Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Frank Elstner zur Show-Krise im deutschen Fernsehen: Die Sender setzen aufs falsche Pferd

Frank Elstner zur Show-Krise im deutschen Fernsehen: Die Sender setzen aufs falsche Pferd

Archivmeldung vom 24.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Frank Elstner (2005)
Frank Elstner (2005)

Foto: Thomas Richter
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Vor 35 Jahren erfand Frank Elstner "Wetten, dass...?", eine der erfolgreichsten TV-Shows im deutschen Fernsehen. Heute hingegen suchen die Programmmacher verzweifelt nach neuen Ideen, um das Publikum zu unterhalten. Doch was sind die Ursachen für die Show-Krise im TV? Für Elstner liegt die Antwort auf der Hand: "Um den Nachwuchs an Moderatoren mache ich mir keine Sorgen", so der 73-Jährige im Interview mit der aktuellen Fernsehwoche (Heft 18/2015). "Aber tatsächlich darüber, dass im Fernsehen die falschen Formate aufgelegt werden."

Das TV-Urgestein ist überzeugt: Die Sender setzen auf die falschen Pferde. "In den letzten Jahren ist doch sehr wenig Überzeugendes auf den Markt gekommen". Shows wie "Let`s Dance" oder "The Voice of Germany" hätten zwar durchaus Höhepunkte. "Aber ein richtig tolles Ding, über das alle Leute am nächsten Tag sprechen, das fehlt. Darauf hoffe ich noch."

Haben TV-Shows überhaupt noch eine Zukunft? Für Elstner überhaupt gar keine Frage: "Natürlich! Ich habe gerade in Italien Formate gesehen, bei denen ich richtig herzhaft gelacht habe. Ich kann mir vorstellen, dass das eine oder andere auch hier ein Erfolg werden könnte."

Quelle: Bauer Media Group, Fernsehwoche (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: