Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

8. November 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Oettinger fordert Senkung der Stromsteuer in Milliardenhöhe

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat die Bundesregierung zur Senkung der Stromsteuer aufgefordert. Das sei nötig, da ein weiterer Anstieg der durch den Ökostromausbau verursachten Kosten absehbar sei, sagte er im Gespräch mit der F.A.Z.: "Der Finanzminister sollte überlegen, ob er nicht einen niedrigen zweistelligen Milliardenbetrag dazugeben will, um das auszugleichen." Weiter lesen …

Schweiz: Zahl der Arbeitslosen gestiegen

Die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz ist gestiegen. Wie die am Freitag vorlegten Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) für den Monat Oktober zeigen, beträgt die Arbeitslosenquote nun 3,1 Prozent. Im Berichtsmonat waren 133.443 Personen als arbeitslos bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben. Weiter lesen …

Für „Martinsgans“ oder Stopfleber sterben jährlich unzählige Tiere

Fragwürdiges Traditionsessen: Jedes Jahr werden anlässlich des St. Martinstages am 11. November bundesweit unzählige sogenannte „Martinsgänse“ verzehrt. Während Gläubige des heiligen Martin von Tours gedenken und damit die zweiwöchige Fastenzeit einläuten, appelliert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. jetzt an die Menschen: Zeigen Sie ein Herz für Gänse und essen Sie sie nicht! Der heilige Martin war ein barmherziger Mann, der mit einem armen Bettler seinen Mantel teilte. Seinem mitfühlenden Beispiel sollten die Menschen auch am St. Martinstag folgen – PETA fordert daher die Verbraucher auf ihr Mitgefühl auf Tiere auszuweiten und kein Gänsefleisch zu konsumieren. Weiter lesen …

Nach Derby-Randale: BVB greift hart durch

Nach den Krawallen im Derby gegen den FC Schalke 04 greift Borussia Dortmund hart durch. Nach intensiven Gesprächen mit der Polizei und Augenzeugen entzieht der BVB drei Ultras-Gruppierungen die sogenannte Auswärtsdauerkarte für Bundesliga und DFB-Pokal, wie der Verein am Freitag mitteilte. Der Entzug der Auswärtsdauerkarte erfolge auf unbestimmte Zeit, mindestens jedoch für das laufende Spieljahr. Weiter lesen …

Fußball: Schweinsteiger muss erneut operiert werden

Hiobsbotschaft für den FC Bayern München: Bastian Schweinsteiger, Mittelfeldregisseur beim deutschen Rekordmeister, muss sich erneut einer Operation unterziehen. "Im Verlauf der Kontrolluntersuchungen in den zurückliegenden Wochen wurde bei Bastian Schweinsteiger eine postoperativ zunehmende Verknöcherung im Bereich des rechten Sprunggelenkes festgestellt", erklärte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. "Dies führt zu einer mechanischen Sehnenreizung." Weiter lesen …

Umfrage: Große Koalition verliert an Unterstützung

Parallel zu den sich hinziehenden Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD geht die Zustimmung zur Großen Koalition kontinuierlich zurück. Gaben unmittelbar nach der Bundestagswahl im September noch 58 Prozent an, dass sie ein solches Regierungsbündnis gut fänden, sind es jetzt nur noch 44 Prozent, wie das aktuelle ZDF-"Politbarometer" ergab. Weiter lesen …

Umfrage: Viele Deutsche legen Wert auf saubere Wohnung

Viele Bundesbürger legen Wert auf eine saubere Wohnung und sehen ein sauberes Zuhause als Aushängeschild an. Zu diesem Ergebnis kommt eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Unternehmens Kärcher. 43 Prozent der über 1.000 Befragten putzen demnach die eigenen vier Wände, auch wenn noch gar kein Schmutz sichtbar ist. 60 Prozent fühlen sich zudem nur wohl, wenn zu Hause alles sauber ist. Außerdem putzen die Bundesbürger ihre Wohnung laut der Umfrage durchschnittlich 4,7 Stunden in der Woche. Weiter lesen …

OLED-Kamerabrille soll Blinde wieder sehen lassen

Blinde sollen mit einer speziellen Brille wieder sehen können. Das ist das Ziel von Assisted Vision. Die Forscher der University of Oxford haben die Sehhilfe mit einem OLED-Display und Kameras ausgestattet. Sehr helle Bilder sollen so auf die Innenseite der Gläser projiziert werden und eine bessere Wahrnehmung gestatten. Weiter lesen …

Atomstreit: Obama bietet Iran "maßvolle Erleichterungen" an

US-Präsident Barack Obama hat dem Iran "maßvolle Erleichterungen" angeboten, wenn das Land seinerseits Zugeständnisse bei seinem umstrittenen Atomprogramm macht. Die zentralen Sanktionen gegen den Iran würden jedoch aufrecht erhalten, sagte der US-Präsident in einem Interview mit dem US-Fernsehsender NBC. Obama warnte in dem Gespräch die iranische Führung davor, eine Einigung im Atomstreit platzen zu lassen. In diesem Falle könne man "den Zeiger auch wieder zurückdrehen". Weiter lesen …

Architekt muss sein Versprechen auch einhalten

Immer wieder kommt es vor, dass der Bauherr und der von ihm beauftragte Architekt vertraglich vereinbaren, dass ein so genanntes Bautagebuch geführt wird, in dem das Voranschreiten der Arbeiten (und möglicherweise auch Störungen) aufgeführt sind. Wenn der Architekt dem zugestimmt hat, dann muss er nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS diese Leistung auch erbringen. Weiter lesen …

Klofrau und Co. - sauberes Örtchen und Angst vor bösen Blicken lassen die Kasse klingeln

Geben die Deutschen stets Trinkgeld beim Verlassen des stillen Örtchens? Ist ein "Danke" an den abendlichen Putztrupp selbstverständlich? Wie es um die Höflichkeit gegenüber Hygieneberufen in Deutschland steht, hat der Tempo Hygiene Check 2013* unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Trinkgeld gibt es vor allem, wenn die Toiletten sauber sind. Und: Für mehr als die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer ist ein "Danke" an den abendlichen Putztrupp im Büro ein Muss. Weiter lesen …

Standard & Poor`s stuft Frankreich herab

Die Rating-Agentur Standard & Poor`s (S&P) hat die Bonität Frankreichs herabgestuft. Die Bonität des Landes werde nur noch mit der Note "AA" bewertet, wie S&P am Freitag mitteilte. Zuvor hatte Frankreich die Bonitätsnote "AA+" gehabt. Als Begründung nannte S&P die hohe Arbeitslosigkeit, die den Willen für signifikante Reformen schwäche. Weiter lesen …

Sicheres Cloud-Computing

Sensible Informationen sind bei US-amerikanischen Cloud-Anbietern nicht sicher. Das hat die NSA-Affäre jüngst gezeigt. Doch auch auf Provider-Dienste "Made in Germany" kann man sich nicht hundertprozentig verlassen. Unternehmen sollten sich unbedingt vertraglich absichern und beim Bruch der Vertraulichkeit hohe Geldstrafen festlegen, rät das IT-Profimagazin iX in seiner Oktober-Ausgabe. Weiter lesen …

Strafsteuer für zuckerhaltige Lebensmittel wieder im Gespräch

Wenn es nach den Vorstellungen von Gesundheitspolitikern von SPD und CDU geht, sollen Übergewichtige in Deutschland auf eine Art Zwangsdiät gesetzt werden. Wie "bild.de" berichtet, soll demnach auf besonders kalorienreiche Produkte eine Strafsteuer erhoben werden. SPD-Gesundheitsexperte Edgar Franke sprach sich für einen Aufschlag in Höhe des halben Mehrwertsteuersatzes für Nahrungsmittel mit mehr als umgerechnet 275 Kalorien je 100 Gramm aus. Weiter lesen …

SUVs soweit das Auge reicht

Es müsste inzwischen etwa 15 Jahre her sein, dass der Verkauf der sogenannten SUVs (Sports Ultilty Vehicle) so richtig ins Rollen kam. Anfangs waren die Fahrzeuge, die man auf den ersten Blick nicht so richtig einordnen wollte, eher der Oberklasse vorbehalten. Inzwischen gibt es allerdings SUVs in jeder Größe und für jeden Geldbeutel. Weiter lesen …

Chemieindustrie warnt vor Zusatzbelastung durch Ökostrom-Reform

Die Chemieindustrie warnt vor Zusatzbelastungen durch eine Reform der Industrie-Rabatte bei der Ökostrom-Förderung. "Die chemische Industrie steht im internationalen Wettbewerb und kann keinerlei Mehrbelastungen verkraften. Alles, was unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter gefährdet, würde dazu führen, dass einige Produkte in Deutschland nicht mehr rentabel hergestellt werden könnten", sagte Axel Heitmann, Chef des DAX-Konzerns Lanxess, gegenüber der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

BDI warnt EU vor Maßnahmen gegen Deutschland wegen hoher Exporte

Der Chef des Außenwirtschaftsausschusses des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Axel Heitmann, warnt die EU vor einem Verfahren gegen Deutschland wegen seines hohen Export-Überschusses. "Niemand profitiert davon, wenn man Deutschlands Export schwächt. Die Bundesrepublik ist nicht deswegen im Außenhandel so stark, weil wir Preisdumping betreiben oder mit anderen unzulässigen Mitteln unsere Wettbewerber an die Wand drängen. Weiter lesen …

Doppelpass: SPD lehnt Unionsvorschlag ab

Die SPD hat einen Doppelpass-Vorschlag von CDU und CSU zurückgewiesen, wonach hier geborenen Kindern von Ausländern eine Fristverlängerung für die Entscheidung über ihre Staatsbürgerschaft eingeräumt werden sollte. "Das ist ein fauler Kompromiss, den wir nicht mittragen werden", sagte SPD-Verhandler Boris Pistorius der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Verdacht der Verschwendung beim Abzug aus Afghanistan

Im Verteidigungsministerium geht man der Frage nach, ob beim Abzug der Bundeswehr aus dem Feldlager im afghanischen Kundus vorschriftswidrig Material zerstört wurde, statt es nach Deutschland zu bringen oder den Afghanen zu übergeben. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" hat der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus in der vergangenen Woche bei einem Treffen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Kossendey (CDU) Berichte von Soldaten wiedergegeben, die diesen Schluss zulassen. Weiter lesen …

Internet generiert Jobs

Laut jährlichem Bericht des Netzwerks Cisco wächst der Datenverkehr im World Wide Web jährlich um 23 Prozent. Bei diesem rasanten Zuwachs rechnet man damit, dass bis zum Jahr 2017 mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung online sein wird. Etwa 3,6 Milliarden Internetnutzer soll es in vier Jahren geben, das sind umgerechnet 48 Prozent der vorausgesagten Weltbevölkerung von 7,6 Milliarden Menschen. Der jährliche Datenverkehr in Deutschland würde laut Cisco von 2012 bis 2017 auf 18 Prozent und somit das Doppelte anwachsen. Weiter lesen …

Umweltpolitiker wollen Moratorium beim Fracking

Umweltpolitiker von Union und SPD haben sich auf ein vorläufiges Ende der umstrittenen Fracking-Technologie verständigt. "Trinkwasser und Gesundheit haben für uns absoluten Vorrang", heißt es nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" in einem entsprechenden Passus für den Koalitionsvertrag. "Wir werden deshalb für ein Moratorium sorgen, das einen Verzicht dieser Technologie bei der unkonventionellen Erdgasgewinnung vorsieht, bis ausreichende wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen und alle Risiken für Gesundheit und Umwelt bewertet und ausgeschlossen werden." Weiter lesen …

Zeitung: Zoll braucht bei Mindestlohn mehr Kontrolleure

Nach der Einführung eines bundesweiten Mindestlohns von 8,50 Euro benötigt die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls deutlich mehr Kontrolleure. "Wir brauchen mindestens 2000 zusätzliche Mitarbeiter für die Finanzkontrolle Schwarzarbeit, um den neuen Mindestlohn vernünftig kontrollieren zu können", sagte Hilger Leprich, Vorsitzender der Deutschen Zoll- und Finanzgewerkschaft BDZ der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

EU-Parlament will Essensreste an Arme verteilen

Das EU-Parlament in Brüssel denkt darüber nach, Essensreste aus den eigenen Kantinen und Restaurants an Arme abzugeben. Wie die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf einen internen Bericht des Parlaments berichtet, soll das Wegwerfen von Essensresten aus den Einrichtungen des Parlaments vermieden werden. Deshalb sollten Möglichkeiten gesucht werden, "übrig gebliebenes Essen in einer sozial verantwortlichen Weise" unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften zu verteilen, heißt es in dem Papier. Weiter lesen …

Jüdische Organisationen: Offene Ansprüche von NS-Opfern umgehend anerkennen

Zahlreiche jüdische Organisationen sowie der Zentralrat der Sinti und Roma fordern von der deutschen Politik, noch offene Ansprüche von Opfern des Nationalsozialismus umgehend anzuerkennen und zu entschädigen. "Die Bundesrepublik Deutschland hat lange genug auf Zeit gespielt", heißt es in dem von der Berliner Zeitung veröffentlichten Aufruf. "Wir appellieren deshalb an den 18. Deutschen Bundestag, unabhängig von Koalitionen und Parteibüchern, die letzte Chance zu nutzen. Wer vor 68 Jahren befreit wurde und noch am Leben ist, hat die Blütezeit seines Lebens hinter sich. Statt bewegender Reden fordern wir Taten." Weiter lesen …

EZB-Rat nominiert Chef-Bankenaufseher

Die Französin Daniele Nouy und der Niederländer Jan Sijbrand sind nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" offizielle Kandidaten für den Posten des obersten Bankaufsehers der Eurozone. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich in seiner Sitzung am Donnerstag auf diese beiden Kandidaten verständigt. Den Informationen zufolge sind die beiden Namen jedoch nicht in eine Reihenfolge gebracht, sondern gleichberechtigt. Weiter lesen …

EKD-Ratsvorsitzender fordert "Fairness" gegenüber den Banken

Angesichts der aktuellen Kritik am Finanzgebaren der Kirchen fordert der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, dass die Kirchen bei ihrer eigenen Kritik am Bankensektor zurückhaltend sein sollten. "Wenn unser eigenes Verhalten skandalisiert wird, dann merken wir, wie unfair manche Skandalisierung sein kann. Spätestens dann lernt man, dass auch Banken gegenüber fair argumentiert werden muss", sagte Schneider im Interview mit der "Welt". Weiter lesen …

"Öko ist chic"

Mit Bio und Öko die Welt retten? Von wegen. "Öko ist chic", sagt Professorin Michaela Wänke, die Konsumentenpsychologie und Ökonomische Psychologie in Mannheim lehrt, in der "Apotheken Umschau". Für sie dienen grüne Produkte in doppelter Hinsicht als Statussymbole: "Man zeigt, dass man mehr Geld als andere hat und dass man moralischer als andere handelt." Weiter lesen …

Das System Foxconn in der EU

Stumme Disziplin, extreme Flexibilität und ständige Produktivitäts-steigerungen: Die Apple-Zulieferfirma Foxconn gilt als Synonym für miserable Arbeitsbedingungen. Ihren Produktionsschwerpunkt hat die Firma in China, weit weg in Asien. Doch das System funktioniert auch in der EU, schreibt das Computermagazin c't in Ausgabe 21/13. Weiter lesen …

Katja Flint: "Durch den Schmerz zu gehen ist keine Wellnesspackung, das ist ein steiniger Weg!"

Bescheiden tritt sie auf, fast streng und ohne viel Lust auf Glamour - und dennoch ist Schauspielerin Katja Flint (53) einer der ganz großen Stars. "Natürlich gab es ein paar Highlights in der Karriere", sagt sie im Interview mit der Zeitschrift MEINS. "Aber wenn ich mich heute frage, was mich in meinem Leben glücklich gemacht hat, dann waren es eher die privaten Momente mit Freunden, Kindern und Familie." Weiter lesen …

Michael Fassbender: Genervt vom Penis-Gerede

Zuviel Interesse an seinem Geschlechtsteil hat ihn nur noch genervt: "Irgendwann drehte sich alles nur noch um Penis, Penis, Penis", erinnert sich Schauspieler Michael Fassbender, 36, in der aktuellen Ausgabe des Magazins BRIGITTE (Ausgabe 24/13). Nachdem der Shootingstar in seinem Film "Shame" (2011) komplett nackt zu sehen war, wollten plötzlich alle Journalisten mit ihm nur noch über sein bestes Stück reden. Er hat das zwar während des Drehs schon irgendwie kommen sehen, aber "das Ausmaß unterschätzt". Der große Gesprächsbedarf zu seinem Penis habe ihn "genervt". Weiter lesen …

Sonya Kraus: Nicht ohne meine Mutter

Obwohl sie längst eine eigene Familie hat, will Sonya Kraus sich nicht von ihrer Mutter trennen. "Wenn sie nicht da ist, fehlt sie uns", sagt die TV-Moderatorin in der aktuellen Ausgabe des Frauenmagazins BRIGITTE WOMAN (Heft 12/13). Die 70-jährige Lehrerin Marlene Kraus ist, so ihre Tochter, "eine Superoma, beste Freundin, humorvoll, klug, belesen, tierlieb, aufgeschlossen". Weiter lesen …

GNTM-Zicke Tessa dreht offenbar völlig durch

Schon als Kandidatin bei "Germany´s next Topmodel" war sie die Drama-Queen. Doch inzwischen scheint in ihrem Leben nur noch Chaos zu herrschen: Tessa Bergmeier, pöbelt gegen alles und jeden. "Es geht Tessa überhaupt nicht gut, ich würde sagen, sie steht ganz kurz vor einem Zusammenbruch", erklärt "Catch the Millionaire"-Star Dennis Uitz, der mit dem Model in Kontakt steht, in der aktuellen Ausgabe von InTouch (Heft 46/2013). Twitter-Krieg, Hausverbot im Restaurant, Ärger im Job und Rauswurf aus ihrer Wohnung: Überall im Leben der GNTM-Zicke scheint es derzeit zu kriseln. Inzwischen wird gegen das Reality-Sternchen auch wegen "mehrerer strafrechtlicher Sachverhalte" ermittelt, wie ein Hamburger Polizeisprecher gegenüber InTouch bestätigt. Weiter lesen …

Tom Hanks: "Ich bin eine Heulsuse"

In "Captain Phillips" (Kinostart: 14. November) spielt Tom Hanks einen Kapitän, der sich gegen die somalischen Piraten an Bord seines Schiffes stellt - eine Rolle, für die sich Hanks vor Drehbeginn mit dem realen Vorbild traf. "Er selbst sieht sich nicht als Helden, auch wenn die Medien ihn vor vier Jahren dazu gemacht haben", erzählt Hanks im Gespräch mit der aktuellen TV Movie (Heft 24/2013, EVT 08.11.). "Und ich finde auch nicht, dass Phillips heldenhaft gehandelt hat. Er hat schlichtweg versucht, dass alle an Bord mit dem Leben davonkommen." Weiter lesen …

Arnold Schwarzenegger & Sylvester Stallone: "Uns kann man nicht mit normalen Menschen vergleichen"

Erst spät in ihrer Karriere liefern die Action-Legenden Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone mit "Escape Plan" (Kinostart: 14. November) ihr erstes "echtes" Gemeinschaftsprojekt ab. Doch weitere sollen folgen, wie die Stars im Gespräch mit der aktuellen TV Movie (Heft 24/2013) bestätigen. "Arnold und ich haben das Actionkino schließlich erfunden", sagt Stallone. Zuvor habe man im Film mal eine Verfolgungsjagd oder einen Showdown gesehen. "Aber 90 Minuten Action gibt es erst seit uns." Weiter lesen …

"Fack Ju Göhte"-Star Elyas M´Barek: "Ich muss mich für Nacktszenen nicht schämen"

In seinem neuen Film "Fack Ju Göhte" (Kinostart: 7. November) lässt Elyas M´Barek die Muskeln spielen. Für die Rolle eines Ex-Knackis, der sich als Lehrer an einer Schule einschleicht, hat er ein knallhartes Training absolviert: "Ich mache generell viel Sport, aber vor diesem Dreh bekam ich sogar einen Personal Trainer und pumpte meine Muskeln ,knastmäßig´ auf", erzählt der 31-Jährige im Interview mit der Frauenzeitschrift Joy (Heft 12/2013). "Mein tägliches Pensum bestand aus viel Krafttraining und Ausdauersport. Einmal pro Woche absolvierte ich ein EMS-Training. Dabei werden geringe Stromstöße über Elektroden an den Muskel weitergeleitet." Weiter lesen …

Heidi Klum schwanger? Vater Günther gibt (erst mal) Entwarnung

Seit ihrem zweitägigen Krankenhausaufenthalt während der Dreharbeiten zu "Germany's Next Topmodel" in Singapur vergangene Woche rätselt das ganze Land: Ist Topmodel Heidi Klum schwanger von ihrem Freund Martin Kristen? Es wäre für sie das fünfte Kind nach Leni (9, aus der Beziehung mit Flavio Briatore), Henry (8), Johan (6) und Lou (4, alle aus der Ehe mit Seal). Weiter lesen …

Sängerin Katy Perry: "In der Plattenbranche musst du Staub fressen"

Für Sängerin Katy Perry waren die letzten Jahre privat eine emotionale Achterbahnfahrt. "Doch meine Philosophie lautet: Du bekommst diese Hindernisse nur deshalb vorgesetzt, damit du sie überwindest", erzählt die 29-Jährige im Interview mit der Frauenzeitschrift Joy (Heft 12/2013). Das galt auch für die Anfänge ihrer Karriere in Los Angeles: "In der Plattenbranche musst du Staub fressen und du wirst erniedrigt, teilweise auf eine sehr unangenehme Weise. Diese Zeit war ein Härtetest für meine Persönlichkeit." Heute beweist sie Stärke, indem sie auch mal Schwäche zeigt: "Ich sehe nicht immer so gestylt aus. Es gibt Phasen, in denen mein Gesicht aufgequollen ist und ich mit Akne herumlaufe. Die Leute sollen das ruhig mitbekommen. Dann wissen sie, dass du nicht makellos sein musst, um Erfolg zu haben. Perfektion ist langweilig." Weiter lesen …

Robert Atzorn lebt genügsam - mit Schokolade

Sonnenkollektoren auf dem Dach, Regenwasser in der Toilettenspülung: Das Haus der Schauspieler Robert und Angelika Atzorn im Hinterland des Chiemsees ist nach ökologischen Gesichtspunkten ausgestattet. Nachhaltigkeit als Lebensmodell sei für sie seit vielen Jahren selbstverständlich, berichten die beiden in der aktuellen Ausgabe des Frauenmagazins BRIGITTE WOMAN (Heft 12/13), die seit 40 Jahren ein Paar sind. Dazu gehört auch, mit dem eigenen Körper bewusst umzugehen und auf seelische Ausgeglichenheit zu achten. Weiter lesen …

Wirtschaftsflügel der Union macht gegen Rente mit 63 mobil

Der Chef des CDU-Wirtschaftsflügels, Carsten Linnemann, ist unzufrieden mit dem bisherigen Auftreten der Unionsunterhändler bei den Koalitionsgesprächen. Linnemann sagte im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung": "Wir sehen, dass derzeit vor allem die SPD Einfluss zu nehmen scheint auf das, was passiert." In den Koalitionsarbeitsgruppen hätten sich die Fachpolitiker zu schnell "auf kostenintensive Maßnahmen" verständigt. Deswegen seien Vertreter des Wirtschaftsflügels in der letzten Sitzung der Unionsfraktion "aufgestanden", um eine Diskussion dazu anzustoßen". Weiter lesen …