Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Lambsdorff warnt vor Neuwahlen in Griechenland

Lambsdorff warnt vor Neuwahlen in Griechenland

Archivmeldung vom 13.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Alexander Graf Lambsdorff Bild: AlMare
Alexander Graf Lambsdorff Bild: AlMare

Der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat wegen der schleppenden Verhandlungen zwischen Athen und den Geldgebern vor Neuwahlen in Griechenland gewarnt. "Eine Neuwahl wäre faktisch eine Volksabstimmung über den Verbleib im Euro", sagte Lambsdorff der "Bild". "Wenn Syriza dann wieder gewählt wird, ist der Grexit da." Deshalb müsse jetzt dringend offen über eine Planung für diesen Fall gesprochen werden.

Laut eines Berichts der Zeitung prüfen Teile der griechischen Regierung offenbar Neuwahlen. Wie es hieß, könnte Premierminister Alexis Tsipras dadurch versuchen, seine Macht zu festigen und sich die Rückendeckung der griechischen Bevölkerung für seinen Kurs gegenüber Brüssel zu holen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: