Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

5. Dezember 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Gewerkschafter: Mindestlohn bietet Anreiz für Tarifverträge

Arbeitgeber und Gewerkschaften sollten nach Ansicht des IG Metallers und SPD-Vorstandsmitglieds Armin Schild die bevorstehende Einführung des Mindestlohns nutzen, um jetzt noch Tarifverträge in bislang tariflosen Branchen zu schließen. Ausdrücklich weist Schild darauf hin, dass in Tarifverträgen auch eine spätere Einführung des Mindestlohns von 8,50 Euro als 2015 vorgesehen werden kann. Weiter lesen …

Vorliebe für Orangen schützt Fruchtfliegen vor Parasiten

Die Fruchtfliege Drosophila melanogaster ist bei der Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz wählerischer als gedacht. Das haben Forscher des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie in Jena zusammen mit Kollegen aus Nigeria herausgefunden. In Verhaltensexperimenten bevorzugen die Tiere Zitrusduft. Diese Vorliebe wird von einem einzigen Duftrezeptor im Gehirn der Insekten gesteuert. Weiter lesen …

Betriebsratschefs rufen SPD-Mitglieder zum Ja für Koalitionsvertrag auf

Die Betriebsratsvorsitzenden von 31 führenden deutschen Unternehmen, darunter mehrere DAX-Konzerne, haben die SPD-Mitglieder aufgerufen, beim SPD-Mitgliederentscheid für den Koalitionsvertrag mit der Union zu stimmen. "Der ausgehandelte Koalitionsvertrag ist ein Kompromiss, aber er trägt die sozialdemokratische Handschrift", heißt es in der Erklärung der Betriebs- und Personalräte, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe) vorliegt. Weiter lesen …

Innenminister Friedrich warnt vor Wirtschaftsspionage

Die deutsche Wirtschaft muss nach Einschätzung von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich viel mehr tun, um sich vor Wirtschaftsspionage zu schützen. "Die Unternehmen müssen wissen, dass Wirtschaftsspionage rasant zunimmt", sagte der CSU-Politiker im Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). "Ich hoffe sehr, dass die Unternehmensvorstände begreifen, dass sie massiv in die Sicherheit investieren müssen." Weiter lesen …

Kultur-Kürzungen: Volksinitiative darf im Landtag reden

Die Volksinitiative "Kulturland Sachsen-Anhalt" bekommt Rederecht im Landtag. Laut FDP-Landeschefin Cornelia Pieper, die zu den Organisatoren der Initiative gehört, darf ein Vertreter der Initiative am kommenden Mittwoch vor der geplanten Verabschiedung des Landeshaushaltes 2014 sprechen. "Das hat der Ältestenrat beschlossen", sagte Pieper der "Mitteldeutsche Zeitung" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

SPD-Fraktionsvize glaubt nicht an schnellen Kulturwandel der Deutschen Bank

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Joachim Poß, hat weitere Regulierungsmaßnahmen im Bankenbereich angekündigt und dies mit dem von der Deutschen Bank versprochenen Kulturwandel in Verbindung gebracht. "Wer jahrzehntelange Deregulierung korrigieren will, braucht eben einen langen Atem", sagte Poß "Handelsblatt-Online". "Das gilt übrigens auch für Herrn Fitschens Kulturwandel: die Jahrzehnte der überzogenen Renditeerwartungen und Einladungen zur Zockerei lassen sich nicht in ein, zwei Jahren aus den Köpfen der Mitarbeiter löschen." Weiter lesen …

Schäuble lädt zu Geheimtreffen zur Bankenabwicklung

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die politische Spitze der Euro-Zone für Freitag zu einem geheimen Treffen nach Berlin eingeladen. Erwartet würden Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem, Frankreichs Finanzminister Pierre Moscovici, EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen und EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier, erfuhr das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) von EU-Diplomaten und aus deutschen Regierungskreisen. Weiter lesen …

"Stellwerkstörung" ist Schweizer Wort des Jahres

"Stellwerkstörung" ist das Schweizer Wort des Jahres 2013. Das Wort wurde häufig als Begründung für Pannen der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) gebraucht und sorge für ein Gemeinschaftsgefühl in den Zügen der SBB, so die Begründung der Jury, die den Begriff aus mehreren hundert Vorschlägen aus der Bevölkerung ausgewählt hat. Weiter lesen …

Orkan "Xaver" erreicht Deutschland

Das Orkantief "Xaver" hat Norddeutschland erreicht. Am Mittag fegte der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von 115 Stundenkilometern über Helgoland hinweg. Unterdessen rechnen die Behörden in Schleswig-Holstein mittlerweile mit einer sehr schweren Sturmflut: Die Vorhersagen wurden um einen Meter nach oben korrigiert, wie das Kieler Küstenschutzministerium mitteilte. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte seinerseits vor extremem Unwetter im Bereich der Nordseeküste sowie in den Gipfellagen des Erzgebirges und des Harzes. Im weiteren Verlauf des Tages wird erwartet, dass "Xaver" mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern über den Norden Deutschlands hinwegfegt. Weiter lesen …

EZB-Entscheidung: Spekulation um Zinsentwicklung für Immobilienkäufer immer schwieriger

Im Vorfeld ihrer heutigen Sitzung nährten die Zentralbanker noch Spekulationen um einen negativen Einlagezins mit dem Kommentar, dass ihr Pulver noch nicht verschossen sei. Am Ende ließ die Europäische Zentralbank (EZB) den Einlagezins jedoch unverändert bei 0 Prozent. Auch die Leitzinsen bleiben auf ihrem Rekordtief von 0,25 Prozent. Die Zinsen für Immobilienkredite hatten nach Auskunft des Baugeldvermittlers Interhyp schon im Mai ein Allzeittief erreicht und liegen im Vergleich dazu derzeit etwas höher. Dennoch geht das Jahr 2013 durch die aktuelle Geldpolitik in Europa und den USA laut Interhyp mit im historischen Vergleich niedrigen Baugeldzinsen zu Ende. Weiter lesen …

Barthle: Stärkste Oppositionspartei soll nicht mehr automatisch Vorsitz im Haushaltsausschuss stellen

Der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Norbert Barthle (CDU), will nicht mehr hinnehmen, dass die stärkste Oppositionsfraktion automatisch den Vorsitzenden des Haushaltsausschusses stellt. Er plädiert in der "Welt" für eine Überprüfung dieser Berufungsregelung: "Was tun wir, wenn mal eine rechtsradikale Partei die stärkste Kraft der Opposition wird", fragte Barthle. Dies sei eine Sache, die die Parlamentarischen Geschäftsführer im Gespräch klären müssten. Weiter lesen …

Wenig Begeisterung für Lkw und Trucks in Deutschland

Ob Feuerwehrfahrzeug oder Kipplader: Kinder bekommen große Augen, wenn ein Spielzeugbrummi unter dem Weihnachtsbaum liegt. Der Kindheitstraum vom Truck verfliegt jedoch in späteren Jahren. Drei Viertel der in einer aktuellen Blitzerhebung des ADAC TruckService befragten Erwachsenen in Deutschland (rund 77 Prozent) geben an, dass sie sich nicht für Lkw und Trucks begeistern. Rund 36 Prozent können sich zumindest daran erinnern, als Kinder und Jugendliche für Brummis geglüht zu haben. Weiter lesen …

E-Commerce Trends - Parfümerien erobern das Netz

In Zeiten eines boomenden Internethandels werden fast täglich neue Shops gestartet, um die Onlinekundschaft zu bedienen. Dass diese Maßnahme durchaus Sinn macht, zeigen Umfragen. Denn die Zahl der Kunden, die online ihre Einkäufe erledigen, steigt kontinuierlich. Vermehrt nutzen Verbraucher die Chance fernab von Hektik und unabhängig von Öffnungszeiten zu shoppen. Gerade im Weihnachtstrubel meiden Käufer freiwillig die überfüllten Einkaufspassagen und stöbern entspannt vom Sofa aus nach Geschenken. In den letzten Monaten ist zu beobachten, dass sich auch der Parfümverkauf ins Internet verlagert. Weiter lesen …

DFL-Umfrage: Klare Mehrheit sieht keine Vorteile in Umstellung der Bundesliga-Spielzeiten auf Kalenderjahr

Rund zwei Drittel aller Befragten sehen laut einer Umfrage der DFL Deutsche Fußball Liga keine Vorteile in einer Umstellung des Spielplans auf das Kalenderjahr. Mit Blick auf aktuelle Diskussionen im internationalen Fußball hatte die DFL im September eine Erhebung unter Entscheidungsträgern der 36 Lizenzclubs, der Liga, des DFB sowie zahlreichen Experten aus den Bereichen Medien, Sponsoring und Sicherheit sowie Fanwesen gestartet. Die Ergebnisse wurden bei der heutigen Mitgliederversammlung des Ligaverbandes in Frankfurt am Main präsentiert. Ziel der Umfrage war es, ein umfassendes Meinungsbild aller Beteiligten im deutschen Fußball zum Spielkalender zu erhalten. Weiter lesen …

Bosbach: Linken-Abgeordnete Lötzsch nicht zur Rolle einer Märtyrerin verhelfen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat davor gewarnt, im Streit um die Besetzung des Vorsitzes im Bundestag-Haushaltsausschuss die in die Kritik geratene Kandidatin von der Linkspartei, Gesine Lötzsch, zur Märtyrerin zu machen. Gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Freitag-Ausgabe) sagte Bosbach: "Ich glaube nicht, dass die Debatte um die Eignung von Frau Lötzsch der Linkspartei schadet, denn im Märtyrerstatus fühlt sie sich oft sehr wohl." So könne man nach außen wieder einmal sagen, "wir werden ungerecht und anders behandelt als andere Parteien". Das verdecke dann wieder, wofür zumindest Teile der Linkspartei stünden, "nämlich doch für einen Staat, der mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung nur bedingt vereinbar ist". Weiter lesen …

PETA-Appell zum Nikolaustag: ausreichend Schlafplätze für wohnungslose Menschen und ihre Hunde

Weihnachtlicher Kerzenschein, knisterndes Kaminfeuer, heißer Glühwein und die ersten Schneeflocken: Das gehört für die meisten Menschen in die vorweihnachtliche Adventszeit genau wie der Nikolaustag. Doch nicht für alle Bürger ist der Winter mit positiven Attributen versehen. Insbesondere für in Not geratene Menschen und ihre treuen Begleiter, die Hunde, wächst mit zunehmender Kälte die Angst vor dem Erfrieren. Denn in zahlreichen Obdachlosenunterkünften ist die Mitunterbringung von Hunden generell nicht gestattet. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. appelliert zum Nikolaustag daher an Kommunen, Kirchen, Obdachlosenheime und Notunterkünfte, dafür zu sorgen, dass besonders in der kalten Jahreszeit ausreichend Schlafplätze für wohnungslose Mitbürger und ihre Hunde vorhanden sind. Weiter lesen …

Smartphone im Büstenhalter bewirkt Brustkrebs

Enger Hautkontakt mit dem Handy könnte Krebs auslösen. Zu diesem Schluss kommt eine im Journal Case Reports in Medicine veröffentlichte Fallanalyse, wonach vier Frauen im Alter zwischen 21 und 39 Jahren Brustkrebs entwickelten, nachdem sie jahrelang bis zu zehn Stunden täglich ihr Handy im BH getragen hatten. Der Krebs entwickelte sich genau dort, wo die Mobiltelefone Hautkontakt hatten. Weiter lesen …

Soldaten sollen Asylanträge bearbeiten

Aktive Soldaten der Bundeswehr und Reservisten sollen demnächst bei der Bearbeitung von Asylanträgen helfen, berichtet die Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Die Streitkräfte werden auf Bitten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ausgeliehen. Gesucht werden Freiwillige mit Feldwebeldienstgraden. Laut internem Schreiben des Bundeswehr-Personalmanagements erhalten die Soldaten einen Einweisung am Arbeitsplatz vor Ort. Sie werden dann bei der Antragsbearbeitung im Asylverfahrenssekretariat eingesetzt, weshalb Kenntnisse in Stabsdienstarbeit von Vorteil seien. Weiter lesen …

Designierte Juso-Chefin: Gabriel müsste bei Nein zum Koalitionsvertrag nicht zurücktreten

Laut der Favoritin für den Chefposten des SPD-Jugendverbands, Johanna Uekermann, müsste Parteichef Sigmar Gabriel im Falle eines negativen Votums der SPD-Basis hinsichtlich des Koalitionsvertrages mit der Union nicht zurücktreten. "Für mich ist das eine Abstimmung, ob die Inhalte des Vertrags für einen Politikwechsel stehen", sagte Uekermann im Interview mit "Handelsblatt-Online". Das sehe sie in den Abmachungen mit der Union nicht. "Warum sollte Sigmar Gabriel deswegen beschädigt sein? Von mir aus müsste er nicht zurücktreten." Weiter lesen …

Brahms ohne Bart - Lübecker Brahms-Institut erwirbt unbekanntes Foto

Das Brahms-Institut an der Musikhochschule Lübeck hat in einem New Yorker Antiquariat eine unbekannte Fotografie von Johannes Brahms erworben, die den Komponisten als Mitte Dreißigjährigen am Beginn seiner internationalen Karriere zeigt. Das Bild wurde in einem Bremer Atelier aufgenommen und wird auf das Jahr 1868 datiert, in dem Brahms mit der Uraufführung des Deutschen Requiem im Bremer Dom der Durchbruch gelang. Weiter lesen …

Grünen-Politiker warnt vor Verlust deutscher Pässe - Behörden müssen schnell Anweisungen erhalten

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck hat die Innenministerkonferenz der Länder (IMK) aufgefordert, bei der Bunderegierung auf eine sofortige Aussetzung der Optionspflicht bei der Staatsbürgerschaft für junge Leute mit ausländischen Wurzeln zu drängen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte er: "Durch die Hängepartei bei der Koalitionsbildung verzögert sich das Gesetzgebungsverfahren, so dass einige Bürger ihre deutschen Pässe verlieren. Es darf aber nicht sein, dass diejenigen die Unglücksraben sind, die jetzt oder früh im kommenden Jahr Geburtstag haben und ihr 23. Lebensjahr vollenden, während das Gesetzgebungsverfahren noch läuft." Weiter lesen …

Radarwaffe "RF Safe-Stop" lässt Motoren absterben

E2V hat den Prototypen eines Geräts vorgestellt, der Autos und andere Fahrzeuge mit elektromagnetischen Wellen zum Stehen bringen kann. Der "RF Safe-Stop" nutzt Radiowellenimpulse, um die Elektronik der Fahrzeuge zu "verwirren" und bringt so den Motor zum Absterben. Das primäre Einsatzgebiet dieser Entwicklung könnte im Bereich nicht-tödlicher Waffen für das Militär liegen. Weiter lesen …

Pflichten im Winterparadies

Wer schippt den Schnee und streut die Wege? Wenn im Winter die Temperaturen sinken und der Schnee sich wie eine Puderzuckerschicht über Häuser und Straßen legt, ist dies für viele ein weißer Traum. Doch neben den vergnüglichen Seiten hält das „Winter Wonderland“ auch einige lästige Pflichten bereit, wie Schneeschippen und Sand streuen. Wer dafür verantwortlich ist und was es mit der Verkehrssicherungspflicht auf sich hat, fasst die D.A.S. Rechtsschutzversicherung zusammen. Weiter lesen …

Interesse an Musik und Musizieren in Deutschland ungebrochen

Das Interesse an Musik und am Musizieren ist in Deutschland, laut der aktuellen SOMM-Studie, ungebrochen hoch. Über 87 Prozent der Deutschen hören regelmäßig Musik und jeder Dritte besucht in seiner Freizeit Konzerte und Musikveranstaltungen. In der Zielgruppe der bis 29-Jährigen spielt das aktive Musizieren eine große Rolle. Das berichtete der Branchenverband SOMM – Society Of Music Merchants e. V. in Berlin. Weiter lesen …

Muskeltraining bringt Demenzkranke in Schwung

Demenzpatienten, die trainieren, verbessern ihre Denkfähigkeit und ihr Alltagsleben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Alberta, die für die Cochrane Collaboration durchgeführt wurde. Das Team um Dorothy Forbes analysierte acht Studien zu dem Thema, an denen insgesamt mehr als 300 Patienten teilgenommen hatten, die zu Hause oder in Pflegeinstitutionen lebten. Weiter lesen …

Frei.Wild ganz „Still“ in Independent-Charts

Diese Jungs sind auch ohne verzerrte Gitarren und laute Schlagzeuge erfolgreich. Viel Herzblut und Emotionen haben Frei.Wild in ihr erstes Akustik-Album gesteckt. Das Resultat „Still“ lässt es nun auf Platz eins der Independent-Charts von media control GfK krachen. Die Südtiroler sind höchster Neueinsteiger und verdrängen Prince Kay One und seine „Rich Kidz“ an die fünfte Stelle. Weiter lesen …

Burger King verteilt gratis Essen des Erzfeindes

Die US-Fast-Food-Kette Burger King hat in Norwegen den eigenen Facebook-Fans Gutscheine für ein Essen beim Rivalen McDonald's angeboten und somit eine auf den ersten Blick irreführende Marketingmaßnahme realisiert. Ziel war es, die "wahren" Fans von den "falschen" zu trennen - und nur die loyalsten Kunden auf die neue Fanpage mitzunehmen. Rund 30.000 User nahmen das Angebot an, für einen Big Mac von McDonald's nicht auf die aktuelle Burger-King-Seite zu wechseln. Weiter lesen …

Smartphone wird zum 3D-Scanner

Wissenschaftler der ETH Zürich haben eine App entwickelt, die ein gewöhnliches Smartphone in einen 3D-Scanner verwandelt. Die Software macht das Scannen von dreidimensionalen Objekten fast so einfach wie das Fotografieren. Die Forschenden präsentierten ihre Technologie gestern an der International Conference on Computer Vision in Sydney. Weiter lesen …

Zastrow traut CDU Bündnis mit der Linken zu

Der scheidende stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Holger Zastrow traut der CDU auf Bundesebene auch ein Bündnis mit der Linkspartei zu. "Der CDU ist im Zweifel alles zuzutrauen. Die Bündnisflexibilität, die die CDU an den Tag legt, ist schon erstaunlich. Im Ergebnis wird sie eben noch mehr sozialdemokratisiert", sagte der FDP-Politiker im Gespräch mit der "Leipziger Volkszeitung". Weiter lesen …

SEPA: Kontozeichen XY aufgelöst

SEPA wer? Eine im Auftrag von ADP durchgeführte Studie zeigt, dass Unternehmen noch immer die Umstellung auf das SEPA-Verfahren deutlich unterschätzen. Für 90 Prozent der Befragten handelt es sich dabei um eine reine Formatänderung. Nur 44 Prozent wissen, dass auch das Lastschriftverfahren sowie rechtliche Rahmenbedingungen von der Umstellung deutlich betroffen sind. Sogar die Bundesbank warnt davor, die Einführung zu unterschätzen und verweist auf die wenig verbleibende Zeit. "Die meisten Unternehmen haben sich erst sehr spät mit der SEPA-Einführung beschäftigt. Durch die zögerliche Änderung riskieren sie, dass es zu Problemen bei der Zahlungsabwicklung oder zu Liquiditätsengpässen kommen kann", sagt Andreas Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung der ADP Employer Services GmbH. ADP stellt HR-Abteilungen Lösungen zur Hand, die ihnen die Umstellung abnimmt und Zeit für das Kerngeschäft freihält. Weiter lesen …

"Harvester" macht Lebensmittelreste zu Düngemittel

Zwei ehemalige Microsoft-Programmierer versuchen mithilfe ihres selbstentwickelten "Harvester" Lebensmittelabfälle in Düngemittel zu verwandeln. Damit wollen sie vor allem Restaurants und Lebensmittelhändlern helfen, ihren Lebensmittelschwund beträchtlich zu reduzieren und einen Beitrag dazu leisten, den jährlich fast 40 Mio. Tonnen schweren Nahrungsmittelabfall in den USA sinnvoll zu recyclen. Weiter lesen …

Zahl der Verkehrstoten sinkt im Jahr 2013 weiter - voraussichtlich um 10 %

Die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr wird im Jahr 2013 einen weiteren Tiefstand erreichen. Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Daten von Januar bis September 2013 basieren, dürfte die Zahl der Todesopfer voraussichtlich um etwa 10 % auf unter 3 300 sinken. Bei den Verletzten ist im Jahr 2013 eine Abnahme um annähernd 5 % auf 366 000 zu erwarten. Weiter lesen …

Baden-Württemberg: Durchbruch bei Einzelhandels-Tarifrunde

Die Gewerkschaft Verdi und der Handelsverband Baden-Württemberg haben am Donnerstagmorgen einen Durchbruch in der Einzelhandels-Tarifrunde erzielt. Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben sich für die etwa 220.000 Beschäftigten in Baden-Württemberg auf eine Lohnsteigerung von 3,0 Prozent rückwirkend zum 1. Juli 2013 geeinigt, wie Verdi und der Handelsverband Baden-Württemberg mitteilten. Weiter lesen …

SPD-Konservative weisen Anspruch Schäubles auf Finanzministerium zurück

Der Sprecher des einflussreichen konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, hat den von Wolfgang Schäuble (CDU) erhobenen Anspruch, auch künftig das Bundesfinanzministerium zu leiten, scharf zurückgewiesen. "Aus den gleichen Gründen, aus denen Herr Schäuble der CDU rät, das Finanzministerium zu nehmen, sollte die SPD zugreifen", sagte Kahrs "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Deutschland im Winterschlaf

Die Tage werden kürzer und das Wetter zusehends ungemütlicher. Kein Wunder, dass sich die Mehrheit der Deutschen morgens gerne vor dem Aufstehen drückt. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsportals "apotheken-umschau" gaben zwei Drittel der Männer und Frauen (66,4 %) an, im Winter gerne etwas länger zu schlafen. Weiter lesen …

SPD will mit Milliarden-Gebührenüberschuss ARD und ZDF werbefrei machen

Nach Vorabinformationen der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) über einen Milliarden Euro schweren Überschuss ist eine Kontroverse um die Verwendung der überschüssigen Mittel entbrannt. "Sollten sich Vorinformation über erhebliche Mehreinnahmen bei den Rundfunkbeiträgen bestätigen, trete ich für folgende Konsequenzen ein: Eine Beitragsreduzierung, das Beseitigen von Unwuchten bei der bisherigen Berechnung und einen schrittweisen Ausstieg aus der Werbung bei den Öffentlich-Rechtlichen, und zwar zuerst beim Fernsehen", sagte Marc Jan Eumann, Medienstaatssekretär in Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der SPD-Medienkommission zur "Welt". Weiter lesen …

Bayerns Innenminister fordert Fahrverbot für Diebe und Schläger

Die Innenministerkonferenz der Länder (IMK) macht Druck auf Union und SPD und fordert die rasche Umsetzung des Koalitionsvertrags. In der "Bild-Zeitung" plädiert Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (57, CSU) für ein Fahrverbot für Diebe und Schläger. Herrmann sagte der "Bild-Zeitung": "Gerade Gewalttäter und Diebe müssen mit spürbaren Fahrverboten bestraft werden können. Ich halte das für ein hervorragendes Abschreckungsmittel." Weiter lesen …

Großunternehmen knausern bei Weihnachtsfeiern

Knapp jedes vierte deutsche Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern veranstaltet dieses Jahr keine Weihnachtsfeier oder lässt seine Angestellten selbst dafür zahlen (21 %). Firmen mit weniger als 50 Mitarbeitern sparen in dieser Hinsicht deutlich seltener (12 %). Und je kleiner das Unternehmen ist, desto aufwendiger fällt auch die Weihnachtsfeier aus: 40 % der kleinen Betriebe geben mehr als 80 Euro pro Mitarbeiter aus. Soviel spendiert von den Großunternehmen weniger als die Hälfte (19 %). Bei ihnen werden die Lebenspartner auch nur in 9 % aller Fälle mit eingeladen - bei den Kleinunternehmen macht dies mehr als jede dritte Firma (37 %). Weiter lesen …

EU-Sozialkommissar will Freizügigkeitsregeln verteidigen

Unmittelbar vor dem Treffen der EU-Innenminister an diesem Donnerstag in Brüssel hat EU-Sozialkommissar Lazlo Andor Forderungen nach Änderungen beim Recht auf Freizügigkeit für EU-Bürger zurückgewiesen. Zugleich wandte er sich gegen Befürchtungen, die Kommunen könnten durch so genannte Armutszuwanderung von Bürgern aus anderen EU-Ländern überfordert werden. Weiter lesen …

Union und Polizeigewerkschaft für Sicherheits-Abwrackprämie

Im Kampf gegen Wohnungseinbrüche schlägt die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder eine Abwrackprämie für alte Fenster und Türen vor. Wer "alte gegen einbruchhemmende Türen" tauscht, soll demnach mit bis zu 400 Euro belohnt werden. "Das ist ein Vorschlag, der zumindest überlegenswert ist", sagte Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) der "Welt". Er hält zudem gewisse Mindeststandards zur Sicherung von Fenstern und Türen für wichtig, um die Sicherheit der Wohnung deutlich zu erhöhen: "So etwas kann natürlich nur freiwillig geschehen, die Politik kann jedoch finanzielle Anreize setzen." Weiter lesen …

Weniger Flächen verbrauchen – mehr fruchtbare Böden erhalten

In Deutschland werden täglich rund 70 Hektar Boden zu Bauland für Siedlungen- und Verkehrswege umgewidmet, alle drei Tage verschwindet somit die Fläche des Großen Tiergarten in Berlin. Zwar sinkt der Flächenverbrauch in Deutschland seit dem Jahr 2000 langsam, der gegenwärtige Rückgang reicht aber nicht aus, um das nationale Nachhaltigkeitsziel beim Flächenverbrauch zu erreichen. Demnach soll der Flächenverbrauch auf 30 Hektar am Tag bis 2020 reduziert werden. Weltweit gehen Böden in erster Linie durch Bodendegradierung verloren, allein 24 Millionen Hektar jährlich durch Erosion. Dies entspricht der Größe Rumäniens. Lösungen für einen besseren Bodenschutz diskutiert die Kommission Bodenschutz beim Umweltbundesamt (KBU) anlässlich des Weltbodentages am 05. Dezember auf dem Fachforum „Wie viel Boden brauchen wir?“. Weiter lesen …

Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags rügt Rentenpläne

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Rentenpläne von CDU, CSU und SPD angemeldet. In einem Gutachten, das der "Welt" vorliegt, kommen die unabhängigen Juristen zu dem Schluss, dass das von Union und SPD geplante Gesetz zum Verzicht auf Beitragssenkungen in der Rentenversicherung noch bis zum Jahresende verabschiedet werden muss. Wenn die Rentenbeiträge nicht wie vorgeschrieben gesenkt werden sollten, "wäre bis zum Jahresende eine gesetzliche Regelung zu verabschieden", heißt es in dem siebenseitigen Gutachten. Komme diese Regelung erst später zu Stande, könne sie nicht rückwirkend zum 1. Januar 2014 gelten, sondern "nur für die Zukunft". "Dabei müsste nicht der Ablauf des Jahres 2014 abgewartet werden", so die Juristen. Weiter lesen …

Koalition will Mutterschutz bei Fehlgeburten ausweiten

Die künftige Koalition will durch eine umfassende Reform des Mutterschutzgesetzes künftig auch die Mütter von sogenannten "Sternenkindern" vor Kündigungen bewahren. "Der bisherige rechtliche Maßstab wird der menschlichen Katastrophe, ein Kind während der Schwangerschaft zu verlieren, in keiner Weise gerecht", sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Deutsche Stadtwerke schlagen Alarm wegen Bilanzlöchern

Die schwere Krise der Energiebranche erfasst Deutschlands Stadtwerke. "Vielen drohen Löcher in der Bilanz", sagte der Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), Ivo Gönner, der "Süddeutschen Zeitung". "Für die Wirtschaftlichkeit der Stadtwerke ist die Lage eine Gefahr." Zu schaffen macht den Stadtwerken, dass ihre Kraftwerke wegen des anhaltenden Booms bei erneuerbaren Energien immer seltener laufen. Damit gerät auch der Angriff der Stadtwerke auf die großen Energiekonzerne ins Stocken. Weiter lesen …

Banken wegen neuer Manipulationsvorwürfe massiv in der Kritik

Der neuerliche Manipulationsverdacht gegen eine Gruppe internationaler Großbanken hat in der Politik und bei den Aufsichtsbehörden zu teils heftigen Reaktionen geführt. Vertreter aller im Bundestag vertretenen Parteien forderten in Gesprächen mit der "Süddeutschen Zeitung" harsche Konsequenzen, sollten sich die Vorwürfe erhärten. Die Geldhäuser, darunter die Deutsche Bank, werden verdächtigt, die Wechselkurse wichtiger Währungen manipuliert zu haben. Dazu tauschten sich die Institute vor der Ausführung großer Kundenaufträge angeblich aus und nutzten ihr so gewonnenes Insiderwissen, um im Vorfeld und zu Lasten der Kunden in die eigene Tasche zu wirtschaften. Weiter lesen …

19,25 Fehltage: Bundesbeschäftigte so lange krank wie noch nie

Die Beschäftigten der Bundesverwaltung waren im vergangenen Jahr im Schnitt an 19,25 Arbeitstagen krank. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf einen Bericht des Bundesinnenministeriums. Danach waren die Bundesbeschäftigten noch nie so lange krank wie 2012. Die durchschnittliche Fehlzeit ist seit 2006 um knapp vier Tage gestiegen. Insgesamt fielen bei Bundesministerien und –behörden 4.675.559 Arbeitstage wegen Krankheit aus. Weiter lesen …

Rechtsextremismus: Experte fordert Neubewertung politischer Kriminalität

Der Rechtsextremismus-Experte Bernd Wagner sieht sich durch die neuesten Zahlen über mögliche Opfer rechtsextremistischer Gewalt bestätigt. "Meiner Erfahrung nach stand in unterschiedlichen Regionen immer wieder ein Verhältnis von eins zu zehn im Raum: eine staatlich registrierte rechtsextremistische Gewalttat gegen zehn verleugnete Taten", sagte der Gründer der Aussteiger-Initiative "Exit" der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

Unions-Chefhaushälter weist Fitschen-Kritik an Schäuble zurück

Der Chef-Haushälter der Unions-Bundestagsfraktion, Norbert Barthle, hat verwundert auf die Kritik von Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen an Finanzminister Wolfgang Schäuble reagiert. "Dass eine weitere Regulierung des Bankensektors notwendig ist, zeigen die jüngsten Erkenntnisse. Dass sich dabei die Deutsche Bank angesprochen fühlt, ist interessant", sagte Barthle "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Bundeskriminalamt: Mehr Wohnungseinbrüche in den Wintermonaten

Vor allem in der dunklen Jahreszeit schlagen Einbrecher in Wohnungen und Häusern zu. Das stellt das Bundeskriminalamt (BKA) in seiner "Lagedarstellung Wohnungseinbruchdiebstahl 2012" fest, die der "Welt" vorliegt. Die Täter kommen meist werktags in den Monaten zwischen Oktober und März. Ein Vergleich der Wochentage zeigt, dass die Einbruchszahlen von Mittwoch bis Freitag in die Höhe schnellen. Außerdem ist eine Steigerung im Tagesverlauf erkennbar. Im Zeitraum von 17 Uhr bis 21 Uhr liegt der Höchststand - dann wird besonders häufig eingebrochen. Weiter lesen …

Ex-Verfassungsrichter Dieter Grimm hält SPD-Mitgliedervotum für verfassungskonform

Der frühere Bundesverfassungsrichter Dieter Grimm hält das SPD-Mitgliedervotum über eine große Koalition für verfassungs-konform. "Kein Parteimitglied, das ein Amt oder ein Mandat im Staat hat, ist an Beschlüsse seiner Partei gebunden", sagte Grimm dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Wenn sich jemand gebunden fühlt, ist das immer seine freiwillige Selbstbindung. So auch bei dem Mitgliedervotum der SPD. Es lässt den SPD-Bundestags-abgeordneten völlig freie Hand", sagte er. Weiter lesen …

Neuer Premierminister in Luxemburg vereidigt

In Luxemburg ist am Mittwoch eine neue Regierung angetreten, Xavier Bettel wurde als neuer Premierminister vereidigt. Künftig wird eine Koalition aus drei Parteien Luxemburg regieren. Bettel ist Vorsitzender der Demokratischen Partei und ehemaliger Bürgermeister der Stadt Luxemburg. Er hatte es abgelehnt, als kleiner Partner der bisherigen Regierungspartei CSV zu regieren und stattdessen ein Bündnis mit den Sozialdemokraten und Grünen geschlossen. Weiter lesen …

Kinderhilfsorganisationen klagen über akuten Spendenrückgang

Die Deutschen werden nach einer Prognose des Deutschen Spendenrats in diesem Jahr insgesamt 4,6 Milliarden Euro spenden; Kinderhilfswerke beklagen jedoch einen deutlichen Rückgang ihrer Spendeneinnahmen. Das berichtet der Bremer "Weser-Kurier". Grund für die gestiegene Hilfsbereitschaft seien zahlreiche Naturkatastrophen wie das verheerende Hochwasser im Sommer in Deutschland oder zuletzt der Taifun Haiyan auf den Philippinen. Weiter lesen …

Weiterer Ausbau der Offshore-Windenergie muss naturverträglich erfolgen - Schallschutzkonzept endlich in Kraft

Die Umweltverbände begrüßen das heute veröffentlichte Schallschutzkonzept zum Schutz des Nordsee-Schweinswals beim Bau von Offshore-Windenergieanlagen als Schritt in die richtige Richtung und erwarten zukünftig einen besseren Schutz für Meeressäugetiere und andere marine Lebewesen bei der Energiegewinnung in der Nordsee. Die Verbände kritisieren aber zugleich die Nichtanwendung auf die Ostsee, die pauschale Ausnahme von Altgenehmigungen und die unzureichende Umsetzung des bestehenden Störungsverbots. Nachdem der amtierende Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) das Konzept bereits lange angekündigt hatte, drohte dieses in den vergangenen Monaten am Widerstand eines Teils der Industrie und der Küstenbundesländer zu scheitern. Weiter lesen …

Scarlett Johansson nimmt sich gerne Zeit für ihr Styling

Die Schauspielerin Scarlett Johansson nimmt sich gerne Zeit für ihr Styling. "Selbst wenn ich nur fünf Minuten Zeit hätte für mein Styling, würde ich unter die Dusche springen, mich abtrocknen und dann Concealer, ein bisschen Mascara und ein wenig Bronzer auflegen, um meiner Haut einen gesunden Glanz zu verleihen", verriet die 29-Jährige im Interview mit der französischen "Glamour". Weiter lesen …

Karl Dall spricht über Zeit in Schweizer Gefängnis

Der TV-Komiker Karl Dall hat vier Wochen nach seiner Haftentlassung erstmals über seine Zeit in einem Schweizer Gefängnis gesprochen. "Auch nach der Freilassung fühle ich mich gefangen. Ich bin ein freiheitsliebender Mensch, traue mich jetzt aber kaum noch raus. Dabei würde ich gerne über den Weihnachtsmarkt gehen und für meine Enkeltochter Geschenke kaufen. Ich wünsche mir, in Zukunft wieder unbekümmert durchs Leben gehen zu können. Aber es wird niemals mehr so sein wie es vorher war", sagte der Entertainer, der sich gegen Vergewaltigungsvorwürfe wehrt, gegenüber der "Bild-Zeitung". Weiter lesen …

Andie MacDowell in MYWAY: "Freunde und Familie sind mir wichtiger als Ruhm"

Schauspielerin Andie MacDowell ("Und täglich grüßt das Murmeltier") hat kurz nach ihrem Durchbruch Ende der 80er Jahre so viele Filme gedreht, dass ihr Familienleben darunter litt: "Mein Mann und meine Kinder mussten sehr viele Opfer bringen", gesteht sie jetzt in der Frauenzeitschrift MYWAY. "Danach habe ich viel abgelehnt, weil ich merkte, dass meine Kinder vorgingen. Das muss jeder für sich herausfinden, ob Ruhm und Arbeit einem so wichtig sind wie Freunde und Familie." Weiter lesen …

"In mir brodelt immer noch ein Vulkan"

Mit 20 eroberte sie die ganze Welt, mit 31 bekam sie ihr erstes Kind, mit 48 ihr viertes. Heute mit 50 sagt Chanson-Star Ute Lemper: "Ich spüre immer noch einen wilden Vulkan in mir." Im Interview mit der Frauenzeitschrift Meins verrät sie: "Seit 20 Jahren konzentriere ich mich auf meine Mutterrolle und stelle eigene Probleme und Karriere zurück. Aber: Es gibt schon noch die andere, die wilde Seele, die in meiner Brust pocht!" Sie habe dann einfach Lust, sich zu verlieben, verrückt und frei zu sein. Ihre Familie sei zwar ihr größtes Glück. Doch es gebe auch "diese Momente, in denen ich das vergessen kann und anfange zu träumen." Weiter lesen …