Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kultur-Kürzungen: Volksinitiative darf im Landtag reden

Kultur-Kürzungen: Volksinitiative darf im Landtag reden

Archivmeldung vom 05.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Cornelia Pieper Bild: fdp-fraktion.de
Cornelia Pieper Bild: fdp-fraktion.de

Die Volksinitiative "Kulturland Sachsen-Anhalt" bekommt Rederecht im Landtag. Laut FDP-Landeschefin Cornelia Pieper, die zu den Organisatoren der Initiative gehört, darf ein Vertreter der Initiative am kommenden Mittwoch vor der geplanten Verabschiedung des Landeshaushaltes 2014 sprechen. "Das hat der Ältestenrat beschlossen", sagte Pieper der "Mitteldeutsche Zeitung" (Freitagausgabe).

Der Etat sieht Kürzungen um fast sieben Millionen Euro bei der Theaterförderung vor, was vor allem die Einrichtungen in Halle, Dessau-Roßlau und Eisleben betrifft. Dagegen hatte die Initiative mobil gemacht, mehr als 30.000 Unterschriften gesammelt und hofft nun, quasi in letzter Minute, die Abgeordneten von dem Kürzungsbeschluss abbringen zu können. Wer für die Initiative sprechen wird, ist noch offen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
America's Frontline Doctors
America's Frontline Doctors - Das zensierteste Video auf deutsch
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte herrin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen