Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. November 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Schäfer-Gümbel rechnet nicht mehr mit rot-grüner Regierung in Hessen

Die hessische SPD verabschiedet sich von der Hoffnung auf eine gemeinsame Regierung mit den Grünen. Der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel sagte im Interview der "Frankfurter Rundschau" (Mittwochsausgabe), trotz eines guten Wahlergebnisses müsse die SPD "nüchtern feststellen, dass eine Regierungsbildung unter SPD-Führung nicht sehr wahrscheinlich ist". Schäfer-Gümbel deutete an, dass er mit einer schwarz-grünen Regierung in Hessen rechne. Weiter lesen …

Windanlagenbauer Vestas spürt Aufwind in Amerika

Der dänische Windanlagenbauer Vestas bekommt nach einer langen Durststrecke wieder mehr Aufträge in den Vereinigten Staaten. "Der amerikanische Markt kommt zurück", sagte der seit knapp drei Monaten amtierende Vorstandsvorsitzende, Anders Runevad, im Gespräch mit der F.A.Z. Wegen der Unsicherheit über bestimmte Förderkonditionen in dem Land hätten sich Kunden dort zuletzt spürbar zurückgehalten. Im dritten Quartal sei der Auftragseingang nun wieder deutlich gestiegen. Weiter lesen …

Daimler-Vorstand warnt vor Regulierung von Werkverträgen

Daimler-Personalvorstand Wilfried Porth hat CDU und SPD davor gewarnt, Werkverträge stärker zu regulieren. "Ich vertraue den Politikern, dass sie sich vor Gesetzesänderungen die Tragweite ihrer Entscheidungen bewusst machen", sagte Porth im Interview mit dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). "Für den Erfolg des Wirtschaftsstandorts Deutschland sind wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen unabdingbar. Dazu gehört neben Kosten auch das Thema Flexibilität." Weiter lesen …

50 Jahre Kennedy-Attentat – Warum wäre er jetzt immer noch eine Gefahr

Anlässlich des fünfzigsten Todestag von John F. Kennedy widmet sich der Publizist Heiko Schrang in seinem neuesten Artikel dieser Thematik. Er schreibt: "So sprach John F. Kennedy vor der Columbia Universität am 12.11.1963 - zehn Tage später war er tot. Da sich der fünfzigste Todestag John F. Kennedys nähert, ist das Thema in den Mainstreammedien aktuell stark vertreten. Nur leider werden dort – wie schon seit 50 Jahren – immer wieder die gleichen Theorien präsentiert, die letztendlich zu einem verrückten Einzeltäter führen und die wahren Gründe für seine Ermordung verschweigen." Eine ausführliche Darstellung dieses und weiterer mysteriöser Todesfälle finden Sie auch im Buch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ von Heiko Schrang. Weiter lesen …

Amazon drängt ins Geschäft mit Rechenzentren

Das US-Online-Handelsunternehmen Amazon will in das Geschäft mit Rechenzentren, das sogenannte Cloud Computing, vorstoßen. "AWS kann einmal das größte Geschäft von Amazon werden", sagte Andy Jassy, Leiter der Amazon-Sparte Amazon Web Services (AWS) in einem Gespräch mit der F.A.Z. "Wir sind in den vergangenen Monaten in allen Regionen so schnell gewachsen wie noch nie zuvor." Weiter lesen …

Prof. Dr. Christoph Zeitler kommt zur AfD

"Ich bin davon überzeugt, in der AfD meine freiheitlichen Positionen, vor allem in der Europapolitik, besser einbringen zu können. Eine Euro-Rettungspolitik, bei der Zockerbanken und Pleitestaaten gerettet werden sollen, widerspricht zentralen liberalen Prinzipien. Denn sie ist ein Verstoß gegen den Rechtsstaat, die Marktwirtschaft und den Wettbewerb sowie gegen Haftung und Eigenverantwortung", so begründet der ehemalige FDP-Politiker und Landshuter Stadtrat, Prof. Dr. Christoph Zeitler (53), seinen Aufnahmeantrag bei der Alternative für Deutschland. Weiter lesen …

Mindestens 23 Tote bei Bombenanschlag in Beirut

Bei einem Bombenanschlag in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind am Dienstag mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Medienberichten zufolge wurden außerdem mindestens 150 Menschen verletzt. Bei dem Doppelanschlag handele es sich vermutlich um ein Attentat gegen Assads Verbündete im Konflikt in Syrien. Islamisten mit Verbindungen zu Al Kaida hätten sich zu dem Attentat bekannt. Weiter lesen …

FARC-Vertreterin: "Wenn Kolumbiens Regierung wirklich wollte, könnten wir nächste Woche die Einigung unterzeichnen"

"Die Einigung im zweiten Punkt der Agenda, der 'politischen Beteiligung'", war ein wichtiger Schritt". Das sagte Tanja Nijmeijer gegenüber der Tageszeitung neues deutschland (Mittwochsausgabe) ein Jahr nach dem Beginn der Verhandlungen zwischen der FARC-Guerilla und Kolumbiens Regierung in Havanna. Die 35-jährige Niederländerin sitzt für die FARC mit am Verhandlungstisch. Weiter lesen …

Berliner Sicherungsverwahrter kommt ohne Fußfesseln frei

Der sicherungsverwahrte mehrfach Vorbestrafte, der am Mittwoch in Berlin auf Bewährung entlassen wird, wird keine elektronische Fußfessel tragen. Das bestätigte eine Gerichtssprecherin radioBerlin 88,8. Die Staatsanwaltschaft hatte zwar die elektronische Fußfessel für den vielfach vorbestraften Gewalttäter beantragt, aber offensichtlich nicht rechtzeitig. Weiter lesen …

Menschenrechtsverletzungen im Jemen: Vorwurf gegen Tochter des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf (UKE)

Mitarbeitern einer Tochterfirma des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) wird vorgeworfen, schwere Menschenrechtsverletzungen im Jemen geduldet zu haben. Insgesamt 15 Tage soll der US-Bürger Sherif Mobley (29) vor drei Jahren in einem Krankenhaus in der jemenitischen Hauptstadt Sana'a an sein Bett gefesselt worden sein, mit verbundenen Augen, ohne Kontakt zu einem Anwalt oder der Botschaft. Das Polizeikrankenhaus hatte zu diesem Zeitpunkt Geschäftsbeziehungen nach Deutschland. Es wurde auch von Mitarbeitern der UKE Consult and Management GmbH gemanagt und medizinisch beraten, die zum Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) gehört. Weiter lesen …

DW-Trend: 58 % der Ukrainer sind für EU-Beitritt

Die Anzahl der Ukrainer, die für einen Beitritt ihres Landes zur EU sind, ist um sechs Prozent gestiegen. Das berichtet Deutsche Welle. Die von DW-Trend geführte Umfrage hat ergeben, dass 58 Prozent der befragten Ukrainer eine Mitgliedschaft ihres Landes in der EU für die Zukunft befürworten würden. Rund 31 Prozent der Ukrainer sind gegen einen Beitritt zur EU, 37 Prozent der Befragten wären für einen Beitritt zur EU innerhalb der nächsten fünf Jahre. Weiter lesen …

Union und SPD streiten über Deckelung von Dispo-Zinsen

Zwischen Union und SPD ist ein Streit über die Deckelung von Dispo-Zinsen entbrannt. Wie "Handelsblatt-Online" berichtet, will die SPD einen gesetzlich gedeckelten Zinssatz von acht Prozent oberhalb des von der Bundesbank festgelegten Basiszinssatzes durchsetzen. Dies lehnt die Union jedoch strikt ab. "Mit den Vorschlägen der SPD wird die Verschuldung der Privatleute eher gefördert als abgebaut", sagte der Vize-Vorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion, Michael Meister. Im Übrigen seien schon zahlreiche Bankleistungen gebührenfrei, man denke nur an das gebührenfreie Konto. Weiter lesen …

WWF gelingt erste Braunbär-Auswilderung im Kaukasus

Dem WWF ist in Armenien erstmals die Auswilderung eines Braunbären geglückt. Wie die Umweltschützer mitteilten, wurde Bärenmädchen Masha bereits im Juli in einem Schutzgebiet im Süden des Landes in die Freiheit entlassen. Jetzt – rund vier Monate später – könne man die Aktion in einem ersten Zwischenfazit als Erfolg bezeichnen. „Auswilderungen sind immer eine heikle Sache und man weiß nie, ob sich die Tiere in der Wildnis überhaupt zurechtfinden“, sagt Aurel Heidelberg, Kaukasus-Referent beim WWF Deutschland, der die Auswilderung leitete. „Gerade die ersten Wochen sind besonders kritisch. Umso mehr freuen wir uns nun, dass sich Masha so gut eingelebt hat.“ Nach Angaben des WWF handelt es sich um die erste Bären-Auswilderung im Südkaukasus überhaupt. Weiter lesen …

BBU: Die Zeit läuft ab – Westcastoren nur noch 42 Tage geduldet!

56 Tage nach der Bundestagswahl und 42 Tage vor Ablauf der atomrechtlichen Duldung der Westcastoren in Duisburg befürchten die Anti-Atomkraft-Initiativen im Münsterland und Jülich einen Beschluss von Castortransporten nach Ahaus in der Aufsichtsratssitzung des Forschungszentrums Jülich am Mittwoch, den 20.11.2013. Und es dürfte die letzte Aufsichtsratssitzung vor Ablauf der Duldung sein. Weiter lesen …

Glücksfaktor Immobilie: Eigenheimbesitzer sind glücklich und zufrieden

Das eigene Zuhause gehört zu den Glücksfaktoren der Deutschen. 93 Prozent der Eigenheimbesitzer sagen, dass sie mit ihrer Entscheidung für die eigene Immobilie glücklich und zufrieden sind. Und für die meisten Deutschen zählt ein schönes Zuhause zusammen mit Gesundheit und Sicherheit im Alter zu den drei wichtigsten Dingen im Leben. Zu diesen Ergebnissen kommt die "Wohntraumstudie 2013" von Interhyp, Deutschlands größtem Vermittler für private Baufinanzierungen. Für die bevölkerungsrepräsentative Studie wurden im Auftrag von Interhyp rund 1.800 Bundesbürger nach ihren Wohnwünschen befragt. Weiter lesen …

Haseloff distanziert sich von Pkw-Maut

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), geht auf Distanz zur möglichen Einführung einer Pkw-Maut, die von der CSU vehement gefordert wird. "Wir sollten auch alternative Vorschläge zur Pkw-Maut beleuchten. Wir wissen nicht, welche Effekte die Maut erbringt", sagte Haseloff der "Welt". Weiter lesen …

Sprit im Osten am günstigsten

In den ostdeutschen Landeshauptstädten Magdeburg und Erfurt können Autofahrer derzeit deutschlandweit am günstigsten tanken. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in den Hauptstädten der 16 Bundesländer sowie den vier Großstädten Köln, Frankfurt am Main, Dortmund und Essen zeigt, kostet ein Liter Super E10 in Magdeburg im Schnitt 1,494 Euro. Bei Diesel hat Erfurt mit 1,376 Euro die Nase vorn. Weiter lesen …

FREIE WÄHLER: Schwarz-Rot als Totengräber der Kommunen

Die FREIEN WÄHLER sehen im Verlauf der Koalitionsverhandlungen erhebliche zusätzliche Lasten für die Kommunen entstehen. Von den bisher rund 50 Mrd. EUR, die von UNION und SPD zusätzlich für Formelkompromisse ausgegeben werden, dürften rund 35 Mrd. EUR als Mindereinnahme oder Belastungen bei den Kommunen landen. Vermutlich deutlich mehr, wenn der super-teure Strom-Trassenausbau kommt. Weiter lesen …

Tillich stellt Solidaritätszuschlag in Frage

Vor der Veröffentlichung des Berichts zum Stand der deutschen Einheit hat der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) den Solidaritätszuschlag für den Aufbau Ost in Frage gestellt. "Der Staat belastet die Bürger stärker, als er es sollte", sagte Tillich im Interview mit der "Welt". Weiter lesen …

Özdemir offen für neue Verhandlungen

Der Parteichef der Grünen, Cem Özdemir, schließt neue Koalitionsverhandlungen nicht aus - weder mit der Union noch mit SPD und Linken. "Falls die virtuelle Debatte über ein Scheitern der Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD wider Erwarten real werden sollte, was ich aber nicht sehe, dann müssen alle Parteien miteinander reden", sagte Özdemir dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Matthias W. Birkwald: Große Koalition der Altersarmut

"Die großen Baustellen Altersarmut und Abkehr von der Rente erst ab 67 werden nicht angepackt. Die SPD muss hier dringend liefern, sonst bricht sie auf einen Schlag mehrere ihrer zentralen Wahlversprechen", kommentiert der Rentenexperte der Fraktion DIE LINKE, Matthias W. Birkwald, die vorläufigen Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen zur Rente. Weiter lesen …

Elektroautos: Kabelloses Laden während der Fahrt

Forscher haben eine Technologie entwickelt, die eine bessere kabellose Energieübertragung zu bewegten Empfängern wie fahrenden Elektroautos verspricht. Die Experten setzen dazu auf neu gestaltete Spulen für eine induktive Übertragung. "Wir haben Veränderungen sowohl am Receiver als auch am Transmitter vorgenommen, um die kabellose Energieübertragung sicherer und effizienter zu machen", erklärt Srdjan Lukic, Elektrotechniker an der North Carolina State University (NC State). Ein Laborprototyp des neuen Systems exisitiert bereits, jetzt wird an der Hochskalierung gearbeitet. Weiter lesen …

Susanne Riesch erneut operiert

Nach einer erneuten Knieoperation muss Susanne Riesch voraussichtlich eine rund dreiwöchige Trainingspause einlegen. Am vergangenen Mittwoch hatte sich Susanne Riesch nach einem Sturz beim Slalomtraining im finnischen Levi am linken Knie verletzt. Am gestrigen Montag wurde die 25-Jährige in der Orthopädischen Chirurgie München (OCM) erfolgreich am Außenmeniskus operiert. Weiter lesen …

453 Millionen Flaschen Schaumwein im Jahr 2012 getrunken

Im Jahr 2012 wurden in Deutschland 340 Millionen Liter Schaumwein konsumiert. Gegenüber dem Vorjahr war dies ein Anstieg um 6,6 Millionen Liter beziehungsweise 2,0 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entsprach der Inlandsabsatz im Jahr 2012 einer Menge von rund 453 Millionen handelsüblichen 0,75-Liter-Flaschen. Jeder Einwohner im Alter ab 16 Jahre trank umgerechnet durchschnittlich 4,8 Liter beziehungsweise 48 Gläser (0,1 Liter) Schaumwein. Weiter lesen …

Roboterwelt 2018: Bürojobs werden überflüssig

Bürojobs könnten bis 2018 vollständig verschwinden und von Robotern übernommen werden. Tendenziell am meisten gefährdet sind Arbeitskräfte im Verkauf, der Bildung und in der IT Branche. Zu diesem Schluss kommt Andrew Anderson, CEO der Artificial Intelligence Company Celaton. Dem Experten zufolge ist der technische Fortschritt bereits auf einem höheren Stand als man ursprünglich angenommen hat. Computer könnten ab 2025 lernfähig sein und sich selbst umprogrammieren. Weiter lesen …

Laschet: Große Koalition muss Stillstand überwinden

CDU-Vize Armin Laschet erwartet von einer schwarz-roten Regierungskoalition zukunftsorientiertes Handeln: "Die große Koalition hat nur eine Berechtigung, wenn sie Stillstand überwindet", schreibt Laschet in einem Beitrag für die Zeitschrift "Superillu". Sie habe die "Chance, einen großen Konsens aller 16 Bundesländer und Planungssicherheit für die nächsten 10 bis 15 Jahre zu ermöglichen". Weiter lesen …

Eminem bleibt vor den Rolling Stones und Lady Gaga

Mit ihrem diesjährigen Konzert im Londoner Hyde Park fügten The Rolling Stones ihrer Bandgeschichte ein weiteres Kapitel hinzu. Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood lieferten ihren Fans eine erstklassige Show, bei der kein Hit ausgelassen wurde. Wer das ganze nun noch einmal erleben möchte, greift zu "Sweet Summer Sun – Hyde Park Live", das direkt auf Platz zwei der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von media control GfK. Weiter lesen …

Die beliebtesten Casinospiele der Online Casinos

Immer mehr Menschen spielen in einem der zahlreichen Online Casinos. Es ist einfach und bequem zum Beispiel im Royal Vegas Online Casino zu spielen. Man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit spielen, kann rund um die Uhr den preisgekrönten Kundenservice erreichen und sogar unterwegs im Mobile-Casino mit dem Handy oder Tablet spielen. Dabei hat man die Qual der Wahl, denn es gibt eine überaus große Spieleauswahl, meist über 100 Spiele, in manchen Casinos sogar über 500 Spiele. Diese kann man ganz einfach in Tisch- und Slots-Spiele unterteilen. Weiter lesen …

Gesamtmetall-Chef: Frauenquote in Metallindustrie kaum zu erfüllen

Eine gesetzliche Frauenquote von 30 Prozent in den Aufsichtsräten wird für viele Betriebe der Metall- und Elektroindustrie aus Sicht von Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger kaum einzuhalten sein. "Der Frauenanteil unter den Ingenieursabsolventen aller Fachrichtungen liegt bei rund 20 Prozent, bei den Ausbildungsberufen liegt der erste Metall- und Elektro-Beruf bei Frauen auf Platz 50", sagte Dulger der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Tillich: Öffnung der SPD nach links großer Fehler

Mitten in den Koalitionsverhandlungen mit den Sozialdemokraten verschärft die Union den Ton: Die SPD begehe angesichts ihrer Geschichte "einen großen Fehler", wenn sie sich nach links öffne, sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) der "Welt". "Die Sozialdemokraten hätten aus der Zwangsvereinigung von KPD und SPD lernen müssen, dass sie sich nicht zu Koalitionen mit der SED-Nachfolgepartei auf Bundesebene bereitfinden dürfen." Weiter lesen …

CDU-Politiker fordern neue Gespräche über Abbau der kalten Progression

Mehrere CDU-Politiker, die auch Mitglieder des Bundesvorstands der Partei sind, haben die Verhandlungsführer in den Koalitionsgesprächen aufgefordert, wieder über den Abbau der kalten Progression zu reden. "Die kalte Progression muss noch mal thematisiert werden", sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Christian Baldauf, der "Welt". Weiter lesen …

Linke: SPD muss Ramelow in Thüringen zum Ministerpräsidenten wählen

Führende Vertreter der Linkspartei haben Thüringens SPD aufgefordert, nach der Landtagswahl, die voraussichtlich im September 2014 stattfindet, gegebenenfalls den dortigen Vorsitzenden der Linksfraktion, Bodo Ramelow, zum Ministerpräsidenten zu wählen. "Wenn die SPD auf einem Parteitag einen solchen Beschluss fasst, dann ist doch logisch, dass das Ziel sein muss, bei den Wahlen im nächsten Jahr Mehrheiten jenseits der Union zu bilden", sagte der stellvertretende Vorsitzende der linken Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, der "Berliner Zeitung" angesichts des jüngsten SPD-Parteitagsbeschlusses zugunsten einer Öffnung in Richtung Linkspartei. Weiter lesen …

NRW stoppt Pläne für Steuer auf Handymasten

In den NRW-Kommunen darf keine Steuer auf Handymasten eingeführt werden. Das Land hat Pläne der Stadt Remscheid abgelehnt, die auf der Suche nach neuen Einnahmequellen als erste die Mobilfunkantennen besteuern wollte. Das erfuhr die in Essen erscheinende Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) in Düsseldorf. Jede Kommune müsse sich zwar Gedanken machen, wie sie ihre Finanzen konsolidieren kann, so Innenminister Ralf Jäger (SPD). "Der Erfindungsreichtum darf dabei aber nicht übertrieben werden", sagte er. Weiter lesen …

Verfassungsschutz: Russland und China spähen Deutschland aus

In der Diskussion um Wirtschaftsspionage und die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden sorgt sich der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, "dass es noch andere Snowdens geben könnte, die nach Russland oder China gegangen sind, um dort ihr Wissen zu verkaufen". In einem Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" erklärte Maaßen, Deutschland sei immer noch ein "Hauptziel von Spionage" durch Russland und China. Weiter lesen …

Magazin: Tengelmann steigt ins Online-Geschäft mit Möbeln ein

Der Handelskonzern Tengelmann steigt in das Online-Geschäft mit Möbeln ein. Das Mülheimer Unternehmen hat den Shopping-Club "Westwing", der Möbel und Deko-Artikel übers Internet vertreibt, mit einem zweistelligen Millionenbetrag ausgestattet. "Wir wollen Westwing zum führenden Anbieter im Segment ,Home and Living‘ ausbauen", sagte Christian Winter, Geschäftsführer von Tengelmann Ventures, der Risikokapitalgesellschaft des Konzerns. Weiter lesen …

Richterbund: In Deutschland fehlen 2.000 Richter und Staatsanwälte

Der Deutsche Richterbund (DRB) beklagt einen akuten Personalmangel in der Justiz. "Bundesweit fehlen derzeit mehr als 2.000 Richter und Staatsanwälte", sagte DRB-Präsident Christoph Frank dem Nachrichtenmagazin "Focus". Allein in Nordrhein-Westfalen seien es rund 700, in Bayern 411, in Hessen etwa 200. "Viele unserer Kollegen arbeiten am Limit", so der Chef des DRB, in dem 15.000 Richter und Staatsanwälte organisiert sind. Weiter lesen …

Magazin: Atombetreiber erwarten Rückzahlung in Milliardenhöhe

Die großen Energieversorger rechnen nach internen Branchenpapieren mit einer Aussetzung der milliardenschweren Brennelementesteuer für Kernkraftwerke – und sogar mit einer möglichen vorläufigen Rückzahlung der bereits geleisteten Beträge. Hintergrund ist eine Klage von RWE und Eon beim Finanzgericht Hamburg, über die am Dienstag entschieden werden soll, berichtet der "Spiegel". Weiter lesen …

Unions-Politiker: Am Grundsatz der Einstaatlichkeit festhalten

Der CSU-Innenpolitiker Hans-Peter Uhl sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Günter Krings haben Forderungen der SPD nach Einführung der doppelten Staatsangehörigkeit zurückgewiesen. "Wir werden den Grundsatz der Einstaatlichkeit nicht aufgeben", sagte Uhl der "Welt". Dies sei die Überzeugung der Union und die werde von der Mehrheit ihrer Mitglieder geteilt. Weiter lesen …

Öffentlich-Rechtliche bekommen bis 2017 rund 400 Millionen Euro mehr

Die öffentlichen Sender ARD, ZDF und Deutschlandradio werden durch die Umstellung der Rundfunkgebühr auf eine Haushaltsabgabe in der aktuellen vierjährigen Gebührenperiode bis Ende 2017 voraussichtlich Mehreinnahmen von 400 Millionen Euro erzielen. Dies berichtet das "Handelsblatt" in seiner Dienstagsausgabe. Dabei beruft sich die Zeitung auf den ihr vorliegenden ZDF-Haushaltsplan 2014. Darin sind allein für das kommende Jahr knapp 25 Millionen Euro an zusätzlichen Gebühreneinnahmen vorgesehen. Weiter lesen …

DIHK will Mütter schneller in Beruf zurückbringen

Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels will die Wirtschaft ihre Bemühungen verstärken, Müttern den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern: "Die Gruppe der Berufsrückkehrerinnen ist aus unserer Sicht ein Schatz, der gehoben werden sollte", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Achim Dercks, der "Welt" und kündigte eine entsprechende Initiative an. Weiter lesen …

Chef der Bankenaufsicht fordert Abwicklung von Kreditinstituten

Beim bevorstehenden "Stresstest" der europäischen Kreditinstitute will die "European Banking Authority" (EBA) mit harter Hand vorgehen. "Ich bin überzeugt davon, dass bisher zu wenige Banken in Europa abgewickelt wurden und vom Markt verschwunden sind", sagte Andrea Enria, der Chairman der Londoner EBA in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z. / Montagausgabe). Weiter lesen …

Lanxess-Chef: Autokrise in Europa bald vorüber

Der Chemiekonzern Lanxess rechnet mit einem schnellen Ende der Absatzkrise auf Europas Automarkt: "Die historisch niedrigen Zulassungszahlen werden bald Geschichte sein. Wir glauben, dass der Tiefpunkt jetzt erreicht ist", sagte Lanxess-Vorstandschef Axel Heitmann am Montag im Gespräch mit "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Marssonde gestartet

Die NASA hat am Montagnachmittag (Ortszeit) die Marssonde "MAVEN" vom Cape Canaveral in Florida gestartet. Die rund elf Meter lange und mit Treibstoff mehr als 2.500 Kilogramm schwere Sonde hob kurz vor 13:30 Uhr US-Ostküstenzeit (19:30 Uhr deutscher Zeit) mit einer Trägerrakete ab, die einen Bilderbuchstart hinlegte. Weiter lesen …

Piraten bauen parteinahe Stiftung auf

Mitglieder und Sympathisanten der Piraten bauen zurzeit eine parteinahe Stiftung namens Peira (griechisch für Wagnis) auf. Die bislang als Verein eingetragene Denkfabrik wolle in Zukunft Veranstaltungen organisieren, politische Bildungsarbeit leisten und Kernbegriffe der Piraten wie Transparenz klarer definieren, sagte Peira-Sprecher Rainer Thiem gegenüber dem "Spiegel". Weiter lesen …

IW-Studie: Firmen erwarten konjunkturelle Erholung

Die Firmen in Deutschland erwarten im kommenden Jahr eine weitere konjunkturelle Erholung. Das zeigt die am Montag in Berlin vorgelegte Herbstumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Diese Erholung werde der Einschätzung nach allerdings nur langsam verlaufen. Die Lage am Arbeitsmarkt verbessere sich, die Investitionen blieben aber schwach. Weiter lesen …

Ex-Staatsminister Naumann: Kaum rechtliche Handhabe im Kunstfund

Der ehemalige Kulturstaatsminister Michael Naumann geht davon aus, dass es rechtlich wenig Möglichkeiten gibt, die in München wiederentdeckten NS-Raubkunstbilder zurückzubekommen. Naumann sagte dem Radiosender "hr-Info", der Mann, in dessen Wohnung die Bilder gefunden worden waren, sei zehn Jahre lang gewerbesteuerpflichtig gewesen und habe die möglichen Zinsen für den Erlös eines Degas-Gemäldes auf einem Schweizer Konto sicher nicht versteuert. Möglich sei aber, dass dies inzwischen verjährt sei. Weiter lesen …

Mindestens acht Tote bei Tornados in den USA

Mindestens acht Menschen sind bei schweren Tornados im Mitteleren Westen der USA ums Leben gekommen. Wie US-Medien berichten, seien ganze Straßenzüge von den Stürmen zerstört worden. Zehn Bundesstaaten seien von den Tornados betroffen. Vorhersagen zufolge könnten die mehr als 60 Wirbelstürmen insgesamt 50 Millionen Menschen betreffen. Weiter lesen …

Medien: Eva Longoria frisch verliebt

Die US-Schauspielerin Eva Longoria ist angeblich frisch verliebt. Die 38-Jährige sei seit kurzem mit einem mexikanischen Geschäftsmann liiert, wie das "People"-Magazin berichtet. "Er hat sich Hals über Kopf verliebt und umwirbt sie wie ein wahrer Gentleman", wusste ein Insider dem Magazin zu berichten. Weiter lesen …

Österreich debattiert über generelles Rauchverbot

In Österreich ist eine Debatte über ein generelles Rauchverbot entbrannt. Auslöser ist ein Papier der Parteien SPÖ und ÖVP in der Steiermark, wonach ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie durchgesetzt werden müsse, berichten österreichische Medien. Dieser Vorschlag sollte im im Rahmen der Koalitionsverhandlungen besprochen werden, so die Parteien. Weiter lesen …

Oppermann: Spionageabkommen darf kein "Stillhalteabkommen" werden

Thomas Oppermann, erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, hat davor gewarnt, aus dem Antispionageabkommen zwischen Deutschland und den USA ein reines "Stillhalteabkommen" zwischen den nationalen Geheimdiensten zu machen. Ein solches Abkommen müsse zwischen den Regierungen geschlossen werden und rechtlich bindend sein, sagte er am Montag in der Bundestagsdebatte zu den Abhöraktivitäten der NSA. Weiter lesen …

Emmanuelle Seigner hätte gern zu einer anderen Zeit gelebt

Die französische Schauspielerin Emmanuelle Seigner (47), Ehefrau von Regisseur Roman Polanski (80), hätte gerne zu einer anderen Zeit gelebt. "Ich hätte gerne in den 60er Jahren gelebt mit Beatles-Musik - da war alles weicher und einfacher. Heute sind wir Gefangene der Technik und der Aggressionen. Früher bin ich gern gereist, aber heute ist es nur noch Stress. Ich habe sogar meinen Mercedes verkauft, weil ich in Paris keinen Parkplatz mehr finde und der Neid zu groß ist. Es ist fast ein kommunistisches Land geworden", sagte Seigner zur "Bild-Zeitung". Weiter lesen …