Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Stuttgart schlägt Bremen 3:2

1. Bundesliga: Stuttgart schlägt Bremen 3:2

Archivmeldung vom 13.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des 28. Spieltages der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart mit 3:2 gegen Werder Bremen gewonnen. Im ersten Sonntagsspiel hat der 1. FC Köln mit einem 3:2-Sieg wertvolle Punkte im Abstiegskampf gesammelt.

Stuttgart begann das Spiel konzentriert und überließ Bremen zunächst den Ball. In der 15. Minute gingen die Hausherren durch ein Tor aus 18 Metern von Gentner mit 1:0 in Führung. Bremen zeigte sich defensiv schwach und fahrig, arbeitete aber solide nach vorn. In der 50. Minute traf der frisch eingewechselte Selke zum Ausgleich: Fritz flankte von der rechten Seite in die Mitte und Selke brachte den Ball per Kopf aus 13 Metern über die Linie. Die Partie war immer wieder von Foulspielen unterbrochen. In der 70. Minute erhöhte dann Ginczek erneut für den VfB: Er traf von der linken Strafraumseite ins leere Tor, nachdem Bremens Schlussmann Wolf ohne Not seinen Kasten verlassen hatte. In der 84. Minute sah Stuttgarts Harnik wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte und flog vom Platz. Nur eine Minute später erzielte Vestergaard nach einer Ecke von Junuzović den 2:2-Ausgleich. Stuttgart gab die Partie noch nicht auf und spielte trotz Unterzahl weiter konzentriert nach vorn. In der 90. Minute machte Ginczek mit seinem zweiten Tor in dieser Partie den Stuttgarter Siegtreffer, Dié lieferte eine präzise Vorlage durch die Bremer Abwehr genau in Ginczeks Lauf.

Mit dem Sieg gibt Stuttgart die rote Laterne an Hamburg ab und hält Anschluss an den Relegationsplatz, Bremen steht unverändert auf Rang neun.

Köln bezwingt Hoffenheim mit 3:2

Beide Mannschaften begannen mit viel Tempo und drückten von Beginn an auf einen Treffer. Erst nach einer Viertelstunde kam etwas Ruhe in die Begegnung, die Kölner Abwehr präsentierte sich unsortiert und mit einigen Abstimmungsfehlern. In der 19. Minute entschied Schiedsrichter Sippel nach einem Foul von Bičakčić an Osako auf Strafstoß, den Lehmann sicher zum 1:0 verwandelte. Hoffenheim drückte sofort auf den Ausgleich und beide Mannschaften lieferten sich eine sehenswerte Partie. In der 54. Minute traf Ujah für Köln zum 2:0 nach Vorlage von Osako. In der 69. Minute entschied Sippel auf Strafstoß für die Gäste aus Hoffenheim, Polanski verwandelte zum 2:1-Anschlusstreffer, während Olkowski für eine Notbremse an Modeste mit der roten Karte vom Platz musste. Nur eine Minute später scheiterte Modeste am Ausgleich und Hoffenheim spielte mit viel Elan nach vorn. In der 78. Minute setzte Hector zu einem Solo-Lauf an und spielte die gesamte Hoffenheimer Defensive aus, er traf zum 3:1. Doch dank Modeste kam Hoffenheim noch einmal heran, in der 89. Minute brachte er eine Ecke von Rudy per Kopf im Kölner Tor unter. Bis zum Schluss spielte Hoffenheim stark und drängte auf ein weiteres Tor, doch es blieb beim 3:2 in einer von vielen Fouls unterbrochenen Partie.

Durch den Sieg klettert Köln auf Rang elf, punktgleich mit Hertha und Dortmund, und hat jetzt sechs Punkte Abstand auf den Relegationsplatz. 

Wolfsburg schlägt Hamburg

Im letzten Samstagsspiel des 28. Spieltages der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfL Wolfsburg mit 2:0 gegen den Hamburger SV gewonnen. Wolfsburg begann stark während der HSV von Anfang an schwere Abwehrdefizite zeigte. Bereits in der 10. Minute gingen die Wölfe durch ein Tor von Guilavogui nach Vorlage von Dost in Führung. Hamburg versuchte offensiv zu spielen, öffnete damit aber den Gästen Räume und Möglichkeiten. Wolfsburg zeigte sich wenig engagiert und mühte sich um Spielkontrolle. Nach der Pause sparte Wolfsburg an Kräften und Hamburg zeigte sich vollkommen hilflos in Verteidigung, Angriff und Spielaufbau. In der 73. Minute traf Caligiuri zum 2:0, nachdem die Hamburger Verteidigung dem Angriff zu zaghaft begegnete. In der Schlussphase leistete sich der Gastgeber zahlreiche Fouls: Djourou flog nach zwei gelben Karten innerhalb von drei Minuten vom Platz.

Wolfsburg steht mit dem Sieg weiter auf Platz zwei mit sieben Punkten Abstand auf Verfolger Gladbach. Hamburg rutscht durch die Niederlage und die gleichzeitigen Siege von Paderborn und Stuttgart auf den letzten Platz ab.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: