Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

7. April 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Stadtwerke schlagen Alarm wegen unwirtschaftlicher Kraftwerke

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) drängt Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) zu einer schnellen Entscheidung über das künftige Design des deutschen Strommarktes. VKU-Präsident Ivo Gönner verweist in einem Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) auf die "katastrophale Lage" der Kommunen durch die schwierige Situation der Stadtwerke. Weiter lesen …

Smartphones verändern Reisebranche

Darren Huston, der Vorstandsvorsitzende des Reisekonzerns Priceline, sieht die Urlaubsbranche wegen vermehrter Buchungen durch Smartphones vor einem Umbruch. "Das Aufkommen von mobilen Buchungen ist die seit vielen Jahren größte Veränderung in der Reisebranche", sagte Huston im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Mittwochsausgabe). Es gehe um mehr als bloß um den Wechsel vom Desktop-Computer zum Telefondisplay. Weiter lesen …

Finanzrichter stützt Schäubles Plan für Erbschaftsteuer

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat fachkundige Rückendeckung für seine umstrittenen Pläne zur Reform der Erbschaftsteuer erhalten. Dass Schäuble Erben von Großunternehmen nicht mehr vollständig von der Steuer freistellen will, wenn sie diese aus ihrem Privatvermögen bezahlen können, entspreche einer zwingenden Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts, schreibt Jürgen Brandt, Richter am Bundesfinanzhof, in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Schalke 04 glaubt weiter an Gazprom

Der Fußball-Bundesligist Schalke 04 sieht seine Partnerschaft mit dem russischen Gaskonzern und Trikotsponsor Gazprom nicht gefährdet. "Die Partnerschaft mit Gazprom ist seit 2007 sehr gut und vertrauensvoll", sagte ein Vereinssprecher dem Tagesspiegel (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Bombenalarm bei Care-Energy

Am 7. April 2015 gegen 14.00 Uhr machten Mitarbeiter von Care-Energy eine erschreckende Entdeckung: Vor dem Firmensitz des Hamburger Energiedienstleisters war ein verdächtiger Gegenstand in einem Container des Unternehmens deponiert worden. Die sofort alarmierte Polizei rückte mit einem Bombenräumkommando an. Nähere Untersuchungen ergaben zur Erleichterung der Mitarbeiter, dass es sich um eine täuschend echt gefertigte Bombenattrappe gehandelt hat. Weiter lesen …

PIP-Brustimplantate: Deutsches Gericht weist zwei weitere Klagen gegen TÜV Rheinland ab

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat zwei weitere Klagen gegen die TÜV Rheinland LGA Products GmbH ("TÜV Rheinland") abgewiesen. Geklagt hatten eine Frau aus Niederdorfelden sowie eine Frau aus Sprockhövel. Damit hat das Landgericht Nürnberg-Fürth zwei weitere Klagen gegen TÜV Rheinland im Zusammenhang mit Brustimplantaten von Poly Implant Prothèse ("PIP") für unbegründet gehalten. Weiter lesen …

Gabriel findet Debatte um Reparationen an Athen "dumm"

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Debatte um die von der griechischen Regierung geforderten Reparationszahlungen scharf kritisiert: "Ich finde das ehrlich gesagt dumm", sagte Gabriel am Dienstag mit Blick auf die Debatte bei einer Diskussion im Wirtschaftsministerium. Athen habe schließlich ein Interesse daran, dass die Euro-Partner Griechenland bei der Lösung seiner Finanzprobleme Spielräume gebe. "Und diese Spielräume haben mit dem Zweiten Weltkrieg und Reparationszahlungen gar nichts zu tun", sagte der SPD-Chef. Weiter lesen …

"Mehr Demokratie" lehnt Referenden von oben in Berlin ab

Der Verein "Mehr Demokratie" fordert eine deutliche Reform der Volksgesetzgebung in Berlin. Vorschläge aus der Berliner SPD, eine Volksabstimmung einzuführen, die durch das Abgeordnetenhaus eingeleitet wird, lehnt der überparteiliche, gemeinnützige Verein allerdings ab."Der Umgang mit der Volksbefragung zu Olympia zeigt, dass es kein geeignetes Instrument ist. Es dient immer den Regierenden und es wirkt immer sehr willkürlich, welches Thema dann letztlich für einen Volksentscheid ausgewählt wird", sagte der Sprecher des Landesvorstands Berlin/Brandenburg des Vereins "Mehr Demokratie e.V.", Oliver Wiedmann, der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Erfolgreiche Notübernachtungssaison in Berlin geht zu Ende

In der Traglufthalle des Hamburger Energiedienstleisters Care-Energy am Innsbrucker Platz in Berlin hat die Berliner Stadtmission in der Kältesaison zwischen Mitte November 2014 und Ostern 2015 mehr als 14.000 übernachtende Obdachlose betreut. Alle Kosten der Einrichtung der Notübernachtung in der Traglufthalle am Innsbrucker Platz wurden dabei privat durch Care-Energy finanziert, die Stadtmission kam für das Betreuungspersonal und die Verpflegung der Obdachlosen auf. Weiter lesen …

Schwesig ruft im Tarifstreit bei Kitas zur Einigung auf

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat die Konfliktparteien im Tarifstreit bei den Kindertagesstätten zur Einigung aufgerufen. "Erzieherinnen und Erzieher leisten wertvolle Arbeit, die auch gut bezahlt werden muss. Deshalb ist es wichtig, einen guten Abschluss für die Tarifverhandlungen zu finden", sagte Schwesig der "Bild". Weiter lesen …

Kommunen fordern mehr Aufklärung über Asylpolitik

Als Konsequenz aus den Anschlägen gegen Asylbewerberunterkünfte wie zuletzt in Tröglitz fordern die Kommunen eine bessere Aufklärung über die Flüchtlingspolitik. "Solidarität ist sichtbar, aber es gibt auch Ängste vor Fremden", sagte der Präsident des Deutschen Städtetags, Ulrich Maly (SPD), der "Welt". Toleranz lasse sich nicht von oben verordnen, "aber wir müssen Tag für Tag dafür werben". Weiter lesen …

Mozilla schließt Sicherheitslücken in Firefox-Browser

Die Mozilla Foundation hat zwei Sicherheitslücken im Firefox-Browser geschlossen. Die Lücken, die in den Firefox-Versionen vor Version 37.0.1 vorhanden sind, erlaubten es Angreifern aus dem Internet, beliebigen Programmcode auszuführen oder Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen, wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Dienstag mitteilte. Weiter lesen …

G36-Pannen: Grüne erhöhen Druck auf von der Leyen

Die Grünen erwägen eine parlamentarische Aufarbeitung der Pannen um das Sturmgewehr G36, mit dem die Bundeswehr ihre Soldaten ausrüstet, und erhöhen damit den Druck auf Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). "Wir schließen einen Untersuchungsausschuss nicht aus", sagte die sicherheitspolitische Sprecherin der Grünen und Obfrau im Verteidigungsausschuss, Agnieszka Brugger, "Zeit Online". "Das hängt sehr stark vom weiteren Umgang der Verteidigungsministerin mit dem Parlament ab." Weiter lesen …

Griechischer Politologe Filis sieht in Kritik am Tsipras-Besuch in Moskau Heuchelei der EU-Staaten

Die Moskau-Reise des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras an diesem Mittwoch ist nach Ansicht des griechischen Politikwissenschaftlers Konstantinos Filis kein ganz normaler Antrittsbesuch. Die Visite sei von "hoher symbolischer Bedeutung und mit Erwartungen verbunden", sagte Filis im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Stauprognose für den 10. bis 12. April: Zum Ende der Osterferien wird es auf den Autobahnen voll

An diesem Wochenende enden in zwölf Bundesländern die Osterferien, nur in Schleswig-Holstein dürfen sich die Schüler über eine weitere Woche Ferien freuen. Mit dem Ende des Osterurlaubs wird es vor allem am Samstag voll auf den Autobahnen in Richtung Heimat. Der ADAC rechnet aber damit, dass sich die Rückreisewelle ab Mitte der Woche auf mehrere Tage verteilt, sodass die ganz langen Staus wohl ausbleiben werden. Weiter lesen …

CDU-Wirtschaftsrat will grundlegende Reform der Verkehrsfinanzierung

Der Wirtschaftsrat der CDU fordert von der Großen Koalition eine grundlegende Neuorganisation der deutschen Verkehrsfinanzierung, deren Herzstück eine neue "Bundesverkehrsnetz AG" sein müsse. "Durch sie sollen alle Investitionen in die bundeseigenen Verkehrswege transparenter, planbarer, unbürokratischer und damit effizienter gestaltet werden", schreibt der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, in einem Gastbeitrag für die "Welt". Weiter lesen …

2014: Fahrgastaufkommen in Bussen und Bahnen weiter auf Wachstumskurs

Im Jahr 2014 haben Fahrgäste in Deutschland über 11,1 Milliarden Fahrten im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen unternommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) aufgrund vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, ist damit seit 2004 (10,1 Milliarden Fahrgäste) das jährliche Fahrgastaufkommen kontinuierlich angestiegen. Durchschnittlich nutzten über 30 Millionen Fahrgäste pro Tag die Angebote im Linienverkehr. Weiter lesen …

Einmal schlemmen in Eiern schadet keinem gesunden Kind

Eine Portion Cholesterin mit jedem Eigelb - legen unsere Kinder zu Ostern die Basis für eine spätere Fettstoffwechselstörung? Keine Sorge. "Neueren Studien zufolge trägt das Cholesterin aus dem Eigelb nicht zu einer relevanten Erhöhung der Blutfettwerte bei", sagt die Kinderärztin Dr. med. Claudia Saadi im Apothekenmagazin "Baby und Familie". Weiter lesen …

Öffentlicher Gesamthaushalt im Jahr 2014 mit 6,4 Milliarden Euro Überschuss

Nach vorläufigen Ergebnissen der vierteljährlichen Kassenstatistik erzielten die Kern- und Extrahaushalte des Öffentlichen Gesamthaushalts - in Abgrenzung der Finanzstatistiken - im Jahr 2014 einen Finanzierungsüberschuss von 6,4 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, veränderte sich der Finanzierungssaldo damit gegenüber dem Vorjahr um 13,5 Milliarden Euro. Im Jahr 2013 hatte der Öffentliche Gesamthaushalt noch ein kassenmäßiges Finanzierungsdefizit von 7,2 Milliarden Euro ausgewiesen. Weiter lesen …

GroKo plant Verbot von Elektro-Zigaretten für Kinder und Jugendliche

Die Bundesregierung will den Verkauf von Elektro-Zigaretten und Elektro-Shishas an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verbieten. "E-Shishas und E-Zigaretten gehören nicht in Kinderhände", sagte Agrarminister Christian Schmidt (CSU) der "Bild". Das werde er gemeinsam mit der Familienministerin und der Drogenbeauftragten sicherstellen. 530.000 Kinder und Jugendliche greifen regelmäßig zu elektronischen Zigaretten. Weiter lesen …

V-Leute in Thüringen: Linke für "Verfassungsschutz an kurzer Leine"

Die Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen, Susanne-Hennig, hat bestätigt, dass der Verfassungsschutz in Thüringen auch künftig in Ausnahmefällen V-Leute einsetzen wird. "Wir haben in Thüringen das umgesetzt, was in dieser Koalition möglich ist. Mehr ist immer denkbar und Thüringen ist nun unbestritten Vorreiterland", sagte Hennig-Wellsow dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel". Sie reagierte damit auf einen "Spiegel"-Bericht, laut dem sich Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) und Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) über die Weiterbeschäftigung "einiger Quellen" verständigt hätten. Ausnahmen beim Einsatz von V-Leuten sollen in Thüringen nur in begründeten Einzelfällen zur Terrorismusbekämpfung möglich sein. Weiter lesen …

Thüringen: Linken-Fraktionsvorsitzende bestätigt Einsatz von V-Leuten

Die Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow, hat bestätigt, dass der Verfassungsschutz in Thüringen auch künftig in Ausnahmefällen V-Leute einsetzen wird. "Wir haben in Thüringen das umgesetzt, was in dieser Koalition möglich ist. Mehr ist immer denkbar und Thüringen ist nun unbestritten Vorreiterland", sagte Hennig-Wellsow dem "Tagesspiegel". Weiter lesen …

Kommunen fordern vom Bund mehr Anstrengungen für junge Menschen

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat den Bund zu mehr Anstrengungen für junge Menschen aufgefordert. "Der Politik fehlt oft der Mut, die Lebensqualität und damit den Wohlstand unserer Kinder und Enkelkinder in den Blick zu nehmen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg in der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er drängte auf die Abkehr von "ausufernden Leistungen" zugunsten der älteren Generation und forderte Sozialreformen, die die Kosten reduzieren. Notwendig sei, Hilfen nur auf wirklich Bedürftige zu konzentrieren. Zuletzt habe die Politik genau das Gegenteil getan, sagte Landsberg mit Hinweis auf die Rente mit 63, die Mütterrente sowie die Nichtverlängerung der Lebensarbeitszeit. Weiter lesen …

Montgomery beklagt "zu laxen Umgang" mit ärztlicher Schweigepflicht

Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat in der Debatte um Konsequenzen aus dem Absturz der Germanwings-Maschine jedes Ansinnen, die ärztliche Schweigepflicht zu lockern, zurückgewiesen. "Kritische Reflexion ist immer sinnvoll. Wir haben aber eher Probleme mit einem zu laxen Umgang mit der Schweigepflicht", sagte Montgomery der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Gladbach will auch in der Champions League auf eigene Talente setzen

Borussia Mönchengladbach (BMG) wird auch bei einer Qualifikation für die Champions League weiter auf die eigene Nachwuchsarbeit setzen. "Bei Transfers ist immer unsere wichtigste Frage: Was haben wir im eigenen ,Stall'? Dann erst entscheiden wir, ob externe Transfers getätigt werden", sagte BMG-Geschäftsführer und Sportdirektor Max Eberl der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen. Weiter lesen …

Hasselfeldt fordert Eingreifen Gabriels im Mindestlohn-Streit

Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, hat Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) aufgefordert, Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zu Änderungen beim Mindestlohn zu bewegen: "Ich hoffe sehr auf die Vernunft von Frau Nahles. Und ich hoffe, dass Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sich seiner Verantwortung für die Wirtschaft bewusst ist und entsprechend Einfluss nimmt", sagte Hasselfeldt der "Welt". Weiter lesen …

Präsident der Fliegerärzte will Drogen-Tests für Piloten

Der Präsident des Deutschen Fliegerarztverbandes, Hans-Werner Teichmüller, setzt sich für strengere Untersuchungen für Piloten von Passagierflugzeugen ein. "Wir fordern häufigere und gründlichere Laboruntersuchungen für Piloten", sagte Teichmüller der "Welt". "Es muss ein Befund her, mit dem auch der Konsum von Psychopharmaka und Drogen nachgewiesen werden kann." Weiter lesen …

Wirtschaft und Union fordern Korrekturen an Erbschaftsteuer-Plänen

Wirtschaft und Union fordern deutliche Korrekturen an den Reformplänen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zur Erbschaftsteuer. "Der Mittelstand darf nicht zum Verlierer der Erbschaftsteuerreform durch Schwächung des Eigenkapitals der Betriebe werden. Der Finanzminister hat genügend Spielraum, um noch etwas zu ändern", sagte Arbeitgeberchef Ingo Kramer der "Welt". "Besonders wichtig wäre, dass eine Bedürfnisprüfung für Unternehmen erst ab 100 Millionen Euro pro Erbfall vorgeschrieben wird - und nicht schon ab einem Wert von 20 Millionen", sagte Kramer. Weiter lesen …

Türkei sperrt Twitter und YouTube

In der Türkei sind die Videoplattform YouTube und der Kurznachrichtendienst Twitter nicht mehr erreichbar. Die Sperrung sei nach der Geiselnahme und der Tötung eines Staatsanwalts vergangene Woche in Istanbul von der Staatsanwaltschaft beantragt worden, teilte ein Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit. Auf den Plattformen waren Fotos von der Geiselnahme veröffentlicht worden. Weiter lesen …

Private Krankenversicherer wollen Image aufpolieren

Die privaten Krankenversicherungen (PKV) in Deutschland wollen ihr Image aufpolieren. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" kündigte der Chef des größten Versicherungsunternehmens Debeka, Uwe Laue, dazu eine ganze Reihe neuer Initiativen an: "Wir haben Mindestleistungen eingeführt und wir machen den Tarifwechsel für unsere Kunden einfacher und transparenter", so Laue, der gleichzeitig Vorstandsvorsitzender des PKV-Verbandes ist. Weiter lesen …

LINKE-Politiker André Brie: Partei braucht mehr Kreativität, weniger Verwaltung der Politik

Der frühere Spitzenpolitiker der LINKEN André Brie hat von seiner Partei mehr "Kreativität, weniger Verwaltung der Politik" gefordert. "Wir sind gut in Parlamentsreden, möglicherweise auch in Programmen, in Forderungen, in Presseerklärungen, in Talkshows meinetwegen. Aber tatsächlich in die Gesellschaft zu wirken, aus dem sozialen und kulturellen Alltag der Menschen heraus, fällt uns sehr, sehr schwer", sagte Brie der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues Deutschland". Weiter lesen …

Hasselfeldt sieht keine Grundlage für drittes Griechenland-Hilfspaket

Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, sieht derzeit keine Grundlage für ein drittes Hilfspaket für Griechenland. "Diese Frage stellt sich nicht", sagte Hasselfeldt im Interview der "Welt". "Über ein drittes Hilfspaket müssen wir uns derzeit nicht den Kopf zerbrechen." Stattdessen forderte sie Athen auf, eine konkrete Reformliste vorzulegen. "Diese Liste ist die Voraussetzung dafür, dass weitere Hilfe gewährt werden kann", sagte Hasselfeldt der "Welt". Weiter lesen …

Zeitung: Schuldenschnitt-Plan in Österreich erschüttert Vertrauen

Der sich abzeichnende Schuldenschnitt für Gläubiger der Kärntener Bad Bank Heta erschüttert zunehmend das Vertrauen in österreichische Anleihen. "Wie wir hören, verfolgen Investoren den Fall Heta sehr aufmerksam und sind bei Engagements in Österreich bereits deutlich vorsichtiger geworden", sagte Alexander Hendricks, ein leitender Bankenexperte bei der Ratingagentur Moody`s, der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Scharfe Kritik an von der Leyens Satellitendeal mit Frankreich

Die Entscheidung von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), sich mit 210 Millionen Euro am Bau eines französischen Spionage-Satelliten zu beteiligen, ist auf scharfe Kritik von Regierungsfraktionen und Opposition im Bundestag gestoßen. "Ich finde es unverständlich, warum deutsche Steuergelder nach Frankreich fließen sollen, obwohl wir eine nationale Fähigkeitslücke mit eigenen Ressourcen schließen könnten", sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Carsten Schneider der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Nouripour: Einsatz deutscher Waffen bei Bodenoffensive im Jemen

Im Fall einer saudischen Bodenoffensive im Jemen wird es nach Ansicht des außenpolitischen Sprechers der Grünen, Omid Nouripour, zum Einsatz deutscher Waffen kommen: "Man muss fest davon ausgehen, dass dann deutsche Waffen eingesetzt werden", sagte Nouripour dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Saudi-Arabien hat die deutschen Waffensysteme ja angeblich gekauft, um die Grenze zu schützen. Nun werden sie damit drüberfahren." Weiter lesen …

Sony-Chef stellt auch die TV-Sparte auf den Prüfstand

Sony-Chef Kazuo Hirai fordert seinem Unternehmen weitere Opfer ab und stellt auch die TV-Sparte auf den Prüfstand. "Vor dem Hintergrund, wie umkämpft dieser Markt ist und wie schnell er sich ändert, müssen wir uns anpassen", sagte Hirai im Gespräch mit der "Welt am Sonntag". "Das gilt für unser Mobilgeschäft genauso wie für unser TV-Geschäft." Dabei will der Sony-Chef auch tiefe Eingriffe nicht ausschließen. "Der Verkauf, das Schließen eines Geschäftsbereichs oder die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern sind Optionen in jedem Geschäft", sagte Hirai. Weiter lesen …

Arbeitgeberpräsident warnt vor "Grexit"

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat vor einem Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone gewarnt: "Ökonomisch wäre ein Grexit für Europa verkraftbar. Der Euroraum steht inzwischen wirtschaftlich besser da und hat Krisen-Mechanismen etabliert", sagte Kramer der "Welt". "Politisch aber habe ich große Bedenken, ob ein Grexit für Europa zu schultern wäre und Griechenland helfen würde." Weiter lesen …

Bundesländer melden weiteren Anstieg der Einbruchszahlen

In Deutschland hat die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser weiter zugenommen. Dies ergebe sich aus den Berechnungen der Landeskriminalämter, berichtet die "Welt am Sonntag". Demnach registrierten die Bundesländer im vergangenen Jahr einen durchschnittlichen Anstieg der von der Polizei erfassten Fälle um rund zwei Prozent (2,069 Prozent). Dies sei eine noch vorläufige Zahl, da Rheinland-Pfalz seine Auswertungen für 2014 als einziges Land erst Mitte April vorstellt. Außerdem nehmen alle Bundesländer in den kommenden Wochen Nachmeldungen an das Bundeskriminalamt (BKA) vor, so dass es noch zu geringen Abweichungen kommen kann. Weiter lesen …

Weltrekord: Universal Channel entzündet in Vaterstetten bei München das größte Feuermosaik anlässlich der deutschen TV-Premiere der 3. Staffel von Chicago Fire

Der Eintrag im Guiness Buch der Rekorde ist sicher: Der TV-Sender Universal Channel entzündete am Ostersamstag in Vaterstetten das größte Feuermosaik der Welt. Mehr als 5400 Fackeln brannten, um den Start der Staffel 3 der Erfolgsserie Chicago Fire am 8. April zu begleiten. Gleichzeitig startet Universal Channel eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne. Weiter lesen …

Grüne und Bauernverband fordern Käfig-Hinweise auf Eier-Produkten

Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, und der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, haben eine Ausweitung der Kennzeichnungspflicht für Käfigeier gefordert. "Wir müssten auf dem Kuchen oder den Nudeln verpflichtend ein Käfig-Hinweisschild anbringen", sagte Hofreiter der Zeitung "Bild am Sonntag". "Dann würden die Leute diese Lebensmittel nicht mehr kaufen." Weiter lesen …

AfD fällt nach internen Querelen auf fünf Prozent

Nach den parteiinternen Querelen der vergangenen Wochen verliert die Alternative für Deutschland (AfD) in der Wählergunst an Boden. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von "Bild am Sonntag" erhebt, fällt die Euro-kritische Partei um einen Punkt auf nun fünf Prozent. Weiter lesen …

Musikmanager Mensch: Festivals sind gut für die Musik

Peter Mensch, Manager von Metallica, Muse oder den Red Hot Chili Peppers, begrüßt es, dass im kommenden Sommer mehr Open-Air-Festivals als sonst in Deutschland stattfinden. "Ich finde Wettbewerb grundsätzlich gut. Und je mehr Festivals es gibt, die gut funktionieren, umso besser", sagte der 61-jährige Amerikaner der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Katharina Schüttler will häufiger populäre Film-Rollen übernehmen

Die Schauspielerin Katharina Schüttler, die aus einer Theaterfamilie stammt und mit Kunstkino und Klassiker-Inszenierungen Triumphe und Auszeichnungen feierte, möchte häufiger populäre Filmrollen spielen. "Ich habe keine Vorbehalte gegen Mainstream-Kino, ich habe ja auch bei `Vaterfreuden`, `Schutzengel` oder `Alles ist Liebe` mitgespielt", sagte die 35-Jährige dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Märsche ohne Marschierer? v

Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Kassel, Nürnberg, Stuttgart. In rund 80 Orten der Bundesrepublik gab es heuer am Osterwochenende wiederum Demonstrationen für den Frieden, gegen Krieg, Waffen, gegen Militär und massenhafte Gewalt. Die Orte des Protests sind aus den letzten Jahren bekannt. Es sind die Straßen der Städte und die Plätze vor Kasernen der Bundeswehr und der US-Streitkräfte. Allerdings drängt sich angesichts der spärlichen Teilnehmerzahlen die Frage auf: Ostermärsche - und (kaum) eine(r) geht hin? Weiter lesen …