Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Formel 1-Experte Christian Danner: "Vettel motiviert das Team"

Formel 1-Experte Christian Danner: "Vettel motiviert das Team"

Archivmeldung vom 24.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Sebastian Vettel
Sebastian Vettel

Foto: Morio
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Zum Auftakt der Europasaison der Formel 1 am 10. Mai in Barcelona (RTL überträgt ab 13 Uhr) schwärmt Experte Christian Danner vom Aufschwung des Ferrari-Teams mit Sebastian Vettel. "Man kann gar nicht hoch genug einschätzen, was Sebastian bewirkt hat", sagt Danner im Exklusiv-Interview mit TV Movie (Heft 10/2015). "Ein Team braucht immer einen Fahrer, der motivieren kann." Mit seiner positiven, emotionalen Art sei Vettel genau das gelungen. Gut möglich, dass er an der Mercedes-Vorherrschaft rütteln könne. "Vettel und Ferrari sind ja teilweise schon in Schlagdistanz", stellt der 57-Jährige fest. "Ich bin mir sicher, dass sie den Abstand weiter verkürzen, ab Mitte der Saison gleichauf liegen werden."

Auch der Kampf zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton innerhalb des Mercedes-Teams dürfe noch spannend werden. "Die ersten Rennen waren ein richtiger Warnschuss für Rosberg", sagt Danner. "Aber ich glaube, dass Nico innerhalb der nächsten zwei, drei Rennen wieder auf Augenhöhe mit Lewis sein wird. Denn er weiß genau: jetzt oder nie."

Eine Katastrophe sei jedoch, dass der Deutschland-GP auf dem Nürburgring wegen Finanzproblemen für 2015 abgesagt wurde. "Das ist so, als wenn die Fußballnationalmannschaft Weltmeister wird und im nächsten Jahr nicht in Deutschland spielen darf", schimpft Danner im Gespräch mit TV Movie. Seiner Meinung nach sollten Länderregierungen oder sogar die Bundesregierung eingreifen. "In anderen Sportarten tun sie das, bei der Formel 1 nicht. Obwohl das ein echter Wirtschaftsfaktor ist, der uns da verloren geht."

Quelle: Bauer Media Group, TV Movie (ots)

Anzeige: