Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Gysi will Verhältnis zur SPD verbessern

Gysi will Verhältnis zur SPD verbessern

Archivmeldung vom 19.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Gregor Gysi 2013 beim Wahlhearing des DOSB
Gregor Gysi 2013 beim Wahlhearing des DOSB

Foto: Ralf Roletschek
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Ungeachtet der Oppositionsrolle will Linken-­Fraktionschef Gregor Gysi das Verhältnis zu den Sozialdemokraten verbessern. "Wer werden die Regierung als Ganzes kritisieren, aber natürlich auch die SPD", kündigte er in einem Interview mit dem Magazin "Cicero" (Januarausgabe) an. "Bloß, wenn die SPD sich wirklich öffnen will, dann müssen wir einen anderen Gesprächskontakt entwickeln. Wir müssen ein Gefühl dafür bekommen, wie weit der andere sich bewegen könnte."

Gysi wies darauf hin, dass er sich mit SPD-­Chef Gabriel duzt. "Wir können schon miteinander sprechen, machen wir auch." Im nächsten Jahr könne sich das Verhältnis zu den Sozialdemokraten verändern, wenn die SPD bereit sei, in Thüringen einen Ministerpräsidenten der Linken zu wählen. In dem Land, wo 2014 gewählt wird, ist die Linke deutlich stärker als die SPD. Bisher regiert eine Große Koalition. "Das wird 2014 der Lackmustest", sagte Gysi in "Cicero".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tumor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige