Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. Dezember 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Özdemir kritisiert Rentenpolitik von Union und SPD

Grünen-Chef Cem Özdemir rügt die schwarz-rote Rentenpolitik. "Mir scheint, dass die große Koalition glaubt, dem demografischen Wandel vier Jahre Pause verordnen zu können" sagte er der "Stuttgarter Zeitung" (Freitagausgabe). Der Bundestag hatte am Donnerstag mit der Mehrheit von Union und SPD beschlossen, die Rentenbeiträge nicht zu senken. Weiter lesen …

Taxi-Verband warnt vor Pleitewelle wegen Mindestlohn

Der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband (BZP) fürchtet wegen des geplanten Mindestlohns eine Pleitewelle von Fuhrunternehmern. "Wenn die Unternehmen höhere Löhne zahlen müssen, die Mehrkosten aber nicht weitergeben dürfen, ist das tödlich für die Branche. Die Folge wäre eine Pleitewelle", sagte BZP-Geschäftsführer Thomas Grätz der "Welt". Weiter lesen …

Radio "Stimme Russlands" wird Ausstrahlung fortsetzen

In einer Mitteilung von Radio "Stimme Russlands" heißt es heute, dass zukünftig die Ausstrahlung von Radio "Stimme Russlands" im Rahmen der neuen internationalen Nachrichtenagentur „Russland heute" erfolgen wird. Dies erklärte der Generaldirektor der Agentur Dmitri Kisseljow bei einem Treffen am Donnerstag mit dem Personal des Radiosenders. Weiter lesen …

Wirtschaft begrüßt Begnadigung des Kreml-Kritikers Chodorkowski

Die deutsche Wirtschaft hat die Aussicht auf Freilassung des Kreml-Kritikers Michail Chodorkowski und anderen in Russland begrüßt. "Der Fall Chodorkowski hat im vergangenen Jahrzehnt unzweifelhaft das Geschäftsklima in Russland belastet. Die Freilassung ist ein wichtiger Schritt, um das internationale Vertrauen in den Standort Russland zu verbessern", sagte Eckhard Cordes, der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Gerhard Schröder wird 96-Mitglied

Prominenter Zuwachs unter den Mitgliedern von Hannover 96: Gerhard Schröder ist nun Mitglied im größten Sportverein in Niedersachsen. "Gerhard Schröder ist seit vielen Jahren ein enger Freund und treuer Fan von Hannover 96. Seine Mitgliedschaft ist ein starkes Bekenntnis zu 96, über die wir uns sehr freuen", so 96-Präsident Martin Kind. Weiter lesen …

Sahra Wagenknecht: Bankenrettungsunion

"Die Bankenunion ist eine einzige Mogelpackung. Faktisch hat sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mit seinen europäischen Kollegen darauf verständigt, dass die Rettung maroder Banken mit Steuermitteln weitergehen kann. Bereits die vom Europäischen Rat am 27. Juni verabschiedete Abwicklungsrichtlinie wurde von Aktionären der Pleitebanken als Schutzrichtlinie für ihre Beteiligungen interpretiert. Seitdem stieg zum Beispiel der Aktienkurs der angeschlagenen Commerzbank weit überdurchschnittlich", kommentiert Sahra Wagenknecht die Einigung der EU-Finanzminister zum Abwicklungsmechanismus für Pleitebanken. Weiter lesen …

ZdK-Präsident kritisiert Ergebnisse der Katholiken-Umfrage

Mit scharfer Kritik an der Haltung der katholischen Kirche hat der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, auf die Ergebnisse der Katholiken-Umfrage zur Sexual- und Familienlehre reagiert. "Erkennbar wird hier die Tragödie, dass die Kirche bei Themen wie Sexualethik, Ethik der menschlichen Beziehungen und der Partnerschaft, bei Familienplanung und Geburtenregelung aufgrund der innerkirchlichen Situation weitgehend sprachlos und damit auch wirkungslos geworden ist", sagte Glück der "Welt". Weiter lesen …

Spermien mit magnetischer Steuerung

Ein neuer Antrieb für Mikroroboter wurde im Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden erfolgreich getestet: Erstmalig wurden Spermien als Motor eingesetzt. Sie treiben Mikroröhrchen aus aufgerollten magnetischen Schichten an und werden über ein Magnetfeld ferngesteuert. Weiter lesen …

Andrea Voßhoff neue Datenschutzbeauftragte

Andrea Voßhoff (CDU) ist die neue Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit. Voßhoff wurde am Donnerstag im Bundestag gewählt. Sie übernimmt das Amt von Peter Schaar, der es zehn Jahre lang bekleidet hatte. Sein Posten hatte nicht verlängert werden können. Voßhoff war wegen ihrer Haltung zur Vorratsdatenspeicherung als Kandidatin nicht unumstritten. So kam vor allem Widerstand von den Linken, die die Wahl noch verschieben wollten, bis ein geeigneter Kandidat gefunden worden sei. Weiter lesen …

Griechischer Journalist: Athen nutzte Krise, um Medienvielfalt zu beschneiden

Auch Wochen nach der endgültigen Schließung des griechischen staatlichen Fernsehsender ERT ebbt die Kritik am Vorgehen der Regierung in Athen nicht ab. Alexandros Mos, ein ehemaliger Mitarbeiter des Senders, wirft im Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe) der griechischen Regierung vor, die wirtschaftliche Krise im Land genutzt zu haben, um die demokratische Medienvielfalt zu beschneiden. Durch die ERT-Schließung habe man die digitalen Fernsehfrequenzen den privaten TV-Stationen quasi geschenkt. Weiter lesen …

Alexander Graf Lambsdorff: Janukowitsch opfert Zukunft seines Landes

Der FDP-Osteuropaexperte und Europaabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff wirft dem ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch vor, mit der Unterzeichnung des Abkommens mit Russland am Dienstag die Zukunft seines Landes geopfert zu haben. In einem Interview der Zeitschrift "Superillu" sagte er: "Präsident Janukowitsch hat die Zukunft seines Landes für seine kurzfristigen Machtinteressen geopfert. Weiter lesen …

Sabine Zimmermann: Armutsbericht dokumentiert wachsende soziale Kluft

"Der regionale Armutsbericht dokumentiert, dass die deutsche Gesellschaft in gefährlicher Weise wirtschaftlich und sozial auseinandertreibt. Um die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich nachhaltig zu bekämpfen, ist ein radikaler Kurswechsel in der Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik notwendig. Im Koalitionsvertrag von Union und SPD finden sich jedoch nicht einmal Ansätze einer Kurskorrektur", kommentiert Sabine Zimmermann den heute vom Paritätischen Wohlfahrtsverband und der Nationalen Armutskonferenz vorgestellten "Bericht zur regionalen Armutsentwicklung 2013". Weiter lesen …

Je größer der Stall, desto kränker die Tiere?

Die Bestandsgrößen in der Nutztierhaltung wachsen kontinuierlich. Viele Umwelt- und Tierschutzverbände gehen davon aus, dass Tiere in großen Betrieben weniger tiergerecht gehalten werden als in kleinen. Ein großer Teil der landwirtschaftlichen Verbände, Veterinäre und Agrarwissenschaftler hält dagegen, dass weniger die Bestandsgröße, als vielmehr Haltungsverfahren und Management entscheidend für das Wohl der Tiere sind. Mit ihrer Masterarbeit zum „Einfluss von Tierbestandsgrößen in schweinehaltenden Betrieben auf Tierverhalten und Tiergesundheit“ hat sich Aileen Ernst, Studentin der Agrarwissenschaft, dieser öffentlichen Debatte angenommen. Weiter lesen …

Rentnerinnen lassen Experten alt aussehen

Wer sagt, ältere Menschen seien leichte Beute für Abzocker, kennt Oma Hannelore und Oma Helga noch nicht. In der "WISO"-Dokumentation "Der Oma-Trick" nehmen die beiden "WISO"-Omas am Montag, 23. Dezember 2013, 19.25 Uhr, im ZDF die Beratungs- und Servicequalität von Computerdiensten sowie die Kenntnisse von Entrümplern und Antiquitätenhändler unter die Lupe. Der "WISO Oma-Trick" will Abzocke aufdecken und Tipps geben, wie Verbraucher sich schützen können. Weiter lesen …

Erzbischof Gänswein: George Clooney ist herzlich willkommen

Dem Erzbischof Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär Benedikts XVI., ist Hollywood-Star George Clooney im Vatikan herzlich willkommen. Ihn amüsiere sein Spitzname "George Clooney des Vatikans". "Eine Weile nervte mich das tatsächlich, inzwischen schmunzle ich darüber", sagte er in einem Interview mit dem Magazin "Cicero" (Januarausgabe). Weiter lesen …

Abtreibungen erhöhen Brustkrebs-Risiko signifikant

Abtreibungen lassen erheblich das Brustkrebsrisiko ansteigen, wie eine neue Untersuchung des Tianjin Medical University Cancer Institute and Hospital herausgefunden hat. Die im anerkannten Journal Cancer Causes & Control veröffentlichte Studie zeigt: Je mehr Abtreibungen erfolgen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für Brustkrebs. Mit einem Schwangerschaftsabbruch steigt das Risiko um 44 Prozent, nach zwei Abbrüchen bereits um 76 Prozent und nach drei dann um 89 Prozent, was genaue Vorhersagen schon fast möglich macht. Weiter lesen …

Britische TV-Show Gogglebox unerwartet erfolgreich

Anfangs klang "Gogglebox" wie das letzte Aufflackern des Reality-TV-Formates und entwickelte sich allen Unkenrufen zum Trotz zu einer der aktuell erfolgreichsten TV-Shows im englischen Fernsehen. Die Sendung zeigt Paare und Familien vor dem Fernseher, wie sie gemeinsam bestimmte Shows konsumieren und kommentieren. Jetzt werden Ableger der Channel-4-Show in den USA, China und Ukraine produziert. Weiter lesen …

Versiertere User fangen sich eher Malware ein

Technisch versierte User haben ein höheres Risiko, sich online Malware einzufangen. Darauf deutet die erste klinische Studie zu Computersicherheit hin, die vom Informatikprofessor José M. Fernandez der École Polytechnique de Montréal geleitet wurde. Dabei haben 50 Freiwillige vier Monate lang zunächst gleich konfigurierte Laptops genutzt. Erschreckend scheint, dass trotz installierter Antiviren-Software in diesem Zeitraum auf jedem fünften Rechner schädliche oder zumindest potenziell unerwünschte Software gelandet ist. Weiter lesen …

Gysi will Verhältnis zur SPD verbessern

Ungeachtet der Oppositionsrolle will Linken-­Fraktionschef Gregor Gysi das Verhältnis zu den Sozialdemokraten verbessern. "Wer werden die Regierung als Ganzes kritisieren, aber natürlich auch die SPD", kündigte er in einem Interview mit dem Magazin "Cicero" (Januarausgabe) an. "Bloß, wenn die SPD sich wirklich öffnen will, dann müssen wir einen anderen Gesprächskontakt entwickeln. Wir müssen ein Gefühl dafür bekommen, wie weit der andere sich bewegen könnte." Weiter lesen …

Rundfunk-Milliarden gegen soziale Härten - Sozialverband SoVD fordert Rückkehr zum Nachteilsausgleich

"Das deutliche Plus beim Rundfunkbeitrag muss jetzt den behinderten Menschen und den Beziehern kleiner Einkommen zugute kommen. Hier sind Nachbesserungen überfällig." Das erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer am Donnerstag. Der Verbandspräsident verwies auf die in der Vergangenheit bewährte Rundfunkbeitragsbefreiung für Menschen mit Behinderungen. Der Ausgleich ermöglichte kulturelle Teilhabe für Personen, denen aufgrund ihrer Behinderung der Weg in Ausstellungen, Konzerte oder Theater verstellt war. Weiter lesen …

Bouffier will gesamte Regierungszeit im Amt bleiben

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier will nach eigenen Worten die gesamte kommende Regierungszeit im Amt bleiben. "Ich habe immer gesagt, dass ich die klare Absicht habe, diese fünf Jahre in Verantwortung das Land zu führen. Und dabei bleibt es", reagierte Bouffier heute in "hr1" auf SPD-Landeschef Torsten Schäfer-Gümbel, der am Dienstag im gleichen Programm behauptet hatte, alle wüssten, dass Bouffier "nicht die vollen fünf Jahre gehen" werde. "Woher Kollege Schäfer-Gümbel diese Erkenntnisse hat, weiß ich nicht. Von mir kann er sie nicht haben." Auf die Nachfrage, ob er "die volle Legislaturperiode" im Amt bleiben wolle, antwortete Volker Bouffier: "Das ist der klare Vorsatz." Weiter lesen …

Armut auf Rekordhoch: Paritätischer und Nationale Armutskonferenz warnen vor sozialer Verödung ganzer Regionen

Vor der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich und der sozialen Verödung ganzer Regionen warnt der Paritätische Wohlfahrtsverband anlässlich der Veröffentlichung seines Armutsberichts 2013. Mit 15,2 Prozent habe die Armut in Deutschland ein neues Rekordhoch erreicht, die soziale und regionale Zerrissenheit habe dabei dramatisch zugenommen. Gemeinsam mit der Nationalen Armutskonferenz fordert der Verband die gezielte finanzielle Förderung notleidender Kommunen sowie ein Paket von Maßnahmen zur Armutsbekämpfung und zum Erhalt der sozialen Infrastruktur vor Ort. Weiter lesen …

Hessens CDU hat kein Problem mit grünem Wirtschaftsminister

Die CDU in Hessen hat nach eigener Aussage keine Probleme mehr damit, dass das wichtige Wirtschaftministerium künftig von den Grünen besetzt wird. Der Generalsekretär der hessischen CDU, Peter Beuth, sagte in "hr-Info": "Ich glaube, dass wir jetzt nach der Wahl ein gutes Verhältnis zu den Grünen gefunden haben. Auf dieser Basis wird Hessen mit einem grünen Wirtschaftsminister prima leben können." Weiter lesen …

Russland stellt sein Funkmessfeld wieder her

Laut einem Bericht von Ilja Kramnik bei Radio "Stimme Russlands" wurde die neueste Funkmessstation (FuMSt) „Container“, in der Nähe der Stadt Kowylkino in Mordowijen, in Gefechtsbereitschaft versetzt worden. Die Anlage soll die russischen Luft- und Raumverteidigungskräfte befähigen, die Verlagerung beliebiger Flugkörper in westlicher Richtung zu orten und Starts von Marschlugkörpern in einer Entfernung von bis zu 3.000 Kilometern zu fixieren. Weiter lesen …

Abmahnungen im öffentlichen WLan-Netz - keine Gefahr aufgrund der Haftungsübernahme durch "free-key"

In mehreren Städten Deutschlands kann das Internet bereits gratis und sicher genutzt werden. Das österreichische WLan-System "free-key" macht's möglich. Die Nachfrage nach kostenfreien WLan-Lösungen im öffentlichen Raum steigt stetig. Das haben beispielsweise auch die Städte Reutlingen, Aalen und Ellwangen erkannt und bieten nun mit "free-key", einem Produkt der in Österreich ansässigen IT-Innerebner GmbH, genau diesen Service an. Weiter lesen …

Test: Longlife-Glühlampen öfter kurzlebig

Glühlampen gehören zu den am häufigsten benötigten Auto-Ersatzteilen, die Auswahl ist groß. Zur besseren Übersicht hat der ADAC 15 Produkte des Typs H 7 näher beleuchtet. Das Ergebnis: Sie unterscheiden sich in Qualität und Preis erheblich. Auch teure Longlife-Lampen, die eigentlich länger halten sollen, können sich als kurzlebig entpuppen. Als Testsieger überzeugt die Longlife-Scheinwerferlampe "Extra Life" von General Electric mit der Bewertung "gut", sie leuchtet lange (rund 1 000 Betriebsstunden) und bietet eine ordentliche Lichtintensivität. Weiter lesen …

Vorausgefüllte Steuererklärung - Branche urteilt: Aufwand steigt, versteckte Steuermehreinnahmen

Ab Januar 2014 bietet die Finanzverwaltung die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt). Führende Online-Steuererklärungs-Unternehmen beurteilen sie negativ. Lohnsteuer kompakt und die smartsteuer GmbH kritisieren diese Woche in einer gemeinsamen Presseerklärung: Die VaSt - im Koalitionsvertrag S. 89 - sei weder einfacher, noch spare der Steuerzahler Zeit. Vielmehr beschere die VaSt dem Staat Mehreinnahmen. Die Experten weisen auf die versteckte Falle für Steuerzahler hin: Die unterschriftsreife VaSt enthält alle Daten zur Steuerbelastung, lässt jedoch wesentliche Ausgaben aus, die die Steuerbelastung reduzieren. Weiter lesen …

EU-Militärberater fordert Reformen in europäischer Verteidigungspolitik

Der oberste Militärberater von EU-Chefdiplomatin Catherine Ashton, General Wolfgang Wosolsobe, hat Reformen in der europäischen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik gefordert. "Wir müssen im Großen und Kleinen schneller verfügbar sein, wir brauchen schnellere Abläufe in der Kräftebereitstellung", sagte der Generaldirektor des Militärstabs der Europäischen Union (EUMC) der "Welt" vor dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel, wo über die Zusammenarbeit in der Verteidigungspolitik beraten werden soll. Weiter lesen …

Knapp 8.000 Nicht-Versicherte kehren zu Krankenversicherungen zurück

Lediglich knapp 8.000 Menschen haben bisher das Gesetz zum Erlass von Beitragsschulden genutzt und sich wieder bei einer Krankenversicherung angemeldet. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der "Berliner Zeitung" vorliegt. Danach sind bis Ende November rund 5.000 Nicht-Versicherte zu gesetzlichen Kassen zurückgekehrt, die privaten Krankenversicherer meldeten etwa 2.700 Rückkehrer. Weiter lesen …

Audi will Elektrosportwagen bauen

Die VW-Tochter Audi steht kurz vor der Entscheidung, den Elektrosportwagen "R8-Etron" auf den Markt zu bringen. Das erklärte Audi-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg im Interview mit dem "Handelsblatt". "Die Chancen stehen nicht schlecht", sagte Hackenberg. Die Entscheidung zum Bau des Autos soll "bis Ende des Jahres" fallen so der Topmanager. Hackenberg ist seit Juli Technikvorstand bei Audi und für sämtliche technische Entwicklungen im VW-Konzern zuständig. Weiter lesen …

Iran zieht "rote Linien" für umfassendes Atomabkommen

Der Iran zieht "rote Linien" für ein umfassendes Abkommen über sein Atomprogramm, das die fünf UN-Vetomächte sowie Deutschland (P5+1) im kommenden Jahr mit Teheran aushandeln wollen. "Die Anreicherung auf iranischem Territorium an sich ist eine solche rote Linie. Wir werden auch kein Uran außer Landes bringen. Und auch die Forderung, irgendwelche Anlagen zu schließen, ist eine rote Linie", sagte Abbas Araghchi, Atom-Unterhändler und stellvertretender Außenminister in der Regierung von Präsident Hassan Rohani, der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Italien: Proteste gegen Sparkurs gehen weiter

In der italienischen Hauptstadt Rom haben auch am Mittwoch Tausende Anhänger der sogenannten "Mistgabel-Bewegung" gegen den Sparkurs der Regierung demonstriert und den Rücktritt des Kabinetts von Ministerpräsident Enrico Letta gefordert. Laut den Organisatoren der Proteste sollen die Demonstrationen in Rom noch bis zum Sonntag andauern. Weiter lesen …

Tarifverhandlungen in der Fleischindustrie stocken

Die stockenden Tarifverhandlungen in der Fleischindustrie, in denen es auch um einen Mindestlohn für ihre 80.000 Beschäftigten geht, sorgen für Unruhe im Arbeitgeberlager. "Die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände bedauert, dass ein Mindestlohn noch nicht zustande gekommen ist", sagte der Hauptgeschäftsführer der BDA, Reinhard Göhner, der F.A.Z. Weiter lesen …

Aussetzung der Rentenbeitragssenkung stößt auf rechtliche Bedenken

Die geplante Aussetzung der Rentenbeitragssenkung durch die große Koalition stößt nach einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" bei Arbeitgebern und Opposition auf massive rechtliche Bedenken. "Die große Koalition läuft Gefahr, mit einem verfassungswidrigen Gesetzesvorhaben in die 18. Legislaturperiode zu starten", heißt es in einer Stellungnahme der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), die der Zeitung vorliegt. Weiter lesen …

Libyen will 44 Millionen Euro an deutsche Krankenhäuser zurückzahlen

Im fast zwei Jahre dauernden Streit zwischen Deutschland und Libyen um die Finanzierung der Behandlung Tausender libyscher Kriegsverletzter zeichnet sich eine Einigung ab. Bis Ende des Jahres will Libyen rund 44 Millionen Euro offener Forderungen deutscher Krankenhäuser beglichen haben. Das kündigte der libysche Botschafter Senussi A.Y. Kwideer gegenüber der "Welt" an. Weiter lesen …

US-Expertenkommission empfiehlt Umbau der Spionageaktivitäten

Die Ende August von US-Präsident Barack Obama eingesetzte Expertenkommission empfiehlt in ihrem Abschlussbericht zahlreiche Änderungen bei den Spionageaktivitäten. Neben der nationalen Sicherheit müsse auch das Persönlichkeitsrecht der Bürger geschützt werden, heißt es in dem Bericht, der am Mittwoch vom Weißen Haus veröffentlicht wurde, nachdem Obama mit den Autoren zusammengetroffen war. Weiter lesen …

US-Notenbank fährt Anleihenkaufprogramm zurück

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) fährt ihr Anleihenkaufprogramm ab Januar moderat zurück. Wie die Zentralbank am Mittwoch in Washington mitteilte, werde sie ihre monatlichen Käufe von langfristigen Staatsanleihen und Immobilienpapieren um zehn Milliarden US-Dollar reduzieren. Bislang hatte die Fed monatlich Staatsanleihen und Immobilienpapiere im Wert von 85 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Der Dow Jones Index reagierte mit Kursgewinnen auf die Entscheidung der Zentralbanker und kletterte direkt nach dem Bekanntwerden des Schritts über die Marke von 16.000 Punkten. Weiter lesen …

Klitschko fordert EU zu Solidarität mit Demonstranten auf

Der ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko hat kurz vor dem EU-Gipfel in Brüssel die europäischen Politiker zur Solidarität mit den Demonstranten am Maidan aufgefordert. Klitschko schreibt in einem Gastbeitrag für die "Bild-Zeitung": "Ich hoffe sehr, dass sich die EU bei ihrem Gipfel mit den Demonstrationen am Maidan solidarisiert und erneut ein klares Zeichen der Unterstützung sendet. Weiter lesen …

HSV-Sportchef Kreuzer bestätigt Interesse an Olic

Der Sportchef vom Hamburger SV, Oliver Kreuzer, hat das Interesse des HSV an Stürmer Ivica Olic bestätigt, der derzeit für den VfL Wolfsburg auf Torejagd geht. "Olic ist ein interessanter Spieler mit HSV-Vergangenheit und genießt immer noch hohes Ansehen bei den Fans", sagte Kreuzer im Gespräch mit der "Sport Bild". "Seine Spielweise hat mir immer imponiert." Weiter lesen …

Julija Timoschenko aus dem Gefängnis: "Ich habe gelernt, durch Mauern zu blicken"

Die inhaftierte Ex-Ministerpräsidentin der Ukraine, Julija Timoschenko, hat die Europäische Union zum Handeln gegen den ukrainischen Staatspräsidenten Wiktor Janukowitsch aufgerufen. In einem schriftlich geführten, exklusiven Interview mit dem Hamburger Magazin stern erklärt sie: "Die endlosen Verhandlungen haben überhaupt keinen Sinn. Man muss handeln!" Weiter lesen …

Jugendreisen 2014: Jugendliche nutzen Frühbucherrabatt

Winterzeit in Deutschland: Temperaturen im einstelligen Gradbereich, Eisblumen am Fenster und kalte Nasenspitzen. Höchste Zeit, sich intensiv Gedanken über den Sommerurlaub 2014 zu machen. Viele Jugendliche nutzen die Weihnachtszeit, um im Familienkreis die Jugendfreizeit des kommenden Sommers zu besprechen. Eine rasche Entscheidung kann hierbei spürbar den Geldbeutel schonen. Denn Anbieter wie GO Jugendreisen locken noch bis Anfang Januar mit Frühbucherrabatten. Wer bis zum 7. Januar 2014 bei GO Jugendreisen bucht, kann hierbei bis zu 15 Prozent des Reisepreises sparen. Weiter lesen …

Merkel zu Antrittsbesuch in Paris

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Mittwochabend zu ihrer ersten Auslandsreise in ihrer dritten Amtszeit in der französischen Hauptstadt Paris eingetroffen. Die Kanzlerin will gemeinsam mit Frankreichs Präsidenten François Hollande den am heutigen Donnerstag beginnenden EU-Gipfel vorbereiten. Begleitet wird Merkel vom neuen Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Weiter lesen …

ADAC Brückentest: Massive Schäden in Lübeck - Stadt muss sofort handeln

Zwei von drei im aktuellen bundesweiten ADAC Test untersuchten Brücken in Lübeck weisen so schwere Schäden auf, dass die Stadt Sofortmaßnahmen ergreifen muss, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Sowohl an der Hüxtertorbrücke als auch an der Rehderbrücke sind wesentliche Bauteile und Gelenke stark verrostet, wodurch die Standsicherheit massiv beeinträchtigt ist. Beim dritten Testkandidaten in der Hansestadt (Sandbergbrücke) wurden durch die Tester Wasseransammlungen in verschiedenen Hohlkörpern vermutet und der Stadt Lübeck angezeigt. Diese reagierte sofort und sorgte dafür, dass das Wasser abfließen konnte. Alle Ergebnisse des zweiten großen ADAC Brückentests in zehn deutschen Großstädten werden im April 2014 vorgestellt. Weiter lesen …

Christina Applegate hängt an ihrer Tochter

Die US-Schauspielerin Christina Applegate hängt sehr an ihrer Tochter. Im Interview mit "ABC News" erzählte sie, wie schwer es ihr falle, nicht bei ihrer 2-jährigen Tochter zu sein. "Während der Dreharbeiten zu "Anchorman 2: The Legend Continues" waren wir neun Tage getrennt voneinander - das war brutal. Doch wäre sie in Atlanta gewesen, hätte sie die ganze Zeit an mir gehangen", erklärt die 42-Jährige. Weiter lesen …

Stephen King bedauert seinen Roman "Amok"

Der Bestsellerautor Stephen King hat es rückblickend bedauert, seinen Roman "Amok", in dem ein Schüler seine Lehrer umbringt, geschrieben zu haben. "Möglicherweise kann ein Buch längst vorhandene Wut steigern. Das wäre dann so, als ob man Benzin auf ein Feuer kippt und es zur Explosion kommt. Aber zumindest die Glut war eben schon vorher da", sagte der 66jährige Amerikaner, einer der erfolgreichsten Schriftsteller der Gegenwart, im aktuellen "Zeit Magazin". Weiter lesen …

Kat Dennings: Ich werde oft als fett beschimpft

Die US-Schauspielerin Kat Dennings wird nach eigener Aussage oft als fett beschimpft. Dies verriet der Star aus der Hit-Serie "2 Broke Girls" im Interview mit der Jugendzeitschrift "Bravo". "Als ich mit 14 nach Hollywood zog, war mir klar: Das ist kein cooler Ort! Ich hab ihn immer gehasst", so Dennings, die bei einer Körpergröße von 1,61 Meter 67 Kilo wiegt, weiter. Weiter lesen …