Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD holt sechs Chef-Unterhändler aus den Ländern

SPD holt sechs Chef-Unterhändler aus den Ländern

Archivmeldung vom 22.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Olaf Scholz Bild: bundesregierung.de
Olaf Scholz Bild: bundesregierung.de

Die SPD räumt den Ländern bei den Koalitionsverhandlungen ein sehr großes Gewicht ein: So sollen nach Informationen des Kölner-Stadt-Anzeigers (Mittwochausgabe) sechs der zwölf Arbeitsgruppen auf SPD-Seite von Ministerpräsidenten, Ministern oder Landesvorsitzenden geleitet werden.

Neben der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die für Energie zuständig sein wird, und dem Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz, der die Finanzen verhandelt, sind die rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerin Doris Ahnen (Wissenschaft), der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (Kultur), die mecklenburg-vorpommersche Sozialministerin Manuela Schwesig (Familie) und der bayerische Landeschef Florian Pronold (Verkehr) vorgesehen.

Die übrigen Arbeitsgruppen werden nach Informationen des Blatts auf SPD-Seite von Frank-Walter Steinmeier (Außen), Hubertus Heil (Wirtschaft), Andrea Nahles (Arbeit und Soziales), Karl Lauterbach (Gesundheit und Pflege), Thomas Oppermann (Innen) und Ute Vogt (Umwelt) geleitet.

Hubertus Heil soll für die SPD über Wirtschaft verhandeln

Der frühere SPD-Generalsekretär Hubertus Heil soll bei den Koalitionsverhandlungen für die SPD die Arbeitsgruppe Wirtschaft führen. Dies erfuhr die "Rheinische Post" (Mittwochausgabe) aus Parteikreisen. Damit wird Heil der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) gegenübersitzen, die für die Union die Arbeitsgruppe Wirtschaft leiten soll.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: