Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

4. Dezember 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Älteste menschliche DNA entziffert

Mithilfe neuester Extraktions- und Analysetechniken ist es Forschern vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig gelungen, eine nahezu vollständige mitochondriale Genomsequenz eines 400.000 Jahre alten Homininen aus Sima de los Huesos, Spanien, zu bestimmen. Anhand dieser Sequenz konnten die Forscher eine Verwandtschaft dieses Vertreters der Gattung Homo mit den Denisova-Menschen aufdecken, einem ausgestorbenen Verwandten des Neandertalers aus Asien. So alte DNA konnte bis vor kurzem nur von Fossilien aus Permafrostgebieten gewonnen werden. Weiter lesen …

Österreich: PISA-Ergebnisse verbessern sich

Österreichs Schüler haben in der aktuellen PISA-Studie im Vergleich zur letzten Studie 2009 besser abgeschnitten. Im Bereich Mathematik, welches diesmal im Zentrum des internationalen Vergleichs stand, schnitten die Schüler der Alpenrepublik überdurchschnittlich ab, teilte das "Programm for International Student Assessment" (PISA) mit. Weiter lesen …

Kommunen fordern für Kitas Befreiung vom Rundfunkbeitrag

Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden deutlichen Mehreinnahmen aus dem neuen Rundfunkbeitrag fordert der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, spürbare Entlastungen für öffentliche Einrichtungen: "Kitas waren früher befreit, dies wollen wir auch auf der Grundlage der neuen Regelungen durchsetzen", sagte Landsberg "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Hofreiter: NPD-Verbotsantrag nicht als Alibi missbrauchen

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat Bund und Länder davor gewarnt, den NPD-Verbotsantrag als Alibi zu missbrauchen und an anderer Stelle finanzielle Unterstützung für Anti-Rechts-Gruppen oder für Aussteiger-Programme zu kürzen. "Wir brauchen starke Hilfen für die Couragierten", sagte Hofreiter in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagausgabe). Weiter lesen …

Schäuble will EU-Währungskommissar massiv stärken

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Vorschläge für den Umbau der Europäischen Union gemacht, die unter anderem eine massive Stärkung des Währungskommissars vorsehen. "Man könnte dem Währungskommissar bei der Überwachung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes dieselbe starke Rolle geben, wie sie heute der Wettbewerbskommissar im Wettbewerbsrecht hat", sagte Schäuble im Interview mit dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). Weiter lesen …

B2B-Unternehmen verkennen Suchmaschinen

Neben dem eigenen Messeauftritt ist das Internet inzwischen die wichtigste Quelle neuer Kunden für B2B-Unternehmen. Trotzdem betreiben nur wenige aktive Leadgenerierung, stellt die neue Studie "B2B Online" von Absolit Consulting fest. "Selbst mit ihren Produktbegriffen sind Weltmarktführer oft nur schwer in Suchmaschinen zu finden", kritisiert Studienautor Torsten Schwarz. Die Studie analysiert und vergleicht die Präsenz von 45 B2B-Unternehmen in Web, Suchmaschinen und Social Web. Weiter lesen …

Union und SPD verfehlen vereinbarte Ziele bei Entwicklungshilfe

Trotz der geplanten Aufstockung der Entwicklungshilfe um zwei Milliarden Euro in dieser Wahlperiode verfehlt Deutschland weiterhin deutlich seine international gemachten Zusagen. Anders als der Koalitionsvertrag erscheinen lässt, wächst die Hilfe gemessen an der Wirtschaftsleistung in dieser Legislaturperiode nicht, sondern bleibt allenfalls konstant, sagte der SPD-Entwicklungspolitiker Sascha Raabe der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

Bahn rüstet sich für Orkan "Xaver"

Die Deutsche Bahn bereitet sich in Norddeutschland mit zusätzlichem Personal und technischer Ausrüstung auf das Orkantief "Xaver" vor. Besonders im nördlichen Niedersachsen sowie in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein sei am Donnerstag mit Einschränkungen oder auch Einstellungen des Zugverkehrs zu rechnen, wie die Bahn am Mittwoch mitteilte. Weiter lesen …

Geistliche fordern Mitbestimmung bei Wahl des neuen Kölner Erzbischofs

Vor der Wahl eines neuen Kölner Erzbischofs fordern Geistliche des Erzbistums Mitsprache und Beteiligung der zwei Millionen Kölner Katholiken. "Für eine von Anfang an gute Beziehung der Gläubigen zu ihrem zukünftigen Erzbischof wäre deren Einbeziehung wünschenswert", heißt es in einem offenen Brief der "Kölner Kircheninitiative" (KKI) an das Kölner Domkapitel sowie an Papst Franziskus, der dem "Kölner Stadt-Anzeiger" vorliegt. Weiter lesen …

SPD-Politiker Schmid stellt Status von Berlin als Bundesland infrage

Im Streit über den Länderfinanzausgleich stellt der baden-württembergische Finanzminister Nils Schmid (SPD) Berlin als Bundesland infrage und bringt für die Hauptstadt einen Sonderstatus nach dem Vorbild von Washington D. C. ins Spiel: "Bei Berlin gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man sagt, dass es als Hauptstadt viel stärker vom Bund finanziert werden muss, was dann aber zu der Frage führt, ob Berlin noch ein Bundesland mit Stimmrecht im Bundesrat bleiben kann oder nicht vielmehr zu einem Sonderterritorium des Bundes wird wie zum Beispiel Washington D.C.", sagte Schmid der "Welt". Weiter lesen …

Polizeiliche Kriminalprävention schlägt Abwrackprämie für Türen und Fenster vor

Die Polizeiliche Kriminalprävention von Bund und Ländern und die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention schlagen eine Abwrackprämie für Fenster und Türen vor. Die Prämie gehört zu einem der "Welt" vorliegenden "Handlungskonzept" zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen, das die beide Organisationen ausgearbeitet haben. Der Wohnungseinbruchdiebstahl ist ein Top-Thema der Innenministerkonferenz (IMK) in Osnabrück. Weiter lesen …

Umfrage: Empfehlungen von Freunden effektivste Werbung in sozialen Netzwerken

Die Empfehlungen von Freunden und Bekannten sind in sozialen Netzwerken die effektivste Form der Werbung. 50 Prozent der Mitglieder sozialer Netzwerke wie Facebook, Xing, Google+ oder LinkedIn gaben in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom an, dass ihre Aufmerksamkeit für Empfehlungen von Kontakten aus ihrem Netzwerk "hoch" oder "sehr hoch" ist. Weiter lesen …

Benedikt-Vertrauter Gänswein: Papst-Rücktritt war wie "eine Amputation"

Der langjährige Sekretär von Benedikt XVI., Erzbischof Georg Gänswein, hat den Rücktritt des deutschen Papstes im Februar dieses Jahres wie "eine Amputation" erlebt. Seine Zeit als engster Mitarbeiter des deutschen Papstes beschreibt er im Gespräch mit der Wochenzeitung "Die Zeit" als außerordentlich intensiv: "Ich habe acht Jahre Blut gelassen und auch Blut geleckt, manchmal." Sein Leben seitdem "ist nicht mehr ständig am Herzpuls" des Vatikans. Weiter lesen …

Anreize zur Armutsmigration schaden allen Zuwanderern

Das Landessozialgericht Essen hat EU-Bürgern einen Anspruch auf Sozialleistungen zugesprochen, die hier keinen Arbeitsplatz fanden. Dazu erklärt der Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Frieser: "Die Urteile des Landessozialgerichts Essen, die arbeitsuchenden EU- Bürgern einen Anspruch auf "Hartz IV" zusprechen, sind ein Schlag ins Gesicht der großen Mehrheit von Zuwanderern, die in unserem Land lernen und arbeiten, um einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Sie gefährden auch die Akzeptanz der Gesellschaft, die in einigen Kommunen bereits jetzt erhebliche soziale Problemlagen bei der Integration, Existenzsicherung, Unterbringung und Gesundheitsversorgung durch sog. Armutsmigration wahrnimmt. Es darf dadurch nicht zu einer verallgemeinernden Ablehnung von Zuwanderung kommen. Weiter lesen …

Zinsskandal: EU-Kommission verhängt Rekordstrafe gegen Großbanken

Die EU-Kommission hat mehrere Großbanken wegen der Manipulation von verschiedenen Zinssätzen zu einer Rekordstrafe von insgesamt 1,71 Milliarden Euro verurteilt. Vier der von der Geldbuße betroffenen Institute beteiligten sich an einem Kartell in Bezug auf Zinsderivate in Euro, sechs von ihnen nahmen an einer oder mehreren bilateralen Absprachen in Bezug auf Zinsderivate in japanischen Yen teil, wie die Kommission am Mittwoch in Brüssel mitteilte. Weiter lesen …

Grüne Woche 2014: Biergenuss aus Deutschland

Tag für Tag brauen 1.339 Braustätten aus dem gesamten Bundesgebiet rund 5.000 verschiedene Bierspezialitäten. Unter ihnen sind die Privatbrauerei Ernst Barre aus dem nordrhein-westfälischen Lübbecke, die Distelhäuser Brauerei Ernst Bauer aus dem baden-württembergischen Tauberbischofsheim-Distelhausen, die Brauerei Max Leibinger aus Ravensburg und die Bergquell Brauerei Löbau aus der gleichnamigen sächsischen Stadt. Diese und zahlreiche andere Brauereien werden eine Auswahl ihrer Bierspezialitäten auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2014 präsentieren. Vom 17. bis 26. Januar werden die Besucher zum Genießen und Verweilen auf dem proBier-Markt in Halle 12 eingeladen. Darüber hinaus bietet die Grüne Woche 2014 eine enorme Geschmacksvielfalt mit Biersorten in den Messehallen - nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus allen Kontinenten. Weiter lesen …

Elefanten parken in Miami, Kussverbot in Paris: Zehn skurrile Gesetze und Regeln weltweit

Jeder neunte Deutsche (11 Prozent) beneidet andere, die nach einem Wochenende spannende Geschichten zu erzählen haben - so eine repräsentative Umfrage* von lastminute.de, der Website für kurzfristige Reisen. Richtig gute Geschichten liefern beliebte Städtereiseziele wie New York, Paris oder London mit ihren berühmten Sehenswürdigkeiten - aber auch mit einigen überraschend skurrilen Gesetzen. lastminute.de hat die zehn unglaublichsten Verbote und Regeln weltweit zusammengestellt: vom korrekten Parken eines Elefanten in Miami über 'tropische' Oben-Ohne-Regeln in Liverpool bis hin zu Kussverbot in der Stadt der Liebe. Zehn gute Gründe für jene 41 Prozent der Deutschen, die mehr über's Wochenende verreisen wollen, einfach mal spontan dorthin zu reisen und einen unerlaubten Kuss am Gare du Nord in Paris zu wagen. Weiter lesen …

Oettinger: Koalitionsvertrag reicht zur Stabilisierung der Strompreise nicht aus

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat die im Koalitionsvertrag angekündigte Revision des deutschen Energierechts als "zu zaghaft" kritisiert: "Die Koalitionsvereinbarung reicht nicht aus, um die Strompreise auf einem vertretbaren Niveau zu stabilisieren. Und sie stellt auch nicht sicher, dass europäisches Wettbewerbsrecht eingehalten wird", sagte Oettinger im Interview mit dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Stimmung im Mittelstand auf Jahreshöchststand

Die Stimmung im Mittelstand erreicht im November einen neuen Jahreshöchststand: Der Hauptindikator des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers - das Geschäftsklima der kleinen und mittleren Unternehmen - verbessert sich um 4,3 Zähler auf 19,4 Saldenpunkte. Sowohl die Einschätzungen zur Geschäftslage als auch zu den Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate machen einen kräftigen Satz nach oben. Weiter lesen …

F. Scott Woods, Facebook-Deutschland-Chef: "Ich mag den Begriff Social Media nicht mehr hören"

Händler sollten Facebook auch als Marketingkanal nutzen, um ihre Geschäftsziele umzusetzen und mehr zu verkaufen: "Facebook ist längst mehr als nur eine Social-Media-Plattform", sagt er im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Der Handel."Das Ziel eines Händlers ist es ja nicht, sozial zu sein, sondern erfolgreich zu wirtschaften", so Woods. Handelsunternehmen können Facebook einsetzen, um neue Kunden zu gewinnen und durch die Kommunikation innerhalb der Plattform die Kunden an sich zu binden. Weiter lesen …

Neuer Airbus A321 für die Thomas Cook Group Airlines

Thomas Cook Airlines UK erhielt gestern ihren ersten neuen Airbus A321 in Hamburg-Fuhlsbüttel. Die A321 ist außerdem das erste Flugzeug der englischen Airline, das im neuen Design lackiert ist und das Sunny Heart im Leitwerk trägt. Im Oktober hatte die Thomas Cook Gruppe die Vereinheitlichung des Markenauftritts all ihrer Marken unter dem Sunny Heart bekanntgegeben. Weiter lesen …

Entschädigung bei vereistem Flugzeug

Wird ein Flug annulliert, weil das Flugzeug bei winterlichen Temperaturen zu vereist ist, um starten zu können, muss die Fluggesellschaft den Fluggästen eine Entschädigung zahlen. Der D.A.S. zufolge begründete das brandenburgische OLG diese Entscheidung damit, dass es Sache der Airline sei, für einen ausreichenden Vorrat an Enteisungsmitteln zu sorgen. Weiter lesen …

Gemeinsame Erklärung von BDI und MEDEF: "Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit bedroht den Euro"

"Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit in vielen Mitgliedstaaten bleibt eine langfristige Bedrohung für den Euro und die EU. Die aktuellen Reformmaßnahmen reichen noch nicht aus und sind nicht wirksam genug aufeinander abgestimmt." Das erklärten Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), und Pierre Gattaz, Präsident des französischen Industrieverbands MEDEF, am Mittwoch anlässlich der Vorbereitungen des EU-Gipfels im Dezember. Weiter lesen …

Intel will Computer menschenähnlicher machen

Chip-Gigant Intel arbeitet an Software und Hardware für "Perceptual Computing", einer Technologie mit deren Hilfe Benutzer den Computer mit Gesten und sogar Augenbewegungen steuern können. Mithilfe von Gesichtserkennung und Spracherkennung werden auch Emotionen und Körpersprache erkennbar. Bereits nächstes Jahr sollen Geräte verfügbar sein, die Perceptual Computing nutzen. Weiter lesen …

DFB-Pokal: Robben erwartet "ganz schwieriges Spiel" gegen Augsburg

Arjen Robben vom FC Bayern München erwartet im Achtelfinale des DFB-Pokals ein "ganz schwieriges Spiel" gegen den FC Augsburg. "Augsburg spielt bisher eine gute Saison, sie spielen zu Hause", sagte Robben vor dem Pokal-Spiel. Im Vorfeld der Partie betonte auch Bayern-Trainer Pep Guardiola, dass das Spiel gegen den Bundesligisten kein Selbstläufer wird. "Das ist eine sehr kämpferische und laufstarke Mannschaft, eine sehr gute Kontermannschaft." Weiter lesen …

Datenklau: Durchschnitts-User verliert 418 Dollar

Cyberattacken sind teuer, denn der User verliert dabei Daten im Gegenwert von durchschnittlich 418 Dollar. Diese Ergebnisse hat der diesjährige Consumer Security Risks Survey von B2B International und Kaspersky Lab ergeben. Der monetäre Gegenwert der gespeicherten Inhalte, der dem Datenklau zum Opfer fallen könnte, liegt bei den 16- bis 24-Jährigen bei 670 Dollar. Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es durchschnittlich 455 Dollar, bei den über 45-Jährigen beträgt der Wert 227 Dollar. Weiter lesen …

Forsa-Chef: AfD keine große Gefahr für FDP

Nach Ansicht von Forsa-Chef Manfred Güllner stellt die Alternative für Deutschland (AfD) für die FDP keine große Gefahr dar. Dem Magazin "Stern" sagte Güllner, die Milieus beider Parteien seien sehr unterschiedlich: Die AfD lehne den Euro ab, die große Mehrheit der FDP-Anhänger aber, unter ihnen viele Unternehmer, wolle den Euro und stütze den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "Die FDP-Wähler von 2009 waren von Westerwelle und Rösler enttäuscht und sind überwiegend zur Union und nicht zur AfD abgewandert", sagte Güllner. Weiter lesen …

Bartsch: Lötzsch wird Kandidatin der Linken für Haushaltsausschuss-Vorsitz sein

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Dietmar Bartsch, hat den Vorstoß einer interfraktionellen Initiative zurückgewiesen, die ehemalige Linken-Vorsitzende Gesine Lötzsch als Chefin des Bundestags-Haushaltsausschusses zu verhindern: "Gesine Lötzsch wird die Kandidatin der Linken für den Vorsitz im Haushaltsausschuss sein", sagte Bartsch der "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Fahrbereitschaft des Bundestags droht womöglich Pleite

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestags müssen sich womöglich bald zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Taxi in Berlin bewegen: Der Fahrbereitschaft mit ihren 150 schwarzen Limousinen und Chauffeuren droht eventuell die Pleite. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, geht dies aus einem Schreiben der Bundestagsverwaltung an die Fraktionen hervor. Weiter lesen …

Migranten beklagen hohen Migrantenanteil in Schulklassen

Migranten in Deutschland wünschen sich für ihre Kinder Schulklassen mit niedrigem Migranten-Anteil. Das ist eines der Ergebnisse der Studie "Bildung, Milieu, Migration" der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die im Auftrag der Vodafone Stiftung und der Stiftung Mercator erstellt wurde. Sie liegt der "Welt" vorab vor. "Kulturelle Vielfalt gehört für viele Menschen mit Migrationshintergrund selbstverständlich zum Leben und wird subjektiv als Bereicherung erlebt. Weiter lesen …

Prostituierten-Beratungsstellen im Ruhrgebiet warnen vor Strafen für Freier

Die Prostituierten-Beratungsstellen Madonna (Bochum), Kober (Dortmund) sowie das Gesundheitsamt Duisburg betrachten mit Sorge, dass SPD und Union künftig Freier bestrafen wollen, die wissentlich die Dienste von Zwangsprostituierten in Anspruch nehmen. "Es dürfte für die Freier schwer zu erkennen sein, ob es sich um eine Zwangsprostituierte handelt. Selbst für uns Sozialarbeiter ist das schwer zu erkennen", sagte Iris Sperg vom Duisburger Gesundheitsamt der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Wohlstandsepidemie Diabetes Typ 2

Statt wie früher von "Alterszucker" spricht man bei Diabetes Typ 2 bereits seit Jahren von "Wohlstandsdiabetes", denn die Krankheit hat sich zu einer wahren Volkskrankheit entwickelt. Weltweit leiden rund 385 Millionen Menschen an Diabetes. Allein in Deutschland - übrigens das Land mit der höchsten Diabetesprävalenz in Europa - sind nach den Zahlen der Internationalen Diabetes Föderation (IDF) 12 Prozent der 20- bis 79-jährigen und insgesamt rund 7,5 Millionen Menschen von Diabetes betroffen. Etwa weitere 3 Millionen wissen Experten zufolge nichts von ihrer Erkrankung. Die überwiegende Anzahl der Betroffenen leidet an Diabetes Typ 2 mit metabolischem Syndrom und die Tendenz ist weiter steigend. Weiter lesen …

Deutschland muss die starken Schüler besser fördern

Nach Ansicht des Bildungsexperten Jörg Dräger offenbart der neue Pisa-Ländervergleich Defizite in Deutschland bei der Förderung besonders guter Schüler. "Wir haben es noch nicht zu einer Pädagogik gebracht, die Schwache und Starke gleichermaßen berücksichtigt", sagte Dräger, der im Vorstand der Bertelsmann-Stiftung für Bildung zuständig ist, der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Rundfunkbeitrag soll erstmals sinken

Der Rundfunkbeitrag könnte nach zum ersten Mal in der Geschichte der gebührenfinanzierten Sendeanstalten in Deutschland deutlich sinken. Das bestätigte der Vorsitzende der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF), Heinz Fischer-Heidlberger, der "Süddeutschen Zeitung": "Die KEF geht davon aus, dass es zu einer Absenkung des Beitrags von 17,98 Euro kommen kann. In welchem Umfang wir dies vorschlagen können, wissen wir erst, wenn der Kommission neue Berechnungen der Anstalten vorliegen und diese geprüft sind." Weiter lesen …

Kassen zahlen 2013 eine Milliarde mehr für Arzneimittel

Die Kosten für Arzneimittel in Deutschland steigen weiter an. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Demnach zahlen die gesetzlichen Krankenkassen in diesem Jahr 28,58 Milliarden Euro für Arzneimittel - eine Milliarde Euro mehr als 2012. Die Summe schließe Medikamente, Hilfsmittel und Nicht-Arzneien wie Verbandstoffe, die auf Rezept ausgegeben wurden, ein. Weiter lesen …

Ermittler untersuchen Währungs-Manipulationen

Finanzbehörden in Europa, den USA und Asien gehen gemeinsam dem Verdacht nach, wonach international tätige Banken im großen Stil Währungskurse manipuliert haben sollen. Das schreibt die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Ausgabe am Mittwoch. Dabei sollen Banken Geschäfte mit fremden Währungen in der Absicht getätigt haben, den Kurs zu einer bestimmten Uhrzeit zu beeinflussen. Weiter lesen …

Klitschko kündigt massive neue Proteste in der Ukraine an

Der ukrainische Oppositionspolitiker und Boxweltmeister Vitali Klitschko hat mit deutlichen Worten neue Proteste gegen die Regierung für die kommenden Tage angekündigt. Klitschko sagte in einem Interview mit der "Bild-Zeitung" : "So eine Stimmung hat es seit der orangenen Revolution 2004 nicht mehr gegeben. Wir machen weiter mit unserem Kampf gegen diese korrupte Regierung. Die Tage von Janukowytsch sind gezählt." Weiter lesen …

Union und SPD wollen Lobbyisten-Register einführen

Union und SPD haben sich nach Informationen der "Bild-Zeitung" auf die Einführung eines neuen Lobbyisten-Registers geeinigt. Die Einigung erfolgte während der Koalitionsverhandlungen in der Arbeitsgruppe "Inneres und Justiz" als mündliche Zusatzvereinbarung zum Koalitions-Vertrag. Demnach müssen sich die Interessenvertreter von Unternehmen, Verbänden und Kirchen künftig beim Bundestag registrieren lassen und dabei auch ihre Finanzen offenlegen. Weiter lesen …

Lindner will grundlegende Imagekorrektur bei der FDP

Der designierte FDP-Vorsitzende Christian Lindner ist mit dem Erscheinungsbild der FDP in den letzten Jahren scharf ins Gericht gegangen. Wenige Tage vor dem FDP-Parteitag, auf dem sich die Partei eine neue Führung geben wird, beklagte der 34jährige in einem Interview mit der SZ, unsensible Äußerungen und ein schlechter Umgang untereinander hätten die FDP kalt und abstoßend erscheinen lassen. Dies und falsch gesetzte Prioritäten hätten dazu geführt, "dass die Wähler und selbst manches Mitglied einen Neustart erzwingen wollten", räumte Lindner ein, ohne einzelne FDP-Politiker direkt zu kritisieren. "Wenn eine Partei miteinander umgeht als seien das alles Ego-Taktiker, dann entsteht der Eindruck, dass diese Partei kalt ist und offensichtlich auch für das Gesellschaftsbild einer Wolfsgemeinschaft, eines Rudels steht", sagte Lindner. Weiter lesen …

Zeitung: Smart-Home-Vernetzung soll vier Milliarden Euro Umsatz bringen

Die intelligente Vernetzung von Elektronik im eigenen Haus dürfte sich schon in wenigen Jahren zu einem milliardenschweren Geschäft entwickeln. Die Wirtschaftsberatungsgesellschaft Deloitte geht einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge davon aus, dass sich mit sogenannten Smart-Home-Lösungen bis 2017 in Europa ein Umsatzvolumen von mehr als vier Milliarden Euro erzielen lässt. Weiter lesen …

Umfrage: Die Deutschen trauen noch ihrer Hausbank

Deutsche Bankkunden unterscheiden laut eines Berichts der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zwischen ihrer Hausbank und der Finanzbranche als Ganzes. Der eigenen Bank bringen sie mehr Vertrauen entgegen als dem Rest der Branche, meldet das Blatt unter Berufung auf eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Bundesverbandes deutscher Banken unter knapp 1.600 Personen. Weiter lesen …

Schutzzonen für AKW in Deutschland zu klein

Experten der Strahlenschutz-Kommission (SSK) warnen davor, dass ein schwerer Unfall in einem deutschen Atomreaktor deutlich mehr Menschen in Mitleidenschaft ziehen könnte als bisher erwartet. Sie dringen daher unter anderem auf eine Ausweitung der Evakuierungszonen um die AKW-Standorte. Allerdings könnte es noch mehrere Jahre dauern, bis eine solche Regelung in Kraft treten würde, berichtet die "Frankfurter Rundschau". Die Kommission hat eine Empfehlung, die Evakuierungszonen aufgrund der in Fukushima gemachten Erfahrungen zur Ausbreitung der Radioaktivität zu vergrößern, bereits im Oktober diskutiert, wie das Bundesumweltministerium bestätigte. Weiter lesen …

Reform der deutschen Ökostrom-Förderung reicht der EU-Kommission nicht

Deutschland droht trotz der von Union und SPD verabredeten Reform der Ökostromförderung Ärger aus Brüssel. EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia will nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" noch in diesem Monat einen Entwurf für die neuen Beihilfeleitlinien für erneuerbare Energien vorlegen, die in zentralen Punkten stark über die geplanten Änderungen des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) hinausgehen. Weiter lesen …

Haushaltsausschuss: Tiefensee kritisiert Nominierung Lötzschs

Der ehemalige Ostbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Tiefensee (SPD), hat die Linke wegen ihrer Nominierung von Gesine Lötzsch zur Vorsitzenden des Bundestags-Haushaltsausschusses kritisiert. "Dass die Linke ausgerechnet Gesine Lötzsch ins Rampenlicht rückt und damit ihre politischen Überzeugungen salonfähig macht, zeigt auf, dass die Öffnung der SPD zur Linkspartei nicht unproblematisch ist", sagte er der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

Zeitung: Handelskonzern Douglas prüft Verkauf der Süßwarenkette Hussel

Der Handelskonzern Douglas prüft nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe) den Verkauf seiner Süßwarenkette Hussel. Potenzielle Käufer hätten daher Dokumente mit Unternehmensinformationen erhalten, verlautete laut FAZ aus Finanz- und Branchenkreisen. Douglas prüfe Optionen einschließlich einem Verkauf, soll demnach eine mit dem Vorhaben vertraute Person geäußert haben. Interessenten könnten Finanzinvestoren wie auch "Strategen" sein, also Unternehmen der Branche. Weiter lesen …

Rita Ora ergattert Nebenrolle in "Shades of Grey"

Die Sängerin Rita Ora hat eine Nebenrolle im Film "Shades of Grey" ergattert. Wie die Zeitschrift "Variety" berichtet, werde Ora die Adoptivschwester des Milliardärs Christian Grey, gespielt von Jamie Dornan, mimen. Zudem sind Dakota Johnson, Luke Grimes, Eloise Mumford und Jennifer Ehle Teil des Filmcasts. Weiter lesen …

144000. Aufruf zur Befreiung

Was sich momentan an verschiedenen Orten zeigt, sind die Vorboten einer großen weltweiten Reinigung. Gaia bereitet sich vor, das dunkle Zeitalter zu beenden. Ihr Heilmechanismus sorgt dafür, dass die alten fest fixierten Anteile der menschlichen Zerstörungskraft aus den Energiefeldern der ERDE entfernt werden. Sie beginnt somit auf ihre Weise das neue Zeitalter vorzubereiten, welches jenen geschenkt wird, die in Liebe und Selbstverantwortung ihr freies Dasein in vollem Bewusstsein ihrer Schöpferkraft begehen. Geschenkt heißt, dass wir es uns erst erarbeiten müssen, um dann diese neue Realitätsebene betreten zu können. Diese neue Welt, neue Realitätsebene existiert bereits. Sie ist funktionsfähig. Bereit für jene, die wandeln wollen. Doch noch nicht belebt. Weiter lesen …