spielergewerkschaft VdV, Ulf Baranowsky, der "Welt". Den Vereinen sei die Problematik bekannt, viele aber würden nichts dagegen tun. "Unter den Klubs gibt es einige, die uns dabei die Türen öffnen und gut mitziehen. Es gibt aber auch andere, die das - ich drücke es mal freundlich aus - locker sehen und die Notwendigkeit nicht unbedingt erkennen." Weiter lesen …

Heizkosten weiterhin auf Rekordniveau

Viele Mieter und Wohnungsbesitzer haben in den beiden vergangenen Jahren für Heizkosten so viel Geld wie nie zuvor ausgegeben. Zu dem Ergebnis kommt eine Untersuchung im Auftrag der Bundestagsfraktion der Grünen, die der Frankfurter Allgemeine Zeitung vorliegt. Demnach ist die einseitig auf die fossilen Energieträger Öl, Gas und Kohle ausgerichtete Versorgung dafür verantwortlich, "dass 2012 und 2013 zu den teuersten Heizjahren der Geschichte wurden". Weiter lesen …

Öffentliches Finanzierungsdefizit im 1.-3. Quartal 2013 auf 28,7 Milliarden Euro gestiegen

Auf der Basis vorläufiger Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik stiegen die Einnahmen der Kern- und Extrahaushalte des öffentlichen Gesamthaushalts im 1.-3. Quartal 2013 gegenüber den ersten drei Quartalen des Jahres 2012 um 2,5 % auf 867,7 Milliarden Euro, die Ausgaben erhöhten sich um 3,0 % auf 896,4 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, errechnet sich hieraus für den Zeitraum 1.-3. Quartal 2013 ein kassenmäßiges Finanzierungsdefizit - in Abgrenzung der Finanzstatistik - von 28,7 Milliarden Euro. Das Defizit war damit um 5,1 Milliarden Euro höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Weiter lesen …

Chefredakteur Peters braucht Personal - "Welt" stellt zusätzliche Fachleute ein

"Welt"-Chefredakteur Jan-Eric Peters will seinen gerade eröffneten Newsroom mit zusätzlichen Fachleuten füllen. Im "medium magazin"-Interview (Erscheinungstermin: 30. Dezember) kündigte der 48-Jährige an, im kommenden Jahr zahlreiche Stellen zu schaffen. "Natürlich werden wir weiter strikt auf die Kosten achten, aber wir wollen erstmals nach 12 Jahren auch wieder in größerem Umfang neue Leute einstellen", sagte Peters. In den vergangenen Jahren war bei der "Welt"-Gruppe immer wieder massiv Personal eingespart worden. Weiter lesen …

Obama unterschreibt Haushaltskompromiss

US-Präsident Barack Obama hat den von Demokraten und Republikanern mühsam ausgehandelten Haushaltskompromiss für die Jahre 2014 und 2015 unterzeichnet. Der US-Präsident habe den Budgetplan für die kommenden Jahre während seines Weihnachtsurlaubs unterzeichnet, wie das Weiße Haus mitteilte. Mit dem Budgetrahmen ist die Gefahr einer erneuten Haushaltskrise in den USA vorerst gebannt. Weiter lesen …

Söder fordert hartes Sparen im Bund

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) hat die Minister der Bundesregierung aufgefordert, mit dem vorhandenen Geld auszukommen: "Jeder Minister muss seine Projekte mit dem vorhandenen Geld umsetzen. Ein guter Minister schafft das auch. Da muss man halt kreativ sein. Solide Finanzen sind das Markenzeichen der Koalition. Steuererhöhungen gibt es nicht", sagte Söder der "Bild-Zeitung". Weiter lesen …

DIHK bemängelt fehlende Leistungsbereitschaft von Schulabgängern

Viele Ausbildungsbetriebe in Deutschland sind offenbar nach wie vor unzufrieden mit den Fähigkeiten der Schulabgänger. Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, sagte der "Saarbrücker Zeitung", zwar seien die Bewerber in Deutsch und Mathe etwas besser geworden. "Das trifft leider nicht auf ihre Sozialkompetenzen wie Teamfähigkeit oder Leistungsfähigkeit zu. Hier hat die Unzufriedenheit der Betriebe mit den Bewerbern sogar noch zugenommen." Weiter lesen …

Lettischer Finanzminister will Schäuble in Euro-Gruppe unterstützen

Der lettische Finanzminister Andris Vilks hat im Interview mit der "Welt" angekündigt, künftig die deutsche Position in der Euro-Politik zu unterstützen. "Wir werden die Gruppe von Mitgliedstaaten vergrößern, die in der Krise sehr pragmatisch handeln und Hilfen nur unter Bedingungen vertreten", sagte Vilks der "Welt". "Wir erwarten, dass sich alle Euro-Ländern wirtschaftlich verantwortungsvoll verhalten und ihre Defizite und Schulden im Griff haben." Weiter lesen …

Ströbele will mehr Hilfen für Flüchtlinge

Der grüne Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele hat die Forderung des Städte- und Gemeindebundes nach mehr Unterstützung der Kommunen bei den Hilfen für Flüchtlinge unterstützt. "Die Kommunen dürfen nicht alleingelassen werden", sagte er der "Berliner Zeitung". "Man muss sie unterstützen, und zwar massiv." Weiter lesen …

Lucke fordert Rücktritt von AfD-Landessprecher Bartz

Der Sprecher der eurokritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, hat den hessischen Landesvorsitzenden seiner Partei, Volker Bartz, zum Rücktritt aufgefordert. Bartz hatte eine Frist des Bundesvorstandes verstreichen lassen, einen Nachweis über den von ihm geführten Doktor- und Professorentitel zu erbringen. Weiter lesen …

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD): Schwarz-grünes Hessen soll Castorbehälter mit Atommüll annehmen

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat die künftige schwarz-grüne Regierung in Hessen aufgefordert, Castorbehälter mit Atommüll anzunehmen. Die bisherige CDU/FDP-Regierung habe bisher eine Zwischenlagerung verweigert. Sie glaube nicht, dass Hessen diese Position durchhalten könne. "Ich habe die Hoffnung, dass sich das jetzt ändert", sagte Hendricks der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Weiter lesen …

Bartsch lobt Haseloffs Vorstoß für gesamtdeutschen Finanzausgleich

Halle. Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat den Vorstoß von Sachsen-Anhalts Ministerpräsidenten Reiner Haseloff (CDU) gelobt, bei den Altschulden für einen gesamtdeutschen Finanzausgleich zu sorgen. "Wir brauchen in dieser Legislaturperiode eine Entscheidung für einen Solidarpakt III für die Zeit nach 2019", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Unionsinnenexperten: NPD-Verbotsverfahren überflüssig

Halle. Die Innenexperten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sehen sich angesichts der jüngsten Querelen innerhalb der NPD in ihrer Ansicht bestätigt, dass ein NPD-Verbotsverfahren überflüssig sei. "Das ist ein weiteres Zeichen dafür, dass es sich um rechtsextreme Minderheiten handelt, die für unsere Demokratie glücklicherweise keinerlei Gefahr darstellen", sagte Hans-Peter Uhl (CSU) der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". "Das Gedankengut ist verachtenswert. Aber die deutschen Wähler haben zu 99 Prozent gesagt, sie wollten mit diesen Leuten nichts zu tun haben. Eine solche Partei braucht man nicht zu verbieten. Mit diesem Promillesatz an Extremisten muss eine Demokratie leben." Weiter lesen …

Deutschland schiebt weniger Flüchtlinge per Flugzeug ab

Deutschland hat im Jahr 2013 deutlich weniger Flüchtlinge per Flugzeug abgeschoben als 2012. Nach Informationen der "Bild-Zeitung" aus Kreisen der Bundespolizei beteiligten sich die deutschen Behörden 2013 (Stichtag: 30. September) bisher an 17 Abschiebungsflügen der europäischen Grenzagentur "Frontex" (2012: 28 Frontex-Abschiebungen mit deutscher Beteiligung). Weiter lesen …

Neuer Entwicklungsminister verlangt mehr Ökologie im Welthandel

Der neue Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will eine grundlegende Reform der Welthandelsorganisation WTO. Dort werde "allzu stark unter handelspolitischen Gesichtspunkten" diskutiert, "mit dem Ziel eines freien Welthandels", sagte Müller der "Süddeutschen Zeitung". "Wir müssen aber ökologische und soziale Standards weltweit zur Basis des Handels machen." Die WTO sei dafür der richtige Platz. Weiter lesen …

CSU gegen Erhöhung der Mineralölsteuer

Die CSU hat den Vorschlag des ADAC für eine Erhöhung der Mineralölsteuer anstelle der Einführung einer Pkw-Maut zurückgewiesen. "Mit der CSU wird es keine Erhöhung der Mineralölsteuer geben", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU, Max Straubinger, der "Welt". Weiter lesen …

Bartsch kritisiert die Grünen

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat Äußerungen des grünen Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter zurück gewiesen, wonach die Ökopartei bei den anstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen auf neue Regierungsoptionen hinarbeite. Weiter lesen …

Schavan will kein politisches Amt mehr übernehmen

Die als Bundesbildungsministerin zurückgetretene Annette Schavan strebt unabhängig vom Ausgang des Rechtstreits um ihre Doktorarbeit kein politisches Amt mehr an. "Alles hat seine Zeit", sagte die CDU-Bundestagsabgeordnete der "Welt" in ihrem ersten ausführlichen Interview seit der Entscheidung der Universität Düsseldorf, ihr den Titel abzuerkennen. Weiter lesen …

Weihnachtsfeier eskalierte

Am frühen Abend des 1. Weihnachtstages (18.35 Uhr) eskalierte zwischen zwei Großfamilien in der Offenbacher Straße das gemeinsame Beisammensein. Die durch mehrere Notrufe alarmierte Polizei traf auf angetrunkene und aggressive Akteure, die aufeinander losgegangen waren und dabei eine verwüstete Wohnung hinterließen. Weiter lesen …

Hamburgs Innensenator: Druck durch NPD-Verbotsverfahren zeigt Wirkung

Der Hamburger Innensenator Michael Neumann (SPD) sieht in dem NPD-Verbotsverfahren einen Grund für die schwere Krise der Partei: "Der zunehmende Druck, auch durch das begonnene Verbotsverfahren, zeigt endlich Wirkung", sagte Neumann der "Welt". Nun müsse auch zivilgesellschaftlich, durch Aufklärung und gute Politik "diesen Herrschaften der politische Boden in unserem Land entzogen werden", forderte der Innensenator. Neumann sagte zudem, es werde jetzt auch für den Letzten offenbar, wessen Geistes Kind diese Partei sei. Weiter lesen …

USA: Ehrlicher Taxifahrer gibt 300.000 Dollar zurück

In Las Vegas hat ein ehrlicher Taxifahrer 300.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 220.000 Euro) an den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben, nachdem er das Geld zuvor auf dem Rücksitz seines Wagens gefunden hatte. Der Taxifahrer habe zunächst geglaubt, dass sich Schokolade in der braunen Papiertüte befand, die er auf dem Rücksitz seines Wagens entdeckte. Bei einer späteren Fahrt warf der Taxifahrer einen Blick in die Tüte und stieß auf sechs Bündel á 50.000 US-Dollar, wie die "Las Vegas Sun" berichtet. Weiter lesen …

31.000 Arbeitslose machen Ausbildung bei "Spätstarter-Initiative"

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) zieht eine positive Jahresbilanz ihrer Spätstarter-Initiative: 31.000 junge Arbeitslose ohne Berufsabschluss haben 2013 eine Ausbildung begonnen. 500 Millionen Euro haben die Jobcenter dafür ausgegeben. Junge Erwachsene ohne Berufsabschluss kämpften "mit großen Hürden im Arbeitsleben", sagte der zuständige BA-Vorstand Heinrich Alt der "Welt". "Jeder von ihnen hat noch 30 bis 40 Jahre bis zur Rente und verdient eine zweite Chance." Weiter lesen …

Tour de Ski in Oberhof: Streckenrunde verkürzt - Am Sonntag Sprint statt Verfolger

Aufgrund der relativ warmen Wetterbedingungen ist die Streckenrunde zum Auftakt der Viessmann FIS Tour de Ski in Oberhof verkürzt und das Wettkampfprogramm leicht verändert worden. Nach der Vorortbesichtigung am Donnerstag haben die Organisatoren zusammen mit FIS-Renndirektor Pierre Mingerey entschieden, dass die Athleten auf einer 1,5-Kilomer-Runde laufen. Beim Prolog am Samstag müssen die Frauen die Runde in der freien Technik zweimal (3 km) und die Männer dreimal (4,5 km) absolvieren. Die Startzeiten bleiben wie geplant 14 Uhr für die Frauen und 15.15 Uhr für die Männer. Weiter lesen …

Unionspolitiker unterstützen Seehofers Forderungen nach Ausnahmen beim Mindestlohn

Politiker von CDU und CSU unterstützen die Forderungen von CSU-Chef Horst Seehofer nach Ausnahmen beim gesetzlichen Mindestlohn und haben die SPD an entsprechende Absprachen im Koalitionsvertrag erinnert. "Die SPD sollte offen sein für handfeste und überzeugende Argumente", sagte die CDU-Vizevorsitzende Julia Klöckner der "Welt". Es gelte die Absprache, dass der Mindestlohn eingeführt werde, aber bei der pragmatischen Umsetzung müsse man flexibel bleiben. "Bei allem Verständnis für die Bedeutung von Trophäen, die man sich in die Vitrine stellen will, bedeutet es keinen Verlust von Glaubwürdigkeit, wenn man im Interesse der Menschen lebensnahe Lösungen findet." Weiter lesen …

Mann ruft Polizei bei Toilettennutzung um Hilfe

In eine missliche Lage geriet ein Mann aus Salzgitter in den frühen Morgenstunden des 1. Weihnachtsfeiertages: Um sich zu erleichtern, suchte er eine Toilette am Salzgitter-See auf und sperrte sich dabei ein. Nachdem sich die Tür trotz mehrfacher Versuche nicht öffnen ließ, verständigte er in seiner Not Feuerwehr und Polizei mit seinem Handy. Weiter lesen …

Fußball: Thiago schwärmt von Götze

Thiago Alcantara vom FC Bayern München hat von seinem Mannschaftskameraden Mario Götze geschwärmt. "Gute Fußballer sind die, an deren Seite du dich gut fühlst und mit denen du besser spielen kannst. Götze ist so einer. Er ist ein Fußballer, der eine Ära prägen kann", sagte der 22-jährige Mittelfeldspieler im Gespräch mit der spanischen Zeitung "Sport". Weiter lesen …

Studie: Bayern hat am meisten "wirtschaftliche Freiheit"

Bayern hat laut einer Studie der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung am meisten "wirtschaftliche Freiheit". In den ostdeutschen Ländern sei die Freiheit im Durchschnitt nach wie vor geringer als in den alten Bundesländern, vor allem deshalb, weil die Staatstätigkeit dort, gemessen an der vergleichsweise niedrigen Wirtschaftsleistung, erheblich größer sei. Weiter lesen …

Neuer Documenta-Chef will keine populären Künstler nach Kassel einladen

Adam Szymczyk, der neue Chef der Documenta 14, verfolgt keine Pläne, populäre Künstler nach Kassel einzuladen: "Die Popularität ist für Künstler gefährlich. Sie wiederholen sich leicht. Sie richten sich ein im Erfolg", so der heutige Direktor der Kunsthalle Basel in der Wochenzeitung "Die Zeit". In der Kunst gehe es laut Szymczyk vor allem darum, "dass wir uns dem Unverständlichen aussetzen". Weiter lesen …

ZdK-Präsident Glück verurteilt Nackt-Protest im Kölner Dom

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat den Nackt-Protest einer Femen-Aktivistin im Kölner Dom verurteilt. "Es gibt kein Argument, das eine solche Aktion rechtfertigt", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Das sind Provokationen, die letztlich nur darauf abzielen, andere Menschen zu verletzen. Das gilt nicht nur für Kardinal Meisner, sondern für alle, für die eine Kirche und ein Altar ein wichtiger Raum sind, ein Raum auch der geistlichen Dimensionen", so Glück. Weiter lesen …