Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. April 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Gaia-Energy kündigt Duchbruch für die Freie Energie an

Eine Maschine, die bisher von der Schulwissenschaft für unmöglich gehalten wird und landläufig unter dem Begriff "Perpetuum Mobiles" bekannt ist, soll jetzt "offiziell" gebaut worden sein. Laut Gaia-Energy hat man zusammen mit der Firma Rosch ein funktionsfähiges Auftriebskraftwerk entwickelt. Ab dem 25. April kann jeder, der sich vorher angemeldet hat, die "Freie Energie Maschine" anschauen. Auch Elektromeister, die sich dafür interessieren, sind eingeladen eigene Messungen an dem Gerät durchzuführen. Hierfür gibt es einen eigenen Termin: Am 06. Mai kann jeder Elektromeister nach Vorlage seines Gewerbenachweises nach Voranmeldung dorthin kommen. Weiter lesen …

NRW-Minister Groschek: Bezahlbarer Wohnraum nötig

Die Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung in NRW stellen die Politik nach Ansicht von Wohnungs- und Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) vor neue Aufgaben: " In den weiter wachsenden Ballungsräumen müssen wir für bedarfsgerechten und bezahlbaren Wohnraum sorgen", sagte der Minister der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Von BND-NSA-Spionage betroffene Unternehmen reagieren gelassen

Die von mutmaßlicher Spionage betroffenen Firmen haben gelassen auf die neuen Erkenntnisse einer Zusammenarbeit zwischen deutschen und amerikanischen Geheimdiensten reagiert. "Wir sind uns im Klaren darüber, dass unser Unternehmen Ziel für Ausspähung von verschiedener Seite ist und treffen entsprechende Maßnahmen", sagte ein Airbus-Sprecher der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Opposition fordert Entlassung von BND-Chef

Die Opposition im Bundestag fordert nach dem Bekanntwerden der neuerlichen Spionageaffäre beim Bundesnachrichtendienst (BND) die Entlassung von BND-Präsident Gerhard Schindler: "Ich fordere die Bundeskanzlerin auf, BND-Chef Gerhard Schindler sofort zu entlassen", sagte der Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Anton Hofreiter, im Gespräch mit der "Bild". Weiter lesen …

Ohoven: Mangelnder Breitbandausbau gefährdet die deutsche Wirtschaft

Zu den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu IKT in Unternehmen und schnellem Internet erklärt Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW): "Der Mittelstand sieht den Rückstand beim Breitbandnetz in Deutschland mit größter Sorge. Darunter leidet die internationale Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen. Die flächendeckende Anbindung mit schnellem Internet ist ein entscheidender Standortfaktor. Deshalb muss die Bundesregierung dem Ausbau des Breitbandnetzes Priorität einräumen. Weiter lesen …

Union fordert von Nahles Nachbesserungen am Tarifeinheits-Gesetz

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU), hat Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) aufgefordert, ihren Gesetzentwurf zur Tarifeinheit nachzubessern. "In zentralen Bereichen der Daseinsvorsorge, etwa im Luft- und Bahnverkehr oder bei der Energie- und Wasserversorgung brauchen wir klare Vorschriften. Gerade in diesen Bereichen können Streiks Schäden in Millionenhöhe auslösen", sagte Pfeiffer im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Protestforscher Rucht: "Regenbogenfahne passender als die rote Fahne"

Nach Ansicht des profilierte Protestforschers Dieter Rucht vom Wissenschaftszentrum in Berlin (WZB) gibt es in Deutschland keine Entpolitisierung. Vielmehr habe sich die junge Generation veränderten Formen und Orten des politischen Protests zugewandt, erklärte der Sozialwissenschaftler mit Blick auf den 1. Mai im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Wochenendausgabe): "Grundsätzlich geht es nicht um das Hochhalten möglichst vieler roter Fahnen an einem besonderen Tag, sondern um ein zähes und langatmiges emanzipatorisches Engagement." Weiter lesen …

Kubicki: Altmaier muss BND-Affäre schonungslos aufklären

Der FDP-Vizevorsitzende Wolfgang Kubicki hat Bundeskanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) dazu aufgefordert, die neue Affäre um den Bundesnachrichtendienst (BND) schonungslos aufzuklären. "Dass der Bundesnachrichtendienst der NSA über Jahre geholfen hat, Politiker und Unternehmen in Deutschland und Europa auszuspionieren, ist definitiv keine lässliche Sünde mehr", so Kubicki am Freitag. Weiter lesen …

Schon wieder: EDV-Panne in der Finanzverwaltung

Steuererklärungen der Sparer und Anleger liegen seit Wochen unerledigt in den Finanzämtern. Grund ist eine neue EDV-Panne in der Finanzverwaltung. Einkommensteuererklärungen mit der Anlage KAP für Kapitalerträge können erst seit wenigen Tagen bearbeitet werden. In einigen Bundesländern wird es sogar bis Mai dauern, bis Sparer und Anleger ihren Steuerbescheid und damit ihre Steuererstattung erhalten. Es ist nicht akzeptabel, dass Bürger länger auf ihre Steuerbescheide warten müssen, weil die Finanzverwaltung die Software nicht rechtzeitig aktualisiert hat, kritisiert der Bund der Steuerzahler. Eigentlich sollten die Steuererklärungen für das Jahr 2014 bereits seit März bearbeitet werden. Die Bürger sind verpflichtet, ihre Erklärungen pünktlich einzureichen – darum muss die Finanzverwaltung dafür sorgen, dass sie auch bearbeitet werden! Weiter lesen …

Smart Citys: Praxistest zeigt Paradies für Hacker

Der zunehmende Trend zum Einsatz von intelligenten, vernetzten Technologien für die Verwaltung und Kontrolle von städtischer Infrastruktur bringt nicht nur Vorteile, sondern hat auch eine gravierende Schattenseite. Die sogenannten "Smart Citys" sind nämlich ein regelrechtes Paradies für Hacker. Diese können sich über das Web weitestgehend ungehindert Zugang zu den entsprechenden Systemen verschaffen, um etwa Verkehrsampeln oder digitale Straßenschilder zu manipulieren, so das ernüchternde Ergebnis eines Praxistests in mehreren US-Städten. Weiter lesen …

Forschern gelingt Übertragung von Gefühlen durch haptische Muster

Eine sanfte Stimulation an der Hand überträgt emotionale zwischenmenschliche Botschaften. Das erhofft sich Forscherin Marianna Obrist von der University of Sussex. Sie hat in einem Experiment getestet, wie Emotionen über Luftstöße auf die Hand übertragen werden können. Ultrahaptics hat dafür das technische Gerät, das sehr gezielte Luftströme absetzen kann, zur Verfügung gestellt. Weiter lesen …

BA sieht bei Flüchtlings-Integration in Arbeitsmarkt "dringenden Handlungsbedarf"

Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) sieht "dringenden Handlungsbedarf", die Integrationsbemühungen für Flüchtlinge und Geduldete mit Arbeitsgestattung zu verbessern. In seiner Sitzung am Freitag beschloss der BA-Verwaltungsrat eine Reihe von Empfehlungen, die sich insbesondere an Arbeitsagenturen und Jobcenter richteten, teilte die BA mit. Weiter lesen …

Stromwirtschaft fordert "ehrliche Debatte" über Klimaschutz-Abgabe

Die Stromwirtschaft drängt auf eine "ehrliche Debatte" über die von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geforderte Klimaabgabe für mehr als 20 Jahre alte Kohlekraftwerke und den Anteil der Unternehmen an der CO2-Reduktion. "Wir unterstützen ausdrücklich die Klimaschutz-Ziele", sagte Hildegard Müller, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Aber derart weitreichende Entscheidungen, wie jetzt vom Wirtschaftsminister vorgeschlagen, dürften nicht ohne wirkliche Klarheit über die Auswirkungen getroffen werden. Weiter lesen …

Gabriel geht im Energiestreit auf Gewerkschaften zu

Im Streit um die Kohle-Abgabe geht Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) auf die Gewerkschaften zu. "Sollten sich tatsächlich die von den Gewerkschaften IGBCE und Verdi formulierten Befürchtungen eines Strukturbruchs mit erheblichen Arbeitsplatzverlusten bestätigen, dann wird das Wirtschaftsministerium selbstverständlich die bisherigen Vorschläge zum Erreichen des Klimaschutzes ändern", heißt es in einem Schreiben des Wirtschaftsministers an die Gewerkschaften, das der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) vorliegt. Weiter lesen …

Ökonom warnt vor Spekulationsblase bei Gegenwartskunst

Bei Gegenwartskunst entsteht offenbar eine gefährliche Spekulationsblase: "Die Preise für Contemporary Art haben einen kritischen Wert überschritten. Es herrscht eine Spekulationsmanie, auf die in der Vergangenheit meist ein Crash folgte", sagte Roman Kräussl, Finanzmarktökonom an der Luxembourg School of Finance und Autor des "Manager Magazin"-Kunstindex. Weiter lesen …

Magazin: Daimler zieht sich aus Pkw-Produktion in Ägypten zurück

Der Stuttgarter Autokonzern Daimler zieht sich aus der Pkw-Produktion in der ägyptischen Hauptstadt Kairo zurück. Der Autokonzern war bisher an der ägyptischen Gemeinschaftsfirma EGA zu 26 Prozent beteiligt: "Wir werden die Produktion in Ägypten im Joint Venture EGA voraussichtlich im Mai beenden", bestätigte ein Daimler-Sprecher auf Nachfrage des Nachrichtenmagazins "Focus". Nähere Details zum Rückzug nannte der Konzern nicht. Weiter lesen …

US-Fluglinie sperrt Forscher nach Twitter-Posting

Wenn es um die Ausschaltung von Sicherheitsbedrohungen an Bord geht, kennt United Airlines kein Pardon. Wie "BBC News" berichtet, hat der Konzern unlängst einem an sich unbescholtenen Sicherheitsforscher einen Platz in einer seiner Maschinen verwährt, weil dieser zuvor in einem Twitter-Posting geschildert hatte, wie einfach es sei, sich in die technischen Systeme des Flugzeugs zu hacken, um beispielsweise die Sauerstoffmasken zu aktivieren. Die Fluglinie behauptet, im "Interesse der eigenen Kunden" gehandelt zu haben. Weiter lesen …

Ifo-Geschäftsklimaindex steigt im April

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im April auf 108,6 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Freitag mit. Damit bleibt der positive Trend der vergangenen Monate weiter bestehen: Der Index war im November 2014 erstmals nach sechs Rückgängen in Folge wieder gestiegen und hatte bei 104,7 Punkten gelegen. Weiter lesen …

Lammert: Massaker an Armeniern war Völkermord

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat das Massaker osmanischer Truppen an Armeniern vor 100 Jahren als Völkermord bezeichnet. "Das, was mitten im Ersten Weltkrieg im Osmanischen Reich stattgefunden hat unter den Augen der Weltöffentlichkeit war ein Völkermord", sagte Lammert am Freitag im Bundestag zum Auftakt einer Debatte zum Gedenken an die Ermordung Hunderttausender Armenier. Weiter lesen …

Studie: Interesse der Bekleidungsindustrie an Produktion in Afrika wächst

Afrika wird zunehmend als das neue Asien für die Bekleidungsindustrie bezeichnet. Immer mehr europäische und US-amerikanische Einkaufschefs von Textilunternehmen sind an Subsahara-Afrika als Sourcing-Region interessiert. 40% der Einkäufer geben an, die Region werde in den kommenden fünf Jahren an Wichtigkeit für die Branche gewinnen. 2013 lag der Anteil bei nur 24%. Nach der Rangfolge der bedeutendsten künftigen Sourcing-Länder befragt, nennen sie neben Bangladesch, Vietnam und Myanmar mit Äthiopien erstmals auch ein afrikanisches Land. Im Durchschnitt planen die Top-Einkäufer, ihren Anteil von Subsahara-Afrika in der Beschaffung bis 2020 von einem sehr niedrigen Niveau aus fast zu verzehnfachen - von 0,3% auf 2,8%. Weiter lesen …

Riexinger fordert Rücktritt von BND-Chef Schindler

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat angesichts der jüngsten Enthüllungen im NSA-Skandal den Rücktritt des BND-Präsidenten Gerhard Schindler gefordert. "Der BND war offenbar jahrelang eine Art Zweigstelle des US-Geheimdienstes", sagte Riexinger der "Mitteldeutschen Zeitung" (Freitagausgabe). "Schindler muss die volle Verantwortung für den Spionageskandal übernehmen und zurücktreten." Weiter lesen …

Jeder Vierte hält sich noch an seine Neujahrsvorsätze

Alle Jahre wieder verleitet der Jahreswechsel zu guten Vorsätzen. Ganz oben auf der Liste der Neujahrspläne der Deutschen stand in diesem Jahr, mehr Sport zu treiben (44 Prozent), sich gesünder zu ernähren (39 Prozent) und abzunehmen (32 Prozent). Aber auch mehr Zeit für Familie (26 Prozent), Liebe (24 Prozent) und Hobbys (23 Prozent) wollten die Bundesbürger 2015 einplanen. Doch wie viele Änderungswillige haben ihre Neujahrsvorhaben tatsächlich in die Tat umgesetzt? Weiter lesen …

Frankreich weiterhin Deutschlands wichtigster Handelspartner

Im Jahr 2014 wurden nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 169,4 Milliarden Euro zwischen Deutschland und Frankreich gehandelt (Exporte und Importe). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, war das Nachbarland Frankreich damit auch im Jahr 2014 wieder Deutschlands wichtigster Handelspartner. Auf den Rängen zwei und drei folgten die Niederlande mit einem Warenverkehr in Höhe von 161,3 Milliarden Euro und die Volksrepublik China mit einem Außenhandelsumsatz von 154,0 Milliarden Euro. Weiter lesen …

DGB: Uni-Boom nicht für Rückgang bei dualer Ausbildung verantwortlich

Der Deutsche Gewerkschafts-Bund (DGB) hat die Darstellung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zurückgewiesen, wonach die duale Ausbildung durch eine "Überakademisierung" ins Hintertreffen komme. "Es wird zu wenig ausgebildet, was aber nicht am Boom der Hochschulen liegt", sagte DGB-Vize Elke Hannack der "Saarbrücker Zeitung". "Die duale Ausbildung schrumpft, weil viele Firmen Hauptschülern und Migranten keine Chance mehr geben." Weiter lesen …

Formel 1-Experte Christian Danner: "Vettel motiviert das Team"

Zum Auftakt der Europasaison der Formel 1 am 10. Mai in Barcelona (RTL überträgt ab 13 Uhr) schwärmt Experte Christian Danner vom Aufschwung des Ferrari-Teams mit Sebastian Vettel. "Man kann gar nicht hoch genug einschätzen, was Sebastian bewirkt hat", sagt Danner im Exklusiv-Interview mit TV Movie (Heft 10/2015). "Ein Team braucht immer einen Fahrer, der motivieren kann." Mit seiner positiven, emotionalen Art sei Vettel genau das gelungen. Gut möglich, dass er an der Mercedes-Vorherrschaft rütteln könne. "Vettel und Ferrari sind ja teilweise schon in Schlagdistanz", stellt der 57-Jährige fest. "Ich bin mir sicher, dass sie den Abstand weiter verkürzen, ab Mitte der Saison gleichauf liegen werden." Weiter lesen …

DGB warnt vor Verwässerung des Mindestlohn-Gesetzes

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt vor der Koalitionsrunde am Wochenende vor einer Verwässerung des Mindestlohngesetzes und fordert zugleich weitere Reformen. Das DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag), beim Mindestlohn müsse es auch bei der Dokumentationspflicht bis zu einer Grenze von 2.958 Euro Lohn im Monat bleiben. Weiter lesen …

Reinhold Würth hat keine Angst vor Amazon

Der weltgrößte Händler von Befestigungs- und Montagetechnik, Würth, hat keine Angst vor dem Internetgiganten Amazon: "Wir liefern innerhalb von zwei Stunden auf jede Baustelle, einfach, weil wir so ein dichtes Vertriebsnetz haben", sagte Reinhold Würth im Interview mit dem "Handelsblatt". "Das schafft Amazon nie. Da sind wir ganz entspannt." Doch bei allem Erfolg müsse das Management wachsam bleiben, mahnt Würth. Weiter lesen …

Kardinal Burke sieht Homosexualität als "Form des Leidens"

Der konservative Kardinal Raymond Leo Burke lehnt eine Öffnung der katholischen Kirche gegenüber Schwulen und Lesben ab: "Die homosexuelle Veranlagung ist eine Form des Leidens, das bestimmte Menschen befällt", sagte Burke im Interview der "Welt". Er glaube nicht, dass Homosexualität genetisch bedingt sei. "Es kommt sehr auf die Umwelt an. In meiner Gemeinde hatte ich homosexuelle Paare, die sehr unglücklich über ihr Sexualleben waren." Weiter lesen …

Bund-Länder-Finanzen: Bundesländer drohen Schäuble mit Blockade

Die Bundesländer drohen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit einer Blockade seiner Reformpläne für die Bund-Länder-Finanzen. "Ich habe die Befürchtung, dass hier eine Entscheidung zu Lasten der ostdeutschen Länder vorbereitet wird", sagte Erwin Sellering (SPD) der "Welt". "Das kann und wird der Osten nicht hinnehmen", sagte der Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommerns. Weiter lesen …

ifo-Präsident Hans-Werner Sinn: Je mehr Rettungspakete, umso teurer wird die "Griechenland-Pleite"

Der Präsident des Münchener ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, ist überzeugt davon, dass alle europäischen Rettungsmaßnahmen für Griechenland deren Insolvenz nicht werden aufhalten können. "Griechenland ist pleite. Das Geld kommt nie zurück, das können wir abschreiben. Deutschland hat einen Maximalverlust von 85 Milliarden Euro. Wenn wir ein Rettungspaket nach dem anderen machen, kostet es immer mehr Geld", äußerte sich Sinn in der Sendung #phoenixrunde im Fernsehsender phoenix und fügte hinzu, dass ein griechischer Austritt aus dem Euro durch die Abwertung der Drachme dann die Chance auf neue Wettbewerbsfähigkeit eröffne. Weiter lesen …

Bremer Spitzenkandidat Schäfer gegen einseitige Ausrichtung der AfD

Im Richtungsstreit der AfD hat sich der Spitzenkandidat der Partei für die Bremer Bürgerschaftswahl am 10. Mai, Christian Schäfer, gegen eine einseitige Ausrichtung der Bundespartei ausgesprochen. Er sei zuversichtlich, "dass wir im Juni einen neuen Vorstand wählen werden, der alle Facetten unserer Partei angemessen zur Geltung bringt", sagte Schäfer dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe). "Denn unabhängig von den Meinungsverschiedenheiten eint uns der Wille, die Politik in unserem Land zum besseren zu wenden." Weiter lesen …

Frank Elstner zur Show-Krise im deutschen Fernsehen: Die Sender setzen aufs falsche Pferd

Vor 35 Jahren erfand Frank Elstner "Wetten, dass...?", eine der erfolgreichsten TV-Shows im deutschen Fernsehen. Heute hingegen suchen die Programmmacher verzweifelt nach neuen Ideen, um das Publikum zu unterhalten. Doch was sind die Ursachen für die Show-Krise im TV? Für Elstner liegt die Antwort auf der Hand: "Um den Nachwuchs an Moderatoren mache ich mir keine Sorgen", so der 73-Jährige im Interview mit der aktuellen Fernsehwoche (Heft 18/2015). "Aber tatsächlich darüber, dass im Fernsehen die falschen Formate aufgelegt werden." Weiter lesen …

Hollywood-Star David Duchovny: "Akte X' kehrt zurück - und zwar bald!"

David Duchovny (54), Star der TV-Kultserien "Akte X" und "Californication", hat soeben sein erstes Buch veröffentlicht. "Heilige Kuh" ist ein satirischer Roman über eine Kuh, die - als sie eine Reportage über Schlachthöfe sieht - wilde Fluchtpläne nach Indien schmiedet, wo Rinder verehrt werden. Privat wurde der Schauspieler 2014 von seiner Kollegin Tea Leoni geschieden und ist derzeit angeblich mit seiner ehemaligen "Akte X"-Partnerin Gillian Anderson liiert. Weiter lesen …

John Cleese: "Ich war als Kind schüchtern und furchtsam"

John Cleese, 75, litt in seiner Kindheit unter dem Verhalten seiner unnahbaren Mutter. "Sie war nicht sehr körperlich. Sie sagte immer: Nicht auf den Mund küssen, das verbreitet Bakterien!", erinnert sich der Schauspieler im Interview mit dem Familienmagazin NIDO (aktuelle Ausgabe). "Aber ich mochte es, wenn sie meine Haare wusch, weil das ein körperlicher Kontakt war", so der Komiker. Zudem sei die Mutter sehr selbstbezogen gewesen. Es wäre ihr schwer gefallen, sich in andere hineinzuversetzen. "Sie sagte oft, dass sie ihre eigene Gesellschaft nicht mochte. Ich glaube, wenn sie allein war, kamen ihre Ängste und Depressionen hoch", so Cleese im Interview. Weiter lesen …

"Rote Rosen" feiert 2000 Folgen und eine neue Hauptdarstellerin

Die ARD-Telenovela "Rote Rosen" feiert Jubiläum. Voraussichtlich Mitte Juli 2015 kommt die 2000. Folge der Serie, die zurzeit in Lüneburg und Umgebung gedreht wird, auf den Bildschirm. In weiteren 200 Folgen der 12. Staffel spielt im Anschluss Anne Moll die Hauptrolle, die - wie ihre Vorgängerinnen - die 40 hinter sich, aber das Beste noch vor sich hat. Anne Moll spielt Nora Franke, eine Heldin mit einem Lebensgeheimnis: Ihr Mut hat ihr bisheriges Leben zerstört, nun kämpft sie um ihre Zukunft. Weiter lesen …