Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. November 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Zeitung: Sozialversicherungsbeiträge können auf 42 Prozent steigen

Sollten die von Union und SPD diskutierten Pläne für neue Leistungen der Sozialversicherung und Regulierungen des Arbeitsmarkts vollständig umgesetzt werden, droht laut eines Berichts der F.A.Z. ein Anstieg der Sozialversicherungsbeiträge um bis zu 3,4 Prozentpunkte auf dann 42 Prozent des Bruttolohns. Allein die von der Union geforderte Anhebung der Mütterrente würde rechnerisch mit 0,4 Beitragspunkten zu Buche schlagen. Weiter lesen …

Verfassungsschutz: Snowden hat Sicherheitsbewusstsein gestärkt

Nach Einschätzung des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, ist den Enthüllungen von Edward Snowden auch aus Geheimdienstsicht etwas Positives abzugewinnen. Dem Radiosender "hr-info" sagte Maaßen über den ehemaligen Mitarbeiter des US-Nachrichtendienstes NSA: "Herr Snowden hat einen Diskussionsprozess und einen Denkprozess in Europa und in Deutschland in Gang gesetzt, den ich auch als Verfassungsschützer in einer Reihe von Punkten als positiv ansehen muss." Weiter lesen …

Süssmuth für die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft

Im Streit zwischen Union und SPD über die doppelte Staatsbürgerschaft setzt sich die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) für deren Einführung ein. Süssmuth, die Anfang des Jahrtausends auch den Sachverständigenrat der Bundesregierung für Zuwanderung und Integration leitete, sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe): "Ich setze mich auch in meiner Partei schon seit langem für doppelte Staatsbürgerschaft ein. Jetzt umso mehr." Weiter lesen …

Flüchtlinge vom Oranienplatz bekommen Winterunterkunft in Wedding

Für die protestierenden Flüchtlinge vom Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg zeichnet sich eine Lösung für eine Unterkunft jenseits des Zeltlagers in Friedrichshain-Kreuzberg ab. Der Caritasverband bietet nach Informationen der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Wochenendausgabe) den Flüchtlingen an, in ein früheres Seniorenheim in Wedding zu ziehen. Am Freitagnachmittag nahm die Feuerwehr das Gebäude brandschutztechnisch ab. Weiter lesen …

Bayer-Profi Toprak nimmt deutsche Innenverteidiger in Schutz

Bayer Leverkusens Abwehrspieler Ömer Toprak findet die Kritik an den Innenverteidigern der deutschen Nationalmannschaft überflüssig. "Ich kann diese ganze Diskussion, ehrlich gesagt, nicht verstehen. Deutschland hat Super-Innenverteidiger, von denen Boateng für mich der beste ist", sagte der türkische Nationalspieler im Gespräch mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Vorwürfe gegen Landesbergamt in Niedersachsen

Nach dem Ölunfall auf einem Kavernenfeld im niedersächsischen Etzel gerät das Landesbergamt (LBEG) als Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde in die Kritik. Nachdem eine Bürgerinitiative Strafanzeige gestellt hat, wirft jetzt der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeld der Behörde zu große Nähe zur Industrie vor: "Die Vermischung von Genehmigung und Fachaufsicht ist in jedem Fall kritisch." Weiter lesen …

VZBV: Die Finanzierung der Krankenkassen führt zu Altersarmut

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat mit Blick auf die Einigung von Union und SPD in der Gesundheitspolitik vor Altersarmut gewarnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Vorstand Gerd Billen: "Die ständigen Beitragserhöhungen treiben viele Verbraucherinnen und Verbraucher in die Altersarmut. Darum besteht dringender Reformbedarf, bei der Privaten Krankversicherung ebenso wie bei dem Zusammenspiel zwischen PKV und GKV." Die Koalitionseinigung gehe nicht auf die gravierenden Problemen in der privaten Krankenversicherung ein. Weiter lesen …

Deutsche Umwelthilfe fordert Prüfung der Folgen eines Terrorangriffs mit Airbus A 380 auf noch betriebene Atomkraftwerke

"Die Sicherheit der Kernkraftwerke in Deutschland ist bis zum letzten Betriebstag zu gewährleisten." Diesen Satz formulierte die Koalitionsarbeitsgruppe Umwelt einvernehmlich in den jüngsten Entwurf des Koalitionsvertrags (Stand: 19.11.) und erhält dafür Applaus von der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH). "Das ist eine erfreulich klare Ansage von Union und SPD, die hoffentlich die entscheidende Etappe der Koalitionsverhandlungen übersteht und dann auch praktische Konsequenzen für die Sicherheitsprüfung der in Deutschland noch betriebenen Atomkraftwerke nach sich zieht", erklärt DUH- Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Weiter lesen …

Offenlegung der Abrechnung zu teurer Schulbauten: Jürgen Wagentrotz reicht Klage gegen "Menschen für Menschen" ein

Der Spendenskandal rund um Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen" weitet sich aus! Weil die Stiftung seit Jahren die Offenlegung der Abrechnung von Schulbauten verweigert, verklagt Großspender Jürgen Wagentrotz "Menschen für Menschen" jetzt auf Auskunft. Konkret geht es um die Elbahai-Schule und die Fugnan-Bira-Schule in Äthiopien, deren Errichtung der Unternehmer durch zweckgebundene Spenden in Höhe von 250.000 und 150.000 Euro im Rahmen von Charity-Versteigerungen ermöglicht hatte. Weiter lesen …

Wiesbadener Linksfraktionschefin Wissler ist von den Grünen enttäuscht

Die Vorsitzende der Linksfraktion im hessischen Landtag, Janine Wissler, sieht in einem schwarz-grünen Bündnis in Hessen Signalwirkung für andere Länder und auch für den Bund. "Dass die Grünen mit dem am weitesten rechts stehenden CDU-Landesverband jetzt eine Koalition machen, ist schon heftig", sagte sie der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe) mit Blick auf die aktuelle Entwicklung. Weiter lesen …

IG Metall verbittet sich gesetzliche Eingriffe als Einmischung in innere Angelegenheiten

Protestbrief von Huber an Koalitions-Unterhändler von SPD und Union Osnabrück.- Die Gewerkschaften wehren sich gegen die von den schwarz-roten Koalitionsunterhändlern vorgesehenen gesetzlichen Eingriffe in Sachen Entgeltgleichheit von Frauen und Männern. Nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verbittet sich der scheidende IG-Metall-Chef Berthold Huber in einem Schreiben an die Vorsitzenden der AG Familie, Manuela Schwesig (SPD) und Annette Widmann-Mauz (CDU), eine Einmischung des Gesetzgebers in "innere Angelegenheiten" der Gewerkschaften. Weiter lesen …

PETA-Kampagne veranlasst polnisches Militär zur Abschaffung tödlicher Tierversuche

Nach mehr als zwei Jahren Gesprächen und Protestkampagnen von PETA USA und ihren internationalen Schwesterorganisationen haben die polnischen Streitkräfte PETA nun versichert, den Einsatz von Tieren in Übungen zur Ausbildung von Sanitätspersonal künftig vollständig mit modernen Simulationsmodellen des menschlichen Körpers zu ersetzen. Bislang wurden lebende Tiere zu Übungszwecken aufgeschnitten, verstümmelt und getötet. Wie polnische Militärbeamte mitteilten, beruhe die Entscheidung auf Informationen von PETA über die Vorteile der Simulationstechnik und auf Protestschreiben von internationalen PETA-Unterstützern. Weiter lesen …

Max-Planck-Präsident fordert Verfassungsänderung

Der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), Peter Gruss, fordert eine Grundgesetzänderung, damit sich der Bund künftig an der Finanzierung der deutschen Universitäten beteiligen kann. "Für eine gedeihliche Weiterentwicklung der Hochschulen", so der Wissenschaftsmanager in der aktuellen Ausgabe des "Manager Magazins", "sollte das bisher geltende Kooperationsverbot des Grundgesetzes geändert werden." Weiter lesen …

Deutsche Bahn investiert 120 Millionen Euro in neue Dieseltriebzüge für den Regionalverkehr

Die Deutsche Bahn hat heute 36 Dieseltriebzüge beim polnischen Hersteller PESA (Pojazdy Szynowe PESA Bydgoszcz Spolka Akcyjna) für den Regionalverkehr im Sauerlandnetz bestellt. "Auch mit dieser Investitionsmaßnahme setzen wir die Modernisierung unserer Fahrzeugflotte konsequent fort. Wir machen das Unternehmen stark für eine nachhaltige Zukunft und stärken zugleich unsere Position im Wettbewerb", sagte Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG. Weiter lesen …

Tennis: Serena Williams zur "Spielerin des Jahres" gekürt

Serena Williams ist von der Womens Tennis Association (WTA) zur "Spielerin des Jahres" gekürt worden. Williams hat in dieser Saison elf Turniere gewinnen können, darunter unter anderem die French Open in Paris und die US Open in New York. Es ist bereits das fünfte Mal, dass die Weltranglisten-Erste aus den USA zur "Spielerin des Jahres" gekürt wurde. Weiter lesen …

Eurovision Song Contest 2014: Adel Tawil sucht junge Talente für Deutschland

Die Suche nach dem deutschen Beitrag für den Eurovision Song Contest 2014 startet: Der Musiker und Sänger Adel Tawil ruft junge Künstlerinnen und Künstler dazu auf, sich per Youtube für den deutschen Vorentscheid "Eurovision Song Contest 2014 - unser Song für Dänemark" zu bewerben. Solokünstler und Bands können sich ab Montag, 25. November, um 15.00 Uhr mit ihrem YouTube-Video auf www.Unser-Song-fuer-Daenemark.de bewerben - entweder singen sie eine eigene Komposition oder interpretieren einen Lieblingssong. Weiter lesen …

Watzke: Vorzeitiges Champions-League-Aus wäre kein Beinbruch

Für den Geschäftsführer von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, wäre ein vorzeitiges Aus des BVB in der Gruppenphase der Champions League kein Beinbruch. "Wir beim BVB sind nicht so verrückt, dass wir glauben, wir marschieren jetzt jedes Jahr locker durch die Champions League", sagte Watzke im Gespräch mit den "Ruhr Nachrichten". "Europa League, möglichst lange natürlich, das wäre kein Beinbruch." Weiter lesen …

Edutainment: Spiele und Apps nicht ausgereift

Tablet-Computer à la iPad und Co bergen zwar auch im Bildungssektor vielversprechendes Potenzial. Die Anbieter sogenannter "Educational Games" und Apps haben es bislang aber nicht geschafft Programme zu entwickeln, mit denen deren Nutzer auch tatsächlich einen nachweislichen Lerneffekt erzielen können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse des kalifornischen Non-Profit-Forschungsinstituts SRI International, das erstmals entsprechende Spiele und Anwendungen genauer unter die Lupe genommen hat. Das Ergebnis ist ernüchternd: "Edutainment ist ein Trend, der gerade den Markt überflutet. Die Angebote sind aber noch nicht ausgereift, was auch daran liegt, dass viele Unternehmen einfach so schnell wie möglich auf den Zug aufspringen wollen." Weiter lesen …

Aiwanger: "Städte und Gemeinden brauchen schnelle Hilfe"

Die FREIEN WÄHLER appellieren an die Koalitionsverhandler, an den enormen Investitionsrückstau der Kommunen zu denken. Die FREIEN WÄHLER fordern in diesen wirtschaftlich guten Zeiten für Deutschland ein Bund-Länder-Investitionsprogramm für die Kommunen in Höhe von 50 Mrd. Euro in der kommenden Legislaturperiode. Immerhin liegt der kommunale Investitionsbedarf bis 2020 jährlich bei 47 Mrd. Euro und die Kommunen können lediglich knapp die Hälfte davon aufbringen. Weiter lesen …

Tod von Orca-Trainern und Delfinschutz lässt FTI Touristik nicht kalt

In dem derzeit in deutschen Kinos laufenden Film BLACKFISH werden Todesfälle von Orca-Trainern und die katastrophalen Haltungsbedingungen der Killerwale in Gefangenschaft in einer beeindruckenden Dokumentation kritisch hinterfragt. Nach der Filmkritik der WELT sei der Streifen "spannend wie ein Thriller". FTI Touristik teilte jetzt mit, dass es sich als viertgrößter deutscher Reiseveranstalter aus dem dubiosen Geschäft des Angebots von Orca- und Delfinshows weltweit verabschiedet. Weiter lesen …

Makler befürworten verbesserte Abschreibungsmöglichkeiten für Mietwohnungen

Mit einem Aspekt punktet das von Union und SPD geplante "Paket für bezahlbares Bauen und Wohnen" bei deutschen Immobilienprofis: der Wiedereinführung der degressiven steuerlichen Abschreibungsmöglichkeit, die beim Neubau von Mietwohnungen zum Tragen kommt. 71 Prozent der Makler sind der Ansicht, diese Maßnahme sei ein geeignetes Mittel, um die partielle Wohnungsnot einzudämmen. Das ist das Ergebnis einer Ad-Hoc-Umfrage von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Anderen Punkten des Pakets, wie der möglichen Einführung einer Mietpreisbremse und dem Bestellerprinzip, stehen die Immobilienprofis hingegen kritisch gegenüber. Weiter lesen …

Amazon: Streit mit Verdi spitzt sich zu

Während sich die Online-Handelsbranche auf das umsatzstarke Shoppingevent Black Friday am 29. November freut, plant die Gewerkschaft Verdi den bisher größten Ausstand. Dies berichtet die Lebensmittel Zeitung (Deutscher Fachverlag). "Wir werden es richtig krachen lassen", heißt es dazu in Kreisen der Gewerkschaft, die den US-Konzern seit Monaten dazu bringen will, seine Belegschaft an den insgesamt neun deutschen Logistikstandorten nach dem Tarifvertrag für den Versand- und Einzelhandel zu bezahlen. Weiter lesen …

Mißfelder: Weitere Zusammenarbeit mit Ukraine wichtig

Der außenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder (CDU), will trotz des jüngsten Affronts der Ukraine gegenüber Deutschland und der EU weiter mit Kiew zusammenarbeiten. "Was bleibt uns übrig? Wir können ja nicht sagen, wir reden nicht mehr mit der Ukraine. Man muss es weiter probieren unter Wahrung der Interessen der Beteiligten", sagte Mißfelder der "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

Richterbund kritisiert geplanten Führerscheinentzug an Stelle von Haftstrafe

Der Deutsche Richterbund (DRB) hält nichts von der Absicht von Union und SPD, den Führerschein künftig auch als Alternative zur Freiheitsstrafe einzuziehen sowie auch bei Straftaten wie Diebstahl, die nicht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen. Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, hat der Richterbund verfassungsrechtliche Bedenken, weil die Strafe nicht gegen jeden verhängt werden könne und deshalb gegen den Gleichheitsgrundsatz verstoße. Weiter lesen …

Continental profitiert vom Boom bei Fahrerassistenzsystemen

Der neue Continental-Vorstand Frank Jourdan zieht das Wachstumsziel des Autozulieferers und Reifenherstellers bei Fahrerassistenzsystemen vor: "Die Dynamik bei Fahrerassistenzsystemen hält an, das Geschäft explodiert regelrecht", sagte Jourdan dem "Handelsblatt". "Deshalb rechne ich damit, dass wir bereits 2016 statt wie bisher geplant erst 2020 mehr als eine Milliarde Euro Umsatz mit Fahrerassistenzsystemen machen können." Weiter lesen …

Re-Commerce - Gebrauchtes online verkaufen

Dass das Internet grenzenlose Möglichkeiten zum Einkaufen bietet, ist unbestritten. Doch das World Wide Web hält mittlerweile auch zahlreiche Plattformen bereit, um gebrauchte Artikel wieder zu verkaufen. Egal ob Bücher, DVDs oder Elektrogeräte. Alles wechselt im Internet auf komfortable Weise den Besitzer. Wer Gebrauchtes erfolgreich und mit möglichst wenig Aufwand loswerden möchte, ist mit Re-Commerce Online-Plattformen gut beraten. Im Vergleich zum Flohmarkt oder zu Auktionen bestehen klare Vorteile. Weiter lesen …

Biedenkopf hat große Bedenken gegen Große Koalition

Kurt Biedenkopf, ehemaliger CDU-Ministerpräsident von Sachsen, hat große Bedenken gegen die Bildung einer Großen Koalition. "Strukturell kündigt sich mit der Superkoalition ein in der Geschichte der Bundesrepublik bisher nicht erlebtes politisches Machtzentrum an. Es spricht dem Grundsatz der Gewaltenteilung Hohn", schreibt Biedenkopf in einem Gastkommentar für das "Handelsblatt". Regierung und Parlament verschmelzten zu einer Einheit, "die nicht länger mit einer wirksamen parlamentarischen Opposition rechnen muss". Die sich abzeichnende Mehrheit sei so groß, dass sie sogar dann noch die Verfassung ändern könne, wenn eine Reihe ihrer Abgeordneten nicht mitzöge. Die Koalition müsste sich daher selbst begrenzen, meint Biedenkopf, zweifelt aber an ihrer Fähigkeit, dies zu tun. Weiter lesen …

Viele Schwiegermütter gehen zu Weihnachten leer aus

Jeder fünfte Deutsche lehnt es ab, seiner Schwiegermutter zu Weihnachten etwas zu schenken. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin Reader's Digest (Dezember-Ausgabe). Auch andere Mitglieder der Familie oder des Haushalts gehen beim so genannten Fest der Liebe leer aus. So gaben 36 Prozent der Befragten an, sie würden ihrem Haustier nichts schenken. Und für 64 Prozent der Frauen sowie 54 Prozent der Männer ist es unvorstellbar, dem Ex-Partner etwas unter den Weihnachtsbaum zu legen. Weiter lesen …

Tipps für eine gelungene Büroeinrichtung

Die Einrichtung eines Büros spielt für die Arbeitsleistung eine nicht zu unterschätzende Rolle. Schließlich beeinflusst die direkte Umgebung die Arbeitsweise und dessen Verlauf maßgeblich. Ist ein Büro unpraktisch, ungemütlich und chaotisch gestaltet, verändert sich nicht nur die Leistungsbereitschaft unbewusst zum Negativen. Durch schlecht platzierte und minderwertige Möbel sowie eine schlechte Ausleuchtung leidet auch das Arbeitsergebnis. Um dem entgegenzuwirken gilt es die Büroräumlichkeiten clever einzurichten und die Ausstattung mit Bedacht zu wählen. Weiter lesen …

Internet: Ungleicher Ausbau vergrößert digitale Kluft

Die digitale Kluft, die Internetnutzer von der Gruppe der Nicht-User trennt, hat sich aufgrund der ungleichmäßigen Verteilung des Ausbaus moderner Informations- und Kommunikationstechnologien zunehmend erweitert. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktueller Bericht der International Telecommunication Union, einer Unterorganisation der Vereinten Nationen, der sich speziell auf den Asien-Pazifik-Raum konzentriert. Um möglichst allen Bürgen in den betroffenen Ländern einen gleichwertigen Zugang zu Online-Informationen und -Diensten zu ermöglichen, hat die internationale Agentur nun erstmals eine interaktive Landkarte des "Datensuperhighways" der Region erstellt, mit deren Hilfe "weiße Flecken" so schnell wie möglich geschlossen werden sollen. Weiter lesen …

Zeitung: NPD-Verbotsantrag der Länder steht

Der Antrag der Bundesländer für ein Verbot der NPD ist fertig und soll bis Jahresende beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingereicht werden. Die Partei vertrete "eindeutig und nachhaltig die nationalsozialistische Ideologie", heißt es laut "Welt" in dem "VS - vertraulich" gestempelten Antrag, der 244 Seiten und 15 Anlagen umfasst. Darin wird damit gerechnet, dass nicht nur das Bundesverfassungsgericht über ein NPD-Verbot entscheiden wird, sondern auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Weiter lesen …

CDU-Wirtschaftsrat warnt Union und SPD vor Bürgerbelastungen durch Hintertür

Der Wirtschaftsrat der CDU hat Union und SPD davor gewarnt, die Erholung der Konjunktur und die erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik durch falsche Weichenstellungen in den Koalitionsverhandlungen zu gefährden: "Der Wirtschaftsrat warnt eindringlich davor, für die steuerzahlenden Bürger und Unternehmen zusätzliche Belastungen durch die Hintertür zu schaffen", sagte der Generalsekretär des Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Geschenke stellen Beziehungen her

Wirtschaftlich betrachtet sind Präsente ein unsinniges Ärgernis. Weihnachten ist aus Sicht eines Wirtschaftswissenschaftlers vor allem eine Orgie der Wertevernichtung. Wie die Zeitschrift WUNDERWELT WISSEN in ihrer Dezember-Ausgabe berichtet, haben Umfragen ergeben, dass den Beschenkten die Präsente im Durchschnitt nur ein Viertel dessen wert sind, was sie tatsächlich gekostet haben. Weiter lesen …

Wiener Verhütungsmuseum macht historische Literatur online verfügbar

Eine echte Innovation hält das weltweit einzigartige Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch in Wien bereit: Mit neuer Scantechnologie wurden bereits 250 wertvolle antike Bücher digitalisiert, laufend werden es mehr. Etwa das umfangreiche Knaus-Dokumentationsarchiv. Hermann Knaus leistete wichtige Aufklärungsarbeit über den weiblichen Fruchtbarkeitszyklus, die Sammlung umfasst über 170 Publikationen. Auch umfangreiche Dokumentationen der österreichischen Ärzte Otto Ottfried Fellner und Ludwig Haberlandt liegen vor, die mit ihren Grundlagenforschungen die Erfindung der Pille erst ermöglichten. Oder auch "Jenny Springer, Die Ärztin im Hause. Ein Buch der Aufklärung und Belehrung 1911" mit - für die damalige Zeit schockierend-amoralischen - anatomischen Darstellungen von Mann und Frau illustriert. Weiter lesen …

Ökologie: Plastik im Gardasee

Nicht nur in den Meeren werden Plastikreste zum Problem. Wie das Magazin GEO in seiner Dezember-Ausgabe berichtet, brachte eine Analyse des Gardasees Erschreckendes zutage: Kunststoffpartikel mit einer Größe unter fünf Millimetern sind im Uferbereich des Gewässers teilweise so dicht verstreut wie an Meeresstränden. Dabei gilt der Alpensee als vergleichsweise wenig verunreinigt - um andere Binnengewässer dürfte es noch viel schlimmer stehen, vermuten Christian Laforsch (Bayreuth) und Reinhard Niessener (TU München). Weiter lesen …

Arbeitgeberpräsident Kramer warnt vor Rente mit 63

Der neue Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat die mögliche schwarz-rote Koalition davor gewarnt, das Alter für eine abschlagsfreie Rente für große Teile der Bevölkerung auf 63 Jahre zu senken. "Die SPD-Pläne würden zu einer milliardenschweren Mehrbelastung der Rentenversicherung führen", sagte Kramer der "Welt". "In der Wirkung kommen sie einer Komplettrücknahme der Rente mit 67 gleich, weil von deren Entlastungswirkung für die Rentenversicherung dann nichts mehr übrig bleibt." Weiter lesen …

Abgeordneter warnt, die "lächerlichen" Pläne der EU werden Wirtschaft der Ukraine nicht retten

Pawel Zalewski kritisierte am Dienstag die unangemessenen und "lächerlichen" Pläne der EU, die ukrainische Wirtschaft zu unterstützen, sollte das Land das Assoziierungsabkommen unterzeichnen. Gemäss dieser Vereinbarung soll Kiew rund eine Milliarde Euro an Soforthilfen erhalten, wo gleichzeitig der Handel zwischen der Ukraine und ihrem grössten Handelspartner Russland aufgrund der Handelsstreitigkeiten im Sommer um 23 Prozent zurück ging, was weithin als eine Manipulation Moskaus betrachtet wird. Weiter lesen …

BKA druckt Waffen zu Testzwecken

Mit 3D-Druck lassen sich funktionierende Waffen herstellen. Jetzt hat das Bundeskriminalamt (BKA) in Berlin selbst einen 3D-Drucker angeschafft, um zu testen, wie gefährlich damit hergestellte Waffen sind, schreibt das Technologiemagazin Technology Review in seiner aktuellen Ausgabe 12/2013. Weiter lesen …

Gammastrahlenausbruch mit Superlativen beobachtet

Mit dem Gammastrahlen-Weltraumteleskop Fermi hat ein internationales Forscherteam – darunter Astroteilchenphysiker um Prof. Olaf Reimer von der Universität Innsbruck und Forscher vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching – den bislang hellsten, höchstenergetischen und am längsten andauernden Gammastrahlenausbruch beobachten können. Die Wissenschaftler berichten nun in der Fachzeitschrift Science über die Ergebnisse eines außergewöhnlichen astrophysikalischen Glückmoments. Weiter lesen …

Durchbruch bei der Suche nach den Geisterteilchen

Darauf hat die IceCube-Kollaboration seit Jahren hingearbeitet. Nun deutet alles darauf hin, dass den Forschern im antarktischen Eis Neutrinos von außerhalb unseres Sonnensystems ins Netz gegangen sind. Unter den gefundenen Ereignissen befinden sich Neutrinos mit Energien, die tausendmal höher sind, als man sie auf der Erde selbst erzeugen kann. Diese kosmischen Neutrinos können einzigartige Informationen über den Aufbau von Supernovas, Gamma-Ray-Blitze oder Schwarzen Löchern liefern. Die Ergebnisse sind jetzt im renommierten Journal „Science“ erschienen. Weiter lesen …

Studie: Spritverbrauch sinkt und Benzinpreis steigt

Der Fortschritt bei der Entwicklung spritarmer Pkw-Motoren wird an der Tankstelle aufgefressen: Das belegt eine Studie des Auto Club Europa (ACE), die der "Bild-Zeitung" vorliegt. Sie zeigt, dass der Spritverbrauch von Neufahrzeugen (sowohl Diesel- als auch Benzin-Pkw) in den vergangenen sechs Jahren (2006 bis 2012) im Schnitt um rund 16 Prozent gesunken ist. Weiter lesen …

Waffenrecht soll verschärft werden

Das Waffenrecht soll verschärft werden. Darauf haben sich nach Informationen der "Bild-Zeitung" Union und SPD in den Koalitionsverhandlungen geeinigt. Dabei soll die "Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger oberste Priorität" erhalten, heißt es in dem Beschluss, der der "Bild-Zeitung" vorliegt. Weiter lesen …

Kunstfund: Bilder sollten schon im Frühjahr zurückgegeben werden

Der 80-jährige Mann, der über 1.000 Kunstwerke in seiner Wohnung gehortet hatte, sollte Teile der beschlagnahmten Kunstsammlung schon im Frühjahr zurückbekommen. Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" sagte Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz, er habe den Sammler bereits im Januar angeschrieben. Dieser habe zwar Ostern als Termin vorgeschlagen, doch sei die Rückgabe gescheitert, weil weitere Versuche der Staatsanwaltschaft, den Mann zu erreichen, fehlschlugen. Weiter lesen …

Athen bittet wieder um Hilfe bei den Schulden

Griechenlands Premier Antonis Samaras will die Euro-Länder erneut bitten, Athen den Abbau seiner dramatischen Schulden zu erleichtern. An diesem Freitag will Samaras Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin treffen, um die Reformerfolge seiner Regierung zu präsentieren. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" soll auch über Erleichterungen beim Schuldenabbau gesprochen werden. Athen hofft auf niedrigere Zinsen oder längere Tilgungsfristen. Weiter lesen …

Französischer Parlamentspräsident warnt vor Folgen des deutschen Exportbooms

Der französische Parlamentspräsident, der Sozialist Claude Bartolone, hat vor den Folgen des deutschen Exportbooms für den Rest Europas gewarnt. "Die Überschüsse der einen sind die Defizite der anderen", sagte Bartolone in einem Interview mit der F.A.Z. und der französischen Tageszeitung "Le Monde", das er gemeinsam mit Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) gab. Dieser hielt dagegen, dass Europa von einem wettbewerbsfähigen Deutschland profitiere. Der Leistungsbilanzüberschuss sei "kein Problem für unsere Partner in Europa". Die Deutschen müssten allerdings mehr in ihrem Land investieren, gestand der Bundestagspräsident ein. Weiter lesen …

NSU-Prozess: Zeuge belastet V-Mann

Vor dem Oberlandesgericht München hat der am Donnerstag befragte Zeuge André K. einen V-Mann des Verfassungsschutzes belastet. Dieser soll dem Zeugen zufolge den mutmaßlichen NSU-Terroristen im Untergrund angeblich geholfen haben. Dabei soll er sich an André K., der vermutlich in der ersten Zeit zu den Unterstützern des NSU-Trios gehört hat, gewandt haben. Weiter lesen …

Freie Wähler begrüßen beginnende Debatte über Freihandelsabkommen

Die Freien Wähler begrüßen es, dass die Debatte um bisher im Geheimen zwischen der EU und den USA geführte Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen nun wenigstens den Bayerischen Landtag erreicht. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, hatte anlässlich der Aussprache zur Regierungserklärung Seehofers am 12. November als einziger Redner auf die Gefahren des Freihandelsabkommens für deutsche und europäische Standards hingewiesen und sowohl eine offene Debatte darüber als auch eine Volksabstimmung gefordert. Die Freien Wähler hatten außerdem angekündigt, das Freihandelsabkommen als Thema in den Bayerischen Landtag zu bringen. Weiter lesen …

Steuer- und Abgabenlast in Deutschland gestiegen

Für mittelständische Unternehmen ist die Steuer- und Abgabenlast im weltweiten Durchschnitt in den vergangenen zwölf Monaten weiter gesunken. Der Anteil aller Steuern und Abgaben (Total Tax Rate) am Gewinn beläuft sich derzeit auf 43,1 Prozent, im Vorjahr waren es noch 44,7 Prozent, wie aus der Gemeinschaftsstudie "Paying Taxes 2014" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC, der Weltbank und der International Finance Corporation (IFC) hervor geht. Weiter lesen …

Hausdurchsuchung im Fall Peggy

Im Fall der 2001 in Bayern verschwundenen neunjährigen Peggy hat es in Halle (Saale) eine Hausdurchsuchung gegeben. Das berichtet der Hörfunksender "MDR Info". Der Leitende Oberstaatsanwalt in Bayreuth sagte, das Elternhaus eines verdächtigen Mannes in der Saalestadt sei durchsucht worden. Nach der Leiche des Mädchens sei aber nicht gegraben worden. Weiter lesen …

Bodo Hombach wird Beirat bei ProSiebenSat.1

Der ehemalige Verlagsmanager und Politiker Bodo Hombach zieht Anfang Dezember in den Beirat der ProSiebenSat.1 Media AG ein. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Senderfamilie, Thomas Ebeling, dem "Handelsblatt" während eines Doppelinterviews mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke. Weiter lesen …

Andie MacDowell: "Wir sollten verdammt noch mal jedes Alter feiern!"

Hollywoodstar Andie MacDowell, 55, ist seit mehr als dreißig Jahren im Showgeschäft - als Model und Schauspielerin. Wie es sich anfühlt, öffentlich alt zu werden, erzählt sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins BRIGITTE (Ausgabe 25/13). "Das Schlimmste am Altern ist, dass die meisten Menschen es als etwas Negatives betrachten. Ich denke, wir sollten verdammt noch mal jedes Alter feiern". Weiter lesen …

Jennifer Lawrence: Für ihre Rollen trainiert sie wie für Olympia

Von Schauspielerin Jennifer Lawrence, der derzeit gefragtesten Frau in Hollywood, wird erwartet, dass sie beim Drehen körperlich in Top-Form ist. Für die Vorbereitung auf ihre Rolle der Katniss Everdeen in "Die Tribute von Panem - Catching Fire" hatte sie allerdings gerade einmal sechs Wochen Zeit, Kraft und Kondition aufzubauen. Umso härter war das Fitnesstraining: "Ich kam mir manchmal vor wie eine Sprinterin, die an den Olympischen Spielen teilnehmen will", so die Oscar-Preisträgerin gegenüber dem Fitness- und Lifestyle-Magazin SHAPE (Ausgabe 12/2013). Weiter lesen …

Politiker wie Tony Abbott (neuer Premierminister Australiens) brauchen wir auch hierzulande

Schon in der ersten Amtswoche nach seinem Wahlsieg schloss Abbott im Umweltministerium die Hauptabteilung Climate Change und ordnete an, sämtliche staatlichen Zahlungen für die Erforschung des Klimawandels einzustellen. Bei den Klimakonferenzen der Vergangenheit hat sich Deutschland immer wieder mit den damals rot/grünen australischen Vertretern die Bälle zugespielt. Ohne Australien als modernes Industrieland an seiner Seite steht Deutschland mit seiner Klimapolitik und Energiewende unter den relevanten Industrieländern zunehmend als isolierter Tölpel dar, nachdem auch Kanada 2011 und allerjüngst Japan ausgestiegen sind. Weiter lesen …

Capital: Unicef besitzt Raubkunst

Das deutsche Kinderhilfswerk Unicef besitzt Raubkunst aus jüdischem Besitz in Frankreich. Nach Recherchen des Wirtschaftsmagazins 'Capital' ist das Kinderhilfswerk im Besitz eines Cézanne-Gemäldes mit zweistelligem Millionenwert, welches dem jüdischen Galeriebesitzer Josse Bernheim-Jeune 1941 in Paris unter NS-Besatzung durch so genannten "Zwangsverkauf" entwendet wurde. Bernheim-Jeune war vor den Nazis nach Lyon geflohen. Weiter lesen …