Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. April 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Nigeria: Trauriger Jahrestag - 232 entführte Mädchen aus Chibok weiter verschollen

Vor einem Jahr, am 14. April 2014, entführten Milizen der islamistischen Boko Haram im nigerianischen Chibok 252 Mädchen. 20 von ihnen konnten entkommen, die übrigen gelten seither als verschollen. Während die nigerianische Regierung zunächst zögerlich reagierte, löste das Ereignis weltweit starke Reaktionen besonders in den sozialen Medien aus (#BringBackOurGirls). Boko Haram hatte zwischenzeitlich in einem Bekennervideo angekündigt, die Mädchen "auf dem Markt" verkaufen zu wollen. Weiter lesen …

Mediengruppe RTL Deutschland und TF1 gehen neuartige Partnerschaft mit NBCUniversal International Television Production zur gemeinsamen Produktion hochklassiger TV-Serien ein

NBCUniversal International Television Production (NBCU), die Mediengruppe RTL Deutschland und der französische TV-Sender TF1 haben eine neuartige internationale Koproduktions-Partnerschaft beschlossen. Die Partner werden im Zeitraum von zwei Jahren drei neue TV-Serien mit abgeschlossenen Episoden produzieren. Diese Kooperation der Mediengruppe RTL Deutschland mit TF1 und NBCUniversal ist der erste Zusammenschluss europäischer Sender mit einem marktführenden US-Major-Studio zur gemeinsamen Produktion und Finanzierung hochklassiger fiktionaler TV-Inhalte. Alle drei Partner sind hinsichtlich Projektauswahl und internationaler Auswertung gleichberechtigt. Weiter lesen …

3. bundesweiter "Blitzer-Marathon" am 16.04. - Was bringt er wirklich?

"Fuß vom Gas" heißt es morgen / heute / am Donnerstag, dem 16.04. für alle Autofahrer. Da findet von 6 bis 24 Uhr bundesweit der dritte Blitzer-Marathon statt. Wo genau geblitzt wird, geben die zuständigen Polizeibehörden in der Regel schon vorher bekannt, denn bei der Aktion sollen die Gefahren des Rasens im Mittelpunkt stehen. Ein hehres Ziel, schließlich gab es im letzten Jahr in Deutschland rund 3350 Verkehrstote. Fragt sich nur, ob notorische Temposünder sich durch solche Aktionen wirklich belehren lassen? Weiter lesen …

Mehrere Wochen Pause für Fin Bartels

Der SV Werder Bremen muss mehrere Wochen auf Fin Bartels verzichten. Der 28-Jährige verletzte sich beim Auswärtsspiel in Stuttgart in einem Zweikampf mit Serey Dié und musste zur Pause ausgewechselt werden. Eingehende Untersuchungen am Montagvormittag ergaben, dass Bartels dabei eine Bänderzerrung im rechten Fußgelenk erlitten hat und die Kapseln innen und außen leicht eingerissen sind. Weiter lesen …

Die schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen des Chemtrail-Programms haben jetzt offiziell einen Namen: "COPD, die unbekannte Volkskrankheit"

Seit einigen Jahren beobachtet man in Europa ein merkwürdiges Phänomen, das von offizieller Seite zumeist als irrelevant und nicht existent heruntergespielt wird. Es geht um den ehemals kräftig dunkelblauen Himmel, der heutzutage nur mehr als milchig-weiß gefärbt oder blasses hellblau wahrgenommen wird. Die auf Aussagen von hochrangigen Mitarbeitern des Militärs und der Geheimdienste, von couragierten Politikern, Piloten und Ärzten gestützte Theorie ist, dass gezielt flächendeckend Feinststäube durch Flugzeuge versprüht werden. Alarmierend hohe Feinstaubmessungen im Nanometerbereich werden ebenfalls offiziell nicht veröffentlicht, können aber mit privaten Messgeräten nachgewiesen werden. Es sei alles "nur" eine "Verschwörungstheorie", heißt es. Wirklich? "COPD", die "unbekannte Volkskrankheit" ist nun wohl die schlimme Folge dieser Machenschaften, die sicher nicht nur die sogenannten Verschwörungstheoretiker betrifft. Weiter lesen …

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) mahnt Einwanderungsgesetz an: "Wir doktern an Symptomen herum, aber es fehlt eine Gesamtstrategie"

Der sachsen-anhaltinische Innenminister Holger Stahlknecht hat angesichts der Proteste gegen Flüchtlinge und Einwanderer Fehler der Politik zugegeben und ein Einwanderungsgesetz angemahnt. "Wir haben viel zu spät mit den Menschen darüber gesprochen, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Wir doktern an Symptomen herum, aber es fehlt eine Gesamtstrategie", äußerte sich der CDU-Politiker in der Sendung Unter den Linden im Fernsehsender phoenix. Nötig seien jetzt gesetzliche Regelungen. "Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, in dem alle Fragen klar geregelt sind", so Stahlknecht weiter. Er wisse sehr wohl, dass dies aber in der Union nicht jeder so sehe. Weiter lesen …

Continentals Personalchefin will unorthodoxe Wege gehen

Die Personalchefin von Continental, Ariane Reinhart, will in der Personalplanung des Unternehmens künftig kreativer denken und auch unorthodoxe Wege gehen. "Wir können im Moment noch alle Stellen besetzen. Aber wir tun uns immer schwerer", sagte sie im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Eines der künftigen Projekte soll sich beispielsweise damit beschäftigen, wie Studienabbrecher bei Conti gezielt eine Chance bekommen. "Vom Umsteiger zum Aufsteiger bei Continental", soll das Programm heißen. Weiter lesen …

Gauland führt Morddrohungen gegen Ramelow auf Zuwanderungspolitik zurück

Der stellvertretende Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Alexander Gauland, sieht die jüngsten Morddrohungen gegen Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) in einem Zusammenhang mit der aktuellen Zuwanderungspolitik in Deutschland. "Morddrohungen sind inakzeptabel und ein Verbrechen. Ich habe aber, ohne die Drohungen in irgendeiner Weise entschuldigen zu wollen, immer gesagt: Wenn wir weiter eine ungesteuerte Zuwanderung haben, weil wir diejenigen, die wir hier nicht haben wollen, nicht abschieben, wird es ein immer raueres, gesellschaftliches Klima geben", sagte Gauland dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

Liebesroman „After truth“ an Spitze der Bestsellerliste

Unerfahrene Frau plus unberechenbarer Mann ergibt leidenschaftliche Liebe: Diese Gleichung geht nicht nur bei „Fifty Shades of Grey“ und „Crossfire“, sondern auch bei Anna Todds neuem Roman „After truth“ bestens auf. Der pikante Nachfolger von „After passion“ ist momentan der meistgekaufte Taschenbuch-Belletristik-Titel in Deutschland. Die Plätze zwei und drei der repräsentativen Bestsellerliste von GfK Entertainment gehen an Anna McPartlin („Die letzten Tage von Rabbit Hayes“) und Graeme Simsion („Das Rosie-Projekt“). Weiter lesen …

Kongress plant Petition an die EU-Kommission

Klare und verständliche Regeln für die Kennzeichnungspflichten im Autohaus, die der "Abmahnindustrie" den Nährboden entziehen: Mit dieser Forderung wollen sich die deutschen Autohändler an die EU-Kommission wenden. Auf dem 4. Fabrikatshändlerkongress am 5. Mai 2015 in Berlin planen die Teilnehmer eine entsprechende Petition zu unterzeichnen, so ein ZDK-Sprecher. Anlass dafür seien insbesondere die Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Sie kontrolliere Autohäuser und deren Werbung im Namen des Umweltschutzes auf die Einhaltung der Kennzeichnungsvorschriften nach der deutschen Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV). Weiter lesen …

Erstligist SC Paderborn fakt Einbruchs-Video

Ein Video, das der SC Paderborn auf seine Facebookseite gestellt hat und das einen Einbruch ins Vereinsheim zeigen soll, ist gefakt. Polizeisprecher Michael Biermann aus Paderborn sagte dem WESTFALEN-BLATT, es solle sich offenbar um einen PR-Gag des Vereins handeln. Es habe keinen Einbruch gegeben, und die Polizei ermittele auch nicht. Weiter lesen …

Cannabis gegen Schmerzen: Linkspartei warnt vor Lieferengpässen

Berlin - Die Linkspartei hat der Koalition vorgeworfen, bei der geplanten Legalisierung von Cannabis zur medizinischen Verwendung nicht konsequent genug zu sein. "Obwohl der Bundesregierung die Lieferengpässe bei der Versorgung mit Cannabisblüten zur medizinischen Verwendung bekannt sind, verlässt sie sich weiterhin allein auf die Produktion durch die Niederlande", sagte der drogenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Frank Tempel, dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Malta-Referendum: NABU setzt zum Schutz von Zugvögeln nun auf EU-Recht

Der NABU wertet das Ergebnis der Volksabstimmung zur Frühjahrsjagd auf Zugvögel in Malta als Zeichen, dass die Jagdlobby in dem Mittelmeerstaat an Boden verliert. Danach hat sich eine hauchdünne Mehrheit von 50,4 Prozent aller Wahlberechtigten für die Beibehaltung der Frühjahrsjagd auf Zugvögel ausgesprochen. Bei hoher Wahlbeteiligung hatten nur 2200 Stimmen gefehlt, um der Initiative einer Koalition aus Nichtregierungsorganisationen zum Erfolg zu verhelfen, die ein Ende der nationalen Ausnahmeregelung forderte, die maltesischen Jäger den Abschuss von Turteltauben und Wachteln während des Frühjahrzuges nach Europa erlaubt. Weiter lesen …

Berlin: Kein Fanfest und keine Fanmeile beim UEFA-CL-Finale im Fußball der Frauen

Unterschiedlichste fußballsportliche Aktivitäten, Mitmachaktionen und sogar Livemusik waren geplant. Um den Frauenfußball in der Hauptstadt weiter zu fördern, war im Rahmen des UEFA-Champions-League-Fußballfinales der Frauen im Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark in Prenzlauer Berg am 14. Mai 2015 ein »Fan-Fest« geplant. Insbesondere Mädchen-Mannschaften als auch Fans sollten bei einem Turnier einen »schönen Nachmittag« erleben. Weiter lesen …

Stauprognose für den 17. bis 19. April 2015

An diesem Wochenende kommen nur noch Urlauber aus Schleswig-Holstein aus den Osterferien zurück. Lange Staus werden auf den Autobahnen weitgehend ausbleiben. Allenfalls während des Berufsverkehrs in den Ballungsräumen und in den Baustellenabschnitten im Autobahnnetz können sich Staus bilden. Weiter lesen …

Ursula von der Leyen besucht Spezialpioniere in Husum

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht am kommenden Donnerstag das Spezialpionierbataillon 164 in Husum. Kommandeur Oberstleutnant Björn Panzer wird die Ministerin begrüßen und ihr bei einem Rundgang das Leistungsspektrum des Bataillons vorstellen. Am Beispiel einer Wasseraufbereitungsanlage, einer Sandsackfüllmaschine, einem Feldtanklager und aufblasbaren Unterkunftszelten kann sie sich von den Fähigkeiten der Pioniere überzeugen. Weiter lesen …

NRW kritisiert Gesetzentwurf zum Fracking

Die rot-grüne Landesregierung von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat den Gesetzentwurf von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (beide SPD) zum Fracking als "nicht ausreichend" kritisiert. Ziel der Landesregierung sei es, "den Einsatz von Fracking in unkonventionellen Lagerstätten rechtssicher auszuschließen". Weiter lesen …

Weltweite Rüstungsausgaben leicht gesunken

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind laut einer neuen Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. 2014 betrugen die weltweiten Militärausgaben gut 1,7 Billionen Euro und damit 0,4 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Insbesondere die Kürzung im Rüstungsetat der Vereinigten Staaten habe zu dem Rückgang geführt, teilten die Friedensforscher am Montag mit. Weiter lesen …

"Gorch Fock" startet zur Frühjahrsreise

Am Donnerstag, den 16. April 2015, wird die "Gorch Fock" um 10 Uhr den Heimathafen Kiel verlassen und startet damit zur 166. Auslandsausbildungsreise (AAR). Mit 44 Unteroffizieranwärtern an Bord sticht der weiße Dreimaster unter dem Kommando von Kapitän zur See Nils Brandt (48) in See und nimmt Kurs auf die Nordsee. Weiter lesen …

DGB wirft Regierung Griff in die Sozialkassen vor

Der Deutsche Gewerkschafts-Bund (DGB) wirft der Bundesregierung vor, den Bundeshaushalt vornehmlich durch den Griff in die Kassen der Sozialversicherung saniert zu haben. "Für die schwarze Null zahlen die Beitragszahlerinnen und Beitragszahler, obwohl die Rente und die Leistungen bei Krankheit, Arbeitslosigkeit und Pflegebedürftigkeit eigentlich dringend ausgebaut werden müssten", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der "Saarbrücker Zeitung". Weiter lesen …

DIW-Präsident will milliardenschwere Investitionen in Infrastruktur

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat Staat und Unternehmen zu einer Investitionsoffensive in Infrastruktur und Schulen aufgefordert. "Aktuell investieren Staat und Unternehmen pro Jahr 100 Milliarden Euro zu wenig. Bei unserer Verkehrsinfrastruktur fehlen jedes Jahr zehn Milliarden Euro, deshalb verfallen Brücken und Straßen", sagte der DIW-Chef der "Bild". Weiter lesen …

Lambsdorff warnt vor Neuwahlen in Griechenland

Der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat wegen der schleppenden Verhandlungen zwischen Athen und den Geldgebern vor Neuwahlen in Griechenland gewarnt. "Eine Neuwahl wäre faktisch eine Volksabstimmung über den Verbleib im Euro", sagte Lambsdorff der "Bild". "Wenn Syriza dann wieder gewählt wird, ist der Grexit da." Deshalb müsse jetzt dringend offen über eine Planung für diesen Fall gesprochen werden. Weiter lesen …

Deutsche Wirtschaft zunehmend besorgt über anhaltende Euro-Schwäche

Die deutsche Wirtschaft zeigt sich zunehmend besorgt über die anhaltende Euro-Schwäche. Hatten im Herbst 2014 in der Wechselkursentwicklung nur elf Prozent der Betriebe ein Geschäftsrisiko gesehen, sind es mittlerweile 18 Prozent, wie aus Zahlen der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) hervorgeht, die der "Welt" vorliegen. "In der Textil-, Bekleidungs- und Lederindustrie liegt der Anteil sogar fast doppelt so hoch. Vor allem im Mittelstand wachsen die Sorgen um die Währungsentwicklung", sagte DIHK-Chefvolkswirt Alexander Schumann der "Welt". Weiter lesen …

Regierung verweigert Auskunft über Eigenmittel von Versicherungen

Die Bundesregierung verweigert der Opposition eine Auskunft darüber, wie hoch der Anteil der Rückstellungen für die Beitragsrückerstattung an den Eigenmitteln von Versicherungsunternehmen ist. Diese Informationen unterlägen der Geheimhaltung, weil sie das Potenzial hätten, "die Wettbewerbssituation einzelner Versicherer zu beeinträchtigen", schrieb Finanzstaatssekretär Michael Meister (CDU) in seiner Antwort, die der "Welt" vorliegt. Weiter lesen …

Göring-Eckardt lehnt härtere Strafen für Einbrecher ab

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hat die Forderung von Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) nach härteren Strafen für Einbrecher zurückgewiesen. "Die Forderung nach einer Strafverschärfung ist zwar in der Union beliebt, doch ist sie nicht zielführend. Verbrecher studieren vor dem Wohnungseinbruch nicht das Strafgesetzbuch", sagte Göring-Eckardt der "Welt". "Wir brauchen stattdessen eine verstärkte Polizeipräsenz, effektivere grenzüberschreitende Polizeiarbeit und eine bessere technische Ausstattung." Weiter lesen …

Praxis der Parteienfinanzierung auf dem Prüfstand

Die Praxis der Parteienfinanzierung in Deutschland steht erneut auf der Kippe. Das Bundesverfassungsgericht will bis zum Sommer entscheiden, ob Geldflüsse aus Steuermitteln an die Bundestags-Fraktionen, an die 4400 Mitarbeiter der Bundestagabgeordneten und an die Parteistiftungen für eine verdeckte Parteienfinanzierung verfassungswidrig missbraucht werden, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung". Weiter lesen …

Vor Wilders-Auftritt: Özoguz sieht in Pegida "offen rechte Bewegung"

Vor der Kundgebung mit dem niederländischen Islamkritiker Geert Wilders am Montag in Dresden hat die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) eindringlich vor der Bewegung der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) gewarnt: "Hier sind Rechtspopulisten am Werk. Wer jetzt noch hinter dieser Fahne herläuft, schließt sich einer offen rechten Bewegung an", sagte Özoguz der "Welt". Weiter lesen …

Zalando setzt auch in Zukunft auf Modeartikel

Der Berliner Modeversender Zalando will kein Allrounder wie Amazon werden, sondern sich auch in Zukunft auf das Geschäft mit Modeartikeln beschränken. "Der Modemarkt ist der größte Einzelhandelsmarkt weltweit, auch der mit den höchsten Margen", sagte Geschäftsführer Robert Gentz dem "Tagesspiegel". "Darauf konzentrieren wir uns." Weiter lesen …

Berlins Frauensenatorin: In Deutschland gibt es "Familien erster und zweiter Klasse"

Nach Ansicht von Berlins Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat (SPD), gibt es in Deutschland "Familien erster und zweiter Klasse". "Ich finde, dass die ehe- und familienbezogenen Leistungen des Staates zurzeit dazu führen, dass Familien, die in unterschiedlichen Formen sind, nicht gleichberechtigt sind", sagte Kolat in der Sendung "Zeitpunkte" des rbb Kulturradio. Weiter lesen …

Steinmeier: Griechenland dringend auf Europa angewiesen

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat Athen nach der Russland-Reise des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras vor einer Abwendung von Europa gewarnt: "Die mageren Ergebnisse des Moskau-Besuchs werden in Griechenland hoffentlich die Wahrnehmung gestärkt haben, dass das Land weiterhin dringend auf Europa angewiesen sein wird", sagte Steinmeier der "Welt". Weiter lesen …

Steinmeier lehnt Einladung Putins zu Gipfeltreffen im Juni ab

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die Forderung zurückgewiesen, den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum G-7-Gipfel einzuladen, der im Juni auf Schloss Elmau stattfindet. "Es liegt nicht in unserem Interesse, Russland dauerhaft zu isolieren. Aber nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim konnten wir nicht einfach so tun, als sei nichts geschehen und `business as usual` betreiben", sagte der SPD-Politiker der "Welt". "Der Weg zurück zu G-8 führt über die Achtung der Einheit der Ukraine und die Umsetzung der russischen Verpflichtungen aus der Minsker Vereinbarung." Weiter lesen …

Modi wirbt um deutsche Unternehmen

Der indische Ministerpräsident Narendra Modi wirbt in Deutschland um Investitionen in seinem Land. Modi, der am Sonntagabend mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover-Messe eröffnete, bezeichnete in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (F.A.Z.) Deutschland als Vorzugspartner und natürlichen Verbündeten. Beide Länder verbinde eine auf gemeinsamen Werten basierende strategische Partnerschaft, so Modi. "Unsere Prioritäten decken sich mit Deutschlands Kompetenzen, unsere demokratischen Grundsätze und Verfahren garantieren Stabilität", so Modi. Weiter lesen …

Landrat: Finanzielle Belastung der Kommunen "gefundenes Fressen" für NPD

Der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU), befürchtet durch die finanzielle Belastung der Kommunen durch steigende Flüchtlingszahlen politische Geländegewinne der NPD: "Die Leistungen für Asylbewerber verdoppeln bei uns den Fehlbetrag im Haushalt von fünf auf zehn Millionen Euro. Das ist ein gefundenes Fressen für die Propaganda der NPD und anderer Rechtsextremisten", sagte Ulrich der "Welt". Er könne den Bund "nur dringend bitten, uns zusätzliche Mittel zuzuweisen". Weiter lesen …

EU will härter gegen Google vorgehen

Die EU-Kommission wird den Kurs gegenüber dem Internetkonzern Google voraussichtlich verschärfen. "Ich bin mir sicher, dass wir die Marktstellung und das Geschäftsmodell von Google kritischer als früher betrachten müssen", sagte Günther Oettinger, der für die Digitale Agenda zuständige EU-Kommissar, der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

US-Kapitol nach Schüssen abgesperrt

Das Kapitol, Sitz des Kongresses, in Washington ist nach Schüssen von Sicherheitskräften abgesperrt worden. Niemand dürfe das Gelände betreten oder verlassen, sagte ein Sprecher. Ein Schütze sei "neutralisiert" worden, zudem untersuche die Polizei ein verdächtiges Paket, dass am westlichen Zugang des Gebäudes gefunden wurde. Weiter lesen …