Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Oktober 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Bundeswehrverband kritisiert "übereilte Personalreduzierung" im Zuge der Bundeswehrreform

Die Bundeswehr wird kleiner, aber die Sorgen der Soldaten größer. Angesichts der anschwellenden Zahl von Eingaben von Bundeswehrsoldaten an den Wehrbeauftragten sagte der Chef des Bundeswehrverbandes, Oberst Ulrich Kirsch, der Mittelbayerischen Zeitung: "Hauptgrund für die Sorgen und Nöte der Menschen in der Bundeswehr sind die Auswirkungen der Bundeswehrreform mit ihrer zum Teil übereilten Personalreduzierung. Die schmerzlichen Folgen sind enorme Belastungen durch Doppelstrukturen, Einsätze und verlängerte Stehzeiten im Ausland." Auf diese Probleme habe bereits eine Befragung des Bundeswehrverbandes im ersten Halbjahr hingewiesen. Bis zum 22. Oktober gingen beim Wehrbeauftragten 4163 Beschwerden von Soldaten ein. Das sind im Vergleich zum Vorjahr rund ein Fünftel mehr. Weiter lesen …

Irland wird Rettungsschirm im Dezember verlassen - AfD: Ergebnis illegaler Staatsfinanzierung

"Angesichts der extrem niedrigen irischen Unternehmenssteuern hätte Irland eigentlich nie Hilfe aus den Rettungsschirmen kriegen dürfen", kommentierte Bernd Lucke, Sprecher der Alternative für Deutschland. "Irland hat die Hilfe nie gebraucht und hätte von Anfang an aus eigener Kraft überleben können. Jetzt geht Irland, nimmt aber vorher noch mal einen Schluck aus der Pulle." Irland hatte angekündigt, nach Erhalt einer letzten Tranche im Dezember den Euro-Rettungsschirm der EU verlassen zu wollen. Weiter lesen …

CDU-Abgeordneter Middelberg lobt Wulff für VW-Gesetz

Der CDU-Wirtschaftspolitiker Mathias Middelberg hat mit großer Erleichterung auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) über die Zulässigkeit des VW-Gesetzes reagiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) betonte der stellvertretende Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der Unions-Bundestagsfraktion dabei die Rolle des früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU). Weiter lesen …

Experte: Mehr Oppositionsrechte vermutlich nur mit Verfassungsänderung

Der Verfassungsrechtler Hans-Peter Schneider hält angesichts der für die zukünftige Opposition ungünstige Lage nach der Wahl Verfassungsänderungen für unumgänglich. Schneider ist der Meinung, dass das Recht der Opposition, beschlossene Gesetze auf ihre Verfassungsmäßigkeit zu überprüfen, das allerwichtigste Recht überhaupt sei, sagte er in einem Interview mit dem "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

Publikation im Selbstverlag – nicht nur irgendein Buchdruck

Die Veröffentlichung einer Dissertation, ein Bildband zu einem Jubiläum oder ein selbst geschriebenes Kinderbuch – es gibt viele Gründe, warum man ein Buch drucken lassen möchte. Früher war für die meisten eine Publikation im Selbstverlag nicht erschwinglich. Durch spezialisierte Online Druckereien ist der Buchdruck inzwischen zu deutlich günstigeren Konditionen möglich. Es besteht die Möglichkeit, aus unterschiedlichen Bindungsarten zu wählen und sogar in Kleinserien Bücher professionell drucken zu lassen. Weiter lesen …

Gesundheitsgefahr Leder: Erneut gefährliche Chemikalien in Lederschuhen gefunden

Lederschuhe als Gesundheitsrisiko: Erst kürzlich hatte die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. die toxische Lederproduktion in Bangladesch aufgedeckt und über Kinderarbeit in gefährlichen Gerbereien und deren giftige Abfälle und Umweltzerstörung berichtet. In der aktuellen Rapex-Wochenmeldung 41/2013, dem EU-Schnellwarnsystem für Verbraucherschutz, wird nun vor Chrom VI-Belastungen bei Damenschuhen in Deutschland gewarnt. Stark erhöhte Werte des krebserregenden und hoch allergenen Schwermetalls Chrom VI fanden sich bei drei Schuhmodellen unterschiedlicher Marken: Ballerinas von „Style Shoes“, Pumps von „Emilia shoes“ und bei Sandalen von „5th Avenue” by Halle Berry von Deichmann. Herkunftsland war jeweils China. Weiter lesen …

Spielt ein Ehegatte, gewinnen beide!

So spielt das Leben! Ein aktuelles Urteil über einen nicht alltäglichen Sachverhalt zeigt, wie sinnvoll Vereinbarungen zwischen Ehegatten sein können. Ein Ehemann erzielt einen Lottogewinn. Eigentlich Grund zur Freude. Aber: der "Glückspilz" lebte seit über acht Jahren von seiner Ehefrau getrennt und hatte die gerichtliche Scheidung noch nicht in die Wege geleitet. Und so bekommt - wie der Bundesgerichtshof jüngst entschieden hat - die Ehefrau die Hälfte vom Lottogewinn (BGH, Beschl. v. 16.10.2013 - XII ZB 277/12). Weiter lesen …

Neues Gesetz gegen unseriöse Geschäfte

Das neue Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken ist nach Mitteilung der D.A.S. am 9.10.2013 in Kraft getreten. Die Kosten für Abmahnungen bei Filesharing sind für Privatpersonen deutlich reduziert worden. Unternehmen können bei Urheberrechtsprozessen einen Verbraucher nur noch an dessen Wohnort verklagen. Inkassobetriebe haben künftig stärkere Informationspflichten. Die Bußgelder für unerwünschtes Telefonmarketing wurden erheblich erhöht. Weiter lesen …

Jedes zehnte mobile Gerät in Deutschland wird gestohlen, verlegt oder geht defekt

11 Prozent der mobilen Geräte (Laptop, Smartphone oder Tablet) gingen in Deutschland zwischen Juni 2012 und 2013 irreparabel defekt, wurden verloren oder gestohlen. Das ist das Ergebnis einer weltweiten Umfrage unter Verbrauchern [1], die Kaspersky Lab zusammen mit B2B International durchgeführt hat. Die befragten Nutzer beklagten dabei zu sieben Prozent einen irreparablen Schaden, zu zwei Prozent ein verlorenen gegangenes Gerät und zu zwei Prozent einen Diebstahl. Weiter lesen …

Hessischer Verfassungsschützer könnte für NSU Ziele ausgespäht haben

Im NSU-Prozess gerät ein hessischer Verfassungsschützer erneut ins Visier von Nebenklage-Anwälten. Der Beamte, der 2006 beim Mord an Halit Y. zur Tatzeit in dessen Internetcafé saß, hatte bereits kurz nach der Tat detaillierte Angaben zu seinen täglichen Fahrtrouten in Kassel gemacht. Nach Informationen der "Welt" hat einer der Anwälte aus einer Hamburger Kanzlei eine Karte, auf der die Terroristen des NSU mögliche Anschlagsziele in Kassel vermerkten, mit den Fahrtstrecken des Mannes verglichen und dabei festgestellt, dass acht von neun Zielen direkt auf den Routen des Beamten liegen. Weiter lesen …

Linke: "Obama hat keine Lizenz zum Töten"

Die Linkspartei fordert von der noch amtierenden Bundesregierung eine Stellungnahme zum US-Drohnenkrieg. "Angela Merkel muss jetzt alle Fakten auf den Tisch packen: Welche Daten hat Deutschland dem völkerrechtswidrigen Drohnenkrieg der USA zugeliefert?", sagte Jan van Aken, stellvertretender Parteivorsitzender der Linken. Weiter lesen …

Lammert: Bundestag wartet nicht auf Koalitionsverhandlungen

Der Bundestag soll nach Ansicht von Norbert Lammert die Arbeit sofort aufnehmen und nicht auf den Abschluss der Koalitionsverhandlungen warten. Das sagte der alte und neue Bundestagspräsident in der konstituierenden Sitzung nach seiner Wahl. Beide Verfassungsorgane, Regierung und Parlament, können ihre Verantwortung wahrnehmen. Es gebe eine Reihe von "Hausaufgaben" zu erledigen. Weiter lesen …

FREIE WÄHLER kritisieren Aufblähen der Bundestagsvizeposten

Bundestagspräsident plus 6 Stellvertreter? Die FREIEN WÄHLER fordern, dass sich jede Bundestagsfraktion mit einem Bundestagsvizeposten begnügt und Union und SPD auf einen zweiten verzichten. "Der Steuerzahler hat kein Verständnis für das Aufblähen der Vizeposten, obwohl die FDP-Fraktion weggefallen ist und beispielsweise die Gleichstellung der Mütterrente nicht vorankommt". Weiter lesen …

Schalke-Trainer Keller: Chelsea verfügt über enorme Qualität

Der Trainer vom FC Schalke 04, Jens Keller, hat vor dem am heutigen Dienstagabend stattfindenden Spiel gegen den FC Chelsea in der Champions League die Qualität der gegnerischen Mannschaft gelobt. "Sie haben gleich mehrere Hochkaräter in ihren Reihen", sagte Keller im Vorfeld der Partie. "Chelsea ist sicherlich ein Favorit auf den Titel in der laufenden Saison." Weiter lesen …

Klopp erwartet schweres Spiel gegen Arsenal

Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, erwartet ein schweres Spiel gegen den FC Arsenal, auf den der BVB am heutigen Dienstagabend in der Champions League trifft. "Wir müssen eines unserer besten Spiele machen. Ansonsten haben wir keine Chance, hier erfolgreich zu sein", so Klopp im Vorfeld der Auswärtspartie in London. Weiter lesen …

Wetterbericht aus dem Asteroidengürtel

Extreme Niederschläge wie Starkregen oder Hagel gehören zu den eher unangenehmen Seiten des irdischen Wetters. Doch solche Ereignisse sind rein gar nichts im Vergleich zu den „Wetter“-Einflüssen, denen Himmelskörper unseres Sonnensystems, ohne den Schutz durch eine Atmosphäre, ausgesetzt sind. So hagelt es im All nicht nur von Gesteinsbrocken bis zur Größe von Hochhäusern. Auch energiereiche kosmische Strahlung sowie Teilchenstrahlung der Sonne prasseln unaufhörlich auf sie nieder. Weiter lesen …

The BossHoss auf Höhenflug in den Charts

Langeweile? Für The BossHoss sicherlich ein Fremdwort. Die nimmermüden Country-Rocker sind auch 2013 in der Jury von "The Voice of Germany" vertreten, gehen auf große Deutschlandtournee und bringen mit "The BossHoss Beer" sogar eine eigene Biermarke auf den Markt. Auch in den offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von media control GfK, läuft es wie am Schnürchen. Hier landen Boss Burns, Hoss Power & Co. einen neuen Karriererekord und entzünden ihre "Flames Of Fame" an zweiter Stelle. Damit stürmen sie so weit nach oben wie nie zuvor. Weiter lesen …

DIW-Präsident: Mindestlohn könnte Arbeitsplätze kosten

Laut dem Präsidenten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, könnte die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde Arbeitsplätze kosten. Nach DIW-Berechnungen verdienen 5,6 Millionen Menschen in Deutschland weniger als 8,50 pro Stunde, sagte Fratzscher am Dienstag im "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

Kinect hilft Blinden beim Erlernen von Yoga

Für Blinde ist es vergleichsweise schwer, Yoga zu erlernen, da sie Trainer nicht beim Vormachen von Übungen beobachten können. Doch ein Team der University of Washington (UW) hat mit "Eyes-Free Yoga" ein Programm entwickelt, das Yoga für blinde Interessenten zugänglicher macht. Ein Kinect-Sensor erfasst dazu die Bewegungen Sehbehinderter. Das System gibt dann verbales Feedback, wie Nutzer ihren Körper wirklich in die richtige Position bringen können. "Wir hoffen, dass das ein Zugang ist, um Menschen mit Sehbehinderung zu motivieren, in größerem Umfang zu trainieren", so Julie Kientz, UW-Professorin für Human Centered Design & Engineering. Weiter lesen …

Das galaktische Flattern

Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, flattert. Dies hat ein Team von Astronomen um Mary Williams vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) nun festgestellt. Die Wissenschaftler entdeckten diesen Effekt mit Daten des RAdial Velocity Experiments (RAVE), das Informationen über eine halbe Million Sterne im Umkreis der Sonne bereitstellt. Die Milchstraße rotiert demnach nicht nur, sondern bewegt sich auch senkrecht zur galaktischen Scheibe. Weiter lesen …

Nur drei von fünf Arbeitstagen sind effizient

Die AKAD Hochschule in Leipzig hat in Zusammenarbeit mit der tempus GmbH die größte Online-Befragung im deutschsprachigen Raum zur Arbeitseffizienz im Büro durchgeführt. Das Ergebnis der Studie: Gestiegene Kommunikationsanforderungen und Ineffizienzen in der Büroorganisation führen dazu, dass lediglich drei Tage pro Arbeitswoche für produktives Arbeiten übrig bleiben. Weiter lesen …

Strompreis: Netzgebühren auch 2014 überhöht

LichtBlick kritisiert die überhöhten Netzgebühren für Stromkunden. Nach einer Analyse des Energieanbieters stabilisieren sich die Netzkosten 2014 auf hohem Niveau. "Die aktuelle Entwicklung belegt: Das Stromnetz ist zu teuer. In einigen Städten steigen die Gebühren signifikant. Viele Netzbetreiber müssen hingegen ihre überzogenen, mit den angeblichen Kosten der Energiewende begründeten hohen Gebühren deutlich senken", so Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von LichtBlick. Weiter lesen …

Fit durch Fett: Zusätzliche Fettreserven helfen Siebenschläfern ihren Winterschlaf zu optimieren

Siebenschläfer können sich über den Sommer beachtliche Mengen an Bauchspeck anfressen. Den brauchen sie auch, denn während sie in Erdlöchern vergraben sind, gibt es für die Tiere nichts zu fressen. Wissenschafter vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Vetmeduni Vienna entdeckten, dass fettere Siebenschläfer ihre Energie für häufige Aufwachphasen nutzen und so öfter ihren Stoffwechsel ankurbeln als dünnere Artgenossen. Damit schützen sie ihren Körper vor Kälteschäden. Ein langer Winterschlaf stellt auch ein gutes Versteck vor Fressfeinden dar. Die aktuellen Forschungsergebnisse sind im Journal Functional Ecology nachzulesen. Weiter lesen …

Absatz mineralischer Düngemittel um 4,5 % gestiegen

Der Absatz von Mineraldüngern aus inländischer Produktion oder Einfuhr stieg im Wirtschaftsjahr 2012/2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) um 4,5 % gegenüber dem Wirtschaftsjahr 2011/2012 und erreichte 4,89 Millionen Tonnen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurden davon 2,54 Millionen Tonnen Kalkdünger, 1,65 Millionen Tonnen Stickstoffdünger, 0,42 Millionen Tonnen Kalidünger und 0,28 Millionen Tonnen Phosphatdünger an landwirtschaftliche Absatzorganisationen oder Endverbraucher in Deutschland verkauft. Weiter lesen …

Zahl der Ausländer im Zentralregister stieg 2012 um 4,1 %

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren zum Jahresende 2012 im Ausländerzentralregister (AZR) insgesamt mehr als 7,2 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit erfasst. Damit stieg die Zahl der im AZR Registrierten gegenüber 2011 um rund 282 800 Personen (+ 4,1 %). Dieser Anstieg ist der höchste seit 1993 und übertrifft nochmals deutlich den Wert des Vorjahres (+ 2,1 %). Er setzt sich aus drei Komponenten zusammen: den Zugängen aufgrund eines Wanderungsgewinns (Saldo aus Zuzügen und Fortzügen) in Höhe von 394 900 Personen und eines Geburtenüberschusses (Saldo aus Geburten und Sterbefällen) in Höhe von 2 800 Personen stehen Abgänge in Höhe von 114 900 Personen gegenüber, die in Folge ihrer Einbürgerung aus dem Register gelöscht wurden. Weiter lesen …

Kein Spielraum für die Zunge

Bis zu zehn Prozent der Babys kommen mit einem zu kurzen Bändchen an der Unterseite der Zunge auf die Welt. Einigen bereitet es keine Probleme, bei anderen kann es das Stillen beeinträchtigen. Das Baby kann die Brustwarze nicht richtig in den Mund nehmen. Die Folgen: Das Stillen schmerzt und das Kleine bekommt trotzdem zu wenig Milch, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie". Weiter lesen …

Schwindende Lust auf Bewegung

Viele Deutsche sind Bewegungsmuffel. Sie verbringen im Schnitt täglich sieben Stunden im Sitzen. Für Spaziergänge oder Radfahren bleibe gerade mal eine halbe Stunde, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Bezug auf eine Studie der Techniker Krankenkasse. Weiter lesen …

Regierungs-Vereidigung in der dritten Dezemberwoche geplant

Mit einer zweitägigen Klausursitzung der großen Koalitionsarbeitsgruppe am 26. und 27. November soll ein Schlussstrich unter den Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD gezogen werden. Darauf haben sich, nach einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung", die Spitzen von CDU, CSU und SPD verständigt. SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles sagte der Zeitung, die SPD benötige zur Durchführung des Mitgliedervotums "insgesamt 16 Tage", einschließlich der Auszählung und der postalischen Rücksendegarantie der Briefunterlagen von den rund 470 000 Mitgliedern. Damit stünde einer Vereidigung des neuen Kabinetts am 17. oder 18. Dezember 2013 im Bundestag nichts im Wege. Weiter lesen …

Zeitung: DGB fordert Aus für Kooperationsverbot binnen 100 Tagen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert von einer großen Koalition, innerhalb von 100 Tagen das sogenannte Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern in der Bildungspolitik zu kippen. Die stellvertretende DGB-Chefin Elke Hannack sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Eine große Koalition kann das schaffen." Die Maßnahme gehöre "in das 100-Tage-Programm der Regierung und darf nicht in eine Föderalismus-Kommission geschoben werden". Weiter lesen …

Die meisten schadstoffbelasteten Spielzeuge kommen aus China

Jeden Tag muss wegen zu hoher Schadstoffbelastungen innerhalb der EU ein Spielzeug vom Markt genommen werden. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Die Regierung zählt die Meldungen des europäischen Schnellwarnsystems RAPEX. Demnach stieg die Zahl der Meldungen von 97 im Jahr 2006 auf 365 im Jahr 2012. Weiter lesen …

DIHK: Berlin muss für Erhalt von `Made in Germany` kämpfen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Bundesregierung aufgefordert, sich in Brüssel für die Erhaltung der Herkunftsbezeichnung `Made in Germany` stark zu machen. DIHK-Präsident Eric Schweitzer sagte der "Welt": "Das 100 Jahre alte Gütesiegel gerät immer mehr in Gefahr. Nach der EU-Kommission hat jetzt auch der Binnenmarkt-Ausschuss des Europäischen Parlaments für einen Vorschlag gestimmt, der auf eine Aushöhlung der Qualitätsbezeichnung für deutsche Produkte hinausläuft. Jetzt muss die Bundesregierung in der bevorstehenden Abstimmung im EU-Ministerrat alles daran setzen, das Schlimmste zu verhindern". Weiter lesen …

Bundesinnenminister sieht Korrekturbedarf bei EU-Datenschutzverordnung

Während das EU-Parlament am Montagabend neue Regeln für einen einheitlichen Datenschutz beschlossen hat, fordert Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich Nachbesserungen: "Deutschland war von Anfang an treibende Kraft, um die Verordnung voranzubringen", sagte der CSU-Politiker der "Welt". "Es ist aber noch viel handwerkliche Arbeit nötig, um die Verordnung so auszugestalten, dass sie die hohen deutschen Datenschutzstandards widerspiegelt, praxistauglich ist und zugleich auf die Herausforderungen des Internetzeitalters vernünftige Antworten gibt." Weiter lesen …

Sportpädagoge Meinberg: "Fifa muss sich vom Unfehlbarkeits-Dogma des Schiedsrichters verabschieden"

Als Konsequenz aus dem "Phantom-Tor" von Stefan Kießling sieht Professor Eckhard Meinberg, Sportpädagoge an der Deutschen Sporthochschule Köln, den Fußball-Weltverband Fifa in der Pflicht, im Sinne des Fair-Play-Gedanken den Videobeweis schnellstmöglich einzuführen. "Die Fifa muss sich vom Unfehlbarkeits-Dogma des Schiedsrichters verabschieden", sagte Meinberg der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

SPD-Minister Duin verlangt Neustart bei Energiewende

Kurz vor Beginn der Koalitionsverhandlungen verlangt Nordrhein-Westfalens Energieminister Garrelt Duin (SPD) einen konsequenten Neustart bei der Energiewende. Der "Bild-Zeitung" sagte Duin, eine Energiereform müsse "ganz oben auf die Tagesordnung. Es ist absurd, dass für Windräder, die nicht laufen, Fördergelder gezahlt werden." Weiter lesen …

Zeitung: FDP zeigt sich offen für Ampel in Hessen

In der FDP-Führung wächst nach einem Bericht der "Bild-Zeitung" die Bereitschaft, in Hessen eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen zu bilden. "Der Kurs, mit SPD und Grünen zu sprechen, ist richtig", sagte FDP-Bundesvorstandsmitglied Hartfrid Wolff der Zeitung. Vorstandskollege Manuel Höferlin erklärte, es gehe für die Liberalen darum, sich aus der Umklammerung der CDU zu lösen. Weiter lesen …

Massenhaft Beschwerden bei der Bundeswehr

Gemessen an der Zahl der Soldaten werden in diesem Jahr voraussichtlich so viele Beschwerden wie noch nie an den Wehrbeauftragten des Bundestags gehen. "Wir liegen jetzt ungefähr 20 Prozent über dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres - und das, obwohl die Bundeswehr noch einmal kleiner geworden ist", sagte der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus der "Süddeutschen Zeitung". Im Vorjahr seien es noch ungefähr 200000 Soldaten gewesen, nun seien es etwa 185000 Soldaten. "Wenn ich das mit einrechne, fällt der Anstieg noch erheblicher aus." Weiter lesen …

Schiffsunfall vor Rügen: Frachter hatte radioaktives Gefahrgut geladen

Ein russischer Frachter, der vor der Küste Rügens in der Nacht zum 18. Oktober mit einer Segelyacht kollidiert war, hatte radioaktives Material geladen. Nach Recherchen des NDR Politikmagazins "Panorama 3" (Sendung: Dienstag, 22. Oktober, 21.15 Uhr, NDR Fernsehen) handelte es sich dabei um radioaktives Gefahrgut der Klasse 7. Dazu gehört unter anderem Uranhexafluorid und Urandioxid. Weiter lesen …

Union stellt höheres Kindergeld in Aussicht

Die Union will in den anstehenden Koalitionsverhandlungen mit der SPD offenbar auch ein höheres Kindergeld durchsetzen. Wie die "Bild-Zeitung" meldet, gebe es bei CDU/CSU entsprechende Debatten über eine Anhebung. CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt sagte der Zeitung, die Union wolle, "dass Familien mit Kindern künftig noch besser gefördert werden: Kindergeld und Kinderfreibetrag müssen erhöht werden, sobald sich finanzielle Spielräume dafür ergeben." Weiter lesen …

Bundesnetzagentur sieht Chancen für mehr Wettbewerb im Mobilfunk

Die geplante Übernahme des Mobilfunkunternehmens E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland mit der Marke O2 könnte nach Einschätzung der Bundesnetzagentur die Chancen für einen Neueinsteiger auf dem deutschen Mobilfunkmarkt verbessern. Das berichtet die F.A.Z. in ihrer Dienstagsausgabe. Im Sinne eines "chancengleichen Wettbewerbs" kann sich die Regulierungsbehörde sogar vorstellen, einen Teil der bisher von E-Plus und O2 genutzten Mobilfunkfrequenzen für etwaige Newcomer zu reservieren. Weiter lesen …

Umfrage: Schweizer wollen auch Betreuungsgeld einführen

Eine Art deutsches Betreuungsgeld könnte es bald auch in der Schweiz geben: Dort soll die sogenannte Familieninitiative all jenen Eltern zu einer Steuerersparnis verhelfen, die ihre Kinder zuhause aufziehen. In einer repräsentativen Erhebung des Instituts GfS Bern haben nun 64 Prozent der Befragten das Anliegen unterstützt, nur 25 Prozent äußerten sich ablehnend. Weiter lesen …

Jason Derulo kann nicht kochen

Der Sänger Jason Derulo kann nach eigenem Bekunden nicht gut mit dem Kochlöffel umgehen. "Ich bin der schlechteste Koch, den ihr jemals kennenlernen werdet", sagte der 24-Jährige im Gespräch mit dem "Heat"-Magazin. Er könne noch nicht mal einen Hotdog selbst zubereiten. "Allerdings hab ich tatsächlich mal ein Steak hinbekommen." Weiter lesen …

Minka Kelly: "Ich liebe es, mich beim Workout zu quälen"

Im Historiendrama "The Butler" (zurzeit im Kino) verkörpert sie die zerbrechliche Stil-Ikone Jackie Kennedy, doch beim Workout wird Schauspielerin Minka Kelly (33) zum Tier: "Yoga allein reicht mir nicht. Ich liebe es, mich zu quälen", erklärt sie im Fitness- und Lifestylemagazin SHAPE. Das Lauftraining mit ihrem Personal Trainer verlangt der Hollywood-Schönheit alles ab: "Danach bin ich völlig k. o., alle Muskeln brennen. Aber ich bin jedes Mal stolz auf mich, durchgehalten zu haben - und laufe schon viel schneller!" Weiter lesen …

James van der Beek ist gerne Vater

Der Schauspieler James van der Beek ist gerne Vater: Dem "People"-Magazin sagte der 36-Jährige, dass das Vatersein "dich von Innen heraus verändert". "Es ist nicht so, dass du denkst: `Oh, ich muss Verantwortung übernehmen, ich muss mich engagieren.` Du willst es einfach, fast automatisch", sagte van der Beek. Weiter lesen …