Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Maaßen: Über 220 deutsche Islamisten nach Syrien ausgereist

Maaßen: Über 220 deutsche Islamisten nach Syrien ausgereist

Archivmeldung vom 04.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Hans-Georg Maaßen (2012)
Hans-Georg Maaßen (2012)

Foto: Bundesministerium des Innern/Sandy Thieme
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Laut dem Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, sind mittlerweile über 220 mutmaßliche Islamisten aus Deutschland Richtung Syrien gereist. Er erwarte, dass die Türkei mehr gegen Islamisten unternimmt, die über das Land in den Nachbarstaat Syrien einreisen.

"Die Türkei ist ein ganz wichtiger Faktor in der Region. Wir hoffen auf und erwarten hier eine wesentlich engere Zusammenarbeit", sagte Maaßen der Wochenzeitung "Die Zeit". Die Kooperation des Verfassungsschutzes mit US-Behörden scheint dagegen trotz der NSA-Affäre nicht beeinträchtigt zu sein. "Die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus läuft unverändert weiter", sagte Maaßen. "Informationen fließen in beide Richtungen, auch mit Blick auf Syrien und die Reisebewegungen dorthin."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: