Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Haushaltsausschuss: Tiefensee kritisiert Nominierung Lötzschs

Haushaltsausschuss: Tiefensee kritisiert Nominierung Lötzschs

Archivmeldung vom 04.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Wolfgang Tiefensee (2004)
Wolfgang Tiefensee (2004)

Foto: Medien-GbR.de (de:Benutzer:Medien-gbr)
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der ehemalige Ostbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Tiefensee (SPD), hat die Linke wegen ihrer Nominierung von Gesine Lötzsch zur Vorsitzenden des Bundestags-Haushaltsausschusses kritisiert. "Dass die Linke ausgerechnet Gesine Lötzsch ins Rampenlicht rückt und damit ihre politischen Überzeugungen salonfähig macht, zeigt auf, dass die Öffnung der SPD zur Linkspartei nicht unproblematisch ist", sagte er der "Berliner Zeitung".

"Frau Lötzsch ist mit ihren engen Kontakten zu ehemals ranghohen Stasi-Generälen das beste Beispiel dafür, dass sich die überwiegende Mehrheit der Linken ihrer eigenen Vergangenheit noch immer nicht stellt." Der grüne Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn aus Dresden erklärte dem Blatt: "Als Ausschussvorsitzende repräsentiert man das Parlament nach außen. Und ich finde es unerträglich, wenn das eine Person macht, die so unkritisch mit der DDR-Vergangenheit umgeht und sich unreflektiert im Kreise ehemaliger Stasi-Offiziere bewegt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: