Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

11. Oktober 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Steiger ruft Unions-Wirtschaftsflügel zur Geschlossenheit auf

Der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU, Wolfgang Steiger, hofft nach der Wahl von Carsten Linnemann zum neuen Bundesvorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) auf ein geschlossenes Agieren des Unions-Wirtschaftsflügels in der neuen Wahlperiode. "Das von uns vorgelegte 100-Tage-Programm ist ein klarer ordnungspolitischer Kompass für die nächste Bundesregierung", sagte Steiger "Handelsblatt-Online". "Es ist dabei wichtig, dass der Wirtschaftsflügel der Union aus Mittelstandvereinigung und Parlamentskreis Mittelstand unsere Positionen unterstützt." Weiter lesen …

Löhrmann: Versagen der kirchlichen Kontrollinstanz

Im Skandal um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wirft die stellvertretende Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Sylvia Löhrmann (Grüne), dem Kölner Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner, Versagen vor. "Offensichtlich hat nicht nur im Bistum die Kontrolle versagt, sondern auch auf der nächsthöheren Ebene, der Kirchenprovinz", sagte Löhrmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Weiter lesen …

Syrien: Terroristen massakrieren 190 Zivilisten

Gruppierungen der bewaffneten Regimegegner haben im Westen Syriens bei einer Rache-Operation mindestens 190 Zivilisten getötet und mehr als 200 als Geiseln genommen, berichtet die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) am Freitag. Das meldet RIA Novosti in einem Beitrag, der auch im Nachrichtenblog politaia.org erschienen ist. Weiter lesen …

Kultusminister Stoch: Baden-Württemberg muss besser werden

Der baden-württembergische Kultusminister Andreas Stoch (SPD) zeigt sich unzufrieden mit den Ergebnissen des bundesweiten Schülerleistungsvergleichs. "Baden-Württemberg muss besser werden", sagt Stoch im Interview mit der Stuttgarter Zeitung (Samstagausgabe): "Durchschnittliche Ergebnisse reichen nicht aus. Die Studie macht klar, dass die Schüler zu wenig individuell gefördert worden sind." Weiter lesen …

Zeitung: Nürnberg plant mit Trainer Koller

Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung (Samstagausgabe) soll Marcel Koller neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg werden. Momentan betreut der frühere Coach des VfL Bochum noch die österreichische Nationalmannschaft. Wenn das Team in der WM-Qualifikation scheitert, endet jedoch sein Vertrag. Dann wäre der Weg nach Nürnberg frei. Weiter lesen …

Schulleistungsstudie: Wanka nicht überrascht

Bundesbildungsministerin Wanka ist vom Ergebnis der bundesweiten Schulleistungsstudie "wenig überrascht". Das sagte Wanka dem Hörfunksender "MDR Info". Die Naturwissenschaften hätten im Osten schon immer einen besonderen Stellenwert gehabt. In dem Schulvergleich haben Schüler aus den neuen Bundesländern im Gegensatz zu westdeutschen Schülern besser abgeschnitten. Weiter lesen …

Willy-Brandt-Kreis drängt SPD-Spitze: Keine große Koalition

Kurz vor der zweiten Sondierungsrunde zwischen CDU/CSU und SPD am Montag drängt der Willy-Brandt-Kreis die SPD-Spitze zu einem Verzicht an der Regierungsbeteiligung. Die der SPD nahestehende Initiative unter Vorsitz des früheren DDR-Bürgerrechtlers Friedrich Schorlemmer fordert in einem Brief an SPD-Chef Sigmar Gabriel und Fraktionschef Frank Walter Steinmeier "in Sorge um die Sozialdemokratie" eine klare Absage an die Union. "Einen fahrenden Zug kann man stoppen", heißt es in dem Schreiben, das der Leipziger Volkszeitung (Sonnabend-Ausgabe) vorliegt. Es gebe keinen zwingenden Grund für eine große Koalition. "Sie ist weder unausweichlich noch staatspolitisch notwendig. Im Gegenteil", heißt es weiter. Weiter lesen …

Nur 30 Prozent der Weltjugend ist im Netz aktiv

Die Vorstellung, dass junge Menschen heute automatisch als sogenannte "Digital Natives" mit dem Internet aufwachsen, ist nicht mehr als ein moderner Mythos. Die tatsächliche Situation ist eine völlig andere: Nur 30 Prozent der Weltbevölkerung im Alter zwischen 15 und 24 Jahren waren im Laufe der vergangenen fünf Jahre online aktiv. Weiter lesen …

Linksfraktionsvize Ernst buhlt um "betrogene" SPD-Mitglieder

Der Vizevorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Klaus Ernst, hat SPD-Chef Sigmar Gabriel vorgeworfen, an der SPD-Basis vorbei "Geheimverhandlungen" über eine Große Koalition zu führen. "Die SPD-Führung betrügt ihre Basis. Ich glaube kaum, dass Sigmar Gabriel vom Parteikonvent der SPD das Plazet für Geheimverhandlungen bekommen hat", sagte Ernst "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Facebook macht alle Nutzer für Suchanfragen sichtbar

Künftig sollen alle Facebook-Profile für Suchanfragen sichtbar gemacht werden. Das teilte Facebook-Sicherheitschef Michael Richter in seinem Blogeintrag "Fertigstellung des Entfernens der alten Suchoptionen" am Donnerstag der Community mit. Die User hätten demnach keine Möglichkeit mehr, sich vor der Suchmaske des sozialen Netzwerkes zu verstecken. Diese Entscheidung wurde bereits im Dezember letzten Jahres getroffen. Weiter lesen …

NDR aktuell: Afrikanische Flüchtlinge in Hamburg werden verstärkt kontrolliert

Die Lage für die libyschen Flüchtlinge aus Italien, die seit dem Frühjahr in Hamburg leben, spitzt sich offenbar zu. Nach Informationen der Nachrichtensendung "NDR aktuell" im NDR Fernsehen hat die Polizei in Hamburg heute verstärkt Personenkontrollen durchgeführt, vor allem in St. Georg und auf St. Pauli. Dies bestätigte der Sprecher der Innenbehörde, Frank Reschreiter. Weiter lesen …

Österreichischer Botschafter: Wettbewerbsvorteile der Ukraine: Arbeitskräfte, Infrastruktur, Land

Dank bestens ausgebildeter Arbeitskräfte, Infrastruktur für Transport und fruchtbarem Land ist die Ukraine auf dem europäischen Markt wettbewerbsfähig. Das erklärte der österreichische Botschafterin der Ukraine, Wolf Dietrich Heim, anlässlich des Forums zum ThemaDeep and Comprehensive Free Trade Area Agreement with European Partners - WaytoImprove Regional Competitiveness (dt. "Weitreichende und umfassende Freihandelszone mit den europäischen Partnern - Der Weg zu besserer regionaler Wettbewerbsfähigkeit") in Kharkiv, wie Ukrinform berichtet. Weiter lesen …

AfD: Recht auf Asyl muss dauerhaft Bestand haben

"Eine Katastrophe, wie die vor Lampedusa, darf sich nicht ereignen. Dennoch gilt es, gerade angesichts einer solchen menschlichen Tragödie und bei allem Mitgefühl für die Opfer, vernünftig zu bleiben", so Alexander Gauland, stellvertretender Sprecher der Alternative für Deutschland. Die Vernunft gebiete es, weiterhin zwischen Asyl und Armutseinwanderung zu unterscheiden. Wird diese Unterscheidung nicht mehr vorgenommen, werde der Strom der Einwanderer in unsere Sozialsysteme nicht versiegen, sondern anschwellen. Damit aber werde auch die Zahl der Unglücke und der Toten steigen. Weiter lesen …

Diebstahl in Brandenburger SPD-Landtagsfraktion

Wenige Wochen vor dem Umzug des Potsdamer Landtags in das neue Stadtschloss ist die regierende SPD-Landtagsfraktion Opfer eines Diebstahls geworden, meldet die Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe). Das wurde intern in der Fraktion bestätigt. Am Donnerstag hatte die Polizei mit zwei Beamten im Bereich der Fraktionsgeschäftsführung Spuren aufgenommen. Dem Vernehmen nach betraf die Entwendung Computertechnik, möglicherweise auch Datenträger. Weiter lesen …

Das Dodekaeder - ein platonischer Körper mit vielen Geheimnissen

Das Dodekaeder gehört zu den fünf platonischen Körpern, die den meisten Menschen wahrscheinlich nur aus dem Mathematikunterricht in Erinnerung geblieben sein dürften. Das Pentagondodekaeder birgt jedoch viele interessante und unglaubliche Geheimnisse in sich, die weit über die Mathematik hinausgehen. Um einen Teil davon zu ergründen, hat der englische Geistheiler Karma Singh einige spannende Experimente durchgeführt, woran sich jeder auch selbst beteiligen kann. Hierbei ist unter anderem eine neue Folge seiner beliebten Fernheilungs-Serie entstanden. Die Transmission kann neben den verschiedenen Tests und Erklärungen in dem hier gezeigten Videobeitrag kostenfrei angesehen werden. Weiter lesen …

Blitz-Marathon: Polizei erwischt 83.000 Temposünder

Der Polizei sind bei dem Blitz-Marathon insgesamt 83.000 Temposünder ins Netz gegangen. Insgesamt wurden bei dem ersten bundesweiten Blitz-Marathon mehr als drei Millionen Autofahrer kontrolliert, wie das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen, das bei der Aktion federführend war, am Freitag mitteilte. Die Raser-Quote liegt damit bei 2,8 Prozent, durchschnittlich war jeder 36. Fahrer zu schnell unterwegs. Weiter lesen …

Wacken-Organisator: "Wir haben Bock auf Metallica"

Das Wacken-Open-Air in der gleichnamigen Gemeinde in Schleswig-Holstein wird jedes Jahr im August zu einer Pilgerstätte für rund 80000 Metal-Fans. 2014 feiert das Festival vom 31. Juli bis 2. August 25-jähriges Bestehen. Nach so langer Zeit könnte man meinen, dass eine Band wie Metallica bereits des Öfteren Headliner des Open Airs gewesen wäre. Doch: "So viel ich weiß, sind wir noch nie eingeladen worden", sagte Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich (49) kürzlich im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. "Ich bekomme jeden Tag so viele E-Mails aus der ganzen Welt. Von den Wacken-Organisatoren war noch keine dabei." Weiter lesen …

Fußball: Draxler denkt über Wechsel nach

Julian Draxler vom FC Schalke 04 denkt über einen Wechsel nach. "Ich bin nicht so verwurzelt, dass ich mich nicht loseisen könnte. Ich sage ehrlich, dass es mein Traum ist, mal bei einem der großen Klubs zu spielen", sagte Draxler im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Stefan Liebich: Umverteilung des Reichtums statt Suppenküchen für die Armen

"Die Zahlen der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Halbmondgesellschaften (IFRC) sind im schlimmsten Sinn des Wortes ein Armutszeugnis für die Politik der EU-Regierungen. Denn während einerseits die Armut steigt, gibt es andererseits immer mehr Millionäre in der EU", so Stefan Liebich, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses für die Fraktion DIE LINKE, zu Berichten der IFRC, nach denen 43 Millionen Europäerinnen und Europäer nicht die Möglichkeit haben, sich aus eigenen Mitteln mit Essen zu versorgen und daher Suppenküchen und Spenden benötigen. 120 Millionen seien sogar armutsgefährdet. Weiter lesen …

EU-Antiterrorbeauftragter warnt vor Rückkehr von Dschihadisten aus Syrien

Der EU-Antiterrorbeauftragte Gilles de Kerchove hat die EU-Mitgliedstaaten vor Anschlägen gewarnt, die von in Syrien kämpfenden Dschihadisten mit europäischen Wurzeln ausgehen könnten. "Jede Regierung muss sich auf die Möglichkeit von Terroranschlägen durch Syrien-Rückkehrer einstellen, die im Krieg den Umgang mit Waffen und Sprengstoff erlernt haben", sagte de Kerchove dem "Tagesspiegel" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Jugendrichter Andreas Müller versteht sich als Anwalt der Jugendlichen

"In den letzten Jahren habe ich beobachten können, dass härter geurteilt wird", sagte Jugendrichter Andreas Müller der Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe) im Interview. Er sei sich absolut sicher, dass beispielsweise im Alexanderplatz-Prozess vor wenigen Jahren noch drei, vier Bewährungsstrafen ergangen wären. Mit dem Titel "härtester Jugendrichter Deutschlands", den ihm eine Boulevardzeitung gab, könne er leben. Zwar sei es sein Ziel, nur "ganz wenige Menschen in den Knast zu packen", aber "wenn die Jugendlichen in meinem Bezirk, in Bernau, über Richter Müller hören, der sei der härteste, dann überlegen sie sich vielleicht, ob sie noch mal zuschlagen". Weiter lesen …

Beck: Kein Abzug aus Donaueschingen

Die französische Regierung hat Zeitungsberichten zufolge geprüft, das 110. Infanterieregiment der deutsch-französischen Brigade in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eventuell abzuziehen. Dazu erklärt der verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Ernst-Reinhard Beck: "Die deutsch-französische Brigade ist seit 1987 Ausdruck gelebter Freundschaft und enger Partnerschaft zwischen Deutschland und Frankreich. Sie ist nicht nur militärpolitisch bedeutsam, sondern zugleich auch sichtbarer Ausdruck des politischen Vermächtnisses von Präsident François Mitterrand und Bundeskanzler Helmut Kohl." Weiter lesen …

Junge Verbraucher lassen Frust im Social Web raus

Immer mehr junge Konsumenten sind bereit, sich ihren Frust über Produktmängel oder einen schlechten Kundenservice online im Social Web Luft zu machen, wie eine aktuelle Erhebung des weltweit agierenden Versicherers XL Group ergeben hat. Demnach ist bereits die Hälfte der 18- bis 34-Jährigen gewillt, sich direkt bei den Unternehmen öffentlich zu beschweren. Ein Viertel hat dies bereits getan, weist die Studie für Großbritannien aus. Weiter lesen …

NRW: Vater und Sohn sterben bei Unfall auf A3

Auf der Autobahn 3 nahe der nordrhein-westfälischen Stadt Hennef sind am Donnerstagabend zwei Männer im Alter von 18 und 55 Jahren gestorben. Der 18-jährige Mann hatte gegen 23:00 Uhr sein Fahrzeug pannenbedingt auf den Seitenstreifen abstellen müssen, wie die örtliche Polizei mitteilte. r informierte seinen 55-jährigen Vater, der wenig später mit einem 64-jährigen Bekannten an Ort und Stelle eintraf. Weiter lesen …

Friedensnobelpreis geht an OPCW

Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW). Das teilte das Nobel-Komitee am Freitag in Oslo mit. Die Organisation werde für ihre umfangreichen Bemühungen zur Beseitigung von chemischen Waffen ausgezeichnet, hieß es zur Begründung. Weiter lesen …

Umsatzstruktur der Fluggesellschaften im Wandel

Fluggesellschaften, die auch in Zukunft zahlende Passagiere an Bord begrüßen möchten, müssen ihr Serviceangebot stetig erweitern und verbessern. Sich zurücklehnen und auf die Fluggäste warten, das wird nicht länger genügen. Verkaufte Flugtickets machen nicht mehr den Löwenanteil des Gewinnes aus. Weiter lesen …

Obi-Mitbegründer fordert unternehmerische Haftung für Bischöfe

Der Mitbegründer der Baumarkt-Kette Obi, Manfred Maus, hat angesichts des Bauskandals im Bistum Limburg eine "unternehmerische Haftung" auch für Bischöfe gefordert. Der Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer im Erzbistum Köln sagte in einem Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Diejenigen, die in Limburg Verantwortung tragen und Entscheidungen getroffen haben, müssen dafür geradestehen." Weiter lesen …

Göring-Eckardt glaubt nicht an Schwarz-Grün

Die Fraktionschefin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, glaubt nicht an eine Regierungskoalition ihrer Partei mit der Union. Sie könne sich dies nach den Sondierungsgesprächen am Donnerstag "nicht vorstellen", sagte Göring-Eckardt am Freitag im "Deutschlandfunk". Demnach liegen Union und Grüne beispielsweise bei der Klimapolitik weit auseinander. Weiter lesen …

China: Zentralbank rechnet mit stärkerem Wirtschaftswachstum

Die chinesische Zentralbank rechnet für 2013 mit einem stärkeren Wirtschaftswachstum als die Regierung des Landes. "Ich denke, dass wir im laufenden Jahr mit Sicherheit über der Wachstumsrate von 7,5 Prozent liegen werden", sagte der stellvertretende Notenbankchef Yi Gang laut der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Rande der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds. Ein Wachstum von 7,6 Prozent oder mehr sei möglich. Weiter lesen …

Oberbayern: Erster Schnee sorgt für Verkehrschaos und geschlossene Schulen

Der erste Schnee hat am Freitag im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen für ein Verkehrschaos und geschlossene Schulen gesorgt. Umstürzende Bäume gefährdeten Fußgänger und Autofahrer, die Bundesstraße 2 zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald sei derzeit gesperrt, wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen sagte. Insgesamt 15 umgestürzte Bäume blockierten demnach die Fahrbahn der B2. Weiter lesen …

Verhaltensgestörte Elefanten bei Circus Carl Busch

VIER PFOTEN hat die beiden Elefanten des Circus Carl Busch an vier Tagen in ihrem kleinen Außengehege auf dem Heiligengeistfeld beobachtet. Die Tiere weisen Verhaltensstörungen und körperliche Defizite auf, die typische Merkmale von Elefanten in nicht artgerechter Haltung sind. Das Videomaterial hat VIER PFOTEN heute veröffentlicht und die Belege zuvor dem zuständigen Veterinäramt Hamburg-Mitte übermittelt. Weiter lesen …

Zeitung: Samsung will Galaxy S5 im Januar präsentieren

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung will das Smartphone Galaxy S5 angeblich im Januar des kommenden Jahres präsentieren. Laut einem Bericht der Online-Zeitung "Jose Ilbo", die sich auf ungenannte Unternehmens-Insider beruft, ist man bei Samsung mit den Verkaufszahlen des Galaxy S4 unzufrieden und wolle deshalb das neue Smartphone-Flaggschiff bereits im Januar präsentieren und im Februar auf den Markt bringen. Weiter lesen …

Chefvolkswirt der Bremer Landesbank kritisiert "Finanz-Hollywood" in den USA

Folker Hellmeyer, Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, hat vor den verheerenden Folgen einer Zahlungsunfähigkeit der USA gewarnt. Das werde die Krise nach dem Zusammenbruch der Lehman-Bank bei weitem übertreffen, sagt er im Interview mit der Neuen Westfälischen Zeitung in Bielefeld. "Nach Lehman hatten wir etwa drei Wochen einen Stillstand der Weltwirtschaft. Danach haben die ersten Maßnahmen zu greifen begonnen. Aber wenn nicht Lehman, sondern die USA langfristig ausfallen, dann bekommen wir überhaupt keine Beruhigung in die Märkte. Dann potenzieren sich die Probleme." Weiter lesen …

Geißler fordert Kapitalertragssteuer

Heiner Geißler, Ex-Bundesgesundheitsminister und langjähriger CDU-Generalsekretär, fordert die Einführung einer Kapitalertragssteuer. Dies berichtet die im Bielefeld erscheinende Neue Westfälische. "Es gibt auf der Erde Geld wie Dreck. Das haben nur die falschen Leute", sagte Geißler auf seiner Festrede zum 100. Geburtstag des Klinikums Gilead in Bielefeld-Bethel. Weiter lesen …

Revier-Industrie will mehr Einfluss für NRW in Berlin

Die Wirtschaft im Ruhrgebiet fordert mehr Gehör für die Interessen von Nordrhein-Westfalen in der Bundespolitik - insbesondere in der Verkehrspolitik. "Ich würde mir schon wünschen, dass die Interessen von NRW im Bund noch stärker berücksichtigt werden", sagte der künftige Moderator des Unternehmensnetzwerks Initiativkreis Ruhr, Evonik-Vorstandschef Klaus Engel, der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Weiter lesen …

Kipping stellt Innenminister ein Ultimatum

Die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping, hat von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) ultimativ ein Ende der Beobachtung von Abgeordneten ihrer Partei durch den Verfassungsschutz verlangt. "Innenminister Friedrich schuldet uns mehr als eine Auskunft", sagte sie der "Berliner Zeitung" nach dem jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts. "Wir wollen wissen, wer wann warum und mit welchen Mitteln bespitzelt wurde." Weiter lesen …

Niedersachsens Ministerpräsident will neuen Solidaritätszuschlag

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil will so schnell wie möglich einen neuen Solidaritätszuschlag entwickeln. Weil sagte der "Bild-Zeitung": "Als niedersächsischer Ministerpräsident möchte ich beispielsweise gerne so schnell wie möglich über eine Neuentwicklung des Solidaritätszuschlags reden. Es müssen zukünftig alle Regionen in Deutschland gefördert werden, die das nötig haben und die liegen nicht alle im Osten." Weiter lesen …

Ermittlungen gegen mutmaßlichen Piraten in Osnabrück kurz vor Abschluss

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Osnabrück und des Landeskriminalamtes Niedersachsen gegen einen mutmaßlichen Piraten aus Somalia stehen kurz vor dem Abschluss. In den kommenden vier Wochen soll Anklage erhoben werden, sagte Oberstaatsanwalt Alexander Retemeyer der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Ermittler werfen dem Somali vor, als eine Art Cheflogistiker an der Entführung des Chemietankers "Marida Marguerite" vor der Küste Somalias im Jahr 2010 beteiligt gewesen zu sein. Das Schiff einer Reederei aus dem emsländischen Haren kam nach acht Monaten und der Zahlung eines Lösegeldes von 4,2 Millionen Euro frei. Weiter lesen …

Höhere Sozialbeiträge für Arbeitnehmer

Auf die Arbeitnehmer kommen 2014 deutlich höhere Sozialabgaben zu. Abhängig vom Einkommen müssen sie mit zusätzlichen Belastungen von bis zu 251 Euro im Jahr rechnen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Die noch amtierende schwarz-gelbe Bundesregierung will eine entsprechende Verordnung am Mittwoch der kommenden Woche beschließen. Weil die Unternehmen etwa die Hälfte der Beiträge zahlen, drohen auch ihnen für jeden Beschäftigten ähnlich hohe Kosten. Laut der Beschlussvorlage für das Kabinett, die der Zeitung vorliegt, werden die Bemessungsgrenzen im kommenden Jahr kräftig steigen. Weiter lesen …

EU-Kommission will Bankenrettungen nicht anrechnen

Die EU-Kommission will Kapitalspritzen von Mitgliedstaaten für marode Banken nicht auf das Haushaltsdefizit dieser Länder anrechnen. Dies berichtet die F.A.Z. unter Berufung auf einen Brief von Währungskommissar Olli Rehn an die EU-Finanzminister, der dem Blatt vorliegt. Damit hat die staatliche Bankenrettung bis auf Weiteres keine Auswirkungen auf etwaige Defizitverfahren. Weiter lesen …

Auslandsbanken hoffen auf gleiche Wettbewerbsregeln in Europa

Die in Deutschland vertretenen ausländischen Banken setzen auf eine Angleichung der Wettbewerbsregeln in Europa. "Wir erhoffen uns durch die Zuständigkeit der EZB mittelfristig eine einheitliche Regulierung innerhalb Europas, also gleiche Wettbewerbsregeln für alle Banken", sagte Stefan Winter, Vorstandsvorsitzender des Verbands der Auslandsbanken, in einem Gespräch mit der F.A.Z. Weiter lesen …

EU-Kommission gegen neue Hilfen für Stromkonzerne

Die EU-Kommission sperrt sich gegen neue Subventionen für die Energiekonzerne. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) in ihrer Freitagsausgabe. Nur im Ausnahmefall sollen diese künftig Geld für die Bereitstellung konventioneller Gas- oder Kohlekraftwerke für wind- und sonnenarme Zeiten erhalten dürfen. Das geht aus einem Entwurf der EU-Energieleitlinien hervor, die Energiekommissar Günther Oettinger noch im Oktober offiziell vorstellen will. Der Entwurf liegt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vor. Weiter lesen …

Stadt Erkelenz droht RWE wegen Braunkohle-Plänen mit Stopp der Umsiedlung

Im Streit um den vorzeitigen Ausstieg von RWE aus dem Braunkohle-Tagebau droht die Stadt Erkelenz dem Energiekonzern mit einem Stopp der Umsiedlungen. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf Kreise der Landespolitik. Erkelenz verlangt demnach eine Garantie-Erklärung, dass RWE an seinen Planungen festhält - oder will die ausstehenden Umsiedlungen stoppen. "Es wird einen offenen Brief an die Ministerpräsidentin als Genehmigungsgeberin geben", sagte der Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen (CDU) der Zeitung. Es gebe wegen RWE eine große Verunsicherung in der Bevölkerung. Weiter lesen …

Fassbender: Brad Pitt ist ein wundervoller Mensch

Der deutsche-irische Schauspieler Michael Fassbender hat seinen Schauspielkollegen Brad Pitt in den höchsten Tönen gelobt: "Brad ist ein wundervoller Mensch mit einer großzügigen Seele", sagte der 36-Järige "People" am Mittwoch auf einer Filmpreview seines neuen Streifens "The Counselor", in dem auch Brad Pitt mitspielt. Die beiden Frauenhelden arbeiteten bereits in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" zusammen, eine "lebensverändernde Erfahrung", so Fassbender. Weiter lesen …

Sylvie van der Vaart ignoriert Unwahrheiten

Die Moderatorin Sylvie van der Vaart hat nach eigenem Bekunden gelernt, über sie verbreitete Unwahrheiten zu ignorieren. "Ich musste leider in den letzten Wochen und Monaten immer wieder unschöne Behauptungen und Unwahrheiten lesen. Ich habe gelernt und versuche mein Bestes, diese zu ignorieren", sagte die 35-Jährige der "Grazia". Weiter lesen …