Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Facebook macht alle Nutzer für Suchanfragen sichtbar

Facebook macht alle Nutzer für Suchanfragen sichtbar

Archivmeldung vom 11.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Alexander Klaus  / pixelio.de
Bild: Alexander Klaus / pixelio.de

Künftig sollen alle Facebook-Profile für Suchanfragen sichtbar gemacht werden. Das teilte Facebook-Sicherheitschef Michael Richter in seinem Blogeintrag "Fertigstellung des Entfernens der alten Suchoptionen" am Donnerstag der Community mit. Die User hätten demnach keine Möglichkeit mehr, sich vor der Suchmaske des sozialen Netzwerkes zu verstecken. Diese Entscheidung wurde bereits im Dezember letzten Jahres getroffen.

Die Einstellung, mit der man das Ersuchen des Profils verhindern konnte, sei für User, die diese Option nie genutzt hätten, ohnehin verschwunden. Laut Facebook handele es sich zudem nur um einen kleinen Prozentsatz, der sich noch dieser Versteckfunktion bediene. Diejenigen Nutzer, die sich nicht suchen lassen wollen, werden fortan durch Warnhinweise auf der Startseite darauf aufmerksam gemacht, dass sich die Nutzungsbedingungen geändert hätten. Facebook möchte mit dieser Neuerung den Usern entgegen kommen, da eine unerfolgreiche Suche nach Usern Facebook "kaputt" aussehen lasse. Nutzer hätten dem Konzern gemeldet, dass sie es "verwirrend" fänden, wenn sie nach Leuten suchten, die sie privat kennen, diese auf Facebook aber nicht finden konnten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Die Goldene Blume
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fass in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen