Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Seegericht: Greenpeace-Schiff muss gegen Kaution freigegeben werden

Seegericht: Greenpeace-Schiff muss gegen Kaution freigegeben werden

Archivmeldung vom 22.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Die Arctic Sunrise 2011
Die Arctic Sunrise 2011

Foto: DCwom
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg hat entschieden, dass Russland das beschlagnahmte Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" gegen eine Kaution freigeben muss. Das teilte das Gericht am Freitag mit. Die Kaution sei auf 3,6 Millionen Euro festgesetzt worden.

Nach Eingang dieser Summe müsse Russland sicherstellen, dass sowohl das Schiff als auch seine Besatzung das Staatsgebiet verlassen können. Am 19. September 2013 war die "Arctic Sunrise" von russischen Sicherheitskräften gestürmt worden. Die Besatzungsmitglieder wurden verhaftet und des "Rowdytums" angeklagt. Ihnen drohen mehrjährige Haftstrafen. Ob sich Russland an das Urteil hält, ist aber noch unklar.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: